Autor Thema: Brauche Hilfe für meine Beste Freundin  (Gelesen 135 mal)

Rhygin

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 1
Brauche Hilfe für meine Beste Freundin
« am: 28. August 2017, 22:36:37 »
Schönen Guten Abend an alle.
Ich habe Folgende Frage.
Meine beste Freundin ist seid Jahren an Epilepsie Erkrankt und sie ist zudem auch nich Medikamenten Resistenz. Das heißt sie wirken nicht lange.
Sie ist Seid dem sie die krankheit hat immer in der gleichen Klinik und war auch mal in Berlin aber nichts hat gejolfen. Sie wird immer wieder rückfällig.
Marburg ist keine gute Klinik für sie. da hatte sie ein sehr sehr schlechtes Erlebnis was sie geprägt hat.
Ich weiß nicht wie es genau heißt aber es gibt ja ein Gerät was man im Kopf einsetzen kann was Anfälle unterdrück und die Chance das dass hilft wäre auch gering...
so nun meine genaue Frage...
was meint ihr was man machen kann. Welcher Arzt kann weiterhelfen.
Ich suche Deutschlands besten Arzt um ihr helfen zu können und das sie wenigstens etwas anfallsfreier wird und keine starken anfälle mehr hat das sie eventuell beatmet werden muss

yossarian

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 388
  • Autor Karl C. Mayer: Neurologie, Psychiatrie
Re: Brauche Hilfe für meine Beste Freundin
« Antwort #1 am: 28. August 2017, 23:18:24 »
Hallo Rhygin,

herzlich willkommen in unserem Forum. Ich finde recht beachtlich, wie Du dich für Deine Freundin einsetzt. Ich bewundere dich für die Stärke. Deine Freundin ist seit vielen Jahren an Epilepsie erkrankt und bekommt, obwohl sie regelmäßig ihre Medikamente nimmt, immer noch Anfälle. Hat sie einen Neurologen, zu dem sie regelmäßig einmal vierteljährlich geht?

Zu dem Gerät, was Du beschrieben hast: Es ist der „Vagus-Nerv-Stimulator“. Es ist eine operative Möglichkeit, bei einigen Patienten die Zahl der Anfälle zu reduzieren. Ob ein solches Gerät eingesetzt werden kann, bedarf ausführlicher Untersuchungen. Eine dieser Untersuchungen nennt sich „Intensiv-EEG-Video-Monitoring“, es dauert ungefähr 10 Tage und wird in einem „Epilepsie-Zentrum“ durchgeführt. In Marburg ist ein solches Zentrum. Wenn Deine Freundin dort schlechte Erfahrungen gemacht hat, kann sie auch andererorts ein solches Zentrum aufsuchen. Verordnen muss es der Neurologe.

Übrigens, in solchen Epilepsie-Zentren gibt es die „besten“ Ärzte, sie haben jeden Tag bei vielen Patienten mit Epilepsie zu tun, aus dem Grunde haben sie viel Erfahrung und Wissen auf diesem Gebiet. Wenn Deine Freundin mag, darf sie auch direkt bei uns schreiben. Wenn Du weiterhin für sie tätig sein kannst, stelle Du doch bitte uns die Fragen. Wir versuchen, dir zu helfen. Aber bitte bedenke, wir sind keine Ärzte.

Liebe Grüße
yossarian
Noch Fragen? -- Die Suchfunktion oben rechts hilft weiter.

Grundlagenwissen Epilepsie http://www.modellprojekt-epilepsie.de/Epilepsie.5288.0.html

Krankheit - Recht - Soziales http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Berufliche-Reha---Leistungen-398.html