Autor Thema: Diskussion über Threads zum Verschenken von Gegenständen  (Gelesen 15790 mal)

aggi61

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.031
Re: Diskussion über Threads zum Verschenken von Gegenständen
« Antwort #60 am: 11. September 2012, 02:37:07 »
@Meditester

Deine Geschichte gehört zu dem Thema, was wir in der Schule über Kommunikation gelernt haben.

Das 4-Ohren-Modell  :D

http://de.wikipedia.org/wiki/Vier-Seiten-Modell


LG aggi
Anfänger haben die Arche gebaut - Profis die Titanic ;)

Schlaf - ist das nicht dieser halbherzige Coffeinersatz???

Cornelia-Admin

  • Administrator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.150
    • http://www.autismus-etcetera.de
Re: Diskussion über Threads zum Verschenken von Gegenständen
« Antwort #61 am: 11. September 2012, 10:08:09 »
Ja, der gute, alte Paul Watzlawick.
"One cannot not communicate." :)
Ich bin identisch mit Cornelia-etc. :)

http://www.autismus-etcetera.de

ragazzi77

  • Gast
Re: Diskussion über Threads zum Verschenken von Gegenständen
« Antwort #62 am: 11. September 2012, 11:09:27 »
Who says nothing can not say anything wrong.

Who do nothing make no mistakes.

Cornelia-Admin

  • Administrator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.150
    • http://www.autismus-etcetera.de
Re: Diskussion über Threads zum Verschenken von Gegenständen
« Antwort #63 am: 11. September 2012, 11:58:24 »
Ich schon wieder.  :D

Für diejenigen, die kein Englisch verstehen können, sollte ich den oben zitierten Satz
"One cannot not communicate"
vielleicht noch übersetzen.
Deutsch lautet er:

Man kann nicht nicht kommunizieren.

Das ist eine der berühmtesten Feststellungen des Kommunikationswissenschaftlers Paul Watzlawick, zitiert aus seinem ebenso berühmten Buch "Menschliche Kommunikation – Formen, Störungen, Paradoxien" (Pragmatics of Human Communication, erschienen 1967).

Sie besagt, dass selbst dann, wenn man versucht, sich jeglicher Kommunikation zu entziehen (oder man einfach nur keine Zeit oder Möglichkeit zum Antworten hat), man damit immer noch kommunikative Signale aussendet, die von dem/den anderen als Botschaften gedeutet werden. Beispielsweise könnte daraus interpretiert werden: "Ich bin es Dir nicht wert, dass Du mit mir sprichst" usw.
Für daran Interessierte: Die wichtigen fünf Axiome Watzlawicks zur zwischenmenschlichen Kommunikation sind hier für Lehrer aufbereitet und so gut verständlich zusammengefasst:
http://www.germanistik-kommprojekt.uni-oldenburg.de/sites/1/1_05.html

LG Cornelia
« Letzte Änderung: 11. September 2012, 12:18:27 von Cornelia-Admin »
Ich bin identisch mit Cornelia-etc. :)

http://www.autismus-etcetera.de

ragazzi77

  • Gast
Frage zum Verschenken und Verkaufen von Gegenständen
« Antwort #64 am: 26. November 2013, 10:13:54 »
Weiß jemand von euch ob man auf seiner privaten Homepage eine Art Flohmarkt machen darf wo man gebrauchte Dinge welche man nicht mehr benötigt je nachdem verschenkt oder zum Kauf anbietet?

susili

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.514
  • Wer wenig denkt, irrt sich oft. Leonardo da Vinci
    • Private Homepage
Re: Diskussion über Threads zum Verschenken von Gegenständen
« Antwort #65 am: 26. November 2013, 10:42:14 »
liebe ragazzi,

soweit ich informiert bin, brauchst du dafür einen gewerbeschein.

herzliche grüße, susili

p.s. hab nochmal gegoogelt... weiß nicht so genau...

http://board.gulli.com/thread/1366611-verkauf-auf-privater-homepage/
« Letzte Änderung: 26. November 2013, 10:45:09 von susili »
Mein Buch - Autobiografie - 40 Jahre Epilepsie - - - Psychose vom Keppra - Epilepsie-Chat - Das Schlimme an Zensur ist █████

smileypieps

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.262
  • Ich falle nicht, ich attackiere den Boden.
Re: Diskussion über Threads zum Verschenken von Gegenständen
« Antwort #66 am: 26. November 2013, 11:23:43 »
... und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von deiner seite müssen angegeben werden auf deiner seite.
und den Gewerbesch brauchst du. kannst du dir aber ganz leicht bei der stadt besorgen. bei meinem schatz war der gar nicht mal teuer (ist allerdings auch schon ein paar jahre her.)

mfg
:) - Pieps

Menschen hören nicht auf zu spielen,
weil sie alt werden.
Menschen werden alt,
weil sie aufhören zu spielen.

ragazzi77

  • Gast
Re: Diskussion über Threads zum Verschenken von Gegenständen
« Antwort #67 am: 26. November 2013, 13:01:37 »
Danke für den Link, susili. Hatte nur 15 Min. Pause und nicht viel Zeit, aber das ging mir so durch den Kopf. Hmm, dachte bis 512 € oder so wären private Veräusserungen Steuerfrei, egal wo und wie ich sie verkaufe. Steht jedenfalls so auf der Einkommenssteuererklärung. Bei Ebay und so bin ich nicht angemeldet, möchte ich auch nicht.

LG ragazzi

@ Smiliepieps

Es geht bei mir lediglich um Dinge aus meinem privaten Besitz welche ich einmal für mich kaufte, aber nicht mehr benötige. Ich betrachte das somit nicht als Gewerbe bin somit aus meiner Sicht auch kein Gewerbetreibender.



Wie definiert man Gewinnerzielungsabsicht?

Ich zahle z.B. für eine Niederdruckarmatur von Franko 300 € und möchte sie 2 Jahre später in Neuwertigem Zustand für sagen wir mal 50 € verkaufen. Wo habe ich da einen Gewinn erziehlt? Verstehe dieses System nicht so ganz...

So, Pause um und weiter gehts.
Überleg mir halt was anderes oder schau noch mal nach.

Birdie

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.784
Re: Diskussion über Threads zum Verschenken von Gegenständen
« Antwort #68 am: 26. Oktober 2014, 11:51:43 »
Hi, ich hatte gestern einen ähnlichen thread aufgemacht und wurde hier hin verwiesen. Peinlich, dass ich sogar selbst hier mal etwas geschrieben und es vergessen hatte.
Die ganze Diskussion zu lesen ist mir offen gestanden zu viel. Die Beiträge sind zu lang und ich kapiere ohnehin nicht, warum man darüber streiten muss.

Ich versuche mal meine persönlichen Motive zu beschreiben:

- ich habe bei ebay schon ein paar Sachen eingestellt (zu verkaufen/nicht verschenken). Man muss jedes Buch einzeln und alle mit Foto reinpacken, dann hat man vielleicht Glück und jemand kommt es abholen. Was für eine Arbeit. oder jedes Buch einzeln verschicken (Verpackungsmaterial?)
Bei 50 - 100 Büchern gibt man also nicht nur seine Adresse und tel-nummer an fremde, sondern diese kommen dann auch noch vorbei.
Auf eine Person habe ich stundenlang gewartet wegen einem Buch und sie kam nicht. Der Tag war gelaufen und ich habe mich verschaukelt gefühlt.

- es gibt auch andere Plattformen, wo man verschenken kann. Nur muss man damit rechnen, dass damit Geschäfte gemacht werden, obwohl man mit dem Geschenk etwas anderes vor hatte. Nämlich Leuten etwas Gutes zu tun, die sonst nichts haben.

- auch gibt es Anlaufstellen, die behaupten, es sei wohltätig, was sie tun. Sie holen nicht ab, wollen auch noch, dass man die Sachen vorbei bringt, und verkaufen diese dann auch doch. Sowas ärgert mich.

- Ich kann nirgendwo hinfahren und tragen schonmal gar nicht.
Schwere Bücher, Panikattacken oder Anfälle dafür? Nein.

- Auch den Flohmarkt hatte ich schon im Sinn, aber auch das kann ich nicht mehr wegen meiner gesundheitlichen Probleme und Standmiete muss man dann auch zahlen. Das ist sehr teuer. Dazu noch den ganzen Tag dort rumstehen?  :-(

- was bleibt dann noch übrig? Leute, wir Ihr, die es auch nicht leicht haben und sich über eine Kleinigkeit freuen.
Ich könnte die Sachen z.b. von Hermes abholen lassen und zusenden.

oder eben alles wegwerfen..

Nun frage ich erstmal bei meinen Nachbarn, ob sie Verwendung haben.
Für Schulbücher Gymn. Berlin/Brandenburg
Diverse Belletristik-Bücher
und und und.

Oder ich rufe eine öffentliche Bibliothek an und höre mal, ob die das abholen würden. Aber auch dann ist es nicht unbedingt wohltätig.

Never mind.

ich betone ausdrücklich, dass mein Beitrag keine Diskussion auslösen soll, sondern nur meine Problematik darstellen soll, die sehr wohl was mit der Epi zu tun hat.
Liebe Grüße
Birdie