Autor Thema: Fachbegriffe - Liste von Usern zusammengestellt  (Gelesen 46523 mal)

Ronnie

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.532
Re: Fachbegriffe - Liste von Usern zusammengestellt
« Antwort #15 am: 27. September 2011, 22:16:41 »
Wow, Cornelia, wie lange hast Du das denn zusammen getragen?!
Super, das ist ja sehr umfangreich und informativ. Vielen Dank !

Gundi, danke für die gute Idee !

Liebe Grüße,
Ronnie
-Bewahre mich davor, über einen Menschen zu urteilen, ehe ich nicht eine Meile in seinen Mokassins gegangen bin.
-Wenn du ganz unten bist, steht dir die Welt offen...

Cornelia-Admin

  • Administrator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.150
    • http://www.autismus-etcetera.de
Re: Fachbegriffe - Liste von Usern zusammengestellt
« Antwort #16 am: 27. September 2011, 22:39:19 »
Hallo Ronnie,

das habe ich im vorigen Jahr angelegt. Ich hatte erst einen Nachmittag lang die meisten Begriffe "übersetzt", die mir spontan als häufig benutzt oder öfter mal nachgefragt in den Sinn kamen. Später habe ich dann so nach und nach nebenbei, immer wenn mir ein Begriff einfiel, der noch fehlte, diesen nachgetragen. Wenn ich gerade keine Zeit hatte, habe ich manche auch nur als Gedächtnisstütze reingesetzt ohne sofort die Erklärung dazu zu schreiben, darum sind manche Stichworte noch ohne Erklärung geblieben. Einige Stunden hat es also schon in Anspruch genommen.

LG Cornelia
Ich bin identisch mit Cornelia-etc. :)

http://www.autismus-etcetera.de

susili

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.516
  • Wer wenig denkt, irrt sich oft. Leonardo da Vinci
    • Private Homepage
Re: Fachbegriffe - Liste von Usern zusammengestellt
« Antwort #17 am: 28. September 2011, 01:58:41 »
tolle zusammenstellung :dance:

ein dickes fettes lob an dich liebe cornelia :dance:

davon solltest eine eigene homepage bauen :dance:

liebe grüße, susanne
Mein Buch - Autobiografie - 40 Jahre Epilepsie - - - Psychose vom Keppra - Epilepsie-Chat - Das Schlimme an Zensur ist █████

Cornelia-Admin

  • Administrator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.150
    • http://www.autismus-etcetera.de
Re: Fachbegriffe - Liste von Usern zusammengestellt
« Antwort #18 am: 28. September 2011, 03:57:19 »
Danke.  :D
Ja, ich habe ja auch vor, sie auf meine Homepage zu setzen. :)
Darum ist es ganz gut, dass sie hier steht, so merke ich besser, welche Begriffe noch vermisst werden oder noch nicht gut genug erklärt sind.

Liebe Grüße
Cornelia
Ich bin identisch mit Cornelia-etc. :)

http://www.autismus-etcetera.de

cerebrie

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.447
    • sternyannickpeter
Re: Fachbegriffe - Liste von Usern zusammengestellt
« Antwort #19 am: 28. September 2011, 09:33:47 »
Danke Cornelia
Hast du Gut gemacht hast bestimmt ziemlich lang gebraucht.
Mein Herz lege ich in deine Hände, wahre es gut,denn so bleib ich immer bei dir.
Für mein Stern Yannick-Peter

D.e.n.d.r.i.t

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.959
    • SUDEP
Re: Fachbegriffe - Liste von Usern zusammengestellt
« Antwort #20 am: 28. September 2011, 14:56:24 »
Hallo Cornelia,

darf ich das mal auf meine Homepage packen - wenn ich mal wieder Zeit finde, sie zu aktualisieren  ::) - natürlich mit dem Verweis auf Deine HP?

Lieber Gruß

Dendrit
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

oups

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 780
  • Alles darf man verlieren, nur die Hoffnung nicht!
Re: Fachbegriffe - Liste von Usern zusammengestellt
« Antwort #21 am: 28. September 2011, 15:45:52 »
WOW Cornelia,

das ist ja echt wahnsinn - ich bin völlig überwältigt  :)

Richtig toll, was du da zusammengetragen hast und ich denke, das ist so informativ und toll, ich kanns kaum fassen.

Super!!!  :dance:

VG Andrea
Meine Tochter (*04/1999) hat seit 09/2010 die Diagnose:
"Kryptogene fokale Epilepsie mit sekundär generalisieren Krampfanfällen - Fokus rechts temporal"
Lamotrigin 0 - 0 - 50, Orfiril long 300 - 0 - 300  und  Concerta (ADS) 36mg   1 - 0 - 0

Cornelia-Admin

  • Administrator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.150
    • http://www.autismus-etcetera.de
Re: Fachbegriffe - Liste von Usern zusammengestellt
« Antwort #22 am: 28. September 2011, 18:36:14 »
Hallo Dendrit,

gerne kannst Du das auf Deine Homepage setzen, es soll ja anderen helfen. Jo, das mit dem Zeit finden zum Aktualisieren ist auch mein Problem, zumal bei meiner Seite eine Generalüberholung nötig ist. Ich hoffte, ich bekäme das im Laufe des Herbstes hin, aber es wird wohl auch der Winter noch Einzug gehalten haben, bevor sie in neuem Gewand erscheint. Drum herzlichen Dank nochmal auch an Gundi, ohne ihren Anstoß würde die Liste wohl noch ein halbes Jahr lang auf meinem PC vor sich hin schlummern.  :D

Liebe Grüße
Cornelia
Ich bin identisch mit Cornelia-etc. :)

http://www.autismus-etcetera.de

Gundi

  • Gast
Re: Fachbegriffe - Liste von Usern zusammengestellt
« Antwort #23 am: 28. September 2011, 19:48:13 »
Manoman, Conninelia Ich weiß nicht ob ich jetzt was doppelt habe.



AVP = (Apothekenverkaufspreis)

Alpha-Wellen sind ein Signal im Frequenzbereich zwischen 8 und 13 Hz. Ein verstärkter Anteil von Alpha-Wellen wird mit leichter Entspannung, bzw. entspannter Wachheit, bei geschlossenen Augen, assoziiert.

Beta-Wellen = ein Signal im Frequenzbereich zwischen >13 und 30 Hz. Das Auftreten von Betawellen hat verschiedene Ursachen und Bedeutungen, kommen z. B. als normale EEG-Variante, aber auch als Folge der Einwirkung bestimmter Psychopharmaka, oder im REM-Schlaf vor.

Delta-Wellen weisen eine niedrige Frequenz von 0,1 bis <4 Hz auf. Sie sind typisch für die meist traumlose Tiefschlafphase

Theta-Wellen sind ein Signal im Frequenzbereich zwischen 4 und <8 Hz. Sie treten vermehrt bei Schläfrigkeit und in den leichten Schlafphasen auf. Im Wachzustand sind sie bei Kleinkindern natürlich, bei Erwachsenen können sie auf eine Hirnfunktionsstörung oder eine Hirnläsion hinweisen.

Dysrhythmie "Unregelmäßigkeit" eines Rhythmus, z.B. der Wellen im Elektroenzephalogramm (EEG)

Sharp waves etwas breitere scharfe Wellen (anderer Ausdruck "steile Wellen"), Dauer etwa 70 - 200 Millisekunden

Spikes sind scharfe und kurze Ausschläge im EEG, von weniger als 0,07 Sekunde, Dauer (20 bis 70 Millisekunden)

Verlangsamungen der Grundaktivität entspricht einer Verlangsamung gegenüber einer "normalen Hirnaktivität"



Danke ihr's.  :)

Sunnie

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 439
Re: Fachbegriffe - Liste von Usern zusammengestellt
« Antwort #24 am: 28. September 2011, 20:06:32 »
Hallo Cornelia, die Liste ist total super. Vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast. Stolze Leistung. Mein Kompliment. lg Sunnie

serina

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.494
  • Trotz Epi im Leben
Re: Fachbegriffe - Liste von Usern zusammengestellt
« Antwort #25 am: 29. September 2011, 10:30:08 »
Wow  :o  Dankeschön Cornelia !

Hab mir das gestern mal so ein bischen durchgelesen uns dabei sind mir so einige Lichter aufgegangen ! Ich finde diese Liste sehr hilfreich. Und da alles zusammengefasst ist, muss man nicht mehr jede Einzelheit googlen....... Praktisch !

Da hast Du Dir echt Mühe gegeben !

Lg Serina
Das Glück des Lebens hängt von der Beschaffenheit der Gedanken ab
(Mark Auriel)

Gundi

  • Gast
Re: Fachbegriffe - Liste von Usern zusammengestellt
« Antwort #26 am: 30. September 2011, 15:28:42 »
Ironie - Die einfachste Form der rhetorischen Ironie besteht darin, das Gegenteil von dem zu sagen, was man meint.

Sarkasmus bezeichnet beißenden, bitteren Spott und Hohn. Heutzutage wird Sarkasmus eingesetzt, um eine Idee, Person oder Institution herabzusetzen, zu verspotten, bloßzustellen oder anzugreifen.

Zynismus zum einen eine Haltung, die in (oft absichtlich) verletzender Weise die Wertvorstellungen anderer herabsetzt oder missachtet und zum anderen auch eine Haltung, die moralische Werte grundsätzlich in Frage stellt und sich darüber hinaus manchmal auch über sie lustig macht. Zynismus kann Folge und Anzeichen von Resignation sein.

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Ironie
http://de.wikipedia.org/wiki/Sarkasmus
http://de.wikipedia.org/wiki/Zynismus
« Letzte Änderung: 10. Dezember 2011, 11:59:05 von Cornelia-Admin »

Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.719
Re: Fachbegriffe - Liste von Usern zusammengestellt
« Antwort #27 am: 16. Oktober 2011, 21:21:51 »
Hallo Hallo,

hab mal versucht, das Medizin-chinesisch meines Arztbriefes zu entziffern:

Die mesiale temporale Sklerose, auch Hippokampussklerose oder Ammonshornsklerose genannt, ist bei der therapieresistenten Temporallappenepilepsie der häufigste neuropathologische Befund.
Es handelt sich hierbei um Nervenzellausfälle im Bereich des Hippokampus. Davon lassen sich nach Blümcke et al. vier Typen je nach ihrem Verteilungsmuster unterscheiden. Die klassischen Formen der Hippokampussklerose und der schweren Hippokampussklerose weisen eine günstigere Prognose auf. Die erste Variante liegt in etwa 19% der Fälle vor, hier besteht in 72% aller Fälle noch 1 Jahr nach der OP Anfallsfreiheit. Der zweite, schwere Fall ist mit 53% der häufigste, doch auch hier besteht in 73% der Fälle ein Jahr nach der OP Anfallsfreiheit.
In den seltenen Fällen (Häufigkeit nur 6% bzw. 7%) eines atypischen Verteilungsmusters der Nervenzellausfälle kann nach epilepsiechirurgischen Eingriffen leider deutlich seltener eine Anfallsfreiheit erreicht werden, beim 3. Typ gelingt dies zwar noch in 67% der Fälle, beim 4.Typ jedoch nur in 29%.

Hemiatrophia cerebri ist eine narbige Verkleinerung einer gesamten Großhirnhälfte. Als Ursache wird ein halbseitiges, entzündliches Ödem diskutiert, welches vermutlich in den Wochen vor, während oder nach der Geburt entstand.

Hemikonvulsion-Hemiplegie-Epilepsie-Syndrom (HHE-Syndrom) Das Auftreten von Halbseitenanfällen mit jeweils nachfolgender vorübergehender Halbseitenlähmung.

Gliose Vermehrung oder Neubildung von faserigen Gliazellen im zentralen Nervensystem, im Rückenmark oder im Gehirn. Gliazellen gibt es in verschiedenen Formen, sie sind wichtig für den Stoffwechsel im Nervenystem. Sie kommen um ein Vielfaches häufiger vor und sind zugleich kleiner als die normalen Nervenzellen, die Neuronen. Im menschlichen Gehirn besteht etwa die Hälfte der Masse des Gewebes aus Gliazellen, die andere Hälfte aus Neuronen. Wachsen die Gliazellen jedoch im Übermaß, so kann eine Art störendes Narbengewebe entstehen.

Hemianopsie oder Hemianopie (von griech. hemi „halb“, a „nicht“ und ops „sehen“), ein durch eine Läsion der Sehbahn (sozusagen der "Nervenleitung" vom Auge zum Gehirn) hervorgerufener halbseitiger Gesichtsfeldausfall beider Augen, also eine Halbseitenblindheit, bei der die Grenze zwischen der sehenden und der nicht sehenden Hälfte des Gesichtsfeldes senkrecht verläuft. In manchen Fällen (ca.10%) ist jeweils nur ein Viertel des Feldes erblindet. Der Begriff wird nicht verwendet, wenn nur ein Auge betroffen ist.
Es gibt, je nach Lage der Sehbahnschädigung, zwei Formen: Bei der homonymen Hemianopsie ist bei beiden Augen jeweils die gleiche Seite von dem Ausfall betroffen, so dass man nur auf der linken oder der rechten Seite sehen kann, ähnlich dem Effekt, wenn man sich ein Auge zuhält. Bei der heteronymen (binasalen oder bitemporalen) Hemianopsie ist auf beiden Augen jeweils die einander gegenüberliegende Seite von dem Ausfall betroffen, so dass Patienten entweder nur die Außenbereiche ihres eigentlichen Blickfeldes sehen können, als hielten sie z.B. die Handfläche senkrecht vor ihre Nase, oder nur die inneren Bereiche, als hätten sie Scheuklappen auf.
Die Benennung der verschiedenen Formen erfolgt nach der Richtung des Gesichtsfeldverlustes, der sich entgegengesetzt zur Lage der Läsion befindet. Ein temporaler (seitlicher) Gesichtsfelddefekt entspricht also dem Ausfall der nasalen (zur Nase gewandten) Netzhaut-(Retina)-Hälften des Auges und umgekehrt. 
Hemianopsien können mit einer kleinen, zentralen Aussparung im Bereich der Macula (Gelber Fleck auf der Netzhaut des Auges, mit besonders vielen Sehzellen) einhergehen, deren Nachweis schwierig, aber wichtig ist, um zu klären, ob die Ursache im Occipitallappen des Gehirns liegt.
Von der Hemianopsie abzugrenzen ist der visuelle Neglect, bei dem keine Störung im eigentlichen Sehzentrum vorliegt, sondern eine Störung der Aufmerksamkeitszuwendung zu einer Seite, hervorgerufen durch eine Läsion im Parietallappen des Gehirns. Hierbei beachten die Patienten eine Seite ihres Gesichtsfeldes nicht, ohne dass ihnen dies bewusst wird.

Pachygyrie(PG)  Störung der Entwicklung des Gehirns in der Schwangerschaft, bei der die Hirnrinde (der Kortex) zu wenige und zu dicke, grobe Windungen (Gyrus) aufweist, gehört zu den kortikalen Dysplasien (KD) und ist oft mit anderen Gyrierungsstörungen oder Heterotopien vergesellschaftet. Eine Pachygyrie ist ein typischer Befund bei einer Lissenzephalie und geht häufig mit epileptischen Anfällen einher; häufig entwickelt sich ein West-Syndrom (BNS-Anfälle). Gegensatz: Polymikrogyrie
Polymikrogyrie (PMG) Störung der Entwicklung des Gehirns in der Schwangerschaft, bei der die Hirnrinde (der Kortex) zu viele und zu kleine Windungen (Gyrus) aufweist, gehört zu den kortikalen Dysplasien (KD) und kann beispielsweise bei einer Gen-Mutation wie dem Smith-Lemli-Opitz-Syndrom (RSH-Syndrom) auftreten. Gegensatz: Pachygyrie, Makrogyrie.
Das völlige Fehlen von Gehirnwindungen nennt man Agyrie, vergößerte Windungen Makrogyrie.
Alle Arten von Gehirnwindungsstörungen können auch gleichzeitig, also parallel zueinander in unterschiedlichen Bereichen des Gehirns auftreten.


kortikale Dysplasie (KD), neuronale Migrationsstörung (NMD), also eine Wanderungsstörung der Nervenzellen des Gehirns während der ersten Monate der Schwangerschaft, mit einer Missbildung (Dysplasie) der Hirnrinde (Kortex). Ist die Missbildung auf ein kleines Hirngebiet beschränkt, nennt man sie fokal. Häufige Ursache von schwer behandelbaren Epilepsien, die bereits im frühen Kindesalter beginnen. Entsprechende Befunde z.B. bei Bandheterotopie (BH), Hemimegalenzephalie, Lissenzephalie, Pachygyrie (PG), Polymikrogyrie (PMG), periventrikuläre noduläre Heterotopie (PVNH), subkortikale noduläre Heterotopie (SKNH).

______________________
Ich habe den Beitrag in Absprache mit Joy überarbeitet. Cornelia
« Letzte Änderung: 17. Oktober 2011, 20:42:13 von Cornelia-Admin »

Gundi

  • Gast
Re: Fachbegriffe - Liste von Usern zusammengestellt
« Antwort #28 am: 16. November 2011, 19:00:53 »
Porphyrie - eine angeborene, genetisch bedingte Stoffwechselerkrankung, bei der das Häm (wird auch für die Bildung von Cytochromen benötigt (Cytochrom-P450-System, die beispielsweise bei Entgiftungsprozessen in der Leber eine entscheidende Rolle spielen, ein lebenswichtiger Blutfarbstoff), aufgrund eines Defektes wichtiger Eiweissmoleküle nicht in ausreichenden Mengen produziert wird, was unter der Wirkung auslösender Faktoren zu Stoffwechselkrisen führen kann. (http://www.medicoconsult.de/wiki/Porphyrie - http://www.akuteporphyrie.de/)

heidi35

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 257
Re: Fachbegriffe - Liste von Usern zusammengestellt
« Antwort #29 am: 04. Januar 2012, 12:28:13 »

Nicht von Usern, sondern eine von Spezialisten für Laien zusammengestellte Liste von Abkürzungen und Fachbegriffen rund um die Epilepsie:

http://www.swissepi.ch/fileadmin/pdf/Zentrum/Abkuerzungen_und_Fachwoerter-ABC.pdf