Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Hallo thomas,

Ich war ca 3 Jahre meines Lebens am Stück krank geschrieben und nach dem Krankengeld kam ALGII!

Natürlich bekommt man weiter Geld, man muss es nur beantragen. Es sei denn, ihr habt in Eurer Bedarfsgemeinschaft zu hohe Einkünfte oder Vermögen.

Und natürlich wollen einen die Ämter wieder aus ihren Zahlen raus haben, darum machen die dann Druck!

Lieben Gruß
Herzblatt
2
Zitat
Wenn Krankengeld beendet und weiter krank dann kein ALGI und ALGII.
ALGX gibt es nur wenn man arbeitsfähig ist.
Ah ja - und von was lebt man dann? Von Luft und Liebe? Ich mein: Wenn man keinen finanzstarken Partner an der Seite hat und nicht grade vorher Großverdiener war und große Rücklagen hat?
Schließlich fällt man aus ALLEM raus - auch aus der KK - die man dann selbst zahlen muss - nur mal so angemerkt ...

Ich hab die Odysee auch hinter mir ... und wenn alle Systeme nicht einspringen, dann greift eben das SGB XII - also Grundsicherung ... aber meistens erst, nachdem die Rente abgelehnt worden ist.
3

Ich fand es interessant wieviele Blätter ich ausfüllen musste.
Und Unterlagen von Sovielem,
also echt der Lebensweg in Papierform dargelegt.
Da soll man sogar noch Geburtstag des ehemaligen Ehepartners darlegen,
selbst wenn die Scheidung schon ewig her ist.

Also sollte Jeder wohl schon seine Papiere/Dokumente geordnet ablegen.
                                :huh?:
Meditester
4
Hallo Tiffy,
wenn du EU- bzw EM-Rente hast, dann steht auf deinem Rentenbescheid, wieviel du dazuverdienen und wieviel Stunden du täglich arbeiten darfst.
Bei mir steht 450€ pro Monat und unter 3 Stunden täglich (max 15 Stunden pro Woche). Daran sollte man sich halten, es kann sein, dass die RV kontrolliert, ob man arbeitet, wenn ja, was man macht. Bei mir wurde schon kontrolliert. Ich hatte die Möglichkeit auf 450€-Basis in meinem letzten Beruf zu arbeiten, das war mir aber zu gefährlich, der Chef hätte auch alles entsprechend für die RV bescheinigt.
Man muss da sehr vorsichtig sein. Viele meinen, dass das mit den 450€ kein Problem sei, aber die täglichen Stunden sind wichtig.
5
Hallo Thomas,
ich hatte bei meiner letzten Arbeitsunfähigkeit die 6 Wochen Lohnfortzahlung (wie wahrscheinlich fast jeder Angestellte), dann 6 Monate Krankengeld. Als ich ca. 4,5 Monate das Krankengeld hatte, rief mich die KK an, um mit mir das weitere Vorgehen bezüglich Reha zu besprechen. Ich musste mir nur die Rehaklinik aussuchen, alles andere hat die KK mit der Rentenversicherung gemacht, ich brauchte keinen Antrag stellen.
Bei der Reha hab ich Übergangsgeld bekommen, ich wurde als arbeitsunfähig aus der Reha entlassen, dann ging es mit dem restlichen Krankengeld weiter. Der Rentenantrag wurde gestellt und ging dann auch problemlos und schnell durch. Ich hatte ca einen Monat zwischen letzter Krankengeldzahlung und erster Rentenauszahlung. Die Rentenunterlagen muss man für den Antrag natürlich lückenlos vorlegen können.
Warum soll man ALG bekommen, wenn man vor der Arbeitsunfähigkeit im Arbeitsverhältnis war?

Alles Gute
6
Hallo,
entweder kann sie sich in der Wohnung/Haus mit einen eigenen Haushalt abgrenzen oder sie sucht sich eine eigene Wohnung, dann bekommt sie ALGII und ( wenig) Geld für Wohnung,
Musst halt nur schauen das sie nicht laufend/zu oft bei euch ist und das die von HartzIV das mitbekommen.
Sonst wie schon oben geschrieben alles in einen Topf und dann schauen ob noch Bedarf besteht.
Gruss
7
Hallo,
es gibt feste Regeln für Zuverdienste, Freigrenzen und Anrechnungen.
Am besten machst Du einen Termin beim Rentenversicherung und fragst da nach, das ist am einfachsten und die sind sehr kompetent.
Bei dem was du machen willst drauf achten das es nicht für den allg. Arbeitsmarkt reicht/taugt.
Auch Erwerbsgeminderte können was dazuverdienen.
Gruss
8
Hallo,
ich war letztes Jahr 6 Wochen und ein paar Tage krank. Da rief die Kasse sofort an und wollte mich zur Reha schicken. Als ich sagte warum mich ich würde schon wieder arbeiten war das Gespräch beendet.

Wenn Krankengeld beendet und weiter krank dann kein ALGI und ALGII.
ALGX gibt es nur wenn man arbeitsfähig ist.

ReHa will die KK wegen Entscheidung arbeitsfähig, dann bekommt man kein Krankengeld mehr da nicht mehr krank.
Nach Aufforderung von der KK muss man die innerhalb von 10 Wochen stellen, sonst kein Krankengeld mehr.
Dazu machen die Druck mit Anrufen, Briefen, usw.
Gibt genügend Beiträge die man einfach finden kann wie hier, die machen Druck
https://www.depression-diskussion.de/krankenkasse-macht-druck-wegen-abgabe-reha-antrag-t24830.html

Gruss



9

Manchmal ist man so in Gedanken an eine Sache
das man die Eigentliche vergisst.
So war ich in Gedanken, dass ich dem Kaffee morgen Süssli zufügen muss.
Als ich dieses aus dem Schrank geholt hatte
stellte ich fest das ich damit mein Handy nicht laden kann,
was ich eigentlich vorhatte.
            *augenroll*
Meditester
10
Allgemeine Epileptologie / Re: war das ein anfall?
« Letzter Beitrag von Maramya909 am 17. Dezember 2018, 18:31:49 »
Hallo Shatty,

wurde denn bei dir mal ein MRT gemacht, wenn du so häufig unter Kopfschmerzen leidest?

Wenn du die Schmerzen von Dienstag bis Samstag, also fünf Tage lang, hattest, ist das ja nicht mehr normal. Schon mal gar nicht, wenn dir 3 Tabletten Ibuprofen 600 mg nicht helfen!
Ich habe oft Migräne (hat bei mir nichts mit Epilepsie zu tun), die aber schon fast verschwunden ist, wenn ich nur eine Tablette Ibu 400 mg genommen habe.

Das solltest du unbedingt beim Neurologen abklären.

Liebe Grüße,
Maramya
Seiten: [1] 2 3 ... 10