Epilepsie-Forum - das Forum von Epilepsie-Netz

Das Forum rund um das Thema Epilepsie. => Psychische oder psychiatrische Begleitstörungen bei Epilepsie. => Aggressionen, Autoaggressionen ... => Thema gestartet von: Bendino am 17. August 2012, 14:55:57

Titel: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Bendino am 17. August 2012, 14:55:57
Hi,
ich beobachte bei mir zunehmende Aggressivität und ein immer weiteres Absinken der Reizschwelle. Es geht mittlerweile so schnell, dass ich auf "180" und noch höher bin, dass es mittlerweile auf Arbeit bereits zu unschönen Szenen kam.
Kann ich davon ausgehen, dass sich das wieder gibt, wenn das Keppra abgesetzt wird? Hat jemand bereits Erfahrungen damit?
Dann hab ich lieber wieder die Gewichtsprobleme bei Valproat, als das ich vielleicht noch jemanden verletze, wenn ich fast grundlos ausraste. Das ist ja kein Zustand und entspricht auch nicht meinem Wesen.
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Meditester am 17. August 2012, 15:04:58
Hallo Bendino!

Mit NW haben viele zu kämpfen.
Auch ich hatte Keppra.
Da hat sich immer mehr angestaut, und dann kam die volle Entladung.
Wer diese Wut dann ab bekam tat mir im Nachhinein leid.

Ich wollte garnicht so sein, aber das Medi hat meine Reizbarkeit enorm verändert.
Als ich nun das Keppra ausdosiert hatte blieb dieses noch eine zeitlang.
Jetzt geht es mir besser.
Nun geh ich nicht mehr gleich auf 180 und bin Anderen gegenüber weniger aggressiv.

Grüße von Meditester
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Lora am 17. August 2012, 15:07:31
Hi!

Bei Keppra wurde ich auch ziemlich aggressiv und gereizt. Für mich war das schlimm und nach Abklärung mit dem Neurologen wurde ein anderes Medi eindosiert und das Keppra nach und nach abgesetzt.

Mein Neurologe hat nicht gesagt, es verschwindet nach Gewöhnung o.ä. Es wurde abgesetzt und ein ganz anderes Medi eindosiert. (von wegen Valproat wieder eindosieren).
Du kannst dem Neuro natürlich sagen, dass du das Valproat nicht möchtest aufgrund von Nebenwirkungen, das wird bestimmt kein Problem sein.

Ruf also deinen Neuro an und kläre das telefonisch, wenn du auf einen Termin lange warten müsstest. Bei mir ging es ebenso telefonisch, hatte allerdings das Lamo schon eindosiert, welches ich erst höher dosieren sollte und dann langsam das Keppra runterdosierte.

Alles Gute, Lora
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Bendino am 18. August 2012, 11:29:15
Danke für eure Antworten. Ich werd mich auch schnell um einen Termin bemühen, nachdem es auf Arbeit zu einigen Vorkommnissen gekommen war. Das kann so nicht weiter gehen. Aber zumindest wissen meine Kollegen nun, woran es liegt und die meinten auch, warum hast du uns das nicht schon eher gesagt. Aber wer gibt sowas schon gern preis?
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Springer888 am 18. August 2012, 13:30:02
Hallo Bendino,

Ich kann dem nur voll zustimmen. Als ich Keppra bekommen habe hat es zwar eine Zeitlang gewirkt aber dann seine Wirksamkeit verloren und von Anfang an haben mir alle Leute in meinem Umfeld gesagt das ich mich verändern würde. Ich wäre zwar wacher aber würde bei jedem kleinen Anlass aus der "Haut" fahren. Die einzige die es nicht gemerkt hat war ich. Ich hatte Keppra ca.1,5 Jahre und es hat bei mir fast 6 Monate gedauert bis sich alles wieder "eingependelt hat. Also mach bei deinenÄrzten Druck. >:( und lass dich nicht abwimmeln.

Grüsse Springer888
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Josef H am 18. August 2012, 16:47:25
Hallo Bendino,

auch ich nehme u.a. Keppra (1000-1000) + zusätzlich Trileptal.
Bei Keppra > 2x 1000 sind meine Aggressionen zu extrem angestiegen.
Mir wurde im Epi-Zentrum Erlangen erklärt:
Das persönliche Maximum liegt bei jedem anders.
Aber ein Wechsel zu einem anderem Wirkstoff ist immer problematisch, weil nur ca. 9 vorhanden sind und bei einigen die Nebenwirkungen und physische Zerstörungen auf Dauer wesentlich grösser ist, und es nach einem Wirkstoffwechsel kein Zurück mehr gibt!!!
Wie hoch ist denn Deine Keppra-Dosierung?
Bei mir hat eine Abdosierung auf 1000-1000 gereicht um totale Aggressionsspitzen zu vermeiden.
Bei mir haben diese Aggressionen mit den damit verbundene persönlichen Konflikten dermassen viel negativen Stress hervorgerufen, dass es zu zusätzlichen Anfällen gekommen ist.
Hier ist Handlungsbedarf.
Grüsse

Josef H


Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Bendino am 18. August 2012, 17:13:21
Ich nehme 1500 - 0 - 1500mg, soll wo die maximale Dosis sein, lt. Neurologin. Anfallsfrei bin ich damit aber nicht. Ich hab ja den Vorteil,, dass die nur im Schlaf auftreten.
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Gattamelata am 18. August 2012, 19:16:17
Hallo Bendido,

ich nehme auch Keppra 3000mg/Tag. Bei mir sind die Aggressionen auch recht stark gewesen, hatte aber auch enorme Konflikte/Druck
auf der Arbeit und zuhause. Also verstärkte Keppra nur bei mir, was sowieso vorhanden war (denke ich). Den Konflikten kann man nicht aus
dem Weg gehen, aber ich habe mich jetzt gut im Griff. Vielleicht ist es auch die Kombination mit Lamo.
Auf jeden Fall ist es deutlich besser, andere unerträgliche NW habe ich nicht und Keppra hilft mir recht gut, was für mich das wichtigste ist.

@Josef H

Zitat
...es nach einem Wirkstoffwechsel kein Zurück mehr gibt!!!

Wieso nicht? Sag niemals nie!  :) Ich hatte einen Wechsel von Keppra auf Lamo, was aber alleine nicht half. Dann zu dem Lamo wieder das Keppra
in Kombitherapie dazu, was mir diesen Erfolg (deutliche Reduzierung der Anfälle) brachte.

Da das Keppra aber sowieso anscheinend nicht bei dir hilft Bendido, macht ein Wechsel auf ein anderes Mittel Sinn.
Es gibt schon so einige Leute, die noch mehr Keppra nehmen. Aber da du jetzt schon unter den NW zu leiden hast, wäre eine Aufdosierung unsinnig.
Da lohnt es sich ja auch nicht die NW zu ertragen, wenn es dich nicht anfallsfrei macht.  :tröst:
Darüber solltest du dringend mit deinem Neuro sprechen.
Viel Erfolg und alles Gute!
Gatta
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Maeve1983 am 18. August 2012, 23:33:52
Hallo Bendido,

mein Mann wurde ziemlich reizbar unter Keppra, auch ziemlich traurig... bei uns hat sich die Nebenwirkung nach ca. 6 Wochen reduziert und inzwischen gegeben. Es hat uns allerdings keiner gewarnt das soetwas passieren kann, das war ziemlich unschön. Ich war irgendwann besorgt weil ich das Gefühl hatte einen anderen Mann um mich herum zu haben und hab die Nebenwirkungen gegoogelt... da kam dann raus das es daran lag. Inzwischen ist er aber "normal" unter Keppra... der Körper musste sich wohl erst an den Wirkstoff gewöhnen. Er wird weiter aufdosiert, da die Anfälle noch nicht völlig ausbleiben, mal schauen wo der Weg hinführt...

Gute Besserung!

Maeve
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Niemand am 18. August 2012, 23:47:10
also ich hatte bei 4000mg/d KEPPRA auch wesentliche Probleme mit der Aggressivität dazu im Zusammenhang mit der Arbeit auch. Seit dem ich um 2000mg/d reduzieren konnte ist das weg. Also habe ich da weit aus zu viel von genommen meiner Ansicht nach was auch dazu beigetragen hat.
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Reni2 am 19. August 2012, 11:30:27
Hallo

mein Neffe hat Phasen, da sieht man ihm an, wie es in ihm hochkocht. Dann heisst es schnell sein. Denn er kann dann auchmal seinen kleineren Bruder atakieren. Er geht auf ihn zu, hält ihm beide Arme fest und drückt dolle.

Was er auch offt hat, besonders jetzt  wo es so warm ist, er schreit dann regelrecht wenn etwas nciht so abläuft wie er es gewohnt ist.

Als er noch 125mg mehr Keppra nahm, war dies Beides noch schlimmer.

LG Reni2
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Ronnie am 20. August 2012, 15:54:56
Dann bin ich gespannt -  :jojo:
Ab heute abend reduzieren sie das Zonegran und wir nehmen Keppra rein:  :eatfish:
Zu Beginn 500-0-500

LG,
Ronnie
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Bendino am 22. August 2012, 11:01:41
Hab gestern einen Termi für den 13.09. erhalten, mal sehen, was die Dame dann sagt.
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Markus76 am 02. September 2012, 03:55:25
Hallo Bendino,

ich habe aufgrund der NW von Tegretal auf Keppra umgestellt. Am Anfang ist es mir gar nicht so aufgefallen, das mit der aggressiven Art, erst als ich dann einen richtigen "Ausraster" hatte, habe ich mir dann richtig Gedanken gemacht. Inzwischen hat sich das mit den Ausrastern wieder gelegt.

Ich muss aber trotzdem ziemlich aufpassen.

Hoffentlich kriegen die diese NWs in den Griff.
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Bendino am 03. September 2012, 18:31:42
Ich bekomm mich eben nicht von allein in den Griff und da man mich bisher unter keinem Medi anfallsfrei bekommen hat, wechsle ich lieber wieder. Mal sehen, was im Angebot ist.
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Nobby62 am 04. September 2012, 08:22:36
Hallo,
als ich mit Keppra (1500-0-1500 ) anfing war ich auch aggressiv, arme Buss und Straßenbahnfahrer bei Verspätungen. Ich habe mich aber meist danach entschuldigt. Nun hat sich die Agressivität gelegt, aber bin immer saumüde. Ich nehme zusätzlich noch Vimpat ( 200-0-200 ) und bin bei weitem nicht anfallsfrei.
 :) >:( :)
Viele Grüße
Nobby
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Lora am 04. September 2012, 10:31:20
Meine Frage die hier im Thema aufkommt:
Ich habe nach 4 Monaten Keppra wieder abgesetzt, da ich aggressiv war, manchmal ganz schön peinlich  :(
Hätte ich noch warten sollen, damit das wieder verschwindet?
Meine Anfälle waren etwas weniger...
Aber ob sich das lohnt? Weniger aber heftigere Anfälle.

LG, Lora

Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Bendino am 14. September 2012, 10:26:19
Naja, ich glaub ich werd mir eine neue Neurologin suchen. Irgendwie macht die immer einen "gestressten" Eindruck, hört nicht richtig zu und alles scheint ihr zuviel zu sein.
Hab von ihr jetzt nach langen Diskussionen als neues Medi Oxcarbazepin bekommen. Mal sehen, wie das wirkt und die Nebenwirkungen sind.
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Ronnie am 14. September 2012, 11:24:28
Hallo,

bin gerade dabei, Keppra einzudosieren.
Mich würde interessieren, ab wann Ihr Reizbarkeit, Agressionen etc. an Euch bemerkt habt? Bei einigen ließ es ja nach den ersten Wochen nach, aber bei Euch anderen?
Danke für Eure Erfahrungen.

LG,
Ronnie
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Silvio am 14. September 2012, 11:49:08

Mich würde interessieren, ab wann Ihr Reizbarkeit, Agressionen etc. an Euch bemerkt habt?


würde mich auch interessieren. hab zumindest manchmal das gefühl, dass ich mich irgendwie schon bei kleinigkeiten genervt fühle was ich so eigentlich von mir nicht kenne, da ich ein sehr geduldiger mensch bin. ich nehme frühs und abends jeweils 1000mg.
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: ragazzi77 am 14. September 2012, 11:59:17
Hallo Ronnie,

ich selbst habe das lange überhaupt nicht wahrgenommen das ich wohl etwas reizbarer war. Doch möchte ich dazu sagen, das ich mich derzeit auch Privat in einer psychisch doch sehr belastenden Situation befand. Es wurde in meinem Fall recht schnell (zu schnell) aufdosiert, zuerst alle 3 Tage um 500mg, bis ich auf 2000mg war und dann wöchentlich um weitere 500mg bis auf 4000mg. Die belastende Situation hatte sich währendessen noch weiterhin zugespitzt. Meine Anfälle blieben zwar weg, aber ich kann nicht genau sagen ab wann, war dann schon eine Weile, bis ich es selbst merkte das ich ungemein schnell gereizt war und sobald jemand um mich herum war schnell eine innere Unruhe in mir hatte. Schlafen konnte ich kaum noch, mehr als 2-3 Stunden in der Nacht waren nicht mehr drin. Auf der Arbeit musste ich mich dann stetig mehr zusammenreißen, bat meine Kollegen später sogar das sie doch bitte einen Bogen um mich machen und mich nicht mehr ansprechen. In der Familie ließ man es dann eher mal etwas raus, was mir aber auch danach natürlich leid getan hat.

Agression als solches wie sie einige hier beschreiben, ich meine das sie teilweise sogar Handgreiflich wurden, oder aber auch Gegenstände zerstörten, so war es bei mir allerdings nicht. Also das finde ich dann schon wirklich Bedenklich. Einmal merkte ich schon eine hohe Gereiztheit in mir, da hatte ich Besuch und dieser redete und redete und ich wurde durcheinander im Kopf, wollte das er aufhört zu reden und war innerlich plötzlich enorm angespannt. So sagte ich wohl in einem etwas zu klaren Ton: "Kannst du jetzt bitte gehen, ich möchte bitte das du gehst, kann es aber jetzt nicht erklären." Er ging, war aber darüber derart schockiert das er mehrer Wochen kein Wort mit mir gesprochen hat. Diese Situation würde ich so darstellen, das ich wohl wirklich kurz vorm ausrasten stand und ihn ansonsten ohne Grund angeschrieen oder sonst wie verbal angegangen wäre.

An diesem Wochenende spitze sich das Ganze dann noch etwas zu und da ich auch wie gesagt seit einiger Zeit schon so gut wie nicht mehr geschlafen hatte, wurde Keppra dann bei mir auf einen Schlag um die Hälfte reduziert. Schon am Übernächsten Tag war ich wie ein anderer Mensch, ich war wieder ich, die Ruhe in Person und fühlte mich Pudelwohl, trotz 2000mg Keppra. Letztendlich lag es bei mir nicht wirklich primär am Keppra, es hatte eine bis dahin unerkannte Depression verstärkt, welche ich durch die derzeitigen, Privaten nicht unerheblichen psychischen Belastungen entwickelt hatte.

LG ragazzi
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Schäfchen am 14. September 2012, 13:16:01
Hi,
ich nehme seit 11 Monaten 500mg Keppra mehr und bin seitdem mit 3500mg ohne Anfall. Das Ganze hat nur den einen Nachteil, dass ich total gereitzt bin und schnell an die Decke hüpfe...auch bin ich recht müde....
Das nervt natürlich ,aber ich ziehe es vor, mit diesen Nebenwirkungen keine oder weniger Grand Mal mehr zu bekommen.....
Meine Frau hilft mir mit Ihren guten Nerven und teilt mir auch klar mit, dass ich mich beruhigen soll....und dies tue ich dann auch...meißtens....

Wie könnten wir denn noch gegen die Aggresivität vorgehen???

Wer hat denn da Tipps von Euch??

LG
Michael
PS. Was mir hilft, ist mein Hund, welcher mich immer wieder zum Lachen bringt...auch muss ich mit dem Gassi und dies kann auch entspannend sein
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: ragazzi77 am 14. September 2012, 16:26:09
Also bei mir ist das jetzt nicht mehr so wie ich zuvor beschrieb, von daher habe ich auch keine hilfreichen Tipps in die Richtung wie du meinst, Michael. Bezogen auf das Thema des Tread's ...

Im Hinblick auf eine wirkliche Agressivität welche durch Medikamente hervorgerufen wird, im Grunde eigendlich nur eine Reduktion dessen, oder wenn es gar nicht anders geht es auszutauschen.

LG ragazzi
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Cornelia-Admin am 14. September 2012, 17:41:40
Hallo,

es gibt auch die Möglichkeit, die Aggressivität medikamentös zu mildern, z.B. durch Risperdal.
Aber auch das hat natürlich wieder ein Nebenwirkungsrisiko.
Aber wenn Keppra unbedingt drin bleiben soll, und trotz aller Versuche, sie mit nichtmedikamentösen Mitteln in den Griff zu bekommen, die Aggressivität ein Ausmaß annimmt, das einem das Leben ernsthaft vergällt und einem die sozialen Beziehungen zu den Menschen seinem Umfeld zerstört, dann wäre es eine Option, darüber nachzudenken, Risperdal oder ein vergleichbares Medikament hinzuzunehmen.

LG Cornelia
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Schäfchen am 14. September 2012, 20:12:28
Hi Ragazzi,
reduzieren will ich nicht, da ich nun endlich fast ein Jahr ohne Anfall bin....und dies ist mir sehr viel wert.....ich gehe davon aus, dass Entspannungstraining oder psychiatrische Behandlung bestimmt helfen kann.

LG
Schäfchen

Hi Cornelia,
danke für den Tipp mit Risperdal...werde dies meinem Epileptologen vorschlagen, bzw. um seine Meinung bitten....

LG
Schäfchen, der jetzt Heia macht
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Silvio am 17. September 2012, 11:44:35
hi,
Hi Ragazzi,
reduzieren will ich nicht, da ich nun endlich fast ein Jahr ohne Anfall bin....und dies ist mir sehr viel wert.....ich gehe davon aus, dass Entspannungstraining oder psychiatrische Behandlung bestimmt helfen kann.

eine reduzierung hat schon seine vor- und nachteile. kann zwar sein, dass du wieder einen anfall bekommst, aber vielleicht bleibst du auch mit einer geringeren dosis weiterhin anfallsfrei und die nebenwirkungen machen sich nicht ganz so schlimm bemerkbar oder sind im besten fall ganz weg. ich würde diese variante zumindest bevorzugen, ehe ich medikamente gegen die nebenwirkungen nehmen muss. Ich bin auch nicht grade ein freund von medikamentenexperimente, da immer die möglichkeit besteht einen anfall zu bekommen was man eigentlich ja vermeiden will.
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Heike-B am 17. September 2012, 15:47:04
Hi
Ich nehme kein Keppra zur Zeit nehme ich Apydan,Frisium und Lamotrigin
ich bin auch manchmal aggresiv eingeschnappt sagt mein Mann auch meine Tochter
liegt wohl überhaupt an den Tabletten; dazu kommt ja noch das man nicht viel machen
kann manchmal,bei mir ist mal Zeit wö es mir gut geht dann kommen wieder welche
wo ich überlege,wie koche ich  habe schon Kartoffeln in der Mikrowelle gemacht
natürlich im Tüpperbehälter.
Ich überlege ob ich mir den Reismeister von Tupper holen soll,da kann ja nicht
viel passieren,wie machst Du das?
Lg Heike :weirdo:
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Schäfchen am 23. September 2012, 20:40:40
Hi Silvio,
in der Uni Freiburg habe ich es angesprochen, dass Keppra eventuell zu reduzieren, aber eine sehr gute Epileptologin teilte mir mit, dass es manchmal der Fall ist, dass bei Keppra eine kleine Erhöhung der Dosierung um 500mg den Erfolg bringt. Seitdem es bei mir um 500mg erhöht wurde bin ich clean...ohne Anfall und man hat mir abgeraten zu reduzieren.  Mann hat mir eher geraten, den Stress zu reduzieren .....und dies in Zusammenarbeit mit einem Psychologen...dies werde ich nun starten....
LG
Schäfchen
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Arawn am 28. Januar 2013, 19:41:06
Ich habe nun schon vier Freundschaften zerstört, durch meine Ausbrüche, denn es macht plötzlich Klick und ich schmeiße mit Beleidigungen um mich. Naja, besser gesagt, sage ich dann oft, was ich denkeund in den Momenten spinne ich mir jegliche Verschwörungstheorien zusammen.
Dann folgt meistens ein Heulkrampf und manchmal eine Panikattacke.
Ich nehme von den Keppra 750-0-750.
Hat jemand Tipps, wie man sich da unter Kontrolle bekommen kann?
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Cornelia-Admin am 28. Januar 2013, 20:09:50
Hallo Arawn,

"Verschwörungstheorien" - das klingt nach Anzeichen einer beginnenden Psychose, was bei Keppra als Nebenwirkung manchmal leider vorkommen kann. Heulkrampf und Panikattacke können damit zusammenhängen.
Ich rate Dir, auf jeden Fall und möglichst bald mit Deinem behandelnden Arzt darüber offen zu sprechen. Als Ausweg könnte man entweder die Dosis reduzieren oder aber ein Medikament hinzunehmen, das diese Nebenwirkung unterbindet, wie z.B. Risperdal.

Liebe Grüße
Cornelia
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Hermann am 28. Januar 2013, 22:55:52
Hallo,

ich blicke zurück auf Jahre mit Keppra und kann dazu sagen, dass es aggressiv macht und mein früheres Verhalten geändert hat. Beim näheren Hinsehen komme ich zu dem Ergebnis, dass es weniger daran liegt, dass man aggressiv ist, sondern mehr an der Veränderung, aus der wir das Positive ziehen und unseren Mitmenschen eine Chance zur Gewöhnung einräumen sollten. 

Was ist eingetreten? Ich finde, Keppra hat mich wach gemacht. Ich bin kritischer geworden. Ich sage nicht mehr zu allem Ja und Amen. Ein Zustand, den mein Bekanntenkreis bisher so nicht kannte. Ich bin ihm gegenüber nicht mehr so bequem, wie er es noch vor Jahren genoss.

Es ist für meine Gesprächspartner unbequemer geworden,  das kann zu Reibereien führen, wenn es dann eskaliert gibt es Krach. Ich habe mir angewöhnt, Meinungsverschiedenheiten qualifiziert zu lösen, sofern die Gegenseite dazu bereit ist. Sollte das nicht der Fall sein, beende ich den Dialog kommentarlos. Plötzlich ist es das Gegenüber, das aggressiv wird.

Viele Grüße
Hermann
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Arawn am 29. Januar 2013, 01:07:32
Ich habe bei dem ersten Mal, als ich Keppra genommen hatte (500mg früh und abends) solche Gefühlskarusselfahrten schon gehabt und darauf bestanden, es abzusetzen, nun habe ich es wieder. Ich nehme schon Lamotrigin nur noch, um dem Ganzen entgegenzuwirken. Ich habe nun jeden Wirkstoff durch und was die Ärzte noch machen sollen, wissen sie nicht. Mein Neurologe gibt mir immer etwas neues zum Versuchen, wenn ein neues Medikament verfügbar ist, aber schon von kleinauf reagiere ich auf jedes Medikament sehr stark bzgl. Nebenwirkungen.
Einer meinte, es hängt mit der Psyche zusammen, aber ich kann doch nicht schon mit einem Jahr psychosomatische Störungen gehabt haben, denn von 1 - 6 habe ich schoneinmal Antiepileptika genommen...

Und ich gebe zu, dass ich nun auch schneller diskutier, aber das verliert dann jegliche Verhältnismäßigkeiten und ich habe so viele Freundschaften kaputtgemacht habe, weil ich ihnen Gemeinheiten an den Kopf geworfen habe, wo ich nie wirklich Wutausbrüche hatte und einfach nicht weiß, wie ich damit umgehen soll.
Bald gehe ich zu einem Konzert und da ist eine von meinen Freundinnen, die ich vergrault habe und ich gebe zu, dass mir dieses ständige Ignorieren ihrerseits, wo wir echt gte Freunde waren, sehr zusetzt. Ich habe mich bei ihr und ihren Freunden mehrfach entschuldigt, aber sie scheint nicht zu glauben, dass ich das nicht steuern kann...
Und ich will un durch irgendein falsches Wort auch meine letzten Freunde verlieren - die mit zum Konzert gehen. Deshalb brauche ich Tipps, was ich dagegen tun kann. Ich merke die Wut erst nicht. Es ist einfach knips - von einer Sekunde zur anderen auf 180...
Und das nun seit 5 Jahren... das kann so nicht weitergehen. Auch die Besten Freunde machen das nicht ewig mit...
Ich hoffe, dass die mir im Epilepsiezentrum helfen können (wo ich schon längst sein sollte laut Arzt, aber sie sind wohl voll belegt...) und ich nicht wieder zum Urgestein des Zentrums werde...
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Schäfchen am 29. Januar 2013, 11:54:34
Hi,
meine Tochter ist 15 und meine Lebensgefährtin 49 Jahre...die beiden lassen mich es recht gut merken, wenn ich zu launisch und schlecht gelaunt bin. Ich versuche es mit relaxen und Antidepressiva entspannter und gelassener zu werden...ein wenig hilft dies. Was mir sehr hilft, ist unser Hund, mit dem ich mich auf dem Feld entspanne, indem ich mit diesem Gassi gehe.
LG
Schäfchen
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: smileypieps am 29. Januar 2013, 14:38:50
ich bin auch durch keppra sehr launisch. das sagt mein schatz jedenfalls. war früher nicht so extrem.
ich muss aber dazu sagen, wenn mich was aufregt und ich gen 180 dreh - merk ich das und sag mir "lass es, es bringt nix - höchstens nen anfall"
denn wenn ich mich zu stark aufrege kann es durchaus passieren, das ich nen anfall kriege.

ich behaupte also von mir aus, das ich die wutausbrüche und meine schlechte laune recht gut im griff habe.

 :) - Pieps
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: daydreamer am 31. Januar 2013, 23:50:17
hallo ,

kann mich nur anschliessen - bin auch nicht mehr so " nett "( @ hermann )  wie früher - du scheinst das ja eher positiv zu sehen , dass du nun mehr deine eigene meinung vertreten kannst und durchsetzungsfähig geworden bist - ist ja auch eigentlich nicht schlecht - mir persönlich gefällt das bei mir aber nicht , weil ich genau weiss wie ich vorher war und auch wenn ich vlt früher zu " gutmütig " war manchmal fand ich das besser- ich bin ein mensch der keine konflikte/ streit mag - und seitdem ich keppra nehme fühle ich mich zu tiefergehenenden diskussionen oder dinge die meine person betreffen ( angreifen ) nicht mehr  bereit.


was arawn schreibt kann ich 100 % unterstützen ( nehme auch  die selbe menge wie er ) - bei mir ist es auch , dass sich  einfach  manchmal ein schalter umlegt und ich einfach nicht mehr ich selber bin - nachhher tut es mir leid was ich gemacht habe - dies hatte ich allerdings unter ofriril und lamotrigen auch schon - aber nicht in dieser intensität.
ich bin einfach  so schnell genervt wenn jmd mir " dumm kommt " oder etwas nicht so läuft wie ich mir das vorstelle raste ich aus- zumindest auf der arbeit kann ich es einigermassen kontrollieren .

das deine freunde sich so verhalten finde ich wirklich schade - ich versuche das auch immer zu erklären und ich finde sie sollten  dir glauben und dich verstehen.
ich bin allerdings bei meinen freunden rel " normal " mache am liebsten leute aus meiner family an - und einmal auch meinen freund - hat mir dann voll leid getan und ich habe versucht ihm das zu erklären -- weil ich gegen ihn normalerweise nie etwas sage , was sich seit keppra auch geändert hat - naja eigentlich ist es ja nicht schlecht eine eigene meinung zu haben - aber das problem ist , dass ich dann meist wütend und unsachlich werde - und das sind keine guten  vorraussetzungen für ein gespräch

überlege die dosis ein bisschen zu reduzieren und gucken  was passiert - als ich 750 morgens und abends genommen habe war ich  kein " mensch" mehr ; ((

gute nacht ; ))
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Silvio am 01. Februar 2013, 00:45:23
hallo,
im bezug auf die wirkung/nebenwirkung und das verschwinden, habe ich in einem bericht einmal gelesen, das es da eine grobe richtzeit von ca. 3 monaten gibt. danach gibt es eher weniger hoffnung, dass sich noch etwas ändert.
lg silvio
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Sommermädchen21 am 27. September 2013, 20:14:30
hallo ;)
mein psychologe meinte das es von keppra kommen kann. ich bin auch total aggressiv geworden und brülle andauernd sinnlos meine brüder an. ich lege es darauf an meine eltern zu provozieren und meine mitschüler anzuzicken, weil ich mir nicht mehr alles gefallen lassen will. manchmal bin ich sogar so wütend das ich irgendwas kaputt machen will. ich hatte davor auch valproat habe 7kg zugenommen und hatte haarausfall. nachdem ich vor 1-2monaten in einer spezialklinik war wurde ich auf keppra umgestellt weil mich die nebenwirkungen gestört haben. durch keppra bin ich aggressiv und kann mich kauum konzentrieren, aber ich werde jetzt in den ferien wieder in die klinik gehen und orfiril in einer geringeren dosis bekommen weil sie denken dann sind die nebenwirkungen vllt. nicht sooo hoch. aber ich hasse orfiril mitlerweile-.-

LG
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Thoralf am 28. September 2013, 09:34:56
Erst mal die Vorgeschichte:
Bei mir wurde in HH Alsterdorf endgültig festgestellt das ich Epi bin und ich wurde auf Lamotrigin eingestellt. Man meinte das das reicht weil ich " nur" eine fokale Epilepsie habe. Nach der Hochdosierung auf 100 - 100 kam dann 14 Tage später das böse erwachen. Ich hatte einen erstmals generalisierten Anfall. Dummerweise im Büro. Nach einem Anruf bei meinem Neuro bekam ich sofort einen Termin.
Nachdem er mich fragte was ich denn nun an Medis bekomme und ich ihm das Medi und die Dosierung sagte meinte er: Klasse dann kann man ja Keppra verschreiben. Auf meine Nachfrage erklärte er mir  das Lamo eine stimmungsaufhellende Wirkung hätte und das Keppra im allgemeinen agresiv macht. meine jetzige Dosierung ist:
Lamotrigin 100 - 100
Keppra 1500 - 1500
Fazit: Keine Anfälle mehr und die Aggresivität hält sich in Grenzen ( ein bischen ungeduldiger als früher )
Hat jemand von euch auch diese Medikation und wie kommt er damit zurecht?

Thomas
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: smileypieps am 28. September 2013, 09:52:33
hab auch die medikation, aber das stimmungsaufhellende vom lamo dringt irgendwie nicht durch die nebenwirkung des keppra durch.
so hoch wie du hab ich es nicht mit keppra geschafft.
hab sogar im april mehr anfälle bekommen, seitdem senke ich keppra wieder raus. mal sehen was wir dann reinnehmen.

:) - Pieps
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: martine am 28. September 2013, 23:11:16
Hallo Thoralf,

Unsere Tochter nimmt auch Lamo und Keppra. Die Agressivität hat sich bei Ihr nur während der Aufdosierung von Keppra bemerkbar gemacht. Geblieben ist jetzt eine gewisse Ungeduld und leider NW wie schlechtes Kurzzeitgedächtnis, Wortfindungsstörungen (schon bei Lamo) und eine generelle "Verlangsamung". Und leider keine Anfallsfreiheit  >:-(

Wahrscheinlich kommt Keppra oder Lamo oder beides wieder raus  :-(

Wünsche Dir Anfallsfreiheit ohne grosse NW.
hier gibt es einige, die mit dieser Kombi gut fahren, also glück auf  *lach*
Martine



Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Thoralf am 29. September 2013, 05:59:29
Hallo Martine
In der Kombination dieser beiden Medis habe ich diese Nebenwirkungen auch. Bei mir kommt noch eine Müdigkeit dazu bei der ich trotzdem nicht soo lange schlafen kann wie früher. Mir reicht der Schlaf aber. Die beste aller Ehefrauen nennt das spöttisch " senile Bettflucht " ;)

Thomas
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Bendino am 24. Oktober 2013, 16:45:36
Ich melde mich auch mal wieder. Die Dosis wird jetzt auf 3500mg erhöht, da es neue Formen gegeben hat und immer noch keine Anfallsfreiheit erreicht wurde. Mal sehen, wie es weitergeht und ob die Aggressionen wieder mehr werden.
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Bamby am 24. Oktober 2013, 19:31:15
Ich nehme auch 4000 mg keppra und habe mit Aggressivität, Unruhe, Schwindel und allgemeinen emotionalen Störungen dolle zu kämpfen.
Seit der anfangsdosis von 500 spürte ich das teufelszeug
.

Blöd nur das des Zeug zu wirken scheint...deswegen bin ich momentan eine der Kandidaten die keine Wahl haben !  :dance:



Nehme es zusätzlich zu lamotrigom und zonegran !

Ich feier jetzt schon den tag an dem ich die Packungen der Tabletten in der Mülltonne sehe !  :weirdo:
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Silvio am 25. Oktober 2013, 12:21:54
hallo,
mal sehen was bei mir nachher heraus kommt. Bin ja auch schon bei 3000 mg levetiracetam angekommen. Luft nach oben ist noch  ;D
gruß silvio
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: tartine am 26. Oktober 2013, 15:32:36
ich nehme nur ne minidosis levetiracetam (500-0-500) und denke trotzdem dass es sich auf meine stimmung ausgewirkt hat... definitiv dolle stimmungsschwankungen und aggressivität gegenüber meinem freund. weiß nicht ob das medikament da nur was verstärkt hat was eh schon da war... bei mir hat offenbar schon die kleine dosis gereicht um die komplex fokalen anfälle sofort zu vertreiben (seit 2,5 monaten). habe nur gelegentlich etwas das evtl. auren sind. aber wahrscheinlich sollte ich froh sein und die eventuellen nebenwirkungen hinnehmen. sind vllt auch gar keine NW und ich lass mich nur gehen weil ich unterbewusst denke ich "darf das wg levetiracetam" :(
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Bendino am 14. November 2013, 17:18:43
Mir ist auch aufgefallen, dass mein Körper immer mehr Flüssigkeit abgibt und ich bald austrockne. Die Oberhaut löst sich leicht ab und auch die Hände sind spröde. Bin nur noch am eincremen. Auch die Nasenschleimhaut ist vor allem morgens total trocken und dann reißt die ein. Führt meist zu Nasenbluten beim entfernen. Das ist echt nervig.
Kennt das Problem noch jemand?
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Hermann am 14. November 2013, 21:50:20

Ein Hinweis für den Gastleser: Der Autor dieses Beitrags schreibt aus persönlicher Erfahrung, er verfügt nicht über med. Fachwissen!


Magen-OP bei übergewichtigen Jugendlichen möglich
http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/ernaehrung/adipositas121.html

Hallo,

ich weise darauf hin, dass o. g. Link zu einem Beitrag im Fernsehen von 22.10.13 in der Sendung „Visite“ führt, der dort schon bald gelöscht wird, später aber im N3 Fernsehen, der „Mediathek“ zu finden ist.

Ich gehe davon aus, dass Du neben Keppra auch noch Oxcarbazepin nimmst. Zu Keppra, es macht aggressiv und feindselig. Ein gut wirkendes Mittel mit einigen unerwünschten Reaktionen auf den Körper. Eine der NW von Oxcarbazepin sind allergische Haut-Reaktionen bis hin zum „Lyell-Sydrom“, das auf die Schleimhäute übergreifen und den Patienten in eine lebensbedrohliche Lage bringen kann. Eine weitere, oft übersehene NW ist der Natriummangel im Blut. Links dazu unter diesem Beitrag.

Wenn wir mal zuerst das Gute vermuten, könnte es genauso die zunehmende Kälte, die andere Witterung sein. Ich habe regelmäßig im Winter Hautausschlag, er ist mit guter Creme nicht in Griff zu bekommen. Gefragt ist dann ein Dermatologe, der eine fetthaltige, entzündungshemmende (Cortison) Creme verschreibt. Oft ist die Problematik nach kurzer Zeit verschwunden.

Sollte der Ausschlag zu intensiv werden, muss Oxcarbazepin in Absprache mit dem Neurologen abgesetzt werden. Es könnte aber auch nur eine anfängliche NW von Oxcarbazepin sein, die mit der Zeit vergeht. Dermatologische Hilfe sollte sofort in Anspruch genommen werden.

Liebe Grüße
Hermann

Lyell-Syndrom
http://de.wikipedia.org/wiki/Lyell-Syndrom

Natriummangel durch Oxcarbazepin
http://forum.epilepsie-netz.de/index.php?topic=16912.msg221332#msg221332

dto.
http://forum.epilepsie-netz.de/index.php?topic=17448.msg227469#msg227469
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Bendino am 15. November 2013, 08:48:52
Ich danke dir für deine Ausführungen.
Oxcarbazepin nehme ich nicht und auch die Witterung hat leider nichts damit zu tun. Dieses Trockenheit der Haut habe ich ganzjährig.
Leider sind die Neurologen hier nicht so reichhaltig vertreten und eine zweite Meinung ist schwer zu bekommen.
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Bendino am 20. Dezember 2013, 20:56:57
Ich habe auch ein neues "Schlafhobby". Ich falle aus dem Bett und kann mich nach dem morgentlichen Aufwachen an nichts erinnern und muss meiner besseren Hälfte und gemachten Fotos Glauben schenken. Das ist doch alles nicht mehr normal. :(
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Josef H am 21. Dezember 2013, 12:08:59
Hallo Benedito,

Hinsichtlich meiner trocken-schuppder Haut:
Ich nehme Keppra und Oxcarbazepin und habe Probleme durch trocken-schuppendes-Ekzem. (besonders im Winter)!
Am besten hilft mir da eine vom Hautarzt verschriebene spezielle Kortison-Chreme mit (Privat dauernd Excipial-U10-Lipolotio)
- einer durch Urea die Austrocknung und Juckreizl lindernder Chreme.

"Aus dem Bett fallen" oder "Total daran anschlagen" hatte ich auch.
ich habe mir ein Bett mit guten Bandscheiben-einstellbaremLattenrost- und Bandscheiben-Matrazen gekauft bei dem die Matrazen über dem Bett alles abgefangen haben. Durch die Einstellung rollte ich immer leicht von Aussen nach Innen -
ohne Bandscheibenbelastung.

Seitdem ist in Hinsicht "Herausfallen" oder "morgendlichen Schlaghämatomen" an Armen und/oder Beinen Ruhe.
Grüsse

Josef H
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: heinzpeter am 08. November 2015, 12:09:55
Natürlich macht Keppra aggressiv, soll mir bloß keiner erzählen das sei bbloß Einbildung. Ich merke das doch selber. Mir geht es sauschlecht damit. Und dann wieder bin ich depressiv bis... (das darf ich hier ja nicht schreiben) Und schwindlig ist mir. Aber was soll ich tun? Den Neuro wechseln? Da ist erst im Dezember ein Termin frei. Und was mache ich bis dahin? Bin ja nur Kassenpatient.
Ich habe eine Wut im Bauch, ich könnte alles kurz und klein schlagen.
heinzpeter
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Tiffy am 09. November 2015, 15:46:53
Hallo!
Ich bin mit Keppra auch aggressiv geworden. Außerdem habe ich auch Haarausfall gehabt.
Bei mir war das so, dass ich von jetzt auf gleich wegen einer lächerlichen Kleinigkeit aggressiv, wie von jetzt auf gleich ausrasten konnte. Bei so einem Ausraster habe ich gemerkt, dass mein Verhalten total unverhältnismäßig ist, ich konnte aber nix dagegen tun.
Ich habe Keppra dann abgesetzt. Das solltest du auf keinen Fall eigenständig tun! Ob du deinen Neurologen wechseln sollst musst du wissen. Ich finde wenn man ein Medikament nicht verträgt, sollte man mit dem Arztbesuch nicht lange warten. Kannst Du da nicht hingehen und sagen, dass Du eventuelle Wartezeit in kauf nimmst? Setz dich da morgens ins Wartezimmer und warte.
Titel: Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
Beitrag von: Tiffy am 09. November 2015, 15:55:06
Ich nochmal.
Hast Du einen Hausarzt, wo du hingehen kannst? Vielleicht können die ja einen Termin für dich bei dem Neurologen klar machen?