Autor Thema: Die lieben Haustiere!  (Gelesen 3664 mal)

Dideldum

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 450
Die lieben Haustiere!
« am: 22. September 2011, 20:30:36 »
Hallo!

Ich habe fünf Miezekatzen und liebe es, über sie zu reden, schreiben etc.! Wir waren sogar schon mal in unserer Tageszeitung mit einem Artikel von Tierfreunde.de!
Meine Miezen heißen Muck, Kater, Paulchen, Lady Gaga und Maxl! Sie sind zwischen 6 und 1 Jahr alt! Eigentlich wollte mein Mann eine, dann wurde Kater zur Gesellschaft dazugeholt. Dann wollte mein Mann eine rote Katze und Paulchen kam ... er ist aber nicht rot, sondern karamellfarben! Und ist ein absoluter Mamakater geworden! Pech für Herrchen! Dann haben wir zwei Katzenbabys, eigentlich nur zur Weitervermittlung, aufgenommen. Herrchen hat sich in eins verliebt und so kamen wir zu Lady Gaga. Der Name kommt von ihrem Verhalten ... total gaga!!! Und irgendwie kam vor einem Jahr noch unser schwarzer Mann Maxl dazu. Ich liebe meine Miezen über alles, mein Mann wird manches mal schon eifersüchtig.
Erzählt doch mal von Euren Haustieren!

Gruß

Dideldum     :laugh:
Es ist nicht der Verstand, auf den es ankommt, sondern auf das, was ihn leitet: Herz und Charakter.
Fjodor Dostojewski

snowstorm

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 87
Re: Die lieben Haustiere!
« Antwort #1 am: 22. September 2011, 21:50:36 »
Wir bekamen 2004 einen kleinen Katzenjungen, den wir abgöttisch lieben. Er ist superlieb, ein Schmuser, der nie kratzt. Dann bekamen wir Ende 2005 einen Sohn, der schon mit wenigen Monaten Ausschlag bekam. Unsere schlimmsten Befürchtungen wurden wahr als wir einen Allergietest machen liessen, der eindeutig war. Sohnemann reagiert stark auf Katzen, der Arzt empfahl dringend unser Haustier loszuwerden. Für ihn einfach zu sagen, aber für uns war es als ob wir ein Familienmitglied rausschmeissen sollen. Wir haben es ein Jahr lang so versucht, dass die Katze nur in einem Raum im Haus sein darf, aber das funktionierte nicht so toll.

Am Ende hatten wir Glück, meine Schwiegereltern haben ihn aufgenommen. Ein Katzenparadies, auch da ist er Freigänger, und an meiner Schwiegermutter ist eine Tierpflegerin verloren gegangen. Die Katze jedenfalls vermisst ihr altes Zuhause nicht (mehr), wir ihn hingegen schon.  :'(

Dideldum

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 450
Re: Die lieben Haustiere!
« Antwort #2 am: 22. September 2011, 21:56:37 »
Ähnliche Sorgen hatte ich auch. Mein Mann bekam letztes Jahr Probleme mit Asthma. Und da war auch die Befürchtung, dass die Katzen Mitauslöser sind. Zum Glück ist es wohl nicht so.
Aber für mich war klar ... entweder ich und die Katzen ziehen aus oder mein Mann!!! Hab zu ihm gesagt, ich kann ihn ja dann am Wochenende bzw. seinen freien Tagen besuchen. Viele führen eine Wochenendbeziehung!!!! Nein, Blödsinn ... aber ich bin, wem auch immer, dankbar, dass die Katzen bleiben konnten!
Es ist nicht der Verstand, auf den es ankommt, sondern auf das, was ihn leitet: Herz und Charakter.
Fjodor Dostojewski

cindra

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.939
Re: Die lieben Haustiere!
« Antwort #3 am: 22. September 2011, 22:27:59 »
 
Und wir haben seit 4 Jahren einen Boarder-Collie-Labrador-Mix. Sheila wird jetzt im Oktober 5 und is so ein lieber Hund wie es ihn sicher nimmer gibt.
Sie wird liebevoll Köti genannt  ;)
Sheila bettelt nie wenn wir was essen... Meistens...Wenn wir am Tisch essen dann liegt sie drunter, also alles ok, aber wehe wir wagen es mal auf dem Sofa was zu essen. Dann sitzt sie da und kuckt immer her. Wenn wir aber hin kucken dann schaut sie schnell weg, denn SIE bettelt ja nicht. Wenns aber gar zu gut riecht dann kommt sie schon auch mal her und legt den Kopf auf das Bein.
Wobei sie ist so gutmütig dass man ihr das Essen sogar wieder aus dem Mund raus nehmen könnte.
Wenn was auf dem Couchtisch liegt dann kann es da liegen ohne dass sie es nimmt.

Sheila spielt am liebsten mit ihrem Knochen (Beißring) Da legt sie sich gerne auf den Rücken. nimmt den Ring zwischen die Pfoten und beißt drauf rum... Sie ist unser erster Hund, und ich wusste vorher nicht das Hunde sowas machen.
Und sie räumt ihre diversen Knochen auch selbst wieder auf, ins Körbchen... nach Ansage.
Und auch ansonsten ist sie einfach der liebste Hund den es gibt.
Vergangenheit ist Geschichte - Zukunft ist Geheimnis - und jeder Augenblick ist ein Geschenk

Dideldum

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 450
Re: Die lieben Haustiere!
« Antwort #4 am: 22. September 2011, 22:48:12 »
Ich darf nichts rumliegen lassen ... egal wo! Was meine Miezen mir schon alles verschleppt, angebissen etc. haben! Meine Schwester hat die Leckerlis für ihre Katzen unter dem Tisch liegen. Würde bei mir niemals gutgehen!
Es ist nicht der Verstand, auf den es ankommt, sondern auf das, was ihn leitet: Herz und Charakter.
Fjodor Dostojewski

cindra

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.939
Re: Die lieben Haustiere!
« Antwort #5 am: 22. September 2011, 22:52:28 »
Was auf dem Tisch liegt, das liegt da und das rührt sie auch nicht an.
Egal ob Couchtisch oder Esszimmertisch.. In die Küche und ins Bad darf sie eh nicht und das respektiert sie auch.
Aber sonst hat sie sturmfreie Bude.
Und sie bellt auch nur wenn es an der Haustüre läutet, oder wenn sie den Fischreiern hinterherjagt und sie natürlich NICHT bekommt.
Oder wenn man so tut als ob man ihren Knochen wirft beim Gassi gehen und es dann doch nicht tut.
Sie mag andere Hunde eher nicht, aber wenn ein Radfahrer vorbei fährt hebt sie nicht mal den Kopf.
Vergangenheit ist Geschichte - Zukunft ist Geheimnis - und jeder Augenblick ist ein Geschenk

Sylke

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 596
  • ....man liest sich....
    • Kimys Geschichte
Re: Die lieben Haustiere!
« Antwort #6 am: 23. September 2011, 07:16:38 »
4 Katzen? Ohjeee.....wir haben seit einiger Zeit 2 davon, und ich krieg so manches mal die Krise *lach*
meine knapp 6jährige BKH-Dame ist die Ruhe selbst und eher scheu.
Aber seit einiger Zeit haben wir einen Bengalen-Mix-Kater, geboren Anfang Juni......der hält mich echt auf Trab.
Naja, und dann leben hier noch 2 Hunde.....der knapp 4jährige Anfallsmeldehund meiner Tochter, ein Golden Retriever, und ein 6 Monate altes schokobraunes Labi-Mädel.

Das hier nie Langeweile aufkommt kann man sich wohl denken  ;D
Sylke (*1970) mit Kimberly (*21.5.05) Dravet-Syndrom /  www.dravet-syndrom.de

Gattamelata

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.798
Re: Die lieben Haustiere!
« Antwort #7 am: 23. September 2011, 08:46:15 »
Hallo,

habe mich in eine Beagle-Mischlingshündin aus dem Tierheim verliebt, und hoffe, daß wir sie heute oder morgen
nochmal kennenlernen bzw. mitnehmen können. Sofern ich jemanden zum Fahren finde. Habe lange gebraucht, um
über den Verlust meiner Hündin wegzukommen, weil wir haben wirklich alles zusammen gemacht.
Wenn ich draussen geschlafen habe, hat sie sich immer ins Fußende vom (geschlossenen)Schlafsack eingerollt.
Habe immer gedacht, sie müsste ersticken, aber sie fands super. :weirdo:
Na ja, aber jetzt möchte ich doch wirklich wieder einen Hund haben.
Drückt die Däumchen, daß die Chemie stimmt!
Liebe Grüße,
Gattamelata
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamem Willen.
(Mahatma Ghandi)

goldi

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 230
Re: Die lieben Haustiere!
« Antwort #8 am: 23. September 2011, 11:41:18 »
Süß, ich hätte auch gern eine Katze, aber ich bin allergisch. :/
Nun habe ich 4 Ratten, die ziemlich frech sind. :D

Dideldum

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 450
Re: Die lieben Haustiere!
« Antwort #9 am: 23. September 2011, 13:04:35 »
Ich darf gar nicht dran denken, dass mal eine von meinen Miezen gehen muss!!! Aber so ist halt das Leben, das Sterben gehört dazu!

Und gerade sitzt so ein schwarz-weißes Monster zu meinen Füßen, auch Muck genannt, und miaut mir die Ohren voll. Ich kann zwar nicht viel kätzisch, aber bei ihr heißt das bestimmt "Ich will ein Leckerli".
« Letzte Änderung: 23. September 2011, 13:06:21 von Dideldum »
Es ist nicht der Verstand, auf den es ankommt, sondern auf das, was ihn leitet: Herz und Charakter.
Fjodor Dostojewski

Ronnie

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.532
Re: Die lieben Haustiere!
« Antwort #10 am: 23. September 2011, 13:29:38 »
@ Gattamelata:

Ich drücke Dir die Daumen, dass es klappt mit Euch und der Beaglehündin!

Wir haben unsere zwei Hasen auch aus dem Tierheim und lieben sie sehr. Die letzten beiden hatten wir 8 bzw. 9 Jahre bei uns. Sie leben ohne Käfig in der Wohnung und auf dem Balkon mit uns und sind sehr verschmust (und wetterfest).

Ronnie
-Bewahre mich davor, über einen Menschen zu urteilen, ehe ich nicht eine Meile in seinen Mokassins gegangen bin.
-Wenn du ganz unten bist, steht dir die Welt offen...

Lionne

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 25
Re: Die lieben Haustiere!
« Antwort #11 am: 23. September 2011, 13:40:54 »
@gattamelata

ich drücke auch die Daumen, dass es klappt.

Ich brauche auch immer lang, um über den Verlust eines Tieres hinwegzukommen. Aber ohne könnte ich nicht. Ich hatte früher einen Hund, jetzt haben wir drei Katzen.
Tiere sind einfach toll! Ich könnte nicht ohne und wünsche dir, dass du und die Hündin euch super versteht und eine tolle Freundschaft entsteht.

Lieber Gruß,
Lionne

batzito

  • Gast
Re: Die lieben Haustiere!
« Antwort #12 am: 23. September 2011, 13:47:36 »
Ja Tiere sind schon toll und sie geben einem so viel  :)
Habe auch zwei kleine Miezekatzen, sind gerade ein Jahr alt geworden, wenn sie nicht durch die Wohnung toben sind sie total verschmust und liegen beide die ganze Zeit bei mir, einfach nur süß...
Würde sie auch nie wieder hergeben.
Bin aber auch mit Tieren u.a. Katzen groß geworden und Tiere gehören für mich zum Leben einfach dazu :)

Amazönchen

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 11.743
    • Total-Normal
Re: Die lieben Haustiere!
« Antwort #13 am: 23. September 2011, 18:55:53 »
Ich bin mit Katzen, Hund, Kälber (Nutztiere), Kaninchen (Nutztier), Schwein (Nutztier), Hühner (Nutztier), Pferd aufgewachsen.

Von den Katzen kamen immer alle von den Nachbarn, das waren ja Bauern. Wir hatten Kalbermast. Kaninchen, das eine Schweiz und die Hühner gehörten meiner Grossmutter. Selbst hatte mein Vater am Rande des Dorfes noch eine Schweinemast.

Nun habe ich seit 1993 eine kleine Blaustirnamazone, eine Papageien-Dame. - Leider kann ich kein Kollege danzunehmen, mir fehlt der Platz. Lorli ist nun so 31 Jahre alt. Ob sie sich mit einer anderen Amazone vergesellschaften liesse, weiss ich nicht, aber gut möglich. - Ich stehe 5.50 Uhr auf und renne in die Küche und mache das Essen. (Wasser, Mango, Apfel, Quellfutter). Früchte müssen sauber geschnitten sein. - Körnerfutter gibt es eher selten, das macht zu dick. Das Quellfutter ersetzt das, sie könnte natürlich von den gesunden Pellets im Käfig essen, tut sie aber nicht :-/
Ich verlasse die Wohnung 6.55 Uhr. Die Zeit dazwischen gehört dem Papagei, der diese Zeit auf meinem Schoss sitzt und sich kraulen lässt.

Am Abend muss ich so 16 bi 17 Uhr kommen. Früher nicht, sonst werfe ich sie aus dem Rhythmus. Das war über 15 Jahre so, wegen meiner Arbeit. (Bin nun arbeitslos).
Papageien können z.T. sehr faul sein. 12 Sunden "Schlaf", dann Essenssuche und Fressen und wieder Siesta. Dann gemütlich mit dem Lebenspartner auf dem Ast sitzen und sich gegenseitig putzen. Und schon ist es Nacht. So ist es in der Natur und auch in der Voliere.

Ich habe keine Voliere :-\  Ich wüsste nicht, wohin stellen. Der Käfig steht im Wohnzimmer an allerbesten Lage zum Fenster.
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen lediglich der Belustigung der Foren-Teilnehmer

Gattamelata

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.798
Re: Die lieben Haustiere!
« Antwort #14 am: 23. September 2011, 19:35:51 »
Hat leider nicht sein sollen mit uns... :-\
Die Chemie hat überhaupt nicht gestimmt, war sehr dominant und
brauchte einen Menschen nicht wirklich.
Aber jetzt werde ich mich aktiv auf die Suche machen.
Liebe Grüße,
Gattamelata
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamem Willen.
(Mahatma Ghandi)