Autor Thema: Grad der Behinderung / Zuordnung  (Gelesen 2468 mal)

Rotkehlchen

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 18
Grad der Behinderung / Zuordnung
« am: 05. Dezember 2017, 18:57:49 »
Hallo ihr Lieben,

ich habe mal eine Frage (ich hoffe die ist nicht allzu doof)...  ???
Also, bei der Einordnung zum Grad der Behinderung z.B.

Grad 50: selten (generalisierte [große] und komplex-fokale Anfälle mit Pausen von Monaten; kleine und einfach fokale Anfälle mit Pausen von Wochen)

muss man da große und komplex– fokale und einfach fokale Anfälle haben?
Was ist denn, wenn man nur Grand Mal mit Pausen von Monaten und vereinzelt komplex fokale hat?
Bekommt man dann Grad 40? Da steht ja mit Pausen von mehr als einem Jahr.
Wisst ihr, wie ich das meine?  :\ Wenn man keine fokalen Anfälle mit Pausen von Wochen hat.

Vielen lieben Dank im Voraus!
Liebe Grüße
Euer Rotkehlchen

Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.603
Re: Grad der Behinderung / Zuordnung
« Antwort #1 am: 06. Dezember 2017, 11:09:59 »
Hi Rotkehlchen,

das entscheidet am Ende (auch nach Gutmütigkeit) eh der Sachbearbeiter. Schreib einfach alles detailiert auf, was du hast (Anfallskalender beilegen,  falls du den führst), auch evtl. andere bestehende Krankheiten. Einen Antrag auf Gleichstellung kannst du im Zweifelsfall danach immer noch stellen oder eben den üblichen Widerspruch einlegen.

lg Joy

Rotkehlchen

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 18
Re: Grad der Behinderung / Zuordnung
« Antwort #2 am: 06. Dezember 2017, 19:26:02 »
Hallo Joy,
vielen lieben Dank für deine Antwort!
Oder zählen Auren auch dazu? Schreibst du die auch auf?
Ich habe bisher nur GM und komplex–fokale Anfälle aufgeschrieben.
Liebe Grüße
Rotkehlchen  :)


Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.603
Re: Grad der Behinderung / Zuordnung
« Antwort #3 am: 06. Dezember 2017, 20:50:30 »
Hi Rotkehlchen,

alle Anfälle zählen dazu.  Auren fallen unter kleine fokale Anfälle. Ich hab die alle aufgeschrieben. Wobei ich derzeit Glück habe,  wenn ich mal 5 Tage frei habe... Wie das so unterteilt ist,  weiß ich nicht genau.  Hab aber neben anderen Krempel an Störungen 90 G und B bekommen.

Also ich hab immer jeden Anfall in den Kalender geschrieben, den kopiert und dann mitgeschickt.

lg Joy

Mela94

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 40
Re: Grad der Behinderung / Zuordnung
« Antwort #4 am: 07. Dezember 2017, 03:01:42 »
Ist man den wirklich behindert wenn man Epilepsie hat  :'(

Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.603
Re: Grad der Behinderung / Zuordnung
« Antwort #5 am: 07. Dezember 2017, 07:56:47 »
Behinderung ist leider ein Schimpfwort geworden. Streng genommen ist jeder (Seh)behindert, der eine Brille trägt, aber da ist es völlig unspektakulär. Und ja, am Tag vom Anfall kriege ich nicht mehr viel auf die Reihe,  dass behindert mich im Alltag bzw. verhindert mir schon vieles!

lg Joy

Mela94

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 40
Re: Grad der Behinderung / Zuordnung
« Antwort #6 am: 07. Dezember 2017, 20:36:51 »
Also sind manche mit Epilepsie behindert und manche nicht ?

Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.603
Re: Grad der Behinderung / Zuordnung
« Antwort #7 am: 07. Dezember 2017, 21:25:17 »
Was soll denn das jetzt ??? Ich wollte doch nur deutlich machen, dass die Epi nicht spurlos an mir vorbei geht. Wie sehr man mit Epilepsie eingeschränkt ist,  kann nur jeder für sich selbst entscheiden. Der Staat wird sich schon was dabei gedacht haben,  wenn man auch wegen einer Epilepsie einen Ausweis bekommen kann.

Mela94

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 40
Re: Grad der Behinderung / Zuordnung
« Antwort #8 am: 08. Dezember 2017, 01:56:47 »
Ja ich weiß schon was du meinst versteh mich nicht falsch, aber manche Leute haben ja diese Epilepsie die nur kurz so wie weggetreten sind und danach direkt wieder zu sich kommen, weiß nicht wie diese Art heißt, und deswegen hab ich mir gedacht ob das wirklich eine Behinderung ist  :\

Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.603
Re: Grad der Behinderung / Zuordnung
« Antwort #9 am: 08. Dezember 2017, 07:21:43 »
Absencen ??? Behinderung dafür ist generell schon etwas krass ausgedrückt. Da ist man eher krank als behindert.  Aber ohne Konsequenzen bleibt es halt auch nicht. Manche beantragen wegen Depressionen einen Ausweis,  da sagt sich keiner,  du bist behindert,  trotzdem kriegen viele den Ausweis. Behindert wie so ein typischer Spastiker oder geistig behinderter ist man selbstverständlich nicht.

Aber irgendein zwischending wird es wohl sein. 

Muschelschubser

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.134
Re: Grad der Behinderung / Zuordnung
« Antwort #10 am: 08. Dezember 2017, 23:36:20 »
Hallo, es heißt Grad der Behinderung (GdB) und eigentlich jeder Mensch mit Epilepsie bekommt 30 Prozent zuerkannt. Das gilt als sogenannter Nachteilsausgleich, es gibt z.B. einen Pauschalbetrag, den man bei der Steuer einsetzen kann. Schwerbehindert ist man ab 50 Prozent. Das kann wichtig sein für den Kündigungsschutz! Und es gibt mehr Urlaubstage.

Epilepsie ist eine Behinderung, die man den Menschen oft nicht ansieht. Daher ist sie nicht besser oder schlechter als eine Körperbehinderung oder welche auch immer. Auch Menschen, die eine Krebserkrankung überstanden haben, bekommen einen GdB zuerkannt. Ich schäme mich dessen nicht.

Grüße von der Muschelschubserin
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen!

Charlygirl

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Grad der Behinderung / Zuordnung
« Antwort #11 am: 19. Dezember 2017, 20:37:52 »
Hallo,

ich habe eine Epilepsie mit täglichen kleinen einfach fokalen und komplex fokalen Anfällen. Grand Mals bei denen ich falle, habe ich nur alle 6 bis 8 Wochen.
Ich habe einen Schwerbehinderungsgrad von 100 mit den Merkzeichen G, B und H.

Mir hilft vor allen, dass ich durch das G überall mit dem Bus kostenfrei fahren darf und eine Begleitperson mitnehmen darf.
Es gibt genaue Richtlinien, wann man welchen Schwerbehinderungsgrad mit Epilepsie bekommt.
Da ich studiere und nicht arbeite, nutzt mir der Kündigungsschutz nicht viel, aber es ist für andere Betroffene sicher ein Vorteil.

Viele Grüße


stefi

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 28
  • alles hat seine Zeit...
Re: Grad der Behinderung / Zuordnung
« Antwort #12 am: 22. Dezember 2017, 16:28:57 »
Hallo zusammen,
ihr könnt selbst die Höhe des GdB's finden, wenn ihr auf der Internetseite
http://versorgungsmedizinische-grundsaetze.de/GdS-Tabelle.html
nachschaut. Auch die Merkzeichen dabei.
Wenn ihr nach  dem Antrag nicht die erwartete Höhe bekommt, schreibt einen Widerspruch.
 :luftguck:
Mittendrin im Wechsel  ;)

Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.603
Re: Grad der Behinderung / Zuordnung
« Antwort #13 am: 22. Dezember 2017, 17:52:10 »
Warum schreiben immer nur alle, dass sie mit dem Ausweis kostenlos fahren dürfen ??? Das stimmt so nicht ganz. Auch eine Wertmarke kostet 80,00 € im Jahr, auch wenn das neben den normalen Preisen sehr wenig ist, ist es nicht ganz kostenfrei. Leute die noch keine Ahnung davon haben und das hier lesen, kriegen dadurch einen falschen Eindruck!

Charlygirl

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Grad der Behinderung / Zuordnung
« Antwort #14 am: 23. Dezember 2017, 10:04:41 »
Hallo Joy,

ich darf kostenfrei fahren, da ich noch ein H auf dem Ausweis habe. Wenn man nur ein G hat, muss man aber die Wertmarke bezahlen, das stimmt.

Viele Grüße