Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10
21
Privates / Re: Crazy Grisus Tagebuch
« Letzter Beitrag von CrazyGrisu am 12. Dezember 2018, 01:25:38 »
Erster Eintrag zur Einnahme von Pregabalin

12.12.2018 01:25 Uhr

Gute Nacht Allerseits
22
Allgemeine Epileptologie / Re: einfach fokaler Anfall
« Letzter Beitrag von Pimkie17 am 11. Dezember 2018, 23:32:01 »
Die Gute Ärztin ist sich 100% ig sicher das bei jeder Art von Anfällen dieser Wert erhöht sein muss und dementsprechend wird mir unsterstellt ( da dieser nicht zu hoch ist, eher „niedrig“ ) das das alles Einbildung war und dementsprechend kein einfach fokaler Anfall.

23
Allgemeine Epileptologie / Re: einfach fokaler Anfall
« Letzter Beitrag von Aoife am 11. Dezember 2018, 23:02:51 »
Der "Muskelwert" war wahrscheinlich Creatin-Kinase. Der ist in der Tat nach GMs meist erhöht, aber ob man das auch nach einfach fokalen Anfällen messen kann, wage ich zu bezweifeln? Der Wert steigt eigentlich erst bei erhöhter Muskelanwendung.
24
Allgemeine Epileptologie / einfach fokaler Anfall
« Letzter Beitrag von Pimkie17 am 11. Dezember 2018, 22:04:31 »
Hallo,

Ich bin neu hier, habe jedoch eine Frage die mich sehr beschäftigt weil man mir unterstellen tut das ich mir das „Einbilde“

Ich hatte von Vorgestern zu Gestern die Nacht „meiner Meinung „ nach einen einfach fokalen Anfall in Form das mein Bein gezittert/ gezuckt hat. Dies habe ich auch angegeben. Ich hatte gestern Morgen dann auch leicht Muskelkater allerdings ging es mir allgemein auch Körperliche nicht gerade gut.

Heute nach über 30 Stunden später war die Ärztin der Meinung müsse meine Blutwerte kontrollieren,
Raus kam kein erhöhter Wert von dem „Muskelwert“ ( Fachbegriff fällt mir nicht ein).

Jetzt sagt die Ärztin ich Spinne mir das alles zusammen den dieser „Muskelwert“ ist nicht erhöht, wobei dieser Wert bei Anfällen egal welcher Art bis zu 48 Stunden im Blut nachweisbar sind.

Für mich Ansich gut, wenn es kein Anfall war, allerdings bin ich gerade in Medikamenten „Entzug „ soll das wirklich alles „nur Einbildung „ gewesen sein?

Vielleicht weiß jemand dazu mehr?

Lieben Dank für eure Hilfe.
25
Führerschein und Epilepsie / Re: Ein Jahr Fahrverbot ohne diagnostizierte Epilepsie
« Letzter Beitrag von Dennis Schmidt am 11. Dezember 2018, 21:01:51 »
Moin Mark!

Bei mir wurde von circa 8 Monaten die Epilepsie diagnostiziert, meine Ärztin sagte mir dass ich 3 Monate nicht am öffentlichen Verkehr teilnehmen darf. Außer im Auto Bus und Bahn mitfahren aber das zähle ich nicht als teilnehmen. Ich wollte vor allem einen Führerschein für einen 50ccm Roller machen aber meine Ärztin sagte mir ich dürfe 1 Jahr kein Roller fahren bzw. die Prüfung absolvieren. Ich ging letztens in die Fahrschule und erkundigte mich dort. Die Mitarbeiter in Fahrschule bestätigten mir dass ich ein Fahrverbot habe, dieses aber nicht ein Jahr lang andauert. Je nach Diagnose können Sie dir bis zu 6 Monaten das Fahren verbieten. Außerdem kann man dir für den Rollerführerschein eh nicht wegnehmen da es nur eine Bescheinigung ist. Also das mit dem einen Jahr ist nicht ganz richtig.

LG Dennis
26
Pharmakotherapie - Medikamente gegen Epilepsie / Re: Levetiracetam off label
« Letzter Beitrag von Cathy83 am 11. Dezember 2018, 15:37:18 »
Hallo

Wenn du weiss, wie deine Epilepsie Form genau heisst. Zum Beispiel: Lennox Gastaut Syndrom. Dann kannst du schon einmal im Internet schauen, meistens stehen dort, welche Wirkstoffe für deine Epilepsie Form richtig sind. Dann würde ich zu einem Spezialisten gehen am besten in eine Klinik, wo sie für Epilepsie spezialisiert sind.

Manchmal braucht es auch Geduld, weil nicht immer das erste Medikament funktioniert und alle Medikamente haben Nebenwirkungen.
Jeder Körper ist anderes und reagiert anderes.

Ich war Jahrelang falsch eingestellt, da die Ärzte es nicht besser wussten, was sie mir geben sollen. Ich habe schon einige Medikamente durch.

Medikamenten Umstellungen sollte man nur vornehmen, wenn es wirklich nötig ist. Wenn du, zu viele Nebenwirkungen hast oder du merkst, dass der Wirkstoff nicht für deine Form bestimmt ist.

Ärzte können nicht alles wissen. Und ausserdem kommen immer wieder neue Medikamente auf den Markt.
27
Pharmakotherapie - Medikamente gegen Epilepsie / Levetiracetam off label
« Letzter Beitrag von Pischlenski am 11. Dezember 2018, 13:33:22 »
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe das folgende Problem:
Seit eineinhalb Jahren nehme ich Levetiracetam gegen die idiopathisch generalisierte Epilepsie.
Nach einem Arztwechsel habe ich erfahren, dass das Medikament nicht für diese Epilepsie zugelassen ist. Der "neue" Arzt möchte mich deswegen nicht als Patient aufnehmen. Mein alter Arzt hat mich allerdings gar nicht über die off label Medikamentation informiert. Außerdem frage ich mich, warum er mir dieses Medikament gibt, obwohl es anscheinend besser geeignete gibt.

Würdet ihr an meiner Stelle das Medikament wechseln und die Risiken der Umstellung in Kauf nehmen oder bei Levetiracetam bleiben?

Ich würde mich über paar Rückmeldungen sehr freuen!
Gruß
Pischlenski
28
Vorstellungen / Re: Seltene Grand-mals
« Letzter Beitrag von sanni am 11. Dezember 2018, 09:37:29 »
Hallo Richie,

Willkommen hier im Forum.

Denke da bist du nicht der einzige der nur alle paar Jahre, oder in größeren Abständen Grand mal Anfälle hat.

Meine Tochter hat die auch nur alle paar Jahre. Ansonsten plagt sie sich mit Absencen und fokalen Anfällen, die regelmäßiger vorkommen.
 
Die meisten Grand mal Anfälle hatte sie im von Geburt bis zu ihrem 10.Lebensjahr.
Danach war Ruhe mit den Grand mal Anfällen. Gut dann kamen ein paar andere dazu.
Dann plötzlich nach so vielen Jahren bekam sie vor 2 Jahren wieder einen Grand mal.

Meine Tochter neigt auch eher zu den anderen. Allerdings muss ich auch dazu sagen hat sie schon ziemlich viele Anfallsarten durch.

Wie du siehst ist das nicht außergeöhnlich.

Viele Grüße
Sanni

 
29
Vorstellungen / Re: Seltene Grand-mals
« Letzter Beitrag von Muschelschubser am 10. Dezember 2018, 23:12:24 »
Hallo Richie, herzlich willkommen im Forum, ich wünsche Dir einen guten Austausch mit uns hier.

Ich habe auch nur sehr selten Grand Mals (zum Glück) und dank der Medikation auch viel seltener einfach-fokale Anfälle, die mich in meiner Jugend mehrmals monatlich gequält haben. Damals war meine Epilepsie aber auch unentdeckt und unbehandelt.

Nimmst Du Medikamente? Wie geht es Dir jetzt? Ich finde es immer ganz deprimierend, wenn es mal wieder "BUMM" im Hirn macht mit allem Drum und Dran - ich träume ja davon, dass ich nie wieder einen Grand Mal haben werde. Aber diese blöde Epilepsie macht halt, was sie will, nicht was wir wollen. Alle paar Jahre fegt es mich dann doch um.

Viele Grüße von der Muschelschubserin
30
Allgemeine Epileptologie / Re: Anfall hintereinander, beenden möglich?
« Letzter Beitrag von kerzchen am 10. Dezember 2018, 20:53:11 »
Hallo zusammen :)

Ich muss herzblatt auch recht geben. Man kann Auren noch verhindern wenn man richtig reagiert und so Anfälle vermeiden. Jedoch leider wie gesagt nur im Falle einer Aura..

Anfälle auch komplex fokale Anfälle, Absencen kann man denk ich nicht mehr aufhalten wenn sie da sind oder?  ???

Danke für den Tipp sanni. Ich werde es probieren wenn eine Aura kommt. :)

Epilepsie kann psychogen sein, ja. Aber ich hab es schwarz auf weiß organisch. Sogesehn mach ich mir keine Gedanken dahingehend.

Viele grüße :)
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10