Autor Thema: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder  (Gelesen 15078 mal)

Hermann

  • Gast
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #30 am: 28. Januar 2013, 22:55:52 »
Hallo,

ich blicke zurück auf Jahre mit Keppra und kann dazu sagen, dass es aggressiv macht und mein früheres Verhalten geändert hat. Beim näheren Hinsehen komme ich zu dem Ergebnis, dass es weniger daran liegt, dass man aggressiv ist, sondern mehr an der Veränderung, aus der wir das Positive ziehen und unseren Mitmenschen eine Chance zur Gewöhnung einräumen sollten. 

Was ist eingetreten? Ich finde, Keppra hat mich wach gemacht. Ich bin kritischer geworden. Ich sage nicht mehr zu allem Ja und Amen. Ein Zustand, den mein Bekanntenkreis bisher so nicht kannte. Ich bin ihm gegenüber nicht mehr so bequem, wie er es noch vor Jahren genoss.

Es ist für meine Gesprächspartner unbequemer geworden,  das kann zu Reibereien führen, wenn es dann eskaliert gibt es Krach. Ich habe mir angewöhnt, Meinungsverschiedenheiten qualifiziert zu lösen, sofern die Gegenseite dazu bereit ist. Sollte das nicht der Fall sein, beende ich den Dialog kommentarlos. Plötzlich ist es das Gegenüber, das aggressiv wird.

Viele Grüße
Hermann

Arawn

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 114
    • Chris Murray Fanforum
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #31 am: 29. Januar 2013, 01:07:32 »
Ich habe bei dem ersten Mal, als ich Keppra genommen hatte (500mg früh und abends) solche Gefühlskarusselfahrten schon gehabt und darauf bestanden, es abzusetzen, nun habe ich es wieder. Ich nehme schon Lamotrigin nur noch, um dem Ganzen entgegenzuwirken. Ich habe nun jeden Wirkstoff durch und was die Ärzte noch machen sollen, wissen sie nicht. Mein Neurologe gibt mir immer etwas neues zum Versuchen, wenn ein neues Medikament verfügbar ist, aber schon von kleinauf reagiere ich auf jedes Medikament sehr stark bzgl. Nebenwirkungen.
Einer meinte, es hängt mit der Psyche zusammen, aber ich kann doch nicht schon mit einem Jahr psychosomatische Störungen gehabt haben, denn von 1 - 6 habe ich schoneinmal Antiepileptika genommen...

Und ich gebe zu, dass ich nun auch schneller diskutier, aber das verliert dann jegliche Verhältnismäßigkeiten und ich habe so viele Freundschaften kaputtgemacht habe, weil ich ihnen Gemeinheiten an den Kopf geworfen habe, wo ich nie wirklich Wutausbrüche hatte und einfach nicht weiß, wie ich damit umgehen soll.
Bald gehe ich zu einem Konzert und da ist eine von meinen Freundinnen, die ich vergrault habe und ich gebe zu, dass mir dieses ständige Ignorieren ihrerseits, wo wir echt gte Freunde waren, sehr zusetzt. Ich habe mich bei ihr und ihren Freunden mehrfach entschuldigt, aber sie scheint nicht zu glauben, dass ich das nicht steuern kann...
Und ich will un durch irgendein falsches Wort auch meine letzten Freunde verlieren - die mit zum Konzert gehen. Deshalb brauche ich Tipps, was ich dagegen tun kann. Ich merke die Wut erst nicht. Es ist einfach knips - von einer Sekunde zur anderen auf 180...
Und das nun seit 5 Jahren... das kann so nicht weitergehen. Auch die Besten Freunde machen das nicht ewig mit...
Ich hoffe, dass die mir im Epilepsiezentrum helfen können (wo ich schon längst sein sollte laut Arzt, aber sie sind wohl voll belegt...) und ich nicht wieder zum Urgestein des Zentrums werde...
Wie kann es möglich sein, dass die Vernunft, die diese Welt erhellen soll, besiegt wird vom Zauber der Musik?
"Wie kann es möglich sein?" - Mozart!

Schäfchen

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 736
  • Hallo aus Hessen
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #32 am: 29. Januar 2013, 11:54:34 »
Hi,
meine Tochter ist 15 und meine Lebensgefährtin 49 Jahre...die beiden lassen mich es recht gut merken, wenn ich zu launisch und schlecht gelaunt bin. Ich versuche es mit relaxen und Antidepressiva entspannter und gelassener zu werden...ein wenig hilft dies. Was mir sehr hilft, ist unser Hund, mit dem ich mich auf dem Feld entspanne, indem ich mit diesem Gassi gehe.
LG
Schäfchen
Ehct ksras!

Gmäeß eneir Sutide eneir Uvinisterät, ist es
nchit witihcg,
in wlecehr Rneflogheie die Bstachuebn in
eneim Wort snid,
das ezniige was wcthiig ist, ist das der
estre und der leztte
Bstabchue an der ritihcegn Pstoiin snid.

smileypieps

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.268
  • Ich falle nicht, ich attackiere den Boden.
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #33 am: 29. Januar 2013, 14:38:50 »
ich bin auch durch keppra sehr launisch. das sagt mein schatz jedenfalls. war früher nicht so extrem.
ich muss aber dazu sagen, wenn mich was aufregt und ich gen 180 dreh - merk ich das und sag mir "lass es, es bringt nix - höchstens nen anfall"
denn wenn ich mich zu stark aufrege kann es durchaus passieren, das ich nen anfall kriege.

ich behaupte also von mir aus, das ich die wutausbrüche und meine schlechte laune recht gut im griff habe.

 :) - Pieps
:) - Pieps

Menschen hören nicht auf zu spielen,
weil sie alt werden.
Menschen werden alt,
weil sie aufhören zu spielen.

daydreamer

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 96
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #34 am: 31. Januar 2013, 23:50:17 »
hallo ,

kann mich nur anschliessen - bin auch nicht mehr so " nett "( @ hermann )  wie früher - du scheinst das ja eher positiv zu sehen , dass du nun mehr deine eigene meinung vertreten kannst und durchsetzungsfähig geworden bist - ist ja auch eigentlich nicht schlecht - mir persönlich gefällt das bei mir aber nicht , weil ich genau weiss wie ich vorher war und auch wenn ich vlt früher zu " gutmütig " war manchmal fand ich das besser- ich bin ein mensch der keine konflikte/ streit mag - und seitdem ich keppra nehme fühle ich mich zu tiefergehenenden diskussionen oder dinge die meine person betreffen ( angreifen ) nicht mehr  bereit.


was arawn schreibt kann ich 100 % unterstützen ( nehme auch  die selbe menge wie er ) - bei mir ist es auch , dass sich  einfach  manchmal ein schalter umlegt und ich einfach nicht mehr ich selber bin - nachhher tut es mir leid was ich gemacht habe - dies hatte ich allerdings unter ofriril und lamotrigen auch schon - aber nicht in dieser intensität.
ich bin einfach  so schnell genervt wenn jmd mir " dumm kommt " oder etwas nicht so läuft wie ich mir das vorstelle raste ich aus- zumindest auf der arbeit kann ich es einigermassen kontrollieren .

das deine freunde sich so verhalten finde ich wirklich schade - ich versuche das auch immer zu erklären und ich finde sie sollten  dir glauben und dich verstehen.
ich bin allerdings bei meinen freunden rel " normal " mache am liebsten leute aus meiner family an - und einmal auch meinen freund - hat mir dann voll leid getan und ich habe versucht ihm das zu erklären -- weil ich gegen ihn normalerweise nie etwas sage , was sich seit keppra auch geändert hat - naja eigentlich ist es ja nicht schlecht eine eigene meinung zu haben - aber das problem ist , dass ich dann meist wütend und unsachlich werde - und das sind keine guten  vorraussetzungen für ein gespräch

überlege die dosis ein bisschen zu reduzieren und gucken  was passiert - als ich 750 morgens und abends genommen habe war ich  kein " mensch" mehr ; ((

gute nacht ; ))

Silvio

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.068
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #35 am: 01. Februar 2013, 00:45:23 »
hallo,
im bezug auf die wirkung/nebenwirkung und das verschwinden, habe ich in einem bericht einmal gelesen, das es da eine grobe richtzeit von ca. 3 monaten gibt. danach gibt es eher weniger hoffnung, dass sich noch etwas ändert.
lg silvio

Sommermädchen21

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 138
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #36 am: 27. September 2013, 20:14:30 »
hallo ;)
mein psychologe meinte das es von keppra kommen kann. ich bin auch total aggressiv geworden und brülle andauernd sinnlos meine brüder an. ich lege es darauf an meine eltern zu provozieren und meine mitschüler anzuzicken, weil ich mir nicht mehr alles gefallen lassen will. manchmal bin ich sogar so wütend das ich irgendwas kaputt machen will. ich hatte davor auch valproat habe 7kg zugenommen und hatte haarausfall. nachdem ich vor 1-2monaten in einer spezialklinik war wurde ich auf keppra umgestellt weil mich die nebenwirkungen gestört haben. durch keppra bin ich aggressiv und kann mich kauum konzentrieren, aber ich werde jetzt in den ferien wieder in die klinik gehen und orfiril in einer geringeren dosis bekommen weil sie denken dann sind die nebenwirkungen vllt. nicht sooo hoch. aber ich hasse orfiril mitlerweile-.-

LG

Thoralf

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 43
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #37 am: 28. September 2013, 09:34:56 »
Erst mal die Vorgeschichte:
Bei mir wurde in HH Alsterdorf endgültig festgestellt das ich Epi bin und ich wurde auf Lamotrigin eingestellt. Man meinte das das reicht weil ich " nur" eine fokale Epilepsie habe. Nach der Hochdosierung auf 100 - 100 kam dann 14 Tage später das böse erwachen. Ich hatte einen erstmals generalisierten Anfall. Dummerweise im Büro. Nach einem Anruf bei meinem Neuro bekam ich sofort einen Termin.
Nachdem er mich fragte was ich denn nun an Medis bekomme und ich ihm das Medi und die Dosierung sagte meinte er: Klasse dann kann man ja Keppra verschreiben. Auf meine Nachfrage erklärte er mir  das Lamo eine stimmungsaufhellende Wirkung hätte und das Keppra im allgemeinen agresiv macht. meine jetzige Dosierung ist:
Lamotrigin 100 - 100
Keppra 1500 - 1500
Fazit: Keine Anfälle mehr und die Aggresivität hält sich in Grenzen ( ein bischen ungeduldiger als früher )
Hat jemand von euch auch diese Medikation und wie kommt er damit zurecht?

Thomas
Leben
Einig und Frei
wie ein Baum und dabei
brüderlich wie ein Wald
Das ist unsere Sehnsucht
( Nazim Hikmet )

smileypieps

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.268
  • Ich falle nicht, ich attackiere den Boden.
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #38 am: 28. September 2013, 09:52:33 »
hab auch die medikation, aber das stimmungsaufhellende vom lamo dringt irgendwie nicht durch die nebenwirkung des keppra durch.
so hoch wie du hab ich es nicht mit keppra geschafft.
hab sogar im april mehr anfälle bekommen, seitdem senke ich keppra wieder raus. mal sehen was wir dann reinnehmen.

:) - Pieps
:) - Pieps

Menschen hören nicht auf zu spielen,
weil sie alt werden.
Menschen werden alt,
weil sie aufhören zu spielen.

martine

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.658
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #39 am: 28. September 2013, 23:11:16 »
Hallo Thoralf,

Unsere Tochter nimmt auch Lamo und Keppra. Die Agressivität hat sich bei Ihr nur während der Aufdosierung von Keppra bemerkbar gemacht. Geblieben ist jetzt eine gewisse Ungeduld und leider NW wie schlechtes Kurzzeitgedächtnis, Wortfindungsstörungen (schon bei Lamo) und eine generelle "Verlangsamung". Und leider keine Anfallsfreiheit  >:-(

Wahrscheinlich kommt Keppra oder Lamo oder beides wieder raus  :-(

Wünsche Dir Anfallsfreiheit ohne grosse NW.
hier gibt es einige, die mit dieser Kombi gut fahren, also glück auf  *lach*
Martine



Der eine sieht nur Bäume, Probleme dicht an dicht. Der andre Zwischenräume und das Licht.
-------------------------------------------------------
Tochter (11j) Keppra 750-0-1000(07/15) Ritalin 20-10-0
FrontallappenEpi Komplex fokale Anfälle (seit 2010), Absencen und GM

Thoralf

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 43
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #40 am: 29. September 2013, 05:59:29 »
Hallo Martine
In der Kombination dieser beiden Medis habe ich diese Nebenwirkungen auch. Bei mir kommt noch eine Müdigkeit dazu bei der ich trotzdem nicht soo lange schlafen kann wie früher. Mir reicht der Schlaf aber. Die beste aller Ehefrauen nennt das spöttisch " senile Bettflucht " ;)

Thomas
Leben
Einig und Frei
wie ein Baum und dabei
brüderlich wie ein Wald
Das ist unsere Sehnsucht
( Nazim Hikmet )

Bendino

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 15
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #41 am: 24. Oktober 2013, 16:45:36 »
Ich melde mich auch mal wieder. Die Dosis wird jetzt auf 3500mg erhöht, da es neue Formen gegeben hat und immer noch keine Anfallsfreiheit erreicht wurde. Mal sehen, wie es weitergeht und ob die Aggressionen wieder mehr werden.

Bamby

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 528
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #42 am: 24. Oktober 2013, 19:31:15 »
Ich nehme auch 4000 mg keppra und habe mit Aggressivität, Unruhe, Schwindel und allgemeinen emotionalen Störungen dolle zu kämpfen.
Seit der anfangsdosis von 500 spürte ich das teufelszeug
.

Blöd nur das des Zeug zu wirken scheint...deswegen bin ich momentan eine der Kandidaten die keine Wahl haben !  :dance:



Nehme es zusätzlich zu lamotrigom und zonegran !

Ich feier jetzt schon den tag an dem ich die Packungen der Tabletten in der Mülltonne sehe !  :weirdo:
« Letzte Änderung: 24. Oktober 2013, 19:35:40 von Bamby »
Those who danced were thought to be quite insane by those who could not hear the music

Silvio

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.068
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #43 am: 25. Oktober 2013, 12:21:54 »
hallo,
mal sehen was bei mir nachher heraus kommt. Bin ja auch schon bei 3000 mg levetiracetam angekommen. Luft nach oben ist noch  ;D
gruß silvio

tartine

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 76
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #44 am: 26. Oktober 2013, 15:32:36 »
ich nehme nur ne minidosis levetiracetam (500-0-500) und denke trotzdem dass es sich auf meine stimmung ausgewirkt hat... definitiv dolle stimmungsschwankungen und aggressivität gegenüber meinem freund. weiß nicht ob das medikament da nur was verstärkt hat was eh schon da war... bei mir hat offenbar schon die kleine dosis gereicht um die komplex fokalen anfälle sofort zu vertreiben (seit 2,5 monaten). habe nur gelegentlich etwas das evtl. auren sind. aber wahrscheinlich sollte ich froh sein und die eventuellen nebenwirkungen hinnehmen. sind vllt auch gar keine NW und ich lass mich nur gehen weil ich unterbewusst denke ich "darf das wg levetiracetam" :(