Autor Thema: Epilepsie im Kindergarten  (Gelesen 739 mal)

JuliaGausA

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 64
Epilepsie im Kindergarten
« am: 23. März 2018, 21:46:49 »
Guten tag ihr lieben,

arbeitet jemand von euch im Kindergarten ?
Habe einige Fragen und vielleicht könnt ihr mit helfen.

Ist man verpflichtet seinem Arbeitgeber in Kenntnis zu setzen?
Wie hat das Team reagiert ?
habt ihr mit den Kindern darüber gesprochen?
welche Aufgaben dürft iht nicht mehr machen?
Sonstige "Nachteile"?

Danke schonmal

nachdenklich23

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Epilepsie im Kindergarten
« Antwort #1 am: 27. April 2018, 20:32:00 »
Hi, ich Arbeite seid ca. 2 1/2 Jahren im Kindergarten in einer Krippengruppe. Von meiner Epilepsie habe ich weder meiner Chefin noch meinen Kolleginnen erzählt. Ich muss dazu sagen das ich aber auch seid über 15 Jahren Anfalls Frei bin.

Warum hab ich das nicht erzählt?

Man ist nicht verpflichtet es zu sagen!!!

würde ich es aber dennoch sagen könnte ich mir sehr gut vorstellen das die mich nicht mehr in der Krippe arbeiten lassen würde weil man dort täglich die kleinen auf dem Arm hat und auch Wickelt.

CrazyGrisu

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.978
    • ZION-NETWORX
Re: Epilepsie im Kindergarten
« Antwort #2 am: 28. April 2018, 00:53:32 »
Genau "Auf den Arm genommen wird" man von denen , die in der Krankheit gleich die Gefahr sehen!

 :escape:

Zur Not kannst ja versuchen es als "nicht gewusst" zu haben, wenn wirklich mal ein grösserer Schaden kommt!

Ich wünsche Dir fuer Deine Epilepsie und Deine Arbeit an den Lütten alles  :dance: Gute!

Liebe Gruesse

Michael

Meine aktuellen Epi-Medis seit 21.01.2013
Morgens: 750mg UCB Levetiracetam + 125mg GSK Lamictal
Mittags: 125mg GSK Lamictal
Abends: 750mg UCB Levetiracetam

Gewicht: 78,0 kg seit 01.05.2018 18:00 Uhr