Autor Thema: Hallöchen  (Gelesen 584 mal)

IsaHe

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 2
Hallöchen
« am: 14. März 2018, 15:59:56 »
Hallo zusammen,
ich möchte mich kurz vorstellen... mein Name ist Isabell, ich bin 27 Jahre alt und komme aus der Nähe von Hannover.
Seit letztem Jahr (Mai) gelte ich als Epileptikerin, bin auf Levetiracetam (1500mg pro Tag) eingestellt.
Ich habe bisher zwei (durch meinen Mann bemerkte) nächtliche epileptische Anfälle gehabt.
Den ersten im April 2016, den zweiten wie schon erwähnt im Mai des letzten Jahres.

Ich hoffe es passiert nicht nochmal etwas und möchte am liebsten wieder weg von den Tabletten, ich bin nebenbei auch noch insulinpflichtige Typ-1-Diabetikerin und hatte eigentlich vor noch vor 30 mein erstes Kind zu bekommen... zumindest bis ich im letzten Jahr anfangen sollte die Antiepileptika einzunehmen...
Das im Großen und Ganzen zu mir.
Bei weiteren Fragen gerne melden ;-)

yossarian

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 449
  • Autor Karl C. Mayer: Neurologie, Psychiatrie
Re: Hallöchen
« Antwort #1 am: 15. März 2018, 10:34:14 »
Hallo Isabelle,

herzlich willkommen bei uns im Forum. So ähnlich, wie Du es beschreibst, hat es bei mir begonnen. Bis dahin immer gesund gewesen, so meine Erinnerung, begann ich mich im Alter von 25 morgens kurz vor dem Aufstehen im Bett herumzuwälzen, Schmatzgeräusche abzugeben und zu nesteln. So die Schilderung meiner Partnerin.

Zu diesen Auffälligkeiten kam es dann späterhin tagsüber in Form von fokalen und komplex fokalen Anfällen, einige mit vorübergehenden Bewusstseinstrübungen. Erst  Jahre später konnte die Ursächlichkeit des Geschehens ermittelt werden. Dir wünsche ich guten Austausch.

Liebe Grüße

yossarian

PS.: Als Mann und medizinischer Laie ist mir bekannt, dass einige Antiepileptika weder während der Schwangerschaft noch für das Ungeborene problematisch sein sollen. Weitere Auskünfte zu diesem Thema erhältst Du bei den dafür zuständigen Ärzten.

Muschelschubser

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.194
Re: Hallöchen
« Antwort #2 am: 21. März 2018, 20:56:15 »
Hallo Isabelle, ich von mir ein herzliches Willkommen im Forum! Ich möchte den Austausch hier auch nicht missen und lege Dir die Unterforen und die Suchfunktion ans Herz, da findest Du unheimlich viel zum Thema Schwangerschaft.

Als "Mittel der Wahl" gilt eigentlich Lamotrigin. Aber mit jeder Schwangeren, die sich ins "EURAP"-Register (schau da mal nach) eintragen lässt erhöht sich die Kenntnis über die Auswirkungen der Antiepileptika auf ungeborene Kinder. Anmerkung: Ich habe keine Kinder bekommen, kann nicht mitreden ...

Auch eine gute Seite zum Thema: Embryotox.de

Viele Grüße und alles Gute!
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen!