Autor Thema: Wutanfälle erstmals auch mehrere Jahre nach Medikamenteneinnahme?  (Gelesen 3531 mal)

Shepsie

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 5
Hallo!  :)
Mir brennt da eine Frage unter den Nägeln.
Ich habe seit 13 Jahren Epilepsie und nehme seit ca. 10 Jahren Orfiril long (seit 7 Jahren 1500 mg täglich).
Seit ca. 1 1/2 Jahren bin ich stark agressiv und im letzten Jahr sind sehr starke Wutanfälle dazu gekommen.
Ich habe vor einem Jahr meinem Neurologen bescheid gesagt und er hat dies auf meine damalige Stresssituation (Ausbildung-Prüfung mit Prüfungsangst) geschoben.
Jetzt ist der Stress weg, aber die Aggressionen sind noch da und werden, so habe ich manchmal das Gefühl, sogar immer schlimmer.
Kann das mit der Orfirileinnahme zu tun haben?
Diese Frage habe ich mir die ganze Zeit eigentlich gar nicht gestellt, aber mein Partner fragte ob es eine Nebenwirkung der Orfiril sein kann.
Dann aber erst nach schon einigen eingenommenen Jahren?  ???
Bin gespannt auf Eure Antworten!


swissgirl

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 391
Re: Wutanfälle erstmals auch mehrere Jahre nach Medikamenteneinnahme?
« Antwort #1 am: 24. Juni 2011, 23:11:07 »
Ich hatte das von Orfiril nie, dafür aber wegen Keppra. Allerdings wäre es doch sehr erstaulich, wenn solche Nebenwirkungen erst nach Jahren auftreten würden. Falls du stark abgenommen hast, würde das allerdings wieder Sinn machen, da würde ja der Serumspiegel vom Orfiril steigen. Ich weiss es wirklich nicht, aber wahrschenlich musst du nochmals mit deinem Neurologen darüber reden.

Ingrid_57

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 120
  • Du kannst machen, was du willst, aber nicht so.
Re: Wutanfälle erstmals auch mehrere Jahre nach Medikamenteneinnahme?
« Antwort #2 am: 27. Juni 2011, 08:49:37 »
mein sohn hatte vor 2 monaten orfiril abgesetzt bekommen. bis jetzt meine ich, dass die agressionen weg sind, oder seltener. muß aber nicht unbedingt am orfiril gelegen haben, aber wenn du das bei dir auch beobachtest... wer weiß...
***Früh aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung!***
         ***Ich gehe nie zurück und wenn, dann nur um Anlauf zu nehmen.***
***Immer wieder finden sich Eskimos, die den Afrikanern sagen,
was sie zu tun haben. [Stanislaw Jerzy Lec]***

Josef H

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 222
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wutanfälle erstmals auch mehrere Jahre nach Medikamenteneinnahme?
« Antwort #3 am: 30. August 2011, 16:16:59 »
Hallo Shepsie,

Orfiril Long 1500 habe ich zusammen mit Keppra auch schon eingenommen - und nicht vertragen.
Folgen waren immer wieder hohe Aggressionen , Durchfälle und Unterzucker.

Hast Du so etwas auch schon beobachtet?
Welchen EPI-Typ hast Du?
Wie kommt Deine Familie und Deine Freunde mit den Aggressionen zurecht?
(Bei mir haben  sich Aggressionen, Konflikte und Anfälle immer weiter gegenseitig aufgeschauckelt!!).
Nimmst Du Deine Tabletten regelmässig und nach dem Essen (was ich als bestes für mich gesehen habe)?

Grüsse Josef

MeisterChaos

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 514
Re: Wutanfälle erstmals auch mehrere Jahre nach Medikamenteneinnahme?
« Antwort #4 am: 01. September 2011, 19:27:38 »
ich würde das auch eher auf falsche Dosis zurückführen. Sei es das du abgenommen hast oder das sich einfahc dein Körper an das Medikament gewöhnt hat und dadurch die Dosis, bzw das Medikament nicht mehr genügend wirkt etc. Das allgemeine Nebenwirkungen nahc 10 Jahren erst auftreten ist eigentlich eher unwahrscheinlich.
Würde mal auf jedenfall blutspiegel beim Neuro überprüfen lassen.