Das Forum rund um das Thema Epilepsie. > Körperliche Begleitstörungen bei Epilepsie

was kriegt man denn noch alles???

(1/2) > >>

Joy:
Hallo Ihr!

Also irgendwie....

Das mit der Epilepsie ist so eine Sache, die kommt nie allein als erstes ist die Angst immer mit dabei und als nächstes kommen die Nebenwirkungen. Wegen der Medis habe ich jetzt Hormonprobleme und darf noch mehr Medikamente schlucken, die wiederum Schmerzen verursachen. Und dann noch die anderen Medikamente bei Keppra gibt es einen ätzmix aus Müde-Agressiv; Lamatrogin, Übelkeit, Phenotyin Haare auf den Rücken, bei Diazepam bin ich ich gleich mal für 6 Tage ins Koma gefallen, Zebinix Wortfindungsstörung, Gabapentin, weiß ich noch nicht so genau, nehme ich erst seit 3-4 Tagen und habe jetzt schon Schiss vor Nebenwirkungen. Das beste war bei mir noch Zonnegran da war  die Nebenwirkung ganz hilfreich- ich hab knapp 10 Kilo abgenommen in ungef. 8 Wochen.

Aber mal ganz abgesehen davon hatte ich vor Jahren neben den Epilepsiebegin auch eine Halbseitenlähmung links. Meistens wird mir gesagt, man sieht mir heute nichts mehr an. Jetzt war ich aber letztens in der Arbeit und da hat ne leicht genervte Kollegin den Spruch abgelassen: "Das mach ich jetzt für sie, sie kriegen es ja doch nicht hin" Tja super aber ich hab mir das ausgesucht oder wie?

Was macht ihr mit diesen Kommentaren und Beschimpfungen zwecks Epilepsie (Pennerin, Besoffene, Hosen***rin, Behindikindi...) und Co?

Was ist da die beste Abwehrtaktik?

freue mich auf Antworten

Joy

cerebrie:
Hallo Joy
Einfach nicht darauf Reagieren.
Das macht die meisten noch Wütender. :tröst:
Oder man hat gerade einen Spruch drauf.
Man weiß ja nie wie die jenigen aussehen wen sie Betrunken sind :)
Lol mal Bildlich Vorstellen und grinsen. :)
Das  :tröst:

krimi:
Hallo Joy,

du bist ganz frisch hier in diesem Forum. Wie ich lesen konnte, kämpfst du schon viele Jahre mit deiner Krankheit.
In diesem Forum bin ich auch noch nicht so lange unterwegs, da mein Hauptgrund mich überhaupt in einem Forum auszutauschen, Erfahrungen zu sammeln und Tipps zu erhalten eine Meningeom-OP war.
In dem Hirntumor Diskussionsforum habe ich so einige Tipps erhalten mit unsensiblen Mitmenschen umzugehen.
Ein Tipp davon war folgender Satz (Liebe Bea, ich hoffe du erlaubst mir deinen Satz zu zitieren.): "Ich freue mich für dich, dass du nicht nachvollziehen kannst wie es mir geht. So etwas würde ich niemandem wünschen."
Vielleicht kannst du so etwas ähnliches auch mal anbringen, man muss dazu natürlich in dem Moment auch emotional in der Lage dazu sein.
Und man muss lernen sich ein dickeres Fell zuzulegen (ich weiß, es ist nicht so einfach)! Du schaffst das. ;)
Und wenn es gar nicht geht meldest du dich einfach hier.

Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag  8)

krimi

aldente111:
Hallo Joy.

In der Firma: wenn es eine grösse Firma ist: Schwerbehinderrenvertreter einschalten oder Betriebsrat. Bei sowas: laut "STOPP" rufen, hindrehen zu ihm. Arme hoch in Abwehrstellung. Dann sofort Fakten schaffen. "Passen Sie auf:  ich sag Ihnen das nur einmal: noch so ein Spruch, das sehen wir uns vor der Personalabteilung wieder und ich werde das öffentlich machen, welche Geitesheitaltung Sie hier an den Tag legen. Das sie sich an Menschen mit Einschränkungen vergreifen um sich selbst aufzuwerten ist ein Armutszeugnis. Sie tun mir leid, ganz doll."

Oder abwarten, bis dem mal ein Fehler passiert, dann ebenso sagen: lassen Sie mal, ich mach das. Sie bekommen das ja scheinbar nicht hin.

Da zucken dann schon die meisten. Das ist auch Abmahnungswürdig und fällt unter Mobbing.

aldente111:
PS an Joy: soziales Kompetenztraining lernen mit einem Psychologen. Gerade für solche Sachen. Ich habe sowas schon durch. Viele reagieren falsch und setzen falsche Signale. Das lernt man dort, sich so zu verhalten, das solche Wesen es meist sehr schnell lernen, sich angemessen zu verhalten

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln