Autor Thema: Vererbung meiner Krankheit möglich?  (Gelesen 1896 mal)

darkdead

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 7
Vererbung meiner Krankheit möglich?
« am: 05. April 2013, 12:46:47 »
Gibt zwar schon massen von Threads hier aber trotzdem mache ich mal meinen eigenen auf.

Ich leide laut ärztlichem Attest unter einer fokalen Epilepsie und ich mache eine antikonvulsive Therapie mit Oxcarbacepin. Ich bin über 7 Jahre anfallsfrei und mit 1200mg täglich bestens bedient.

Ist diese Form der Epilepsie vererbbar? Laut wissen meiner Mutter hatte mein Ur Großvater auch Epilepsie, genaueres weiß Sie aber auch nicht.

Gruß

Lora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.029
Re: Vererbung meiner Krankheit möglich?
« Antwort #1 am: 05. April 2013, 12:59:45 »
Soweit ich weiß, ist die Veranlagung vererblich, die Krankheit selber direkt nicht.
Zahlen kann ich dir nicht nennen.

Meine Epi mit einem Herd ist nicht vererblich.

itzenplitz76

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 328
Re: Vererbung meiner Krankheit möglich?
« Antwort #2 am: 11. April 2013, 20:08:31 »
Ich denke auch, die Veranlagung ist vererblich. Die Epi direkt nicht.
Meine kleine Tochter ist mit Krampfanfällen zur Welt gekommen, welche in BNS Epilepsie "mutiert" ist.
Ich selber hatte nach der Geburt Neugeborene Krampfanfälle.
Wie haben einen Gentest machen lassen, der besagt, dass ich ihr ein betimmten Gen-Defekt vererbt habe. Laut Arzt steht die Chance 50:50!
Meine große Tochter hatte noch nie Krampfanfälle gehabt!

LG Angelina
Emma 6 Jahre, sekundär generalisierte tonisch-klonische Anfälle
anfallsfrei durch Keppra
seit Dez. 15 keine Medis mehr