Autor Thema: Gedanke löst Anfall aus...  (Gelesen 6694 mal)

Zerogravity

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 73
Re: Gedanke löst Anfall aus...
« Antwort #15 am: 01. Februar 2014, 12:32:42 »
Hallo Grisu!

Also Verdarängen scheint hierwohl so eine Art Geheimrezept zu sein :-))) Dann werde ich wohl mein Bestes geben!
Was ich bei dir jetzt nicht so ganz verstanden habe ist, ob du jetzt anfallsfrei bist?! Und wenn ja, bist du anfallsfrei weil du verdrängt hast?! Das wäre ja...?!
Ich nehme Apydan und seit zwei Wochen Zonegran und habe das Gefühl, dass sich die Anfälle bei mir verändert haben. Ich träume nachts viel mehr von Anfällen und bin morgens wie gebügelt, weil ich erstmal klar kommen muss ob es die Realität, oder nur ein Traum war.
Nimmt jemand von euch Zonegran?

Gruß an alle Zero
Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes Mal wieder aufzustehen.

abalone

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 239
Re: Gedanke löst Anfall aus...
« Antwort #16 am: 02. Februar 2014, 18:50:48 »
Hey,
ich glaub, es geht weniger ums Verdrängen, sondern dem Anfall, wenn öglich, etwas gegen zu setzen.
Lieben Gruß, abalone
abalone ;-)

Josef H

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 222
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Gedanke löst Anfall aus...
« Antwort #17 am: 08. Februar 2014, 09:02:40 »
Hallo Zero,

Verdrängen hat mir nichts gebracht (Da erschienen mir meine Probleme nur noch bedrohlicher).
Vielmehr meine ich ein konkretes "Sich auf etwas anderes Konzentieren"
Dies ist eine kontrollierte, vorübergehende Beschäftigung meiner Nerven mit Anderem.
Das ist gemeint.

Persönliche Probleme habe ich wieder neu in mein Blickfeld genommen. (In Ruhe)-
Danach aber immer wieder mich auf Anderes positives umkonzentriert.
Wie z.B. jetzt den schönen längern Tag, und dann dieses Gefühl genossen.
Lg

Josef H

CrazyGrisu

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.746
    • ZION-NETWORX
Re: Gedanke löst Anfall aus...
« Antwort #18 am: 08. Februar 2014, 22:03:55 »
Zonegran ist total cool  :dance:

 :dance: man nimmt heftig ab damit  :dance:

Leichtes Zittern ist noch sanft ausgedrückt, wenn die eigene Handschrift sich verzieht.  :o

Der Klogang zum Thron ist übermässig regelmässig und die Darmwand fängt beim "abwischen" an dunkelblutig zu werden; eben wie der anale Auswurf. Oft kommt der schon blutig  :testwall: raus!

Wenn das Zonegran ausgeschlichen ist, dann kann man wieder ganz normal Fett ansetzen! :eatfish:

Schöne Grüsse

Michael

 
Meine aktuellen Epi-Medis seit 21.01.2013
Morgens: 750mg Keppra + 125 Lamictal
Mittags: 125mg Lamictal
Abends: 750mg Keppra

Gewicht: 70,0 kg seit 10.12.2015

smileypieps

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.268
  • Ich falle nicht, ich attackiere den Boden.
Re: Gedanke löst Anfall aus...
« Antwort #19 am: 09. Februar 2014, 13:51:15 »
mahlzeit drächli

hat dein arzt dir das gesagt, dass dieses Blutige auswurf vom zonegran kommt.
???
oder ist das ne völlig normale NW vom zonegran?

LG
:) - Pieps

Menschen hören nicht auf zu spielen,
weil sie alt werden.
Menschen werden alt,
weil sie aufhören zu spielen.

CrazyGrisu

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.746
    • ZION-NETWORX
Re: Gedanke löst Anfall aus...
« Antwort #20 am: 10. Februar 2014, 00:30:52 »
Tja so war das bei mir, seit dem das Zonegran ausgeschlichen ist ... bzw. war ...

hatte ich dieses Vollbluterlebnisse nicht mehr.

Jetzt habe ich unter Keppra zwar extreme Blutereigenschaften, aber damit kann ich leben.

Der Darm ist wieder in Ordnung am Anus blutet nix mehr.

Zonegran hatte ja einen weiteren *ReniholtdiePeitschewennichnichtgleichdieKisteausmach* Nachteil in Sachen Nebenwirkungen, die bei mir zwar bekannt gegeben wurden aber glücklicherweise nicht zum Ausbruch kamen:

Hautporösität mit hässlichen Verkrustungen. Ich habe eine grosse Tätowierung auf dem rechten Bizeps.

"So bald da was sichtbar wird brechen wir die Zonegrantherapie bitte sofort ab!"

Gute Nacht

Allerseits
Meine aktuellen Epi-Medis seit 21.01.2013
Morgens: 750mg Keppra + 125 Lamictal
Mittags: 125mg Lamictal
Abends: 750mg Keppra

Gewicht: 70,0 kg seit 10.12.2015

maxhund 12

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 2
  • Habe 2 liebe brave Hunde die mir beistehen.
Re: Gedanke löst Anfall aus...
« Antwort #21 am: 26. Juni 2015, 17:45:24 »
Hallo!

In letzter Zeit habe ich beobachten können, dass ich kurz vor einem Anfall an einen Anfall denke. Jetzt stellt sich mir die frage, ob dieser, von mir bewußte Gedanke einen Anfall auslöst?! Oder ist es vielleicht so, dass ich im Unterbewußtsein merke, dass ich einen Anfall bekommen werde und dies zu einem Gedanken an einen Anfall führt?!
Kurz gesagt, löst vielleicht der Gedanke an einen Anfall bei mir einen aus?

Vielleicht hat ja jemand von euch auch so etwas?!

Danke schonmal im Voraus ;-)

Gruß Zero
Trage eine Brille und bin eine durchschnittliche Person. Ein froher Typ und auch ein paar Probleme wie auch andere Mitglieder .

smileypieps

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.268
  • Ich falle nicht, ich attackiere den Boden.
Re: Gedanke löst Anfall aus...
« Antwort #22 am: 27. Juni 2015, 12:06:11 »
meine Gedanken gänge, kurz bevor ich anfange zu zucken: "Ich tu nur mal so, um zu testen wie es ist. lieber so als einen richtigen Anfall."
(bescheuert oder)  (das ist dann schon meine aura)
 und ich denke dabei immer an meinen Mann. nicht Arzt, nicht wegen Führerschein. Nein nur an meinen mann. er ist mein abxoluter Halt.

LG
:) - Pieps

Menschen hören nicht auf zu spielen,
weil sie alt werden.
Menschen werden alt,
weil sie aufhören zu spielen.

Tiffy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.662
Re: Gedanke löst Anfall aus...
« Antwort #23 am: 27. Juli 2015, 07:45:35 »
Bei mir ist es ähnlich.
Manchmal ist es der Gedanke an einen Anfall, die Angst vor einem Anfall.
Überlegen "wann war eigentlich der letzte Anfall? Wird es mal wieder Zeit?   :weirdo: "
Dann werde ich nervös, das aufsteigende Gefühl kommt, ich fange an zu schlucken.
Mir fehlen die Worte oder ähnliches! Habe mir mal angewöhnt von 100 rückwärts zu zählen, wenn die Aura kommt.
Manchmal schaffe ich es sie zu unterbrechen bzw. zu vermeiden.
Jetzt habe ich es mir aber angewöhnt einfach nur zu denken "NEIN! Weil ich ihn liebe"
Ich lasse selbst bei diesem Gedanken das Wort "Anfall" nicht zu!
Hat bis jetzt sehr gut funktioniert. Ich denke an meinen Mann, weil er immer für mich da ist!
Weil er mir Halt gibt! Und ich nicht möchte, dass er unglücklich ist! Habe immer Angst, dass ich eine
Belastung für ihn bin!
Er weiss nicht, dass ich es jetzt so probiere!
Medikation:
Lamotrigin biomo: morgens 250 mg und abends 250 mg
Briviact : morgens 100 mg und abends 100 mg

Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.572
Re: Gedanke löst Anfall aus...
« Antwort #24 am: 27. Juli 2015, 12:53:25 »
Du tust das für ihn ??? Tu es doch für dich. Du hast diese sch... im Körper und musst es ertragen, nicht er.

Bei mir ging es heute auch los. Dachte mir: "Nein, nicht jetzt, lass mich in Ruhe." Aber schon verloren und einen ziemlich hässlichen Anfall bekommen, so dass ich jetzt noch einen Depritrip schiebe und mich eigentlich nur von der Welt in Ruhe gelassen werden will, stattdessen fahre ich in die Arbeit, auch so doof!

Einen schönen Tag euch möglichst ohne Anfälle

LG Joy

Birdie

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.791
Re: Gedanke löst Anfall aus...
« Antwort #25 am: 27. Juli 2015, 13:06:07 »
Diese Auren kenne ich auch bei Epilepsie im rechtem Temporallapen. Der kurze Gedanke, das kenne ich doch, dann ein komischer Geruch, aufsteigende Übelkeit und dann renne ich sofort panisch zum Bett, oder lege mich auch woanders hin, nehme Tavor und warte bis es vorbei ist. Alles mit heftiger Angst. Das sind ganz sicher Auren und man kann sich "glücklich" schätzen, dass man vorgewarnt wird und Gegenmaßnahmen ergreifen kann.  :tröst:
Liebe Grüße
Birdie

halbvoll

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 35
Re: Gedanke löst Anfall aus...
« Antwort #26 am: 27. Juli 2015, 13:32:01 »
Auch ich glaubte einmal so etwas zu haben. Doch mit den Jahren erlernte ich einen präziseren Umgang mit mir und meiner Krankheit. Es ist bekannt warum Anfälle auftreten. Gedanken sind ursächlich  nicht hierfür verantwortlich. Doch die Anfalls Bereitschaft kann durch eine negative Geisteshaltung erhöht werden.Ich habe für mich erkannt wie wichtig es ist-ein dem
Leben zugewandtes Leben zu führen.   Anfälle werden hierdurch zwar nicht ausgeschaltet-aber der Verlauf doch erheblich abgemildert. Die Annahme der Krankheit ist die 1. Pflicht.

tschüss Zero

lg
Halbvoll

MadDoubleF

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 910
Re: Gedanke löst Anfall aus...
« Antwort #27 am: 27. Juli 2015, 15:45:14 »
Hmm... "Gedanke löst Anfall aus..." kann ich das bei mir nicht nennen. Wenn, dann kommt erst ein bekanntes, unwohliges Gefühl und dann der Gedanke "Mist, das könnte ein Anfall werden.". Und während dieser Gedanke quasi in Zeitlupe durch mein Hirn wandert, beginnt das, was bei Nichteintreten des Anfalles, in meinem Kalender als Auro niedergeschrieben wird. Nun heißt es einen sicheren Ort (wenig Störgeräusche und genug Platz zum ausleben) suchen und versuchen den Anfall durch ruhige Atmung und geistige Ablenkung (ich weiß, klingt bescheuert  :weirdo: ) zu verhindern.

Ob positives oder negatives Denken darauf Einfluss hat, kann ich nicht sagen. Aber einfach nicht an die Epi zu denken vereinfacht es. Dummerweise lässt sich das in bestimmten Situationen nicht verhindern. Ich weiß, dass ich durch körperliche Anstrengung (erhöhte Atemfrequenz) meist einen Anfall bekomme. Also bleibt nur nichts tun oder hoffen, dass nichts passiert. Ich entscheide mich dann eher für letzteres. Zum Couchpotato kann ich als Rentner immer noch werden.  :-)))
Die Lösung aller Fragen ist und bleibt: 42

Tiffy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.662
Re: Gedanke löst Anfall aus...
« Antwort #28 am: 28. Juli 2015, 10:11:27 »

Es ist nicht ausschließlich so, dass nur dieser Gedanke an den Anfall den Anfall auslöst.
Manchmal passiert es wenn ich einfach genervt bin. Mich etwas seelisch belastet! Mich jemand vollquatscht.
Die Art wie jemand spricht.
Die Nervosität fühlt sich ähnlich an wie ein Anfall/eine Aura beginnt! Dieses "Kribbeln" im Bauch. Die innere Unruhe!
Dann bin ich angespannt, atme irgendwie auch nicht mehr richtig!
Denke auch, dass man sich auf die Atmung konzentrieren muss! Sich darauf konzentrieren muss, dass der Anfall
! Nicht ! beginnt und nicht darauf, dass er beginnt!
Das ist nicht leicht. Man kann es aber bestimmt trainieren!


Medikation:
Lamotrigin biomo: morgens 250 mg und abends 250 mg
Briviact : morgens 100 mg und abends 100 mg

MadDoubleF

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 910
Re: Gedanke löst Anfall aus...
« Antwort #29 am: 28. Juli 2015, 10:52:35 »
Yepp, kann man. Aber ich durfte jedoch feststellen, dass die Regulierung der Atmung nicht immer reicht. Je nachdem wie stark die Aura ist, beuge ich mich etwas nach vorne und stütze mich auf meine Knie oder, wenn die Aura schon etwas fortgeschritten ist, bringe ich mich in eine bestimmte Position (bei mir liegend auf der linken Seite - ähnlich der stabilen Seitenlage) und halte meine zur Faust geballten rechten Hand mit der linken Hand fest. Die richtige Position muss, denke ich, jeder für sich selbst finden. Hauptsache, man kann sich dabei gut entspannen. Achja, und absolute Stille ist von Vorteil, damit ich nicht durch irgendwelche Geräusche abgelenkt werde.
Die Lösung aller Fragen ist und bleibt: 42