Autor Thema: gehört Ihr alle zur Familie NIMM?  (Gelesen 10045 mal)

susili

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.521
  • Wer wenig denkt, irrt sich oft. Leonardo da Vinci
    • Private Homepage
gehört Ihr alle zur Familie NIMM?
« am: 23. Juni 2011, 19:27:58 »
Hallo Ihr Lieben,

jetzt habe ich dreimal gute Links zu *.pdf Dateinen ins Forum gestellt - und was ist?

Bei Epilepsie Chirurgie http://forum.epilepsie-netz.de/index.php?topic=11887.0
bei Epilepsie und Arbeit http://forum.epilepsie-netz.de/index.php?topic=11867.0
bei Psychosen http://forum.epilepsie-netz.de/index.php?topic=11871.0

habe ich Links eingestellt.

Keiner von Euch, bis auf Cornelia, freut sich mit mir, oder schreibt mal ein nettes Feedback.

Gehört Ihr alle zur  Familie NIMM - oder kennt Ihr, so wie ich auch Familie GIB.

Das macht mich sehr fragend, denn insgesamt sind es bis jetzt 250 Zugriffe.

Traurige Grüße, Susanne
« Letzte Änderung: 23. Juni 2011, 19:29:32 von elias-canetti »
Mein Buch - Autobiografie - 40 Jahre Epilepsie - - - Psychose vom Keppra - Epilepsie-Chat - Das Schlimme an Zensur ist █████

goldi

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 230
Re: gehört Ihr alle zur Familie NIMM?
« Antwort #1 am: 23. Juni 2011, 19:54:31 »
ich hab mich auch bei dir dafür bedankt, dass dus mir auf deine hp hochgeladen hattest und privat nochmal geschickt hast...

susili

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.521
  • Wer wenig denkt, irrt sich oft. Leonardo da Vinci
    • Private Homepage
Re: gehört Ihr alle zur Familie NIMM?
« Antwort #2 am: 23. Juni 2011, 19:58:05 »
ja goldi, du bist die ausnahme
Mein Buch - Autobiografie - 40 Jahre Epilepsie - - - Psychose vom Keppra - Epilepsie-Chat - Das Schlimme an Zensur ist █████

goldi

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 230
Re: gehört Ihr alle zur Familie NIMM?
« Antwort #3 am: 23. Juni 2011, 20:00:09 »
hm ok, weil du meintest, alle bis auf cornelia  :-\

Fräulein_Meier

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 484
Re: gehört Ihr alle zur Familie NIMM?
« Antwort #4 am: 23. Juni 2011, 21:28:41 »
Sorry Susanne.

Ich gehör auch zu denen, die es gelesen (bzw. überflogen) haben. Ich konnte damit aber nicht wirklich was anfangen - deswegen bin ich wahrscheinlich auch nicht auf die Idee gekommen, mich zu bedanken.
Alles Liebe

___________________________________

▬|_____|▬
This is Nudelholz! Take it und hau it on the kopp of a special Person to get you a better Gefühl than vorher!

cindra

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.939
Re: gehört Ihr alle zur Familie NIMM?
« Antwort #5 am: 23. Juni 2011, 21:31:44 »
Und mir geht es genauso wie Frl_Meyer! Sorry
Vergangenheit ist Geschichte - Zukunft ist Geheimnis - und jeder Augenblick ist ein Geschenk

Birdie

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.784
Re: gehört Ihr alle zur Familie NIMM?
« Antwort #6 am: 23. Juni 2011, 21:52:56 »
Hallo Susanne,

hier gibt es ne Menge kranker Menschen und eine Flut von Informationen. Viele können gar nicht so viel lesen, wie ihnen angeboten wird.
Auch ich war nur ganz kurz auf einer dieser Seiten und habe wirklich nichts verstanden. Deshalb habe ich auch nichts dazu gesagt. Mir war es einfach zu viel, alles zu lesen. Mit Sicherheit steht sehr viel informatives drin, aber meine Konzentrationsfähigkeit lässt leider zu wünschen übrig.
Ich würde es den leuten hier nicht nachtragen, wenn mal kein Danke kommt. Es ist bestimmt nicht böse gemeint :tröst:
Liebe Grüße
Birdie

D.e.n.d.r.i.t

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.984
    • SUDEP
Re: gehört Ihr alle zur Familie NIMM?
« Antwort #7 am: 23. Juni 2011, 22:02:14 »
Hallo Susanne,

warum was lesen, was mich nicht betrifft? Wenn Du eine Info reinstellst, dann ist es eine Info. Auf eine Info reagiert man normalerweise nicht.

LG, Dendrit
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

susili

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.521
  • Wer wenig denkt, irrt sich oft. Leonardo da Vinci
    • Private Homepage
Re: gehört Ihr alle zur Familie NIMM?
« Antwort #8 am: 23. Juni 2011, 22:56:57 »
Ja Dendrit,

ich sag ja: NIMM Familie. Alles runtersaugen, was man kriegen kann. Es gebietet die normale Höflichkeit, auch mal ein kleines Feedback zu schreiben.
Ich habe ja die Texte. Ich muß sie nicht ins Forum stellen. Man macht das doch, weil man denkt, es könnte den anderen ebenfalls helfen.
Und in dem Sinne ist eine kleine Reaktion á la "danke, konnte ich aus dem und dem Grund gut gebrauchen" völlig angemessen.
Es ist nicht nur eine Info, es dient zum Austausch.
Auch Du stellst öfter mal Texte aus der Ärztezeitung ins Forum - und - natürlich freust Du Dich, wenn dafür mal ein kleines Danke kommt.

Liebe und immer noch traurige Grüße, Susanne
Mein Buch - Autobiografie - 40 Jahre Epilepsie - - - Psychose vom Keppra - Epilepsie-Chat - Das Schlimme an Zensur ist █████

Cornelia-Admin

  • Administrator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.150
    • http://www.autismus-etcetera.de
Re: gehört Ihr alle zur Familie NIMM?
« Antwort #9 am: 24. Juni 2011, 01:15:34 »
Hallo Susanne,

ich bin hundemüde und habe mal wieder leider kaum Zeit.

Aber auch ich möchte auf Deinen Beitrag doch noch kurz eingehen.
Ich hatte zu einem ähnlichen Thema früher schon mal einen Forenbeitrag geschrieben, finde ihn aber gerade nicht wieder. Darum zitiere ich Dir, um bald schlafen gehen zu können und dennoch auf Dein Problem einzugehen, Passagen aus einer privaten Mitteilung, die ich einiger Zeit einem anderen Forenmitglied geschrieben habe, dem es ebenfalls nicht gut ging, weil es vergeblich auf Antworten wartete.
Ich hoffe, Du verstehst das richtig und ziehst daraus nicht etwa den Schluss, Du seist es mir nicht wert, für Dich neue Worte zu finden. *tröst*

Ich schrieb damals:
"[...]
Auch ich bekomme oft keine Antwort, wie Du an dem Beispiel oben sehen kannst.  ;)
Bitte bedenke, dass es den meisten anderen hier [...] ebenfalls oft schlecht geht. In solchen Phasen kann es vorkommen, dass man sich nicht imstande sieht, viel zu schreiben und dann antwortet man manchmal nicht, ohne dies böse zu meinen, sondern nur, weil man zur Zeit keine Worte finden kann.

Außerdem sind hier inzwischen so viele Mitglieder und es werden so viele Beiträge geschrieben, dass kaum noch jemand es schafft, alle Beiträge mitzulesen. Geschweige denn, auf alle zu antworten.

So reagiert man dann manchmal, vor allem, wenn es einem gerade nicht gut geht, nur auf die, die zuletzt geschrieben worden sind, weil man auch nur diese nachgelesen hat,
oder man reagiert vielleicht in solchen Phasen nur auf die, deren Beantwortung einen am wenigsten Energie kostet, weil einem sofort etwas passendes "auf der Zunge liegt", ohne dass man viel Nachdenken muss, was man schreibt und wie man es ausdrücken könnte,
oder man reagiert vielleicht in solchen Momenten nur auf die Beiträge, die einen etwas aufmuntern, während andere Beiträge, vielleicht machmal gerade auch von den Menschen, die einem durchaus am Herzen liegen, einen vielleicht zu sehr bedrücken als man es momentan aushalten kann und so dass man gerade darum, weil man denjenigen mag, gerne nicht nur belangloses dazu schreiben, sondern einfühlsam auf sie eingehen möchte, wozu man sich aber vielleicht gerade emotional nicht imstande sieht, weil man gerade selbst in einer Verfassung ist, in der man ganz dringend Trost und Einfühlungsvermögen von anderen braucht, um nicht zusammenzubrechen.

Aus ähnlichen Gründen kann es auch vorkommen, dass man auf eine private Mitteilung oder eine E-Mail nicht reagiert. Bei mir kann es gerade bei solchen, die mich bewegen, oft Wochen dauern, bis ich reagiere, und manchmal antworte ich auch gar nicht darauf. Selbst gegenüber [...] Verwandten oder in langjährigen Freundschaften ist das so. Das ist dann überhaupt nicht böse gemeint, sondern wenn man viele solche Mails oder PN bekommt, dann schafft man es beim besten Willen nicht, auf alle einzugehen, denn man kann ja nicht ununterbrochen nur schreiben und selbst dann würde man es noch nicht schaffen. Darum antworte ich dann mal dem und mal dem. So bekommen manche nur alle halbe Jahre mal eine Mail oder PN von mir, obwohl ich sie sehr mag. Aber dafür steht in der dann auch inhaltlich tiefergehendes drin und nicht nur oberflächliches "hallo, wie gehts, hier scheint gerade die Sonne" oder sowas in der Art. So etwas zu schreiben kostet aber eben viel Zeit und Kraft. Beides ist bei mir ohnehin schon sehr knapp. Zumal ich langsam schreibe, allein schon an dieser PN hier sitze ich jetzt bereits eine halbe Stunde lang. Wenn jemand das nicht verstehen mag, dann macht mich das traurig, aber ändern kann ich es leider trotzdem nicht.

Du siehst, es gibt viele Gründe, warum jemand zeitweise nicht antworten könnte, ohne dass das irgendetwas damit zu tun hat, dass man jemanden nicht leiden mag. Und es gibt sicher noch viele weitere.

Bitte, sei nicht traurig deswegen, ja?  *tröst* "



Ich bin der Meinung, man sollte es grundsätzlich niemandem hier übel nehmen, wenn er liest, aber nicht antwortet. Denn hier gilt ja ausdrücklich die Regel:
"[...] Es gibt keine Pflicht, zu schreiben. [...]"  
Und manche schreiben eine lange Zeit lang gar nichts, sondern nehmen nur, melden sich aber viel später, wenn es ihnen besser geht und diejenigen, von denen sie zunächst profitierten, vielleicht gar nicht mehr im Forum aktiv sind, zurück und gehören dann selbst zu denjenigen, die sehr viel geben.

Ich meine daher, Dank vorauszusetzen und einzufordern, ist ein Weg, auf dem man nur enttäuscht werden kann. Sinnvoller ist es, die eine Hand nicht wissen zu lassen, was die andere tut, wenn man gibt und keine Gegenleistung zu erwarten. Dann ist man umso angenehmer überrascht, wenn einem hin und wieder herzlicher Dank entgegengebracht wird, wenn man gar nicht darauf gefasst war. :)

Auch Dendrit bekommt bei weitem nicht immer eine Antwort auf die Informationsbeiträge, die sie ins Forum setzt.
Es mag ja auch sein, dass sie erst um einiges später, jemandem wirklich helfen, der gerade zu diesem Thema wirklich eine Info sucht, und nicht denjenigen, die sie als erstes lesen, weil für jene das behandelte Thema vielleicht gerade gar nicht aktuell ist.

Liebe, aufmunternde Grüße und gute Nacht
Cornelia


« Letzte Änderung: 24. Juni 2011, 01:17:49 von Cornelia-Admin »
Ich bin identisch mit Cornelia-etc. :)

http://www.autismus-etcetera.de

sanny

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.530
Re: gehört Ihr alle zur Familie NIMM?
« Antwort #10 am: 26. Juni 2011, 22:23:53 »
Hi Susanne!

Also ich kann schon verstehen, dass du ein bisschen enttäuscht bist, wenn du dir viel Mühe machst und Infos und Beiträge einstellst, auf die niemand so richtig reagiert. Ich bewundere dich, dass du so viel Zeit da hineinsteckst.

Ich lese es immer mal wieder, schmunzele ab und an, manches verstehe ich auch nicht ganz, aber ich bin in erster Linie hier, um mich über Epilepsie direkt auszutauschen. Ich schreibe auch recht wenig im Bereich Privates oder hier im Boxring sondern reagiere eher auf Beiträge in den Unterkategorien, wo es tatsächlich um fachliche Fragen geht. Is nicht böse gemeint.  :tröst:

LG

sanny

P.S. Den Witz auf deiner HP fand ich aber wirklich gut! (der AB)  ;)
Dies ist, glaube ich, die Fundamentalregel allen Seins: Das Leben ist gar nicht so. Es ist ganz anders! Kurt Tucholsky

ruth-etc.

  • Gast
Re: gehört Ihr alle zur Familie NIMM?
« Antwort #11 am: 19. Juli 2015, 21:30:02 »
Ich glaube jetzt hab ich es auch verstanden...

Ein Forum ist eine Art interaktives Ebook. :luftguck:
Alles voll, quasi eine Flut mit kostenlosen Leseproben...
Na dann sollte ich Tr....l mal besser nichts mehr tippen.

MadDoubleF

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 908
Re: gehört Ihr alle zur Familie NIMM?
« Antwort #12 am: 29. Juli 2015, 10:58:36 »
Hi Susi,

ich kann dich verstehen, dass du gerne etwas Anerkennung für deine Arbeit hättest. Geht mir hier im Job genauso. Gelegentlich bekommt man die auch. Allerdings ist das eher selten, da die Gesellschaft sich ändert. Man stumpft ab, weil man mit Informationen täglich überflutet wird. Man hat keine Zeit mehr, weil alles immer schneller wird. Ich muss zugeben, dass ich auch nicht mehr der Typ bin, der jedem auf der Straße, der ein Problem hat, sofort hilft. Auch wenn das selbstverständlich ist. Ich unterscheide schon nach "Wichtigkeit". Sprich einer Frau mit Kinderwagen, die die Treppen nicht herunter kommt, helfe ich sofort. Aber bei weniger schlimmen Sachen wie "helfen beim aussteigen aus der S-Bahn" wird es schon selten.

Was ich sagen möchte. Man sollte heutzutage nicht mehr zuviel erwarten. Denn (mit deinen Worten) wir verkommen immer mehr zu einer NIMM-Gesellschaft. Traurig aber wahr. Aber wie schrieb Cornelia schon so schön: Dann ist man umso angenehmer überrascht, wenn einem hin und wieder herzlicher Dank entgegengebracht wird, wenn man gar nicht darauf gefasst war. :)

LG FF
Die Lösung aller Fragen ist und bleibt: 42

Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.751
Re: gehört Ihr alle zur Familie NIMM?
« Antwort #13 am: 29. Juli 2015, 19:54:15 »
Gestern hatte ich ein sehr schönes Gespräch mit einer Freundin

Sie sagte, das völlig bedingungslose Geben gibt es nicht. Selbst wenn du gibst, erwartest du, dass derjenige sich freut oder wenigstens bedankt.


@Susili, du kannst doch nicht annehmen, dass dir (übertrieben)jetzt jeder dafür auf knien dankt, geschweige denn, sich durch all die Begriffe wühlt und sich für alles interessiert oder oder oder.

Freu dich doch einfach, dass du was zu geben hast. Und reg dich nicht auf über die Leute. Die - ohne etwas andeuten zu wollen Spiegel sein können.

LG Joy

martine

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.657
Re: gehört Ihr alle zur Familie NIMM?
« Antwort #14 am: 30. Juli 2015, 08:41:54 »
Leute der Beitrag ist 4 Jahre alt  ;-)
Der eine sieht nur Bäume, Probleme dicht an dicht. Der andre Zwischenräume und das Licht.
-------------------------------------------------------
Tochter (11j) Keppra 750-0-1000(07/15) Ritalin 20-10-0
FrontallappenEpi Komplex fokale Anfälle (seit 2010), Absencen und GM