Autor Thema: berufliche Möglichkeiten bei Epilepsie  (Gelesen 40065 mal)

susili

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.516
  • Wer wenig denkt, irrt sich oft. Leonardo da Vinci
    • Private Homepage
berufliche Möglichkeiten bei Epilepsie
« am: 18. Juni 2011, 21:07:57 »
hi, habe etwas gefunden, sehr interessant.
liebe Grüße, Susanne

berufsgenossenschaftliche Information BGI 585:

BGI 585 - hier ist der DownloadLink

es ist eine *.pdf Datei, die man sich herunterladen kann.
von http://bibliothek.arbeitssicherheit.de/

hier das Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis
Seite
Vorbemerkung .............................................................................. 2
1 Hinweise für die Beurteilung ...................................................... 5
1.1 Allgemeines.................................................................... . 5
1.2 Beurteilung der Schwere der Epilepsie ................................. 5
1.2.1 Art der Anfälle...................................................... 5
1.2.2 Häufigkeit der Anfälle ............................................ 10
1.2.3 Prognose und Behandlungsstand.............................. 10
1.2.4 Ausfallauslöser und anfallsbegünstigende Umstände
- Nacht- und Schichtarbeit ...................................... 11
1.2.5 Praktisches Vorgehen ............................................. 12
1.3 Art des Berufes und Unfallgefährdung in verschiedenen
Tätigkeitsfeldern innerhalb dieses Berufes ............................ 15
1.4 Berufssituation des Behinderten als Berufsanfänger oder mit
Berufserfahrung ............................................................... 16
1.5 Haftungsfragen ................................................................ 17
2 Beurteilung der beruflichen Möglichkeiten.................................... 18
2.1 Allgemeines.................................................................... . 18
2.2 Beurteilung ausgewählter Tätigkeiten................................... 19
2.2.1 Bildschirmarbeit .................................................... 19
2.2.2 Tätigkeiten mit Absturzgefahr.................................. 20
2.2.3 Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten.............. 24
2.3 Beurteilung ausgewählter Berufe ......................................... 31
2.3.1 Industrielle maschinenbautechnische und industrielle
elektrotechnische Berufe ......................................... 31
2.3.2 Berufe des Gesundheitswesens................................. 33
2.3.3 Berufsrechtliche Besonderheiten in der Krankenpflege
und bei nicht ärztlichen Berufen ..................... 36
2.3.4 Berufsrechtliche Besonderheiten bei sozialpflegerischen
und sozialpädagogischen Berufen ........ 41
Anhang 1: Literatur ....................................................................... 45
Anhang 2: Anschriften für allgemeine Informationen .......................... 46
« Letzte Änderung: 18. Juni 2011, 21:17:31 von elias-canetti »
Mein Buch - Autobiografie - 40 Jahre Epilepsie - - - Psychose vom Keppra - Epilepsie-Chat - Das Schlimme an Zensur ist █████

Cornelia-Admin

  • Administrator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.150
    • http://www.autismus-etcetera.de
Re: berufliche Möglichkeiten bei Epilepsie
« Antwort #1 am: 19. Juni 2011, 00:26:40 »
Danke, Susanne,

das ist ja wirklich ein umfassender Überblick, der hier oben stehen bleiben sollte.  :)

Liebe Grüße
Cornelia
Ich bin identisch mit Cornelia-etc. :)

http://www.autismus-etcetera.de

Moritz765

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 13
Re: berufliche Möglichkeiten bei Epilepsie
« Antwort #2 am: 24. Juni 2011, 13:20:58 »
hey hey,

danke für den link vielleicht kann der mir helfen zu klären ob ich nun an stanzen und walzen arbeiten darf oder nich


lg moritz......

MelleGa

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 1
Re: berufliche Möglichkeiten bei Epilepsie
« Antwort #3 am: 12. Juli 2011, 18:34:31 »
Hallo,

ich selbst leide nicht an Epilepsie,mein Freund aber schon.
Er hat durch seine Medikamente vllt einmal im viertel Jahr einen Anfall,wenn überhaupt.

Jedoch bekommt er aufgrund seiner Krankheit keine Arbeit.
Er musste extra eine neue Ausbildung machen,wo die Krankheit berücksichtigt wurden ist.
Doch leider hat er auch dadurch keine erhöhten Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Ich sehe Tag für Tag wie es ihn belastet und wie ihn jede neue Absage schmerzt.
Ich möchte ihm so gerne helfen.

Bitte schreibt mir eure Tipps und Ratschläge,weil es mir wichtig ist,ihm schnell zu helfen.

Besten Dank für eure Hilfe.

LG,Melle :)

Holgi

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 336
Re: berufliche Möglichkeiten bei Epilepsie
« Antwort #4 am: 17. Juli 2011, 08:39:42 »
Hallo Melle,

ich kann dich gut verstehen, dass du dir große Sorgen um deinen Freund machst. Ich bin bei 25 Jahren Epi und habe auch Berufswechsel und Umschulung hinter mir. Nach der Umschulung habe ich auch keine Arbeit gefunden. Schon gar nicht mit der Epi. Jede Absage im Briefkasten(mittags) vers.....te mir den Rest des ganzen Tages. Depressionen kamen auf, die ich nicht warhaben wollte. Hoffnung auf einen epigerechten Arbeitsplatz hatte ich schon aufgegeben. Doch 2009 zeigte sich das viele Bewerbungen schreiben, doch noch als positiver Aspekt. 1 Jahr Arbeit über eine Zeitarbeitsfirma, Kollegen die mich depressionsfrei machten und alles passte, auch die Entfernung zur Firma wo ich gearbeitet habe. Im April 2010 war Schluss und ich habe danach trotzdem keine Depressionen mehr aufkommen lassen. Dann war ich über ein Jahr zu Hause.
Seit Mai 2011 arbeite ich wieder in der gleichen Firma, über die Zeitarbeitsfirma.

Dein Freund darf eines nie aufgeben, die Hoffnung. Ich hatte sie auch aufgegeben und mich trotzdem noch beworben.
Achte darauf, dass er nicht in Depressionen verfällt, wie es mir ergangen ist.

Ich wünsche Euch alles Gute.

LG Holger  :eatfish:
Verachte das Leben,
um es zu genießen.

Jean Paul

swissgirl

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 391
Re: berufliche Möglichkeiten bei Epilepsie
« Antwort #5 am: 18. Juli 2011, 17:06:55 »
Hallo

Mit der Arbeitssuche und eventuellen Problemen mit der Epi muss ich mich auch schon bald beschäftigen. Das Wichtigste ist natürlich, dass dein Freund für die Arbeitsstelle qualifiziert ist und dass er ein gutes Bewerbungsschreiben einreicht (für jede Firma extra anpassen!). Und auch ganz wichtig: DIE EPILEPSIE GEHÖRT NIE IN DAS BEWERBUNGSSCHREIBEN!!! Sonst wird er nicht einmal zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Weiss er, ob er die Epilepsie im Vorstellungsgespräch überhaupt erwähnen muss? Dies hängt sicher auch mit der Art der Arbeit zusammen. Falls er rechtlich gesehen schweigen darf, würde ich dies auch tun.

Ich wünsche deinem Freund viel Glück, hoffentlich klappt es bald!

Yasmin

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 131
Re: berufliche Möglichkeiten bei Epilepsie
« Antwort #6 am: 05. Oktober 2011, 19:03:11 »
 :testwall: Hallo ich kann dass verstehen mir geht es gerade fast auch so ich bekam vohriges Jahr die Diagnose Epelepsie und hatte mich vorher in einer Berufsschule für Medizinische Fachangestellte bewurben nun weiß ich nicht wie ich mich gegenüber der Berufsschule verhalten soll ich habe Angst denen mitzuteilen dass ich Epeleptiker bin weil ich Angst habe nicht anfangen zu können (die Schule fängt jetzt erst an) Ich frage mich gerade wass ich machen soll der Neurologe meint dass ich trozdem anfangen kann und es auch spätere Möglichkeiten gibt.Was wäre wenn ich es nicht sage? Ist es das Risiko wert es zu sagen der Beruf wäre mein Traumberuf es wäre schade wenn es nicht ging habt ihr eine IDEE? m.f.g.yasmin :escape:

andreas1970

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 1
Re: berufliche Möglichkeiten bei Epilepsie
« Antwort #7 am: 05. Oktober 2011, 22:48:28 »
Mach deine Fachschule so eine Chance solltest du dir nicht entgehen lassen.

Medizinische Fachangestellte ist in meinen Augen ein Beruf den du auch mit unserer krankheit ausüben kannst....

Der Berufsschule brauchst du nicht unbedingt etwas mitteilen. Was du vieleicht machen solltets ist den Lehrern und Kollegen es mitzuteilen. Nur damit sie wissen wie  sie sich im falle eines Krampfes  verhalten sollen.

Yasmin

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 131
Re: berufliche Möglichkeiten bei Epilepsie
« Antwort #8 am: 20. Oktober 2011, 21:39:14 »
Danke für das verständnis ich habe jetzt wieder häufig Anfälle die mir jetzt im Weg stehen können ich habe auch noch keinen Praktikumsplatz den ich für die Schule brauche wie geht es weiter ? Ich versuche mit Hilfe abzuklären ob ich später beginnen könnte die Schule fängt unterschiedlich an mir macht das Angst

martine

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.657
Re: berufliche Möglichkeiten bei Epilepsie
« Antwort #9 am: 20. Oktober 2011, 22:00:08 »
Hallo elias,

super link vielen Dank

LG Martine
Der eine sieht nur Bäume, Probleme dicht an dicht. Der andre Zwischenräume und das Licht.
-------------------------------------------------------
Tochter (11j) Keppra 750-0-1000(07/15) Ritalin 20-10-0
FrontallappenEpi Komplex fokale Anfälle (seit 2010), Absencen und GM

Cindy27

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 28
Re: berufliche Möglichkeiten bei Epilepsie
« Antwort #10 am: 06. November 2011, 19:46:16 »
Hallo Yasmin,
habe 25 Jahre als Medizinische Fachangestellte (mit Epi) gearbeitet. Das geht alles. Manchmal sehr schwer einen Job zu finden (selbst die Ärzte stehlen dieser Erkrankung nicht immer positiv gegenüber!!!). Aber man kann z.B. sehr gut im Büro der Arztpraxis arbeiten. Aber ich würde schon während des Vorstellungsgespräch erwähnen, das du Epilepsie hast.
Alles Gute f. deinen beruflichen Weg.
 
LG Cindy27   :)
Aus Träumen werden Wünsche
und aus Wünschen Träume

Yasmin

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 131
Re: berufliche Möglichkeiten bei Epilepsie
« Antwort #11 am: 20. November 2011, 18:29:13 »
 8) Hallo L.G. Cindy hasst du keinen Patientenkontakt gehabt ? Wäre mir wichtig

Johanna80

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 158
Re: berufliche Möglichkeiten bei Epilepsie
« Antwort #12 am: 20. November 2011, 18:50:44 »
Hallo Cindy27,

wieso sollte man als MFA in einer Praxis seinem Arbeitgeber mitteilen das man Epilepsie hat? Gibt es Tätigkeiten, die man als MFA nicht durchführen darf?
Wenn man mit Medikamenten gut eingestellt ist und keine/wenig Anfälle hat, dann muss man doch nicht nur Tätigkeiten am Schreibtisch machen. Solange es keine Fremd- und Eigengefährdung gibt, ist doch alles gut. Gibt es in einer Arztpraxis einen "Betriebsarzt"? Wer legt denn fest, ob die Tätigkeit für Epilepsiebetroffene in einer Arztpraxis möglich ist?

Danke.  :)

Grüsse Johanna
"Ein Optimist ist ein Mensch, der ein Dutzend Austern bestellt, in der Hoffnung, sie mit der Perle, die er darin findet, bezahlen zu können."

Theodor Fontane

Cindy27

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 28
Re: berufliche Möglichkeiten bei Epilepsie
« Antwort #13 am: 21. November 2011, 20:17:16 »
Hallo Yasmin,
ich habe immer viel Patientenkontakt gehabt. In zwei Praxen habe ich eine ganze Weile auch alleine als MTA gearbeitet.
Ich bin nicht anfallsfrei gewesen. In einer Praxis f. Kinderheilkunde, da musste ich auch alles machen, einschl. Blutentnahmen. Eine gewisse "Fremdgefährdung" bleibt sicher immer. Das fängt schon damit an,  dass man sich gut überlegen muss, ob man ein Baby selbst auf den Arm nimmt, oder die Eltern bittet, das Kind auf die Waage zu legen...


Habe in den letzten Jahren aber gerne im Sekretariat gearbeitet, dann passiert sicher nichts. 

Hallo Johanna 80,
denke, dass es jeder selbst entscheiden muss, aber wenn man nicht anfallsfrei ist, sollte man sicher mit dem AG sprechen, gerade wenn er in der Med. tätig ist. Der AG entscheidet, welche Tätigkeiten von der MTA durchgeführt werden, aber Assistenz bei ambulanten Op's, Röntgenuntersuchen oder ähnliches sind sicher nicht die idealen Arbeitsstätten f. MTA' mit Epi.


Aus Träumen werden Wünsche
und aus Wünschen Träume

Cindy27

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 28
Re: berufliche Möglichkeiten bei Epilepsie
« Antwort #14 am: 21. November 2011, 20:23:20 »
Hallo,
hab' leider vergessen Euch einen schönen Abend zu wünschen.

Viele liebe Grüße

Cindy

Yasmin: bin gerne bereit Dir noch anstehende Fragen zu beantworten
Aus Träumen werden Wünsche
und aus Wünschen Träume