Autor Thema: Alternative zu EPIVIT  (Gelesen 178 mal)

Peter04

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 229
  • Ich liebe dieses Forum!
Alternative zu EPIVIT
« am: 18. September 2017, 16:34:21 »
Hallo zusammen,

ich habe bisher immer EPIVIT als Nahrungsergänzungsmittel gegen mögliche Nebenwirkungen genommen.
Nun wurde das Preperat eingestellt.

Kennt jemand eine Alternative dazu?

Schöne Grüße
Peter

Muschelschubser

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 955
Re: Alternative zu EPIVIT
« Antwort #1 am: 18. September 2017, 21:54:24 »
Hallo Peter, leider nicht wirklich, viele Patienten sind - glaube ich - traurig darüber. Das war doch von Desitin, oder? Vielleicht sollten alle, die das betrifft, mal an Desitin schreiben?

Wenn ich das Gefühl habe, dass ich mich schlecht ernähre und einen Vitamin-Schub brauche, nehme ich Orthomol (da gibt es sozusagen verschiedene Zubereitungen), aber lieber auch in Absprache mit dem Doc. Man kann ja auch was überdosieren...

Viele Grüße von der Muschelschubserin
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen!

Amazönchen

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 11.712
    • Total-Normal
Re: Alternative zu EPIVIT
« Antwort #2 am: 26. September 2017, 18:24:36 »
Anm.
Man nimmt schon Nahrungsergänzungsmittel gegen Nebenwirkungen, die es möglicherweise geben könnte.

Muschelschubser:
Die Natur schreibt nicht vor, dass wir jeden Tag xx mg Vitamin A brauchen. Bei versch. Vitaminen / Mineralien braucht es alle 2 Wochen eine gross Ration und es hat sich...
Ich weiss nicht mehr ob's ein Vitamin, Mineral oder Spurenelement oder so war. Da reicht es, wenn man die Portion 1 mal im Jahr nimmt.
Aber die Pharma freut's. Man denke an das viele unnötige Vitamin C, was im Winter geschluckt wird.
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen lediglich der Belustigung der Foren-Teilnehmer

Muschelschubser

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 955
Re: Alternative zu EPIVIT
« Antwort #3 am: 29. September 2017, 23:04:45 »
Hallo Amazönchen, stimmt, das wird dann mühsam über die Nieren und so ausgeschieden, auch nicht gesund. Das war jetzt mehr so ein sich-selbst-beruhigen, wenn es mit der eigentlich gesunden Mischkost (möglichst frisch und selbst zubereitet) eine ganze Weile nicht klappt ...
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen!