Autor Thema: Lamotrigin: Gedächtnislücken, surealistisches Gefühl, kein Multitasking...  (Gelesen 662 mal)

violet-rain

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 20
Hallo,

ich nehme seit Anfang 2016 Lamotrigin, wurde ganz langsam auf 100-0-100 hochdosiert.
Seit Dezember wurde ich bis Mai auf 200-0-200 hochdosiert. Seit dem habe ich verstärkt Probleme:

- Ich kann mir Dinge nicht merken, ich muss mir sofort alles aufschreiben (vor Allem im Büro: bei Anrufen den Kundennamen, Adresse, Anliegen ... Sobald ich den Hörer auflege, habe ich die Hälfte vergessen)

- ich habe auch Gedächtnislücken, oft auch aus länger zurückliegenden Ereignissen der letzten Jahre (z.B. bei der Geburtstagsfeier waren doch auch unsere Freunde x da! Ich kann mich erinnern!)

- ich bin oft nicht in der Lage 2 Dinge gleichzeitig zu machen ( z.B. räume ich den Geschirrspüler aus, nehme eine Tasse raus und denke mir, dass ich noch die Waschmaschine anschalten muss, dann mache ich z.B. unbewusst den Kühlschrank auf, um die Tasse da reinzustellen. In dem Moment merke ich meinen Fehler.)

- ich muss mich beim Schreiben konzentrieren, dass ich auch alles richtig schreibe

- ich bin furchtbar emotional, fange sofort an zu weinen und habe auch aggressive Tage, in denen mich alles nur nervt.

- ich habe gerade mehrere Tage vor den Anfällen so ein unwirkliches Gefühl, ich weiß, dass das meine Küche ist, mein Garten, ... aber es kommt mir so unwirklich vor (kann es nicht richtig beschreiben)

Hat jemand Erfahrungen mit solchen Nebenwirkungen bei Lamotrigin? Wurdet ihr auf andere Medikamente umgestellt?

Hamelumi

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 23
Hi,

was hat dein behandelnder Arzt denn gesagt, als du ihm diese Eindrücke und Probleme geschildert hast?
Sonst noch irgendwas in deinem Leben passiert, dass der Grund sein könnte, wieso du neben dir selber stehst?

Viele Grüße

violet-rain

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 20
Hallo,

Ich war erst vor einer Woche bei meiner Neurologin.

Die Nebenwirkungen haben sich erst in den letzten Monaten ganz schleichend ergeben und ich habe es zunächst nicht direkt mit Lamotrigin in Verbindung gebracht. Jetzt schauen wir uns erst mal den Spiegel und die Blutwerte an und entscheiden dann weiter. Ich wollte nur wissen, ob die Symptome von dem Medikament kommen können, ob die Symptome bekannt sind. 

Ich habe eigentlich zur Zeit keinen Stress, muss nicht arbeiten, bin mit meinem Kind zu hause ...

Amazönchen

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 11.705
    • Total-Normal
Hallo

Also, diese Art "Multitasking" funktioniert bei mir immer noch prächtig. - Sagte heute zwar im Büro: Ich geh' noch schnell rauf und guck, ob der Kühlschrank noch läuft und räume dann das Geschirr aus... (ich meinte die Geschirrspülmaschine). Oder dass ich sagen würde: Gib mir den roten Ordner, mich dann auskorrigiere und sage, äh, ne, den grünen Ordner. In tat und Wahrheit wollte ich aber den gelben Ordner... Etc. Habe es auch schon dem Doc erzählt. Aber das geht eher in den Bereich Wortfindungsstörungen.

Telefonate musste ich mir im Büro schon immer notieren. Und bei der Rechtschreibung, sofern ich nicht am PC schreibe, da muss ich mich auch konzentriere. Und wenn ich total konzentriert bin, bin ich nicht ansprechbar   :-)))

Meine Mama kann sich an so vieles aus ihrer Kindheit erinnern und ich mich an so gut wie gar nichts. Ich hatte aber auch nie jemanden, dem ich es hätte erzählen können, was soll's. - Bei Dir mit Kindern ist es wohl etwas anderes.

Ich weiss von einer jungen Dame, die hat mit Topamax eine "Katastrophe* erlebt. Und die Zeit für ihre Doktorarbeit um 1 Jahr verlängert, was sie recht sauer gemacht hat. (Da lief mit etwas im Kopf behalten, grad gar nichts mehr).

Warte mal ab, schlimmstenfalls Wechsel des Medi. In der Hinsicht spricht immer noch der Patient, also Du, das letzte Wort. Dann, wenn die NW nicht mehr akzeptabel sind.
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen lediglich der Belustigung der Foren-Teilnehmer

Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.445
Hi Violet-rain,

das surreale Gefühl kenne ich gut.  Allerdings bei allen. Als wäre ich echt,  aber alles andere nur wie im Film oder ich fahre zum x mal die selbe Strecke vom Bus, kenne jeden Straßennamen, aber erkenne die Gegend nicht wieder und Sekunden bis Minuten später ist alles wieder normal und ich kenne mich wieder aus. Das sind Auren, oder können welche sein.

Das mit dem vergessen und Wortfindungsstörungen ist bei Lamotrogin leider üblich bei den NW. Ich hab deswegen wegen allen möglichen Zeugs Listen im Handy und auch Wecker.

Emotional merke ich nichts,  eher seit Topamax. Wobei ich sagen muss,  es ist doch normal depri und agrressiv an Anfallstagen zu sein.  Ist zwar fies und ätzend, aber neben dem Kopf spinnt auch die Psyche rum.

Aber natürlich kann auch das Lamo sn den Gefühldausbrüchen schuld sein.  Wenn es unerträglich wird und es noch andere Medis gibt,  kannst du wechseln,  zwingt dich ja keiner, die weiter zu nehmen.

lg Joy

violet-rain

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 20
Hallo Joy,

danke für deine Antwort, dann bin ich ja schon mal beruhigt, dass es anderen auch so geht.
Das surrealen Gefühl ist nicht immer da und verschwindet oft nach wenigen Tagen. Hinzu kommt, dass ich in dieser Zeit auch oft sehr müde und antriebslos bin. Dass mit der emotionalen Sache könnte auch damit zusammenhängen, dass ich hier am Arsch der Welt festsitze, mit einem kleinen Kind (fast 3), das den ganzen Tag nur Blödsinn ;D  im Kopf hat und natürlich immer beschäftigt werden will, also wirklich sehr aktiv ist! Ich bin immer andere angewiesen, um mal irgendwo hinzukommen. Das nervt so sehr!!!

Jetzt lasse ich erst mal meine Blutwerte und den Lamo-Spiegel messen, vielleicht kommt ja da schon was raus.

Also, bis dahin....Die Hoffnung bleibt!

Meditester

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.099
Hallo!
Was Joy beschreibt kenne ich auch gut.
Naja, da es aber nicht zu oft ist nehme ich es in Kauf.
Grund ist dafür, dass ich bisher die beste Hilfe durch das Lamictal (Lamotrigin) habe.

Naja, Vergesslichkeit ist vorhanden.
Da fehlen mir viele Jahre im "Gedächtniskasten."
Nur noch einzelne Geschehnisse sind fest verankert.
Da ist es oft blöd, wenn dir (mir) von Anderen diese vergessenen Erlebnisse
geschildert werden und keine Erinnerung daran vorhanden ist.
Naja und fragst du mich Was ich gestern zum Mittag gegessen habe
meldet sich das Gedächtnis mit einem großen Fragezeichen.

Oft ist auch die Sensibilität ein Nervenbündel.
Da muss ich oft mal ein Taschentuch benutzen.
(Aber Heulen reinigt ja wohl auch die Augen.  ;) )

Meditester
Fantasie ist ein Schatz, den dir Keiner nimmt
Auch an eiskalten Tagen trage Wärme im Herzen

violet-rain

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 20
Hallo Meditester,

bei mir ist die Vergesslichkeit zum Glück noch nicht so ausgeprägt und ich hoffe, das bleibt so. Es ist auch nicht immer gleich, heute zum Bsp. läuft es recht gut und ich kann mir doch vieles merken.

Gestern Abend habe ich zufällig das "Betthupferl" (Gutenachtgeschichte für kleine Kinder) im Radio angehört und musste prompt anfangen zu heulen, als der Delfin das Boot der Kinder aus dem Sturm in einen sicheren Hafen geführt hat! Heute kann ich über so viel Sentimentalität schmunzeln!  ::)

Dir alles Gute
Gruß Sandra

Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.445
Hallo ihr,

war gestern beim Epileptologen und der meinte, dass mit dem surrealen Gefühlen und das nicht wiedererkennen sind ziemlich sicher Anfälle. Damit verdoppelt sich die Zahl meiner bisher geglaubten Anfälle gleich mal :´-( Und Zonisamid wird auch erhöht.

Das mit der Heulerei ist furchtbar. Wenn man alleine ist,  kann man meistens nicht und wenn man unter Leuten ist,  geht's spontan los, wenn es grad so gar nicht passt. Hab zum Glück ein mordspokerface. Mir haben schon Leute gesagt,  dass ich total strahle,  obwohl bei mir 2 Stunden vorher noch Tränen flossen...

@Violet-rain,

das ist schon mies,  wenn man so fest sitzt. Aber immerhin hast du noch dein Kind.  Ich hänge allein in der Wohnung rum. Wobei ich in der Großstadt auf dem Weg nach wohin auch immer schon 80 Menschen oder so getroffen habe.

Nächste Woche lasse ich auch die Blutwerte testen,  weil Mutter letztens sagte du schaust scheiss.e um die Augen rum aus, ich solle doch meine Leberwerte kontrollieren,  das würde sie beruhigen :-)))

lg Joy


Muschelschubser

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 915
Hallo Violet, meine Vergesslichkeit unter Lamotrigin hat zum Wechsel zu Levetiracetam geführt (und zum Wechsel des Arztes). Lamo ist wohl mittlerweile auch bekannt für "kognitive Einschränkungen", also sind wir nicht allein. Mir fehlen wegen dieses Medikaments mehrere Jahre meines Lebens/Urlaubserinnerungen etc. Bei der Arbeit war es auch eine Katastrophe damals, unerträglich.

Und meine Anfallssituation ist auch viel besser geworden unter dem LEV, noch besser seit der Kombi mit dem Vimpat.

Grüße von der Muschelschubserin
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen!

violet-rain

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 20
Guten Morgen,

danke für deine Nachricht. Mit der Vergesslichkeit könnte ich vielleicht leben, so ausgeprägt ist es bei mir (noch?) nicht, aber sehr nervig. So lange es nicht schlimmer wird... Aber da ich mit Lamo nicht anfallsfrei bin, will ich das so nicht hinnehmen. Mal schauen, was die Spiegelmessung bringt. Eine Umstellung auf ein anderes Medikament werde ich mit meiner Neurologin dann besprechen . Bin eigentlich ganz zufrieden mit ihr.

Sind die Erinnerungslücken erst in der Zeit in der du Lamo genommen hast, oder hast du auch frühere Sachen vergessen, aus der Lamofreien Zeit? Ich kann mich zum Beispiel nicht sehr gut an meine Schwangerschaft erinnern, obwohl ich da noch keine Medikamente genommen habe, sehr schade.  Ich kann aber nicht sagen, wann diese Erinnerungslücken begonnen haben.

Ciao und Gruß Sandra

Meditester

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.099
Ja, einen schönen Tag!

Bei mir hängt die Vergesslichkeit nicht unbedingt mit den Medi zusammen.
Sie hat sich so eingeschlichen, war unter anderen Medi stärker vorhanden.
Ich habe ja auch zu Beginn der Epi keine Medi gehabt.
Damals wusste man ja nicht soviel über diese Krankheit.
Daher wurde auch erst nach langer Zeit als GM auftraten
festgestellt das ich Epi habe.

Bei mir ist es z.B. so, dass ich seit der Umstelung von Keppra auf Lamotrigin wieder
"wacher" bin, und anfallsmäßig geht es wesentlich besser.
Unter Keppra war es so wie hinter einem Schleier leben.
Naja, Jeder hat eben ein bestimmtes Medi, welches ihm besser hilft.
Es gibt eben nicht ein Universalmittel, welches Allen hilft.

Meditester
Fantasie ist ein Schatz, den dir Keiner nimmt
Auch an eiskalten Tagen trage Wärme im Herzen

violet-rain

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 20
Hallo Meditester,

ich bin mir auch nicht sicher, ob es an Lamo liegt. Vielleicht habe ich auch zu schnell von 200 auf 400 hochdosiert und mein Körper muss sich erst noch daran gewöhnen.
Ich war jetzt 3 Jahre in Elternzeit und habe davor einen Job gehabt, in dem ich geistig immer voll fit sein musste, in dem ich mich ca. alle halbe Stunde auf neue Kunden einstellen musste, viele Beratungsgespräche führen musste, in dem ich viel, korrekt und lesbar mit der Hand schreiben musste, in dem ich den ganzen Tag am rumflitzten war....

Vielleicht bin ich einfach nicht mehr gefordert und es ist normal, dass man öfter was vergisst...Man wird ja auch nicht jünger  :laugh:
Und die Situation mit einem kleinen Kind fast den ganzen Tag alleine zu sein, am A.... der Welt zu wohnen, ohne fremde Hilfe/Babysitter nirgends hinzukommen macht mich extrem fertig.

Ich mach weiter und probiere! Wenn nur nicht alles so lange dauern würde... Bin eben auch zu ungeduldig!

So, genug gejammert
Schöne Grüße
Sandra

Muschelschubser

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 915
Hallo Violet oder Sandra, bei mir hing es definitiv mit dem Lamotrigin zusammen. Aber ich kann nur für mich sprechen.
Besprich Dich mit dem Arzt, aber lass Dich auch nicht abwimmeln.

Grüße von der Muschelschubserin
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen!

violet-rain

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 20
Hallo Muschelschupserin,

ich hoffe echt, dass es mit dem Lamotrigin zusammen hängt. Habe heute erst mal den Spiegel bestimmen lassen und weiter Blutwerte, dann werde ich mit meiner Neurologin weiter schauen. Ich hoffe auch, ein Medikament/Kombination zu finden, das meine "Minianfälle" ganz beseitigt. Hab mir auch immer eingeredet, das wird schon und dadurch auch viel Zeit verplempert. Bei meinen
rsten Anfällen hat der Arzt auf psychogene Anfälle getippt, da ich zu der Zeit enorm viel Stress hatte und  die Anfälle in der ersten Zeit immer in der Ruhephase/Nachts waren. Hab daran geglaubt, bis sie auch am Tag kamen. Erst da habe ich realisiert, dass diese Anfälle nicht einfach verschwinden werden und ich etwas tun muss. Ich hatte lange Bedenken wegen der Medikamente, der Beipackzettel liest sich ja auch nicht gerade wie ein Liebesroman... ;)

Habe echt Hoffnung, dass wir was finden, immerhin hatte ich schon seit 1 1/2 Jahren keinen großen Anfall mit Gedächtnislücke mehr

Also, nicht locker lassen !

Gruß Sandra