Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Hallo Alexibri,

Deine Symptome/ Beschwerden mit schwerer Depression, ev psychotische Symptomen kann auch vom Levetiracetam verursacht sein.
Das Gespräch mit deinem Neurologen ist also dringend notwendig!
Abhängig von der diagnostischen Einordnung deiner Epilepsie wäre viel vielleicht Lamotrigin eine Möglichkeit.

Levetiracetam verursacht häufig depressive, auch sehr schwere Depressive Beschwerden als NW.

Also scheue dich nicht mit dem Neurologen zu reden.

LG, Spike
2
Pharmakotherapie - Medikamente gegen Epilepsie / Re: Fycompa wieder da
« Letzter Beitrag von Alex aus FFM am Heute um 16:33:47 »
Hallo,

ich nehme auch Fycompa.

Ich habe ebenfalls die Info, das Fycompa spätestens am 01.01.2018 wieder auf dem Deutschen Markt zu haben sein wird, diese sollen außerdem deutlich günstiger werden.
3
Hallo Maggy777,

ich komme aus dem Rhein Main Gebiet, genauer gesagt aus Frankfurt am Main.
Ich habe vor wenigen Minuten über unsere Epilepsie Selbsthilfegrppe, ebenfalls in Frankfurt, geschrieben.
Wenn du Lust hast komm doch mal vorbei, diese ist unmittelbarer Nähe zum Oeder Weg.

Wenn du Lust hast können wir uns auch mal, z.B. beim Kaffee Wacke Stammhaus (Kornmarkt 9) in der Innenstadt in unmittelbarer der Nähe zur Zeil/E-Kinos treffen.


L.G.

Alex
4
Epilepsie Selbsthilfegruppen / Epilepsie Selbsthilfegruppe Frankfurt
« Letzter Beitrag von Alex aus FFM am Heute um 16:13:50 »
Hallo,

falls jemand Hilfe und Beratung in einer Selbsthilfegruppe sucht,
dem kann ich helfen.

Ich bin in Frankfurt am Main in einer Epilepsie Selbsthilfegrppe, wir treffen
uns jeden Freitag von 19.00 Uhr bi 21.00 Uhr.

Wir tauschen uns über unsere Probleme aus, was jeder dagegen macht.
Welches Medikament einer nimmt und welche Erfahrungen er damit macht.
Zu welchem Arzt einer geht und wie er ihn findet.....Und vieles mehr.

Wir gehen dann am Ende meistens noch etwas zusammenEssen.
Wir unternehmen auch immer mal etwas zusammen, wir gehen auf Veranstaltungen bzw. Tagungen, wir veranstalten aber auch verschiedene Epilepsie Tagungen.

Wir arbeiten auch mit der DE Hessen zusammen.

Wir waren zuletzt mit unserem Stand auf dem Tag der Epilepsie in Hanau 14.10.17.
Ein Freund aus der Gruppe und ich waren vorletzten Freitag (13.10.17)
mit einem Interview von einer Seite im Hanauer Anzeiger.

Ein Freund und ich werden kommende Woche (Fr. 27.10. bis So. 29.10.17)
auf einem Seminar in Jena.

Es heißt: Beratung von Betroffenen für Betroffene in der Epilepsie-Selbsthilfe.
Wir geben hier unser Wissen weiter.

Und so könnte ich immer weiter schreiben.

Falls jemand interesse hat kann ich euch, die Anschrift nennen.


Behaltet also alle den Mut und die Kraft und stemmt euch gegen diese Krankheit.
5
Schau mal in deine PN :)
6
Allgemeine Epileptologie / Re: Kann das ein Anfall gewesen sein?
« Letzter Beitrag von Maramya909 am Heute um 12:13:35 »
Hallo Joy,

danke für deine mitfühlenden Worte!

Klar, im Moment bin ich sehr traurig wegen der Kündigung. Doch vielleicht kann ich jetzt erst mal etwas zur Ruhe kommen.

Morgen werde ich mir sofort Kamistad besorgen. Das lindert den Schmerz immer schnell.

Liebe Grüße,
Maramya
7
Allgemeine Epileptologie / Re: Kann das ein Anfall gewesen sein?
« Letzter Beitrag von Joy am Heute um 11:42:17 »
Hallo Maramya909,

tut mir leid mit deiner Kündigung, :tröst: aber vielleicht ist das auch irgendwo gut, dann hört jetzt der Stress etwas auf.

Das kann leider schon ein Anfall gewesen sein. Ich habe meine Grand Mal´s am Anfang immer mitbekommen. Das ist selten, aber das gibt es durchaus. Es gibt auch Apotheken mit Notdienst. Auf dem Land ist es allerdings blöd... Aber spätestens morgen läst sich das Kamistad leicht besorgen.

Ich wünsche dir gute Besserung, Anfallsfreiheit und schnell einen neuen Job. :tröst:

lg Joy
8
Allgemeine Epileptologie / Kann das ein Anfall gewesen sein?
« Letzter Beitrag von Maramya909 am Heute um 11:02:45 »
Liebe Community,

bei mir wurde auch aufgrund meiner deutlichen Verletzungsfolgen durch Zungenbisse im Schlaf (das liegt viele Jahre zurück, lange Zeit war Ruhe) Anfang 2016 eine generalisierte Epilepsie diagnostiziert.

Ich nehme keine Medikamente, da ein anderer Neurologe Epilepsie ausschloss und stattdessen eine Panikstörung diagnostizierte.

Seit ein paar Monaten stehe ich unter starkem psychischen Stress aufgrund meiner schwierigen beruflichen Situation. Leider habe ich gestern die Kündigung erhalten.  :(

Jetzt beiße ich mir nach langer Zeit im Schlaf wieder auf die Zunge. Die Schmerzen bemerke ich erst am Morgen. Es sind keine schlimmen Verletzungen. Man sieht einen Zahnabdruck und einen Riss, doch es hat bisher nie geblutet. Manchmal fühle ich mich nach solchen Verletzungen den ganzen Tag richtig zerschlagen.

Letzte Nacht habe ich mir im Schlaf die Lippe massiv verletzt. Da habe ich aber im Unterbewusstsein einen Schmerz gespürt, habe aber weitergeschlafen. Am Morgen sah ich, dass ich ein tiefes Loch in der Schleimhaut habe und an einer anderen Stelle eine Schramme, die leicht geblutet hat. 
Das tut sehr weh und ich habe leider kein Kamistad mehr, was mir bei solchen Verletzungen immer gut hilft.

Kann so etwas ein epileptischer Anfall sein, auch wenn man im Unterbewusstsein einen Schmerz spürt?
Es wundert mich, weil man ja bei einem generalisierten Anfall normalerweise bewusstlos ist, oder?

Liebe Grüße,
Maramya
9
Also ich habe schon Epilepsie, hatten auch EEG u.Ä. gezeigt und die Beschreibung auf einen psychogenen Anfall hier https://www.wicker.de/kliniken/hardtwaldklinik-ii/behandlungsschwerpunkte/erkrankungen-a-z/psychogene-anfaelle/ passt da eigentlich nicht wirklich. Hatte auch einmal kurz nachdem ich mit meinen Medikamenten angefangen hatte einen wirklich großen Anfall der 2,3 Minuten ging mit eigentlich allem was dazu gehört, weiße Augen, blutiger Schaum (Zungenbiss), Verkrampfungen am ganzen Körper, Gedächtnis-löcher, geistig fast abwesend und der Notarzt hat mich mit Fragen halbwegs wach gehalten, etc.
10
Hi,
und mit ganz viel Pech gibt es auch 10 tage lang gar keinen Anfall und man ist hinter her genauso schlau wie vorher.
Bei mir ist in 10 Tagen rein gar nichts passiert.

Bei mir beruht die Diagnose auf die Beobachtungen die andere (unter anderem der RD) gemacht und berichtet haben.
Ich selbst kann die Anfälle gut unterscheiden, aber erst hinterher. Da ich vorher nichts mit bekomme.

Ich drück Dir die Daumen, das du Klarheit bekommst. Und die Klinik dich nicht von der Liste nimmt.

VG Juntos
Seiten: [1] 2 3 ... 10