Autor Thema: Vorbereitung auf die Schwangerschaft  (Gelesen 397 mal)

HannaJo

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 7
Vorbereitung auf die Schwangerschaft
« am: 21. September 2017, 20:01:44 »
Hallo zusammen,

ich bzw. wir planen eine Schwangerschaft. Wie sind eure Erfahrung bei der Vorbereitung in Bezug auf Medikamente ändern, anpassen etc.?

Natürlich ist jeder anders, nimmt andere Medis und andere Dosierungen, aber vlt. Könnt ihr trotzdem mal sagen, wie es bei euch so war :)

susili

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.469
  • Wer wenig denkt, irrt sich oft. Leonardo da Vinci
    • Private Homepage
Re: Vorbereitung auf die Schwangerschaft
« Antwort #1 am: 22. September 2017, 14:36:41 »
hallo hannajo,

noch einmal herzlich willkommen hier im forum :)

informiere dich bei und über EURAP das europäische schwangerschaftsregister.

z.b. http://www.dgfe.org/home/index,id,567.html

auch oben rechts in der suche.

alles gute und viel spaß und erfolg.  :dance:

herzliche grüße, susili
Epi-Erfahrungsberichte - - - Psychose vom Keppra - Epilepsie-Chat - Das Schlimme an Zensur ist █████

Muschelschubser

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.018
Re: Vorbereitung auf die Schwangerschaft
« Antwort #2 am: 25. September 2017, 23:27:44 »
Hallo Hanna, von Eurap hatte ich Dir bei der Antwort auf die Vorstellung auch schon geschrieben und hier gibt es eine Suchfunktion und ganz viele erfolgreich schwanger gewordene Frauen und sogar das  Unterforum - da findest Du bestimmt taugliche Tipps sozusagen.

Alles Gute nochmal!
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen!

Jofi

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 134
  • Bücher-Junkie xD
Re: Vorbereitung auf die Schwangerschaft
« Antwort #3 am: 05. Oktober 2017, 11:55:37 »
Hallo Hanna,
ich würde dir auf jedenfall empfehlen, frühzeitig zum Neurologen zu gehen, um das mit den Medikamenten abzuklären.
Meine Neurologin hat mich zum Beispiel bei jedem Termin gefragt, wie es mit Kinderwunsch aussieht, und ca ein halbes Jahr bevor es dann bei uns losging, hatte ich ihr Bescheid gesagt. Da ich zu der Zeit noch eine Kombitherapie mit Levetiracetam und Vimpat hatte, haben wir erstmal das Vimpat ausdosiert und geschaut, ob ich weiterhin anfallsfrei bleibe (was bisher zum Glück der Fall war). Außerdem sollte ich schon mal 5mg Folsäure täglich nehmen und dann, wenn wir "starten" wollten, meine Medikamentendosis von 1500mg morgens und 2000mg abends umzustellen auf 1500mg morgens, 1000mg mittags und 1000mg abends, damit das Baby etwas schwächere Dosen bekommt. Nun bin ich im vierten Monat schwanger und habe nächste Woche noch mal einen Termin bei meiner Neurologin. Mal schauen, was sie dann sagt. Beim Frauenarzt sah bisher alles gut aus und Anfälle kamen auch noch keine :)
Soviel erstmal zu meinen Erfahrungen. Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
LG Steffi
Es gibt 10 Arten von Menschen. Diejenigen, die das Binärsystem verstehen und diejenigen, die es nicht tun.

Under Unix be root, under windows reboot.

HannaJo

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 7
Re: Vorbereitung auf die Schwangerschaft
« Antwort #4 am: 07. Oktober 2017, 19:57:18 »
Hallo Jofi, Glückwunsch zur Schwangerschaft, ich hoffe für dich, dass alles super verläuft.

bin demnächst beim Neurologen und vorher noch beim FA und werde das mal ansprechen, da meine Medikamente ja recht hoch sind. Glaube halt auch, dass es vorher ein bisschen Zeit bedarf... da ich ja erstmal noch die Pille Absetzen muss, was beim lamotrigin auch nicht so einfach ist. Mal sehen was beide sagen 😉
« Letzte Änderung: 07. Oktober 2017, 20:05:26 von HannaJo »

Karasch

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 42
Re: Vorbereitung auf die Schwangerschaft
« Antwort #5 am: 10. November 2017, 03:05:23 »
Hallo HannaJo,
ich lese deinen Beitrag erst jetzt, aber vielleicht ist es trotzdem noch interessant für dich. Hast du das Thema mittlerweile mit deinem Neurologen besprochen? In wie weit die Einstellung der Medikamente ggf. verändert werden muss, kann nur mit dem Arzt entschieden werden. Ich sollte (und habe) bei meiner ersten Schwangerschaft 5mg Folsäure schon 4 Wochen vor dem „Übungsstart“ eingenommen. Das wurde bis in die Stillzeit fortgesetzt. Da ich Lamotrigin nehme, wurde alle paar Wochen die Serumkonzentration überprüft. In der Schwangerschaftg sinkt dieser bei Lamotrigin stark ab. Bei mir musste daher im Laufe der Schwangerschaft die Dosis mehrfach erhöht werden. Meines Wissens nach gibt es auch andere Medikamente, bei denen do vorgegangen werden muss. Aber das wird dein Arzt mit dir besprechen. Meine Tochter kam übrigens kerngesund zur Welt und entwickelt sich prima. Aktuell bin ich mit Nummer zwei schwanger und es wird wieder so verfahren wie beim ersten Mal. Bislang ist alles gut. Also nur Mut, besprich alles mit Neurologe und auch Gymäkologe und dann gibt es bestimmt Möglichkeiten. Es gibt hier so viele positive Berichte - auch von Frauen mit hoher Dosierung. Ach ja ich nehme 500mg Lamotrigin täglich.
Lg Karasch
Ich werde so lange über meinen Schatten springen, bis einer von uns aufgibt!