Autor Thema: Krafttraining/Fitness/Boxen als Aktivität bei einer Epilepsie  (Gelesen 940 mal)

Karasch

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 46
Re: Krafttraining/Fitness/Boxen als Aktivität bei einer Epilepsie
« Antwort #15 am: 18. Januar 2018, 14:52:01 »
Hallo Sandro,

zum Thema Nahrungsergänzung kann ich leider nichts sagen. Beim Thema Sport kann ich nur sagen, dass ich selbst schon seit meiner Kindheit Kampfsport (Taekwondo) mache. Nach der Diagnose Epilepsie hatte ich zuerst aufgehört aus lauter Angst vor möglichen Verletzungen. Ich war damit und mit anderen Sportarten, die ich als "Ersatz" ausprobiert hatte, nur unglücklich. Ich habe das dann mit dem Arzt im Epilepsiezentrum besprochen und er hat mich bestärkt wieder mit Taekwondo anzufangen. Auch mein niedergelassener Neurologe und sogar der Hausarzt fanden und finden es gut. Ich sollte aber meinen Trainer und Trainingspartner über die Epilepsie, Anfallsart und was im Fall des Falles zu tun ist, informieren. Das habe ich getan und es klappt prima. Ich achte bei Kämpfen eben auf die Schutzausrüstung bzw. mache kein Vollkontaktkämpfe.

LG Karasch
Ich werde so lange über meinen Schatten springen, bis einer von uns aufgibt!