Autor Thema: Panikanfälle und Zuckungen  (Gelesen 1136 mal)

Lea Li

  • Gast
Panikanfälle und Zuckungen
« am: 17. März 2015, 15:41:45 »
Hallo liebes Epi-Forum,

Ich bin 19 Jahre alt und bei mir wurde Epilepsie vor ca einem Jahr festgestellt (obwohl sich die Ärzte nicht ganz sicher darüber sind). Nehme jetzt erstmal auch nur Lamotrigin 50-0-50, trotzdem hatte ich schon drei fokale Anfälle innerhalb dieses Jahres. Im April werde ich für eine Woche in die Epileptologie in Bonn gehen, wo es hoffentlich endgültig geklärt wird. Ich denke, dass diese Ungewissheit vielleicht auch für die Panikanfälle verantwortlich ist. Denn diese kommen auch in total entspannten Situationen, z.B. wenn ich mit dem Zug zur Uni fahre. Wenn ich die bekomme, dann kommt auch so ein Schwindel in meinem Kopf vor, der sonst auch immer kurz vor meinen Anfällen entstanden ist und dann fängt das Herz natürlich an zu rasen. In schlimmeren Fällen fangen dann auch einzelne Finger an zu zucken, wo ich mir dann aber auch nicht ganz sicher bin, ob das nicht dann wieder psychisch bedingt ist. In letzter Zeit sind sie zum Glück weniger geworden, aber ab und zu treten sie dann doch wieder auf. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir vielleicht Tipps geben, wie man sich in diesen Situationen wieder entspannt?
Eine Antwort wäre echt hilfreich, vielen Dank schonmal im Voraus  :)

Lora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.025
Re: Panikanfälle und Zuckungen
« Antwort #1 am: 18. März 2015, 19:17:32 »
Hallo Lea Li,

ja, inzwischen kenne ich Panikanfälle auch ganz gut  :(. Der kommt immer ca zwei Tage nach meinen Anfällen. Doch inzwischen weiß ich, dass es ein Anfall ist und versuche, mich zB auf die Atmung zu konzentrieren und ganz ruhig zu bleiben. Wenn mein Mann bei mir ist (mir kommt die Panik immer abends zu Hause im dunkeln), versucht er mich abzulenken.

Das ist natürlich schlecht, wenn du unterwegs bist. Doch auch da versuche, die "bösen" Gedanken wegzudrücken und stelle dir was schönes vor. Ein bisschen muss man das üben. Und wichtig ist es, sich auf die Atmung zu konzentrieren.

LG, Lora

Lea Li

  • Gast
Re: Panikanfälle und Zuckungen
« Antwort #2 am: 19. März 2015, 10:57:20 »
Hallo Lora,

vielen Dank für die Antwort :) Ja, bei mir ist halt hauptsächlich das Problem, dass ich die Anfälle bekomme, wenn ich unterwegs bin. Dann kommen immer direkt die Gedanken, dass keiner um mich herum weiß, dass ich Epilepsie habe und viele wahrscheinlich auch nicht genau wissen, wie sie dann helfen sollen.
Ich habe auch schon probiert mit regelmäßigem Yoga gewisse Entspannungstechniken zu lernen, aber in den Momenten der Panik ist es immer noch sehr schwer für mich, die auch umzusetzen.
Trotzdem bin ich dir dankbar, dass du mir die Tipps gegeben hast und du hast wahrscheinlich Recht, dass man bei sowas auch Übung braucht

LG Lea Li