Autor Thema: Dem Partner von der Epilepsie erzählen  (Gelesen 10267 mal)

philivey

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 35
Re: Dem Partner von der Epilepsie erzählen
« Antwort #45 am: 05. Januar 2017, 16:58:07 »
Habe bisher auch nur gute Erfahrungen gemacht mit Offenheit. Zwei Beziehungen sind gescheitert doch bestimmt nicht daran. Selbst bei kurzen Affären hatte ich das Thema teils am ersten gemeinsamen Abend schon angesprochen und das stand uns nicht im Weg. Kam sogar schon vor dass es prompt einen Anfall gab beim erstmaligen Näherkommen  :-\ Doch selbst danach hatten wir noch eine Weile ein Techtelmechtel. Zum Glück war sie vorbereitet!
Hat halt schon was dass Frauen wohl besser damit umgehen können...

Aktuell häufen sich meine Anfälle im Schlaf und sind vor allem mit teils exzessivem "Schlafwandeln" verbunden. Da ist die Partnerin natürlich fast immer mit dabei und darf so einiges ausbaden... Sie macht sich halt umso mehr Sorgen und ihr eigener Schlaf leidet darunter. Doch auch das ist zwar etwas dass uns beschäftigt aber bestimmt nicht der Beziehung in die Quere kommt!

germany7

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 68
  • Zusammen leben mit den richtigen Partner
Re: Dem Partner von der Epilepsie erzählen
« Antwort #46 am: 18. Februar 2017, 14:08:42 »
Ich war jetzt ca. vier Wochen in der Klinik  :escape: Es war nicht einfach für mich. Nicht nur wegen der Krankheit sondern wie u. wann ich wider nach Hause komme. Weiterhin wusste ich nicht ob sie ihr Wort hält, auf mich wartet und mich in die Arme nimmt wenn ich wieder entlassen werde aus der Klinik.  Sie hat ihr Wort gehalten und wartete auf mich  :dance: :-* Ich hoffe das alles so bleibt wie es ist!  Sie sagte mir auch. Du kannst nichts dafür wegen dieser Krankheit, denn es kann jeden treffen. Es war auch richtig das Du mir dies gleich offen und ehrlich gesagt hast. Denn es bindet noch mehr wenn man ehrlich ist  :)
Da freuten wir uns alle zwei und nahmen uns gleich in die Arme   :bath: