Autor Thema: Epidiolex (Cannabidiol) gegen Epilepsie?  (Gelesen 1372 mal)

Molly

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 3
Epidiolex (Cannabidiol) gegen Epilepsie?
« am: 11. April 2018, 22:02:09 »
Hallo,

ich bin über folgenden Artikel über CBD Öl auf ein scheinbar neues Medikament gegen Epilepsie gestoßen. Es heißt Epidiolex und hat wohl den Wirkstoff Cannabidiol (CBD) aus der Cannabis-Pflanze. Hat hier jemand detailiertere Infos über das Medikament und die Zulassung? Ich interessiere mich sehr stark für eine Behandlung mit CBD. Seit wenigen Tage teste ich CBD Öl (4%) gegen meine neuerlichen Anfälle. Erhoffe mir eine noch bessere Wirkung von Epidiolex...

Würde mich hier über Updates über Epidiolex und Erfahrungen freuen.

LG: Molly

Viola M

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 316
Re: Epidiolex (Cannabidiol) gegen Epilepsie?
« Antwort #1 am: 11. April 2018, 23:47:16 »
Hallo Molly,
wer hat dir das CBD-Öl verschrieben? Und von wo bekommst du es?
Wenn meine jetzige Antikonvulsiva nicht wirken, möchte mein Epileptologe auch einen Versuch mit CBD-Öl starten, da ich ansonsten therapieresistent bin. Die Krankenkasse bzw der MdK hat es genehmigt.
Vom Epidiolex hab ich noch nichts gehört. Der Arzt wird mir ein spezielles Rezept ausstellen, wo alles ganz genau drauf steht. Ich bekomme auch einen Eindosierungsplan, der genau auf mein Körpergewicht berechnet ist.

LG Viola

Molly

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Epidiolex (Cannabidiol) gegen Epilepsie?
« Antwort #2 am: 12. April 2018, 18:44:47 »
Hallo Viola,
ich habe das 4%ige CBD Öl auf Bio-CBD.de bestellt. Es wird dort aber auch 10% angeboten. Es gibt auf Greendom.de sogar CBD Öl für Hunde und Katzen. Da mein Hund auch epileptische Anfälle hat, teste ich es nun auch an meinem Hund (eben bestellt).

Soweit ich weiß, ist CBD Öl legal erhältlich und man braucht kein Rezept. Musste es also selbst zahlen. Wenn du es vom Epileptologe verschrieben bekommst umso besser, denn CBD Öl ist nicht billig.

Freue mich dann auf deinen Bericht über CBD Öl. ;)
LG: Molly

Elka

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 755
Re: Epidiolex (Cannabidiol) gegen Epilepsie?
« Antwort #3 am: 20. April 2018, 14:23:14 »
Hallo,

leider habe ich keine Antwort,
nur auch die Frage, ob es hier jemanden gibt, der Näheres über das Medikament sagen kann und ob es in Deutschland schon zugelassen ist.


Im Netz finde ich dazu kaum Informationen.

Viele Grüße
Elka


RafCamera

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Epidiolex (Cannabidiol) gegen Epilepsie?
« Antwort #4 am: 08. Mai 2018, 18:18:51 »
Hello!

Ja, ich habe in meinem Freundeskreis schon von mehreren Leuten gehört, die auf CBD bei Epilepsie schwören und dabei auch schon eine deutliche Linderung der Beschwerden erreichten.

Ich selbst hatte mich bisher noch nicht darüber getraut, da das für mich eigentlich nie ein wirkliches Thema war. Nachdem ich jedoch auf https://www.smokestars.de/magazin/wie-wirkt-cbd/ und anderen Seiten einen interessanten Artikel über die Wirkungsweise gefunden habe, spiele ich mit dem Gedanken es auch selbst mal auszuprobieren.

Lg

aldente111

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 51
Re: Epidiolex (Cannabidiol) gegen Epilepsie?
« Antwort #5 am: 22. Juni 2018, 17:16:22 »
Hallo,

Epidiolex ist gerade in der Zulassungsschleife in US für 2018.

Für DE/EU rechnen die mit der zweiten Jahreshälfte oder 2019 (oder eben auch nicht, denn es wurde schon mal abgelehnt)
https://www.gwpharm.com/epilepsy-patients-caregivers/patients
https://www.leafly.de/epidiolex-neues-epilepsie-medikament-usa/

Was noch geht, falls in DE nicht zugelassen: Es gibt einen Paragraphen, das man es trotzdem aus dem Ausland holen kann, wenn hier nichts anderes mehr wirkt. Ich denke, Absatz 3 ist es (aber ich bin mir da absolut nicht sicher, da ich kein Rechtsverdreher bin, sondern das nur mal twischen den zeilen gelesen habe)
https://www.gesetze-im-internet.de/amg_1976/__73.html


Was noch geht:
Eine Cannabissorte holen, die viel CBD aber ganz wenig THC hat.
Schau mal bei Rolf Müller
https://rolf-mueller.org/cannabis/
https://www.cannabis-med.org/nis/data/file/cannabissorten_inhaltsstoffe.pdf

Er gibt "Bedrolite" als medizinische Cannabissorte an (kann Dir jeder Arzt verschreiben, wenn er denn möchte und sich berufen fühlt)
Die Sorte hat nur 1% THC (psychoaktiv) und 9% CDB (Antikonvulsiv, nicht psychoaktiv). Man muss es auch nicht mit Tabak rauchen (kiffen)
Das kannst Du dann verdampfen (vaporisieren, also so erhitzen (ohne Tabak), das es nicht verbrennt, sondern nur die Öle verdampfen) Kekse machen oder Tee trinken. Aber Vorsicht: bei einigen hat THC anfallssteigernde Ereignisse nach sich gezogen (wie eben Alk oder Schlafentzug)
Also darauf keine Gewähr. Das ist wie mit den Pillen: Es kann wirken, aber auch schlimmer werden, wenn THC im Spiel ist. Nach meinem Wissen wurde dies mit CBD noch nicht festgestellt.
Und beim Essen stets darauf achten: Es wird länger wirken, aber eventuell auch stärker. Da vorsichtig herantasten.

Bei CBD am besten schön lange unter der Zunge behalten.

Das blöde ist: Man bekommt derzeit keine Ware, die Apothekenqualität haben, sondern nur Nahrungsergänzungsmittel.

Hoffen wir alle, das dies bald kommt.

Im Übrigen gehen die Forschungen auch in Richtung CBDV und THCV. CBDV ist ebenso bei GW-Pharma in der Schleife.
https://www.gwpharm.com/products-pipeline/pipeline


« Letzte Änderung: 22. Juni 2018, 17:40:27 von aldente111 »

aldente111

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 51
Re: Epidiolex (Cannabidiol) gegen Epilepsie?
« Antwort #6 am: 22. Juni 2018, 17:19:19 »
PS: Ein ganz wunderbares Video.


https://www.youtube.com/watch?v=YJ1yxEbx1Bg

D.e.n.d.r.i.t

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.959
    • SUDEP
Re: Epidiolex (Cannabidiol) gegen Epilepsie?
« Antwort #7 am: 22. Juni 2018, 23:48:35 »
Danke aldente! Bei Video beissts bei mir aus - ich kann kein Englisch (mehr).  ;-)


LG, Dendrit
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

aldente111

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 51
Re: Epidiolex (Cannabidiol) gegen Epilepsie?
« Antwort #8 am: 22. Juni 2018, 23:59:58 »
Ja schade. Du kannst dir die Transscritiption anzeigen lassen und die übersetzen, bin ich der Meinung.

D.e.n.d.r.i.t

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.959
    • SUDEP
Re: Epidiolex (Cannabidiol) gegen Epilepsie?
« Antwort #9 am: 23. Juni 2018, 00:10:02 »
Geht das bei Video/Gesprochenem auch? Text kenn ich. Das wäre ja super. Welches Programm kannst Du empfehlen?


LG, Dendrit
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

Cathy83

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Epidiolex (Cannabidiol) gegen Epilepsie?
« Antwort #10 am: 06. September 2018, 18:18:03 »
Ich nehme schon CBD Tropfen 5 % während der Mens, könnte ich auch so nehmen, wenn ich will. CBD ist teuer. Mein Neurologe hat es mir neuerdings aufs Rezept geschrieben.

Gemäss meinem Neurologen, müsste man beim Lennox Gastaut Sydrom 1000 ml nehmen, damit es wirken würde und dass würde ca. 600 - 800 Schweizer Franken kosten.

Mein letzter Stand zu diesem Medikament war auch, dass es in den USA zugelassen ist, aber sie noch über den Preis verhandeln müssen. Ich habe die Hoffnung, dass ich dass vielleicht auch bekomme von meinem Neurologen.

Vielleicht ist es in 2 Jahren in der Schweiz zugelassen. Bei Briviat kam es erst 1 Jahr und 1 Monat später auf den Markt als in Deutschland.

D.e.n.d.r.i.t

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.959
    • SUDEP
Re: Epidiolex (Cannabidiol) gegen Epilepsie?
« Antwort #11 am: 06. September 2018, 21:38:31 »
Oh, tut mir leid Cathy, dass es in der Schweiz noch nicht zugelassen ist. Ich wünsch Dir, dass die Zulassung bald erfolgt.

LG, Dendrit
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep