Autor Thema: bei anfall finden die keine venen hab mehr angst  (Gelesen 930 mal)

muh

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 45
bei anfall finden die keine venen hab mehr angst
« am: 07. September 2016, 17:59:08 »
hatte letzten mittwoch einen anfall .der Arzt fand bei mir zuhause keine Venen.dann zum 2. mal ein intraossärer  zugang.man bohrt mit einem bohrer inden knochen am Schienbein bis ins Knochenmark.ohne Betäubung.man musste mit 8 leuten festhalten.anschliessend die Infusion tat dann genauso weh.ich habe immer mehr angst vor Krankenwagen.hat jemand auch schon diese Erfahrung gemacht?habe kein nerv mehr rauszugehen. :'(
1500-0-1500 keppra
100-100 vaproat
400 quetiapin
2mg circadin

Juntos

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 85
Re: bei anfall finden die keine venen hab mehr angst
« Antwort #1 am: 07. September 2016, 19:02:29 »
Ich hatte auch schon mal einen intraossären Zugang. Als man nichts anderes fand.
Das bohren(legen) habe ich nicht mit bekommen, da ich beim krampfen immer komplett weg bin. Also garnichts mitbekomm.
Aber das entfernen davon habe ich mit bekommen und hab gedacht ich werd verrückt. 4 Leute haben mich dabei festgehalten.
Ich kann mir also vorstellen wie das legen davon weh tun muss. Und bin in dem Punkt ausnahmsweise mal froh das ich beim Anfall immer Bewusstlos bin.

Angst na ja zu einem gewissen Maße ja. Aber großteils nein da ich einfach nicht drüber nachdenke wenn es sich vermeiden lässt.
Mir kann das ja überall passieren ob drin oder draussen. Also nicht mehr raus gehen wäre für mich keine Option. Ich will nicht das meine Krankheit mit beherrscht. Sie ist nun teil meines Lebens und damit auch einiges an unannehmlichkeiten und auch an richtig schrott doofen Zeugs.

Aber dadurch nicht mehr am Leben teilhaben? Niemals.

Was würde dir das bringen nicht mehr raus zu gehen? Ausser das du dich und dein Leben so dermassen beschneidet in der Qualität und Quantität?
Was erhofft du dir davon?

Bist du richtig Ansprechbar beim Anfall? Und kannst auch reagieren? Wenn ja dann kannst du einen ossären klar und deutlich ablehnen.

muh

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 45
Re: bei anfall finden die keine venen hab mehr angst
« Antwort #2 am: 08. September 2016, 18:08:31 »
ich bin teils teils ansprechbar.da habe ich gefragt ob es noch eine alternative gibt.er sagt nein und hat ohne Betäubung losgelegt.das reinspritzen ist die hölle.ich war froh das dass ding weg war.habe immer noch Probleme am Schienbein.ja leider bremst mich das aus ich habe tierische angst vor Krankenwagen und ärzten.ich muss jetzt wieder üben
 alleine rauszugehen mit Psychologen und betreuer. :'(
1500-0-1500 keppra
100-100 vaproat
400 quetiapin
2mg circadin

Juntos

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 85
Re: bei anfall finden die keine venen hab mehr angst
« Antwort #3 am: 08. September 2016, 21:57:22 »
Es ist gut das du dir hilfe geholt hast und das mit Begleitung in Angriff nimmst.

Und ja intraossär gibt es eigentlich keine wirkliche Betäubung. Normalerweise sollte diese Zugangsart nur gewählt werden bei tief Bewusstlosen, bei Reanimationspflichten und Komatösen Patienten.
Es gibt neben den Intraossären eigentlich immer die Möglichkeit einen Zentralenzugang (heisst am Hals) zu legen. Einge Notärzte wählen sogar lieber den Zentralen als den ossären. Das unterschiedlich von Arzt zu Arzt. Wenn du bei Bewusstsein teilweise bist kannst du auf ein Zentralen zB bestehen. Und eben ossär verweigern.

Ich wüpnsch dir sehr das du deine Ängste wieder in den Griff bekommst. Und dein Leben zurück,