Autor Thema: Schlafstörungen und ständige Müdigkeit durch Lamotrigin  (Gelesen 3476 mal)

bea97

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 292
Schlafstörungen und ständige Müdigkeit durch Lamotrigin
« am: 18. September 2014, 12:32:52 »
Hallo,

Ich nehme Lamotrigin jetzt schon fast zwei Jahre am Anfang hatte ich auch recht starke Nebenwirkungen unteranderm Schlafstörungen. Nach einer gwissen Zeit wurde dies aber besser.

Nun "ist es wieder da" ich liege Abends oft bis zu 2h Stunden wach im Bett, ich bin echt total müde mir falen quasie die Augen zu aber ich kann nicht schlafen  :o   es ist nicht so als würde ich zu viel NAchdenken sondern eher als würde meine Körper schin schlafen aber mein Hirn arbeitet noch "rattert"... und dann wache ich oft ganz plötzlich auf und bin wie hell wach  :o
Dadurch bin ich natürlich den ganzen Tag müde...halte mich mit Kaffee,Cola und Energx Drink wach, nicht gesund ich weiß aber naja...

Ein Glück bin ich momentan noch zu Hause aber wenn ich dann die Ausbildung machen und 05:00 aufstehen muss  :o

Kennt das jemand?
Auch das es mal besser wird und dann wieder schlechter?
Habe auch öfter wieder Zuckungen am Körper bzw. Körperzeilen,...

liebe Grüße

Lora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.036
Re: Schlafstörungen und ständige Müdigkeit durch Lamotrigin
« Antwort #1 am: 18. September 2014, 14:32:47 »
Hallo bea,

es gibt hier schon ganz viele Themen wegen Lamotrigin und Schlafstörungen. Vielleicht liest du dich da mal ein bisschen durch.

Meine Schlafstörungen fingen auch unter Lamo auf einmal an (doch das könnte auch an meinen Autounfall gelegen haben). Erst fingen wir mit dem hin- und herdosieren an, also abends entweder weniger nehmen oder die Einnahme direkt vor dem schlafen oder viele Std vorher einnehmen und zu guter Letzt bekam ich dann sogar Schlaftabletten.
Und das dann ins-Bett-gehen war wirklich ein Kampf für mich. Damit habe ich mein rattern im Kopf natürlich auch nicht beruhigt.

Also wurde dann umgestellt, doch meine Schlafstörungen sind immer noch da. Allerdings bekomme ich das jetzt sehr gut mit einem Schlaftee hin, den ich eine Std vorher trinke. Und auch nicht jeder Schlaftee hat mir geholfen, auch da habe ich einige probiert. Mir hilft der Schlaf-und Nerven Tee von Bad Heilbrunner, dort wo groß in rot Nr 1 drauf steht.

Doch auch bei Tee denke ich, dass bei dem einen der Tee und bei dem anderen ein anderer hilft.

Frage doch am besten deinen Neurologen, evtl könntest du auch zu hoch dosiert sein.
Hilft Lamo dir denn gut?
Bei mir war es egal, trotz Umstellung habe ich gleich viele Anfälle.

LG, Lora

Ach ja, und trotzdem kann ich manchmal nicht einschlafen, dafür helfen mir Atosil (Promethazin-Tropfen) sehr gut. Die habe ich zur Not hier und ich brauche da nur 10 Tropfen.

Tiffy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.686
Re: Schlafstörungen und ständige Müdigkeit durch Lamotrigin
« Antwort #2 am: 07. Januar 2015, 13:20:40 »

 ???

In der letzten Zeit werde ich nachts immer wieder wach!
Interessant meist alle 3 Stunden.
Einmal zwischen  22:00 und 23:00 Uhr und  zwischen 02:00 und 03:00 Uhr.
Jetzt habe ich gelesen, dass man genau in diesem Zeitraum in den Tiefschlaf fällt bzw. fallen sollte.
Könnte also bedeuten, daß ich nicht mehr in den Tiefschlaf falle. Träume allerdings vorher und
dazwischen voll den Müll  :weirdo:

WIESO  ???

Heute geht's mir auch echt doof.
Medikation:
Lamotrigin biomo: morgens 250 mg und abends 250 mg
Briviact : morgens 100 mg und abends 100 mg

Tiffy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.686
Re: Schlafstörungen und ständige Müdigkeit durch Lamotrigin
« Antwort #3 am: 07. Januar 2015, 13:29:13 »

Eigentlich doch totaler Blödsinn die Schlafphasen auf bestimmte Uhrzeiten festzulegen. Kommt doch auch schließlich darauf an wann ich ins Bett gehe bzw. wann ich einschlafe ! Oder?
Habe gerade auf der Seite 'schlafmedizin-aktuell' eine logischere Erklärung gefunden. Finde ich.

Medikation:
Lamotrigin biomo: morgens 250 mg und abends 250 mg
Briviact : morgens 100 mg und abends 100 mg

BEpi

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 727
Re: Schlafstörungen und ständige Müdigkeit durch Lamotrigin
« Antwort #4 am: 07. Januar 2015, 19:12:47 »
wann der Tiefschlaf kommt, hängt davon ab wann man ins Bett geht und insbesonders vom eigenen Schlaf.....
Bei mir ist es aber auch so, dass ich mit Lamictal schlechter schlafe. Ich kann meist ab 3 bis 5 Uhr nicht mehr richtig schlafen  :-p
Aber ich muss es positiv sehen:
immerhin wach ich um 23 Uhr noch nicht auf, da ich da erst ins Bett gehe  :D
VG

smileypieps

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.268
  • Ich falle nicht, ich attackiere den Boden.
Re: Schlafstörungen und ständige Müdigkeit durch Lamotrigin
« Antwort #5 am: 08. Januar 2015, 10:52:30 »
wann geht ihr denn ins Bett? das ihr 22 uhr schon das erste mal wach werdet?  :O

ich schlafe des öfteren erst 0 uhr und später ein.

wahrscheinlich da ich mir nachmittags auch mal ein oder zwei stunden schlafpäuschen nehme.


LG

ach ja - ansonsten schlaf ich durch. es sei denn mein mann  kommt ins bett und achtet nicht auf den lärm den er manchmal verursacht.  >:(
:) - Pieps

Menschen hören nicht auf zu spielen,
weil sie alt werden.
Menschen werden alt,
weil sie aufhören zu spielen.

Tiffy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.686
Re: Schlafstörungen und ständige Müdigkeit durch Lamotrigin
« Antwort #6 am: 08. Januar 2015, 13:09:48 »

Ja, in letzter Zeit gehe ich immer sehr früh ins Bett.

Wahrscheinlich ist das auch einfach zu früh, aber nächste Woche wird es dann wieder später, bzw.
'normal'.
Als Erwachsener braucht man wohl auch nicht mehr so viel Schlaf.
Ausserdem bin ich tagsüber wahrscheinlich auch nicht ausgelastet.

Was die Männer betrifft! Meiner beschwert sich gerne wenn er wegen mir wach wird,
weil versehentlich was knatscht! Aber selbst wie ein Trampeltier!
Dann fängt er umgehend wieder an zu SCHNARCHEN und ich liege wach und drehe Däumchen!  >:-(
Medikation:
Lamotrigin biomo: morgens 250 mg und abends 250 mg
Briviact : morgens 100 mg und abends 100 mg

smileypieps

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.268
  • Ich falle nicht, ich attackiere den Boden.
Re: Schlafstörungen und ständige Müdigkeit durch Lamotrigin
« Antwort #7 am: 09. Januar 2015, 08:21:50 »
schnarchen - das stichwokrt... ich schnarche auch. ich liege beim einschlafen auf dem rücken kerzengrade (wasserbett).
hände auf dem brustkorb. so schlaf ich wunderbar und tief und fest und schnarche, weil ich ja auf dem rücken liege.  *augenroll*
manchmal tippt mein schatz mich an und sagt, kannste dich mal umdrehen , du schnarchst.   ;D

Aber ich bin im moment auch nicht ausgelastet. 11 monate krankgeschrieben. 6 wochen eingliederung, dann 2 wochen urlaub dann weihnachtsgeschäft 5 tage verteilt zw. 23.-29.12. und nun seit 5.1. wieder urlaub bis 28.1.
und da soll man ausgelastet sein. mann geht arbeiten kind ist in kita... :jojo:

bei mir machte eher Keppra müde und das Ergenyl jetzt aber nicht lamo.

LG
:) - Pieps

Menschen hören nicht auf zu spielen,
weil sie alt werden.
Menschen werden alt,
weil sie aufhören zu spielen.

Petzi1963

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 8
  • Betroffene seit 40 Jahren
Re: Schlafstörungen und ständige Müdigkeit durch Lamotrigin
« Antwort #8 am: 26. Juli 2016, 21:16:40 »
Hallo Bea97,
ich nehme seit längerem bereits Valproat, Apydan und jetzt seit April zusätzlich Vimpad. Bin ganztags berufstätig und stehe jeden morgen um 4.30 Uhr auf. Ab mittag bin ich im Büro so müde, wenn ich heim komme muss ich mich ein wenig hinlegen. Es geht gar nicht anders, mir fallen regelrecht die Augen zu. Ich gehe meist gegen 21.00 Uhr ins Bett, da ich ja sehr früh aufstehen muss. Kann aber dann nicht einschlafen bis meist Mitternacht oder schlafe kurz, werde gegen 23 Uhr wach , bin dann hellwach und kann wieder nicht mehr einschlafen. Dass dies wirklich sehr viel mit den Tabletten zu tun haben kann, habe ich erst hier gelesen. Aber ich finde, seit ich die Vimpad nehme, hat dies erst so richtig begonnen. Ich dachte mir eher, dass könnten die Wechseljahre sein oder meine Tabletten gegen Diabetes. Grüsse an alle hier