Autor Thema: Absetzen von Levebon - Entzugserscheinungen, Neurologe riet ab;  (Gelesen 606 mal)

Trazmanti

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 7
Hi Leute,

keine Ahnung, ob jemand schonmal sowas gemacht hat wie ich gerade, aber ich halte die Nebenwirkungen der Antiepileptika nicht mehr aus.

Ohne Absprache mit meinem Neurologen habe ich daher die Dosis von 500mg Levebon morgens und 1000mg abends auf  500mg morgens und abends binnen einer Woche heruntergesetzt.

Danach brach ich die Tabletten in der Hälfte, um je ungefähr 250mg für den Morgen und den Abend zu erhalten. Diesen Sonntag (25.6.2017) ist es 2 Wochen her, dass ich die 250er-Ration durchziehe.

Könnten es Entzugserscheinungen sein, die mir das Gefühl geben, ich spüre meinen Körper nicht mehr richtig, und kommt der extrem verstärkte Gedächtnisverlust auch vom Reduzieren, wird sich das alles wieder legen?

Bitte meldet euch, auch wenn euer Neurologe euch empfahl, und sagt mir, ob ihr auch solche "Entzugserscheinungen" hattet - vielleicht erleide ich auch nur ständige kleine Anfälle, ohne es mitzubekommen.
 Vielen Dank,

lg, Gery