Autor Thema: Wechsel von K- Schule auf Regelgrundschule  (Gelesen 1174 mal)

zokivo

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 14
Wechsel von K- Schule auf Regelgrundschule
« am: 27. Mai 2014, 21:26:11 »
hallo ihr,
hat hier irgendjemand Erfahrungen mit Wechsel auf die normale Regelschule?
Kurze Beschreibung unserer Situation:
unser Sohn ist 8 Jahre alt und besucht momentan die "Diagnose Förderklasse" auf der K- Schule.
Wir haben ihn damals mit Absicht auf dieser Förderschule eingeschult, da seine Epilepsie ( atypische Partialepilepsie ) sehr aktiv war und es ihm einfach nicht gut ging. Inzwischen könnten wir uns die Regelschule aber vorstellen...
doch ich habe Angst...wie wird es ihm mit so vielen Kindern in einer Klasse gehen...wird er bei dem Tempo mithalten können?
Aber auf der Förderschule ist er unterfordert und langweit sich ( und macht dann ganz viel Quatsch, ja Phantasie hat er  :-p. )
Würde mich über einen austausch freuen
LG Zokivo

Sonnenschein31

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 253
Re: Wechsel von K- Schule auf Regelgrundschule
« Antwort #1 am: 06. Juni 2014, 17:50:49 »
Hallooooo Zokivo,

hmmm.. dass ist eine schwierigie und individuelle Entscheidung.

Ich war ab Klasse 5 auf einer Körperbehindertenschule - mit Internat (weil in der Grundschule meine Epi auch sehr aktiv war).
Dort gab es alle Schularten.... - damals wurde auch bereits das Gymniasium für Nicht-Behinderte geöffnet.

Da es ALLE Schularten gab... von der Förderschule bis hoch zum Wirtschaftsgymnasium konnten die Schüler ihren Leistungen entsprechend in die Klassen zugewiesen werden.


Auf einer "ganz normalen" Schule ...war ich ab Klasse 5 nie.
http://www.junger-treffpunkt-epilepsie.de/8.0.html
2 tolle Epi-Bücher von Selbst-Betroffenen.... - die aufzeigen, dass es immer einen Weg gibt.