Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Blödeleien, Witze, Albernheiten und sonstige Erheiterungen / Re: 7ener raus
« Letzter Beitrag von shadowline am 16. Juli 2018, 22:27:04 »
Zitat
731
   ::)


232
2
Blödeleien, Witze, Albernheiten und sonstige Erheiterungen / Re: Entweder ...Oder ?
« Letzter Beitrag von Erik am 16. Juli 2018, 22:12:02 »
Die Farbe grau

Muettergenesungswerk oder Vater Tag?
3
Vorstellungen / Re: Meine geschichte
« Letzter Beitrag von yossarian am 16. Juli 2018, 22:05:08 »
Hallo Feenstaub,

ich begrüße dich herzlich bei uns im Forum. Mit einem Handy solch langen Texte zu schreiben, halte ich für ein Kunststück. Ich nutze das alte Handy von vor 10 Jahren nur numerisch, schreiben muss ich noch lernen. Sei mir bitte nicht böse, ich habe den Text von dir untergliedert, so lässt er sich besser lesen. Wenn Du die Beschreibung einem erfahrenen Epileptologen vorlegst, wird er dir helfen  können. Wie Du an einen solchen  Spezialisten gerätst, wird Dein Neurologe wissen. Ich wünsche guten Austausch. Bitte stelle uns Deine Fragen.

Liebe Grüße

_______________________________________________________________________________ ________________________________

„Hallo ich bin feenstaub,

Seit meiner Kindheit, ca. 7.8. Lebensjahr, habe ich anfälle. Ich würde als Kind neurologisch untersucht, doch es könnte nix gefunden werden. Mit 15/16 hatte ich nach einer Partynacht wieder einen.

Die Anfälle hatten lange Ruhe und sind im Erwachsenenalter mit 18/ 19 wieder aufgetreten. Da hatte ich 3 in den Jahren und jetzt seit meinem 22. Lebensjahr, mittlerweile bin ich 28, mal gehäufter, mal seltener, aufgetreten. Der schlimmste hat mich nachts aus den Schlaf gerissen.

Schon seit der Kindheit läuft es gleich ab, ich hab drück auf der Brust, werde schwach, als Kind bin ich umgekippt, als Erwachsener  habe ich mich noch vorher hinlegen können. Aber auch nicht immer. Mein Körper fängt an zu zucken, beim Kämpfen  gebe ich Laute von mir und Schrei manchmal. Ich habe die Augen offen und sehe was mit mir passiert. Nehme auch Menschen wahr.

Wenn jemand da ist, kann nicht mehr reden, da es sich wie ein Baby oder lallend anhört. Ich will reden aber ich kann nicht mehr sprechen. Ich hab ein Gefühl, als wenn  laufend tausende Ameisen über mich laufen. Es kribbelt überall, am Kopf hab ich wie einen drück und Schmerzen im Hinterkopf.  Nach dem Abklingen der Anfälle bin ich schwach und müde und brauche eine Zeit, bis ich das Sprachvermögen wieder erlange. Ich kann mich an meinen Anfall erinnern, aber ich fühl mich hilflos deswegen. Meistens auch während des Anfalls, manchmal folgen mehrere aufeinander.

Wo ich am Anfang noch reden und antworten kann, aber sehr geschwächt bin. Und nach dem 2. das Sprachvermögen aussetzt. Nach dem Anfall fällt es mir manchmal ein paar Stunden und mal einen ganzen Tag schwer zu reden oder zu antworten. Ich brauche dann länger um einfache Fragen zu beantworten oder muss lange denken, bis ich einen Satz bilden kann. Es kann auch vorkommen, dass ich die Frage noch mal hören muss.

Als Kind haben mir die Anfälle große Angst gemacht ich hab bis jetzt, weil sie ja lange nicht mehr auftraten, es nicht noch einmal ärztlich abklären lassen. Da sie aber seit meinen 22 Lebensjahr gehäufter auftreten und ich im letzten und diesen Monat 3 hatte.

Der letzte Nacht, ich bin am überlegen, ob ich doch noch mal ärztlichen Rat einhole. Ich bin der Meinung, sie testen durch Stressreizung, wenn ich mich überfordert in einer Situation fühle und viele Gedanken auf mich einprasseln, klingt mein Kopf aus und es kommt wie zu einen Kurzschluss. Aber das wäre jetzt Spekulation. Vielleicht geht es hier Menschen wie mir und mir kann einer erklären, was er drüber denkt oder ihr habt gleiche Erfahrungen.“
4
Blödeleien, Witze, Albernheiten und sonstige Erheiterungen / Re: Tiere nach dem ABC
« Letzter Beitrag von V@Skorpi am 16. Juli 2018, 22:04:26 »
Renntier
5
Licht an, mein Bad hat kein Fenster
6
Blödeleien, Witze, Albernheiten und sonstige Erheiterungen / Re: 7ener raus
« Letzter Beitrag von V@Skorpi am 16. Juli 2018, 22:02:10 »
731

Wir waren am Fjord
7
Ich nehme seit 5 Tagen zusätzlich zum Lamotrigin (200-0-200), 150mg Oxcarpazepin.
Heute zum Feierabend war mir zum ersten Mal Schwindelig und ich war im Gefühls-chaos, ich habe mich selbst nicht wiedererkannt..hatte auch das Gefühl depressiv zu sein.
Kann es sein, das es an dem Oxcarpazepin liegt, obwohl die Dosis so gering ist ?..

8
Vorstellungen / Re: Meine geschichte
« Letzter Beitrag von feenstaub am 16. Juli 2018, 20:13:40 »
Es tut mir leid ich schreibe von meinem Handy aus.
Mein t9 verändert das immer und bei so einem langen Text bemerkt ich das nicht immer, aber ich werde es versuchen zu berücksichtigen...
9
Hallo Daniel

Ich konsumiere auch Lamictal und schwitze nur wegen der Hitze. Im Normalfall eigentlich "ganz normal".
Ich hatte mal eine Zeit, während ich übermässig schwitzte, aber das wurde auf Hormone abgeschoben    *lach*

Ich würde mal auf Durchhalten tippen, Überlegen, ob es mit dem Wetter zu tun haben könnte. Und es so gelassen, wie möglich nehmen.
In 3 Wochen wird die Situation sowieso besprochen, ich ganz persönlich würde noch nicht Blut abzapfen gehen, es sei denn, es kämen gravierende Probleme.

PS: Ich weiss zwar nicht, ob das anständig ist, was ich schreibe, aber in letzter Zeit sitzen im Bus und Zug schon am Morgen so Herren neben mir, die total nach Schweiss riechen. Ist total unangenehm.... Durch die Blume gesagt: Sei so gut und wasche Dich am Morgen und ziehe frische Wäsche an, wenn Du über die Nacht so geschwitzt hast. Ein Deo bringt nichts. - Der Teil von meinem Post mag evtl. arrogant sein, aber selbst merkt man das nicht, leider. - Mein Kollege hat des Öfteren so eine Wolke...
10
Allgemeine Epileptologie / Re: Ursache unbekannt
« Letzter Beitrag von Amazönchen am 16. Juli 2018, 19:38:39 »
Maik

Wie ist eigentlich die Kommunikation zwischen Deiner Mama und Dir?
Ich finde es schon gut, wenn Du Dich informierst, aber Du hast doch schon eine rechte Karriere hinter Dir. Und hast ein bestimmtes Know-How. Deine Mama ist auch nicht von gestern. Sie hat Dich aufgezogen. Sie hat sich - ob sie wollte oder nicht, auch damit befassen müssen. Für sie ist das weiss Gott nicht Neuland.

Weshalb fragst Du sie nicht, wie sie gedenkt vorzugehen? Was Du an ihrer Stelle machen würdest? Ihr zuhören. Und die evtl. Argument weshalb ambulant. Und Du die Argumente, weshalb dafür. - Du schreibst, Deine Mama könne sehr wohl selbst Entscheidungen treffen. Dann hat sie Dich nicht mit zum Neuro genommen. Du weisst nicht, was zwischen diesen 2 Personen gesprochen wurde.

Vielleicht steht sogar ein PC oder gar Laptop mit Internet-Anschluss im Haushalt Deiner Eltern und Mama weiss, wie das Ding bedienen? (Meine Tange ist über 90 Jahre alt und sie hat einen PC inkl. Internet und die Dame benutzt das Ding auch ;)   )

Und noch ein gut gemeinter Rat am Rande. Wenn Mamas Nein sagen, dann ist das bei sehr vielen Mamas so. Du wirst immer der (kleine) Junge bleiben. Da kannst Du machen, was Du willst. Vllt. gehörst Du zu den Ausnahmen...?
Seiten: [1] 2 3 ... 10