Autor Thema: Kleine Frage  (Gelesen 2908 mal)

Jan7

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 107
Re: Kleine Frage
« Antwort #15 am: 08. Februar 2016, 15:38:56 »
Hallo,
Doch, man kann eine Ausnahmegenehmigung für z.B. "Medizinal-Cannabisblüten" aus der Apotheke beantragen, wenn man Epilepsie hat!
Allerdings muss man diese selbst bezahlen, die KK übernimmt keine Kosten! Der Preis liegt bei ca 15 Euro pro Gramm!
Es muss hierfür jedoch auch nachgewiesen werden, dass das THC bzw. CBD auch wirklich hilft.
CBD, Cannabidiol ist ein Cannabinoid, das auch in der Hanfpflanze vorkommt. Es ist im Vergleich zu THC, Tetrahydrocannabinol NICHT psychoaktiv, sprich es berauscht nicht. Der CBD und THC Gehalt in einer Pflanze verhält sich antiproportional, je mehr THC enthalten ist, desto geringer ist die CBD Konzentration und umgekehrt!
Derzeit sind das in Deutschland ca. 600 Menschen,  die solch eine Genehmigung besitzen. Man kann sie bei der Bundesopiumstelle beantragen, oder über die Krankenkasse.
Es gibt auch Fertigpräparate wie "Dronabinol", ein synthetisches THC in pillenform oder "Sativex", ein Spray das sowohl THC als auch CBD enthält und über die Mundschleimhaut aufgenommen wird. Sativex wird jedoch meist nur bei Multipler Sklerose verschrieben.
CBD-Öl ist übrigens legal erhältlich und unterliegt nicht dem Betäubungsmittelgesetz.
Ich möchte hier jedoch DRINGENDST von illegalen Selbstversuchen abraten, das kann extrem nach hinten losgehen!!!
Seid bitte vernünftig und redet mit Eurem Arzt darüber!
Wenn Ihr Fragen habt,  meldet Euch :)
Liebe Grüße
Jan
« Letzte Änderung: 08. Februar 2016, 16:00:44 von Jan7 »

Meggie

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 23
Re: Kleine Frage
« Antwort #16 am: 02. April 2018, 22:50:45 »
Hallo Amazönchen
Ich wa jetzt LAAAANNNNGGGGEEEEE nicht da 😂😂😂
Aber habe viele Entscheidungen getroffen...  Also nach meinem Aufenthalt in Der Klinik in Tschugg hat mein Arzt dort entlich mal Klartext geredet (rausgefunden wie auch immer) ich bin Mediresisdent!
Toll oder 🙈 naja nach dem ersten Schock haben wir einige Untersuchungen gemacht. Ich habe auch 1 Monat CBD Ausprobiert. Hatte nicht die gewünschte Wirkung. Nun gehts Weiter. Am 11.06.2018 habe ich die erste OP wo die Elektroden eingesetzt werden denn die Chancen stehn gut das es nur 1 Herd ist und man den Operieren könnte. Das wär natürlich der Hammer.... aber eben. Schaun wir mal....
ich habe zZ. 3 Epimedis und wir mischen jeden Monat einen neuen Cocktaile damit sich mein Körper nicht zu schnell dran gewöhnt... Anfälle habe ich aber nicht in dem Ausmass wie früher allerdings sind die ganzen Nebenwirkungen nicht so lustig. Wir haben eine Selbsthilfegruppe hier und treffen uns 1x mal im Monat aber es ist halt doch etwas wenig 😂😂😂
Wie gehts Euch so?
Grüsse