Autor Thema: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg  (Gelesen 37985 mal)

Amazönchen

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 11.878
    • Total-Normal
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #30 am: 22. Mai 2013, 18:23:01 »
Das Schweizerische Epilepsie-Zentrum in Zürich ist bald Vergangenhein.

Neu wird es in der gegründeten "klinik lengg AG" intergriert sein.
http://www.swissepi.ch/klinik-lengg/

Klinik für Epilepsie und Rehabilitation

Die Klinik Lengg AG ist ein Unternehmen der Schweizerischen Epilepsie-Stiftung und der Stiftung Zürcher Höhenkliniken

(Wenn ich unter Kontakt gehe, dann haben die versch. Telefon-Nummern. Finde ich blöde).
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen lediglich der Belustigung der Foren-Teilnehmer

smileypieps

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.262
  • Ich falle nicht, ich attackiere den Boden.
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #31 am: 29. Oktober 2013, 15:52:28 »
hallo pfälzer, ich würde an deiner stelle die ganzen daten, adressen etc nicht hier öffentlich reinschreiben.
da wenn man googelt auch ausschnitte aus deinen beiträgen (persönliche daten ) finden kann.

lösch sie bzw lass sie von cornelia löschen.

es ist zum eigenen schutz.

gut gemeinte grüße von

:) - Pieps
:) - Pieps

Menschen hören nicht auf zu spielen,
weil sie alt werden.
Menschen werden alt,
weil sie aufhören zu spielen.

Pfälzer

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 18
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #32 am: 29. Oktober 2013, 19:09:19 »
hallo smileypieps!
 besten Dank, die Nachricht an den Admin iat unterwegs.
Grüße!
Günter

Amazönchen

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 11.878
    • Total-Normal
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #33 am: 24. Dezember 2013, 18:36:00 »
Die Klinik Lengg bietet medizinische Dienstleistungen für stationäre Patientinnen und Patienten in den Fachbereichen Epilepsie und Neurorehabilitation an.

In der Epilepsie übernimmt die Klinik Lengg im Wesentlichen die heutigen Leistungen der EPI-Klinik gemäss Leistungsauftrag und Spitalliste des Kantons Zürich. Somit bleibt das Schweizerische Epilepsie-Zentrum als fachliches Netzwerk bestehen und wird weiter ausgebaut.

In der Neurorehabilitation werden neue Angebote geschaffen, um der bestehenden Unterversorgung an wohnort-, zentrums- und spitalnahen Angeboten im Raum Zürich entgegenzutreten.

http://www.swissepi.ch/klinik-lengg/navigationsteil-b/angebot/leistungsangebot/
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen lediglich der Belustigung der Foren-Teilnehmer

Sonnen Mädchen

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 127
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #34 am: 14. November 2015, 22:29:34 »
Welche verraussetzung muss  man haben um in diese klinik zu kommen?

Ausser Epilepsie?

Ist es teuer dahin zu kommen ( eine  termin zu bekommen) ??????


Ich war Jahre lang in Bonn in der Klinik . Dann kurz zeitig in Bochum . Da wurde getestet ob ich operabel bin . Bin zu geasund sagte der doc da

Jetzt stelle ich mich mit den restlichen medis die ich noch habe ein.

In meiner stadt behandelt mich kein arzt.

Über legung ist kork
Kennt diese klinik einer?

Ich würde aber gerne wieder nach bonn.
Bekomme keinen termin. Doc sagt es kommt erst im nächsten jahr ein neues Medi auf den markt.

Jetzt stehe ich weiter allein da .
Doch das ich alleine ohne arzt da stehe  macht mich echt fertig
Bin ratlos
 Mir laufen schon :'( :'( :'( :'( :'( :'( :'( :'(  .
und bin  >:-( >:-( >:-( >:-( >:-(

ich hoffe jetzt ich bekomme von einem von euch einen tipp odeer eine idee was ich tun könnte.

Sonnen Mädchen
Man hat nur ein Leben. Dies sollte man genießen.

Epilepsie-Liga

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #35 am: 04. Juli 2016, 15:17:48 »
Liebe alle, nicht alle der Beiträge in diesem Thread sind noch aktuell. Z.B. gibt es in der Klinik Bethesta inzwischen definitiv Epilepsie-Spezialisten.

Eine Übersicht der spezialisierten Institutionen in der Schweiz findet Ihr hier: http://www.epi.ch/page.php?pages_id=590&language=de

Und der oft auch kompetenten neurologischen Abteilungen: http://www.epi.ch/page.php?pages_id=591&language=de

Neuropädiatrische Abteilungen: http://www.epi.ch/page.php?pages_id=21&language=de

Bitte Mail an info@epi.ch, wenn ein Link nicht funktioniert oder etwas fehlt. Danke!

Amazönchen

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 11.878
    • Total-Normal
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #36 am: 04. Juli 2016, 19:10:32 »
Liebe Frau Franke

Der Link zum ksa funktioniert nicht  ;)
Nehmen sie es mir nicht übel, aber:
Ich werde mich übrigens mit Händen und Füssen wehren, dort freiwillig in der Neurologie - vor allem i.S. Epilepsie behandeln zu lassen. Habe ich doch seit 45 Jahren immer ein auffälliges EEG. Und just im ksa war es ein unauffälliges EEG.....  *Kopf schütel*
Und 2 Tage später reichte es sogar zum Anfall. Aber EEG super...
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen lediglich der Belustigung der Foren-Teilnehmer

Epilepsie-Liga

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #37 am: 05. Juli 2016, 09:26:35 »
Danke für den Hinweis! Auch der Link zum KSA (Kantonsspital Aarau) funktioniert jetzt wieder...

Jassy01

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 38
Re: Kliniken in Österreich, der Schweiz und Luxemburg
« Antwort #38 am: 25. September 2017, 00:40:19 »
Meine Neurologin war Oberärztin in Linz, bevor sie ihre eigene Praxis eröffnet hat. (ebenfalls in Linz )


Als es mir einmal ziemlich schlecht ging, wollte sie mich sofort in diese Klinik überweisen.

Da ich dann aber doch nicht dort war, kann ich keinen Erfahrungsbericht dazu abgeben.
Ich weiß nur, dass die Klinik von meiner Ärztin wärmstens empfohlen wird.