Autor Thema: spritze um anfälle auszulösen??  (Gelesen 3147 mal)

Sunnie

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 439
spritze um anfälle auszulösen??
« am: 20. März 2011, 22:38:39 »
Hallo ihr lieben, hat einer von euch schon mal gehört dass etwas gespritzt wird um anfälle auszulösen? ich weiss nur dass kochsalzlösung gespritzt wird um psychogene anfälle auszulösen...uns dreien ...also wir sind alle in bonn und werden morgen im monitoring sein..wurde gesagt dass das gemacht wird...finde das ganz komisch.. >:(..danke für eure antworten :D

Kamasutra

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.456
Re: spritze um anfälle auszulösen??
« Antwort #1 am: 21. März 2011, 09:44:34 »
Huhu, ich hatte dir ja schon geantwortet: es ist wichtig, dass etwas gefunden wird, und deswegen wollen sie einen Anfall provozieren und ihn dann genau studieren. Aus den Ergebnissen können sie ganz konkrete Dinge ablesen, und daraufhin eben auch weitere Schritte für deine Zukunft einleiten. Also nur mal keine Panik: es ist ein sinnvoller und notwendiger Schritt.
Gruß, Kamasutra

Tina

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 623
  • Habs geschafft!!!!
Re: spritze um anfälle auszulösen??
« Antwort #2 am: 21. März 2011, 10:57:00 »
Hallo,

Anfälle kann man NICHT mit einer Spritze provozieren, das ist an "Fake" und Hintergehen eines Patienten um zu schauen, ob psychogene Anfälle vorhanden sind. Das wird in Bonn immer noch gerne gemacht und glaubhaft auch so erzählt.
Weil selbst wenn man einen psychogenen Anfall damit auslöst, ist der Ausschluß, dass auch epileptische Anfälle vorhanden, nicht damit bewiesen..und somit nicht weiter hilfreich.
(Naja, außer dass man weiß, man hat auch psychogene anfälle und sollte dagegen etwas tun)

Anfälle auslösen geht auch durch Schlafentzug, körperliches Auspowern, Medikamente runterdosieren, speziell für das Monitoring.

Liebe Grüße
Tina
Kompl.-fok. Epi nach Polytrauma seit 07...ich lache gern!

Elka

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 727
Re: spritze um anfälle auszulösen??
« Antwort #3 am: 21. März 2011, 11:07:31 »
Hallo Sunni,
ja, habe ich in Bonn selbst auch erlebt. Ich dachte damals, juhu, die Diagnostik ist also letztlich ganz einfach, bekam aber kein Anfall und war irgendwie frustriert ...
Diese Methode wird von vielen Facheinrichtungen kritisch beurteilt, da sie in ihrer Auslösbarkeit nicht eindeutig ist (durch die Aufregung können durchaus auch epileptische Anfälle ausgelöst werden, wie eben auch psychogene, die nicht typisch sein müssen) und v.a. dauerhaft auch das Arzt-Patienten-Verhältnis stören kann.
Rückblickend betrachtet war es in Bonn eine Riesenshow, mit den Kameras, vielen Geräten, Defibrillator, Kabeln, Matten, Ärzten ..

Aber dies ist nur meine Meinung, jeder erlebt es anders und jedem bringt es andere Erkenntnisse.
Ich wünsche Dir für Deinen Aufenthalt auf jeden Fall alles Gute, Durchhaltevermögen und vor allem Klärung und Besserung Deiner momentanen Situation.

Wer ist "wir drei" und "uns"?

Viele Grüße,
Elka

Niemand

  • Gast
Re: spritze um anfälle auszulösen??
« Antwort #4 am: 21. März 2011, 11:19:02 »
Hallo sunni

war/bin auch in Bonn zur Diagnostik gewesen und bekam auch eine Kochsalzlösung gespritzt. Allerdings klappte es nicht so ganz denn mein Kreislauf spielte nicht mit bin um gekippt bzw. lag ja schon. Aber eine Anfall bekam ich leider nicht.

Zitat
ich weiss nur dass kochsalzlösung gespritzt wird um psychogene anfälle auszulösen...

Das es dabei nur um "psychogene anfälle" geht war mir nicht bekannt die bekomme ich nämlich gar nicht. Aber glaube das auch gar nicht. Mir wurde das auch anders erklärt.
Denn das Gehirn ernährt sich von Zucker und wenn wir Salz spritzen also kein Zucker geben passiert ein Krampf, der Körper spielt verrückt. Welche Art jetzt von Anfall wurde mir allerdings nicht gesagt.

Bonn ist hochmodern eingerichtet da sieht es da eben so aus  :laugh:

Wünsch dir/euch auch alle gute sunni

TablttenJunky

Schluffi

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.191
  • TRÄUME NICHT DEIN LEBEN SONDERN LEBE DEINEN TRAUM
Re: spritze um anfälle auszulösen??
« Antwort #5 am: 21. März 2011, 11:34:43 »
Grüße

Immer noch besser auf diese Art,als 2 oder 3 Wochen in der Zelle auf nen Anfall zu warten!
Früher gings durch das runterdosieren der Medikamente,wodurch es dann zu den 2 bis 3 Wochen kommen konnte >:(

Noch nen tollen Tag mit Sonne

Tina

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 623
  • Habs geschafft!!!!
Re: spritze um anfälle auszulösen??
« Antwort #6 am: 21. März 2011, 11:37:37 »
"Denn das Gehirn ernährt sich von Zucker und wenn wir Salz spritzen also kein Zucker geben passiert ein Krampf, der Körper spielt verrückt. Welche Art jetzt von Anfall wurde mir allerdings nicht gesagt."

Genau DAMIT versuchen sie in Bonn dir "glaubhaft" weiß zu machen, einen Anfall auszulösen..und das ist NICHT korrekt....man glaubt natürlich meistens einem Arzt, wenn er anatomisch und physiologisch so etwas erzählt.
Aber es ist und bleibt ein "Fake".

Und TJ:
Es gibt in Bonn tatsächlich ein Untersuchungszimmer, dass EXTRA so hergerichtet wird, um psychogene Anfälle aufzuzeichnen, dem Patienten dies so zu vermitteln. Tatsächlich ist der Raum bei Routineuntersuchungen von Epilepsiepatienten NICHT so eingerichtet...ich war selbst auch mehrfach in Bonn. ;)

Liebe Grüße
Tina
Kompl.-fok. Epi nach Polytrauma seit 07...ich lache gern!

Niemand

  • Gast
Re: spritze um anfälle auszulösen??
« Antwort #7 am: 21. März 2011, 11:43:03 »
ich war 7 Wochen da Tina und Donnerstag wieder also 2 mal im Jahr bin ich es. Wenn du diesen Raum unter dem Dach meinst da war ich auch. KA ob er es ist lange her  :jojo:

Sunnie

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 439
Re: spritze um anfälle auszulösen??
« Antwort #8 am: 21. März 2011, 16:15:39 »
vielen dank euch..habe befürchtet dass es ein fake ist..vorhin hat man mir was gespritzt...jetzt bin ich zwar benommen...aber niht so wie im anfall...soll anexat sein..kann bei jedem 10. einen anfall auslösen,,,könnt ja mal googeln...bin ich gespannt was noch so kommt

..wir drei...sind einfach noch 2 andere ...sind nicht im forum...
lieben gruss angela

Amazönchen

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 11.762
    • Total-Normal
Re: spritze um anfälle auszulösen??
« Antwort #9 am: 21. März 2011, 16:28:51 »
Hy Angela

Du hättest aber hoffentlich nichts dagegen gehabt, wenn dies einen Anfall ausgelöst hätte. - Wenn Du unsere Aussagen nicht gewusst hättest, vllt. wäre da einer gekommen ;)
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen lediglich der Belustigung der Foren-Teilnehmer

Sunnie

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 439
Re: spritze um anfälle auszulösen??
« Antwort #10 am: 21. März 2011, 18:22:11 »
oh nein ich habe sehr auf einen anfall gehofft aber es kam leider gar nichts....und eure aussagen habe ich erst danach gelesen.. :laugh:ihr wart schneller als ich....und vielleicht geht das mit dem anexat ja wirklich??ich will das endlich hinter mich bringen...samstag ging es mir ziemlich schlecht...viele anfälle oder genau das wo mein arzt zu hause immer sagte dass es sie sind und entsprechende eegs zu hatte...auf dem mobilen hier war aber nichts...sagte man mir..aber auch dass das nichts heisst...könnte zu tief im gehirn sein..wer weiss...

Sunnie

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 439
Re: spritze um anfälle auszulösen??
« Antwort #11 am: 21. März 2011, 18:30:26 »
hallo tabletten junky wenn ich donnerstag noch hier bin....so wird es wohl sein...im kerker...dann komm doch mal vorbei wenn du magst..ich freu mich :laugh:
hallo tina, meine medis sind schon seit gestern raus...hatte so wenig, dass der arzt meinte kein wunder dass ich anfälle habe und das immer schlimmer wird...das wäre keine behandlung...dann wären keine medis sicher noch besser....also auspowern funktioniert normal super bei mir ..schlafentzug hatte ich schon zweimal...einmal eben mit dem mobilen...wo nichts drauf war...und letzte nacht...bin echt gespannt..es besteht bisher kein zweifel daran dass das ganze echt ist..aber ich frage mich langsam ob es nicht was ganz anderes ist..oder ob meine eegs in der vergangenheit durch die medis so schlecht waren....alles nur komisch...aber ich bin ganz neugierig und gespannt was so rauskommt.,..es bleibt spannend :D :D
Schön euch im netz zu haben ;)

Gundi

  • Gast
Re: spritze um anfälle auszulösen??
« Antwort #12 am: 21. März 2011, 19:40:16 »
Hallo Sunnie

Ich habe aus persönlichem Interesse dann wirklich mal danach gegooglet.

[...] soll anexat sein..kann bei jedem 10. einen anfall auslösen [...]

Flumazenil (Handelsname Anexate®)

Nebenwirkungen sind unter anderem:

•   Übelkeit
•   Erbrechen
•   Angstgefühle
•   Herzfrequenzanstieg
•   Krampfanfälle

Klingt also durchaus plausibel wenn man es zum erstem Mal bekommt, dazu noch intravenös, könnte es wohl dadurch zu einer der genannten Nebenwirkungen kommen, wie in eurem Fall z.B. einem Krampfanfall. Falls ich das richtig interpretiere und es auch das von dir erwähnte Medikament ist.

Ich persönlich finde es allerdings, egal ob Richtig oder Falsch interpretiert, sehr bedenklich mit solchen Methoden zu arbeiten.

Alles Gute für deinen weiteren Aufenthalt!

Gundi

GayButterfly

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 3
  • Glücksmomente haben, Schmetterlinge sehen.
Re: spritze um anfälle auszulösen??
« Antwort #13 am: 11. Januar 2018, 16:32:42 »
Ich war gestern nach 8 Tagen und 6 Nächten im Monitoring auch zu diesem Anfallstest gekommen. EEG Haube drauf, Vigo im Arm. Das "Studio" im 2. OG ist beeindruckend und beängstigend. 4 große Spritzen mit unterschiedlich, farblichen Seren. Der Arzt mit großen Erklärungen. Ich empfand schon vor der Spritzung der Seren Angst. Es löste einen mittelstarken, psychogenen Anfall von etwa 10 Minuten länge insgesamt aus. Der Arzt gab aber erst nach der "Testung" den psychologischen Effekt auf die Person durch das gesamte Umfeld und der Handlungen zu. ;D
Der Schmetterling hat Freunde und schläft im Nest des Schmetterlings, Gloria Nidum.