Autor Thema: bin ich krank?  (Gelesen 2178 mal)

Sandra24

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 716
bin ich krank?
« am: 22. November 2013, 18:05:55 »
Hallo ihr lieben,
Hab mal wieder ein anderes Problem (nix mehr neues bei mir)  :-[
Also ich weis nicht genau wie ich es beschreiben soll. Ich sehe hin und wieder Schatten neben mir, ich spüre auch einen Schatten und auch eine Aura und einen Atem. Ich spüre das jemand neben mir steht oder liegt aber es ist keiner da. Ich bekomme dann auch richtig Panikzustände und will das dieser "jemand" verschwindet. Ich liege Nachts im Bett und denke dass jemand neben meinem Bett steht oder das sich jemand mit reinliegt oder schon neben mir liegt. Gestern war ich im Wohnzimmer auf der Couch und da habe ich jemanden hinter mir gespürt, dachte mein Bruder will mich aus Spaß erschrecken aber als ich mich umdrehte war keiner da. Hatte weiterhin Panik jemand sei da  :o :(  Es kommt auch vor dass ich dabei eine epi Aura habe.
Hat das alles mit der Epilepsie zu tun oder eher psychische Störung? Es ist doch nicht normal dass ich ständig jemanden neben mir "spüre" oder?
Danke euch
Lg Sandra

Elka

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 731
Re: bin ich krank?
« Antwort #1 am: 22. November 2013, 21:36:58 »
Sandra,

zunächst einmal: Nein, Du bist nicht "krank", nicht in dem Sinne, dass Du "durchdrehst".
Was Du erlebst, ist natürlich beängstigend und kann zu dem Gedanken führen, dass man verrückt ist. Deine Angst und Panik bei diesen Erlebnissen sind vollkommen nachvollziehbar.

Leider können wir Dir hier im Forum ja keine eindeutige Antwort geben, nur immer den Tipp, dies mit einem kompetenten Arzt abzuklären.
Oftmals aber helfen zur Beruhigung Erfahrungen von Anderen.

Was Du beschreibst, kenne ich seit Kurzem (nach einer misslungenen Mediumstellung) selbst sehr gut. Ich begann schemenhafte Gestalten zu sehen, eine Art Geister, bzw. hatte ich die Überzeugung, dass z.Bsp. jmd. in einer Ecke sitzt - dieser "jmd." war im nächsten Augenblick verschwunden.
Andere Male war ich überzeugt, jmd. stünde hinter mir, wieder eine Figur, die ich spürte - es dauerte zwar nicht lange, aber wie Du geriet ich in völlige Verwirrung und hatte Angst durchzudrehen, da niemand da war.

Zum Glück war ich in der Zeit in einer Fachklinik für Epilepsie - diese ordneten die Zustände als epileptisch ein. Auch nehme ich seit Kurzem bei Auren mitunter Menschen als Monster wahr oder habe Horrorbilder vor Augen. Dies veranlasst einen natürlich an seinem eigenen Verstand zu zweifeln - man erschreckt vor sich selbst zutiefst.

Ich glaube, es ist daher sehr wichtig zu wissen, woher diese Gefühle kommen. Zu wissen, dass es "nur" epileptische Anfälle sind, kann Sicherheit bringen - Du bist deswegen nicht verrückt.

Leider weiß ich auch aus Erfahrung, dass es bei niedergelassenen, eher Epi-unerfahrenen Neurologen schwierig ist, über diese Zustände zu sprechen, da sie oftmals falsch eingeordnet werden (in Richtung Psychose).
Daher wünsche ich Dir Mut, trotzdem offen mit Deinem Arzt darüber zu reden, eine Abklärung ist wichtig, schliesslich soll es Dir ja besser gehen.

Viele Grüße,
Elka

Lora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.029
Re: bin ich krank?
« Antwort #2 am: 23. November 2013, 08:42:54 »
Hallo,

dieses neben mir oder hinter mir spüren kenne ich nur nach Anfällen. Da ich aber weiß, dass es nur ein spüren ist, bekomme ich keine Panik mehr. Ich gucke vielleicht schnell mal, damit das spüren weg ist, aber dann ist wieder gut.
Ich weiß nicht, ob es psychisch ist oder von den Tabletten kommt (glaub ich nicht so..) oder einfach nur, weil der Körper so kaputt ist und damit die Sinne anders reagieren.
Gestern habe ich was, für mich zumindest, ganz interessantes heraus bekommen. Meine Amygdala (der Mandelkern im Gehirn) ist vergrößert. Steht im Arztbericht. Die steuert ua die Angst. Da müsst ihr vielleicht mal im I- net nachlesen. Zumindest weiß ich, wo meine Angst her kommt. Und dann kann ich ganz anders dagegen angehen.
Sonst stand ich immer da und hatte Angst vor der Angst und das schlaucht ganz schön. Jetzt weiß ich, dass mein Kern im Gehirn reagiert aus früheren Erfahrungen und das lasse ich mir doch nicht mehr gefallen. Jetzt kann ich bewusst dagegen angehen.
Vielleicht hilft euch das auch? Wäre ja schön..

LG, Lora

sterntaler

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 622
Re: bin ich krank?
« Antwort #3 am: 23. November 2013, 19:40:42 »
Hallo Sandra und Ihr Anderen,

wollte mich anschließen und berichten, daß ich diese Wahrnehmungen auch kenne und richtig fies finde. Ohne das bisher Ärzten zu erzählen, aus Angst daß es als "psychisch" abgestempelt wird, habe ich es mittlerweile für mich als epileptisch eingestuft. Ich habe auch psychische Auren, u. a. sehe ich Horrorbilder oder - ganz schlimm - mein Gesicht verändert sich im Spiegel innerhalb von Sekunden zu einer komplett anderen Frau ... und "baut" sich dann stufenweise genauso schnell wieder zurück. Horror, aber es geht wenn man weiß was es ist. Und das mit den Schatten, nachts jemanden mit im Bett haben der nicht da ist ... hatte ich auch schon einige Male, ist sehr angsteinflößend. Ich dachte immer an Geister, da ich auch die Aura um Menschen sehen kann (und das ist keine Epi).

Aber was ich auch anmerken wollte: TOPAMAX hat bei mir diese Halluzinationen auch ausgelöst. Ich wußte nur, daß ich keine Psychose bekomme, weil ich die Realität überprüfen konnte. Jeder Schatten war der böse schwarze Mann, Schrumpfköpfe beobachteten mich aus hohen Regalen, meine Hand gab mir geheime Botschaften. ... Alles Nebenwirkung, wurde leider vom Neuro nicht wirklich ernst genommen.
Hoffe, es beruhigt Dich bischen, Sandra. Und sonst - wie Elka sagt - mit einem Facharzt drüber sprechen.
LG, Sterntaler

Sandra24

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 716
Re: bin ich krank?
« Antwort #4 am: 24. November 2013, 18:12:47 »
Huhu
Vielen lieben Dank für eure Antworten.
Ich bin schon mal froh und erleichtert nicht alleine damit zu sein.
Ich werde es beim neurologen ansprechen wollte es nur nie aus angst er denkt ich spinne jetzt total. Beim Psychotherapeuten werde ich das auch ansprechen.  Mit  diesen amygdala ist interessant
Werde den arzt mal fragen danach.
Danke euch :)
Lg sandra