Autor Thema: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg  (Gelesen 37539 mal)

Aquila

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 169
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #15 am: 29. Juli 2010, 23:25:59 »
Schade, dass das Universitätsspital Zürich (Rämistraße 100) jetzt so negativ ausfällt. Ich bin da 1983 operiert worden. Der Chirurg, Prof. Yasargil, hat damals mit seinen neuen Op-Instrumenten und Techniken die Neurochirgurgie revolutioniert (siehe Wikipedia). Er hat mich am Tumor operiert, da sich in Deutschland die Ärzte nicht getraut haben. Ein paar Tage nach der Op. habe ich mich seiner Vorlesung zur Verfügung gestellt. Ohne ihn hätte ich bald die Löffel abgegeben.
Man sollte meinen, dass eine Uniklinik auf solche Erfolge aufbaut oder sich zumindest hält.

LG Grüße
Aquila

nitiH

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #16 am: 17. Oktober 2010, 13:40:44 »
Also ich muss sagen, dass ich in der Doppler Klinik keine guten Erfahrungen gemacht habe!

War (vor Bekanntwerden meiner Epilepsie) dort, weil ich aufgrund von Neuroborreliose immer wieder Lähmungserscheinungen im Bein hatte, und teilweise mitten unterm gehen mein Knie "ausließ" wodurch ich hinfiel.

Ich bin sicher nicht zimperlich, aber die Zimmer dort, waren sowas von überfüllt, und die Schwestern auch nicht grade besonders freundlich. Das hätte ich aber alles noch skzeptiert, doch nach ein paar Untersuchungen meinte ein junger Azt zu mir: "Wir haben nichts gefunden, also können sie sich diese ganze Sache nur einbilden!"
Und das war mir dann doch etwas zuviel.

Kann sein, dass auf der Epistation anders ist, aber mich kriegt in diese Klinik sicher niemand mehr!
Wer kämpft kann verlieren.
Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

kawumm

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 35
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #17 am: 20. Oktober 2010, 16:16:08 »
Also ich muss sagen, dass ich in der Doppler Klinik keine guten Erfahrungen gemacht habe!

das tut mir leid !!

es hat sich aber einiges getan in der cdk ... vorallem auf der epilepsie ambulanz !
neues spezialistenteam ... eugen trinka is der neue boss sozusagen und der is ein wahnsinn was die epilepsie angeht.

ich hoff, du bist jetzt in guten händen !!

lg die kawumm

nitiH

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #18 am: 20. Oktober 2010, 19:32:12 »
@kawumm
wie gesagt, auf der epistation kann i nix sagen (muss da leider immer nach graz gondeln)
lg
Wer kämpft kann verlieren.
Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

Kleinod

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 10
    • www.maha-yoga.de
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #19 am: 05. März 2011, 19:01:43 »
Wer von Euch kennt die Klinik in Mauer (in Österreich)? Da werd ich nämlich eingewiesen......
Danke im Voraus
Albert Schweizer:
"Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."

sonnenaufgang

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 853
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #20 am: 26. April 2011, 09:30:55 »
Ich war in der Klinik Bethesda in Tschugg auch nicht sehr zufrieden. Würde da nicht mehr hin gehen.

DiMa81

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 220
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #21 am: 21. Oktober 2011, 14:43:59 »
Hallo erstmal. Ich habe mal einen Frage. War ein deutscher Patient schonmal in Schweiz/Österreich in stationärer Behandlung? Würde die KK die Kosten übernehmen und falls ja wieviel?

LG Matthias  :dance:

DiMa81

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 220
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #22 am: 21. Oktober 2011, 14:48:55 »
ich eröffne ein Extra-Thread für dieses Thema:

Kostenübernahme für stat. Aufenthalt im Ausland (CH/Austria)

susili

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.518
  • Wer wenig denkt, irrt sich oft. Leonardo da Vinci
    • Private Homepage
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #23 am: 21. Oktober 2011, 15:10:25 »
wenn eine vergleichbare behandlung in deutschland nicht möglich ist...
wohlgemerkt....es muß bewiesen sein, daß auch etwas positives dabei herauskommt, was in deutschland nicht möglich ist,
dann zahlt die krankenkasse (auf nachfrage, also auf antrag)

soweit ich weiß....

herzliche grüße, susanne
Mein Buch - Autobiografie - 40 Jahre Epilepsie - - - Psychose vom Keppra - Epilepsie-Chat - Das Schlimme an Zensur ist █████

gewitter

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 75
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #24 am: 12. März 2012, 20:51:09 »
Belgien:

Uniklinik Leuven:

UZ Leuven
Herestraat 49
3000 Leuven

Campus:Gasthuisberg

Prof. Dr. Van Paesschen
http://www.uzleuven.be/pno/292711

Sprache: Niederländisch aber die können auch gut Deutsch und super Englisch!

Mareike 1.3.

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.323
  • 1.3.07 mein wahrer Geburtstag, Hippocampectomie :)
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #25 am: 10. Mai 2012, 00:11:28 »
uniklinik gent in belgien
De Pintelaan 185
9000 Gent
België

http://www.uzgent.be

ich hab dort alles durchlaufen bishin zur erfolgreichen op, sprache ist auch dort niederländisch, aber wenn ihr das nciht könnt, beworgen sie die unterlagen auf deutsch und ziehen das dann so durch, wärmstens zu empfehlen, die ersten und bis heute einzigen ärzte denen ich vertraue, selbst als ich in hamburg wohnte, bin ich zum eeg und der besprechung wie ich mein medi ausschleiche hingeflogen. krankenkasse hat alle kosten übernommen!
Die Diagnose Epilepsie ist keine schöne, schön ist es aber zu wissen was man hat!
Wenn dir das Leben eine Zitrone bietet, frage nach Salz und Tequila :-)

Vosi

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 40
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #26 am: 19. September 2012, 22:35:26 »
Denke das für LU Mainz und Bonn am nächsten sind. In LU direkt ist mir keine Klink bekannt.
Der Mensch benimmt sich wie verwandelt,
wenn man als Mensch ihn behandelt.
(Eugen Roth)

Schmella

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 285
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #27 am: 05. April 2013, 12:37:16 »
Hallo ihr lieben!!


Also ich habe bereits einige neurologische Abteilungen in Österreich kennen gelernt (Wagner jauregg Linz, akh Linz,...) die haben zwar alle "epileptologen" aber so richtig ernst genommen und Wohlgefühlt hab ich mich dort überall nicht.
Jetzt war ich zur neuerlichen Abklärung in Salzburg in der Christian-doppler Klinik und ich bin wirklich schwerst beeindruckt. Der primar dort, ist in Österreich DER Spezialist auf dem Gebiet der Epi-Forschung und hat diesen Schwerpunkt an der Klinik völlig neu etabliert und aufgebaut. Er war davor in Innsbruck und hat die CDK mit seinem wissen quasi revolutioniert. Modernstes Video EEG Monitoring und das komplette Personal dort (ohne Ausnahme) ist so richtig nett und um einen bemüht. Prof. Trinka hat einige seiner Ärzte aus Innsbruck "mitgenommen" und bildet diese jetzt zu ebensolchen Spezialisten aus. Auch die Ärztin die die Patienten im Monitoring betreut ist Super!!!!!
Ich persönlich kann die Christian-doppler Klinik in Salzburg jeden in Österreich (oder auch von weiter her) empfehlen!!!!
Unsere Träume müssen lebendig bleiben.

Lotta177

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 6
Kliniken in Österreich
« Antwort #28 am: 17. Mai 2013, 19:20:00 »
Hallo!
In ps. Gesprächen mit Epileptikern sind uns wärmstens empfohlen worden in Österreich:
GRAZ/ Steiermark/Erwachsene: LSF Sigmund Freud Klinik: Prof Höger (baut gerade eine Epilepsie Ambulanz auf, kompetent, bemühtes Team)
WIEN/Erwachsene Krankenhaus Hietzing, NZ Rosenhügel, Dr. Christoph Baumgartner, super kompetent, offensichtlich DIE Adresse siehe auch seine Publ. "Handbuch der Epilepsien" oder http://www.youtube.com/watch?v=OXORhPui6R4
SALZBURG wie hier eh schon öfter erwähnt

ÜBERBLICK ÖSTERREICH Stand 2011
zertifizierte Epi Ambulanzen für Erwachsene:
Ried/Innkreis, Linz, Wien  (4x), Graz (nur LKH, LSF gabs damals noch nicht), Klagenfurt, Innsbruck, Salzburg

zertifizierte Epi Ambulanzen Kinder/Jugendliche:
Bregenz, Innsbruck, Salzburg, Linz, Wien, Graz

Epilepsiechirurgische Eingriffe
Wien, Innsbruck, Graz

Kann sonst nur auch noch WÄRMSTENS die IG Epilepsie Österreich empfehlen: http://www.epilepsie-ig.at/
oder den 5.10.2013 Tag der Epilepsie (Vorträge und Co in Graz/Stmk./Österreich)
Alles organisiert/initiiert u.a. von Frau Mag. Pless (hat auch "LEA Leben mit Epilepsie und Arbeit" am AMS Österreich gegründet...)

Lg Lisi

Lotta177

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #29 am: 17. Mai 2013, 19:33:52 »
und vergessen hab ich OA Feichtinger, von dem auch total positiv gesprochen wurde. Er war der Chef der Epiambulanz im LKH Graz /Erwachsene und ist grad jetzt eben ans LKH Leoben/Stmk. gegangen; hat dort soviel ich erfahren hab auch eine Privatpraxis....Heißer Tip für diese Region!