Autor Thema: Dem Partner von der Epilepsie erzählen  (Gelesen 12700 mal)

GuydeLusignan

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 92
Re: Dem Partner von der Epilepsie erzählen
« Antwort #15 am: 13. Juni 2016, 06:52:59 »
Hallo, es gibt mittlerweile ein paar neue Mitglieder ... wie haltet Ihr das mit dem Erzählen? Bei mir wird es evtl. Thema, das jemandem zu sagen, der mich interessiert (und wo ich das Gefühl habe, es ist gegenseitig ...) und ich eiere jetzt innerlich herum. Einerseits denke ich "raus damit, irgendwann muss es sein", andererseits "ach nee, der arme Mann, der ist dann ganz erschrocken und will nichts mehr von mir" und so habe ich es jetzt schon ein, zwei Mal versemmelt, was zu sagen. Das Blödeste wäre ja, er erführe es von jemand anderem oder ich habe einen Anfall in seinem Beisein und er weiß von nix...

Eure Meinungen würden mich interessieren!

Grüße von der relativ frisch verliebten Muschelschubserin
Naja, am Ende kommste nicht drum rum.
Und wenn man es "Mann" erst später erzählt, fühlt "Mann" sich gerne veräppelt. Um es höfflich auszudrücken.
Wenn sowas vonDritten kommt, ist es eien Katastrophe.
Also ich als männliches Wesen, ziehe es vor, wenn man von Anfang an mit offenen Karten spielt.
Dann weiß man wenigstens, was so auf einen zukommen kann.
Es fördert definitiv Vertrauen. Entweder es wird akzeptiert und es geht weiter
oder es wird nicht akzeptiert und du ersparst dir zukünftige Probleme und vergeudete Zeit.

Aber bitte nicht überfallsartig. Du bist unsicher / ängstlich, also würde das eh nicht funktionieren.
Da es dir ohnehin schwer fällt, wie du sagst, zaghaft / ängstlich erklären, als wäre es dir furchtbar peinlich / unangenehm (ist es evtl. ja auch).
Aktiviert bei uns Typen gerne den Beschützerinstinkt  :tröst:
Morgens, 7 Uhr in Deutschland:
Epi: Guten Morgen GdL
GdL: Guten Morgen  Epi, gut geschlafen?
Epi: Hmh ja, gehen wir jetzt spielen?
GdL: Nö, bleib du mal liegen, ich hab keine Zeit für dich.

Muschelschubser

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.199
Re: Dem Partner von der Epilepsie erzählen
« Antwort #16 am: 13. Juni 2016, 22:51:02 »
Hallo, danke für Eure Reaktionen! Dann nehme ich mir ein beim nächsten persönlichen Treffen vorsichtiges Herz und bringe es rüber. Per Mail oder whatsapp ist das ja auch nix ... dann sieht man die Reaktion nicht. Grübel, grübel ... oder?   
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen!

GuydeLusignan

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 92
Re: Dem Partner von der Epilepsie erzählen
« Antwort #17 am: 14. Juni 2016, 11:13:57 »
Persönlich.
Morgens, 7 Uhr in Deutschland:
Epi: Guten Morgen GdL
GdL: Guten Morgen  Epi, gut geschlafen?
Epi: Hmh ja, gehen wir jetzt spielen?
GdL: Nö, bleib du mal liegen, ich hab keine Zeit für dich.

Muschelschubser

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.199
Re: Dem Partner von der Epilepsie erzählen
« Antwort #18 am: 17. Juni 2016, 00:13:58 »
Nächste Woche Dienstag. Ich berichte  ;)
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen!

susili

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.512
  • Wer wenig denkt, irrt sich oft. Leonardo da Vinci
    • Private Homepage
Re: Dem Partner von der Epilepsie erzählen
« Antwort #19 am: 17. Juni 2016, 00:38:48 »
alles liebe und gute :) wird schon gut gehen
Mein Buch - Autobiografie - 40 Jahre Epilepsie - - - Psychose vom Keppra - Epilepsie-Chat - Das Schlimme an Zensur ist █████

Muschelschubser

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.199
Re: Dem Partner von der Epilepsie erzählen
« Antwort #20 am: 24. Juni 2016, 10:14:41 »
Hallo, ich habe "gestanden" und er hat es entgegen genommen und wir haben das Thema noch ein bisschen vertieft. In seiner erweiterten Familie gibt es einen Epilepsie-Betroffenen - komisch, jeder kennt jemanden, der das auch hat oder so und doch kommt unsere Krankheit so wenig vor! Parkinson oder Zucker oder Alzheimer sind irgendwie offener zu thematisieren, oder?

Der Abend verlief ruhig weiter und seither habe ich nichts mehr von ihm gehört  :'( wobei man natürlich nicht weiß, ob es damit zu tun hat oder er einfach im Stress ist oder festgestellt hat, dass ich nicht sein Typ bin oder oder oder. Ich will das nicht auf die Epi schieben.

Kommt Zeit kommt Reaktion.

Grüße von der Muschelschubserin, die jetzt zur Arbeit radelt  :dance:
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen!

Winona

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 369
Re: Dem Partner von der Epilepsie erzählen
« Antwort #21 am: 24. Juni 2016, 20:43:34 »
Hallo, ich habe "gestanden" und er hat es entgegen genommen und wir haben das Thema noch ein bisschen vertieft. In seiner erweiterten Familie gibt es einen Epilepsie-Betroffenen - komisch, jeder kennt jemanden, der das auch hat oder so und doch kommt unsere Krankheit so wenig vor!


DU sprichst mir aus der Seele,aus dem Herzen.Ich sage es auch niemanden.Nur mein Mann.
Und einige Wenige.
 Parkinson oder Zucker oder Alzheimer sind irgendwie offener zu thematisieren, oder?

Stimmt,aber weshalb?Ich sags Dir,weils früher eben verpönt war,und eben im Mittelalter Epi als schlimm galt,da konnte man nichts mit anfangen.Ich weiss,klingt surreal..doch wie soll ichs erklären.Vielleicht lag es auch daran das sich mein eigner Vater meintewegen schämte..krass was? (na Mutti lebte nicht mehr,sonst wäre dies nie so...;-(( )

Der Abend verlief ruhig weiter und seither habe ich nichts mehr von ihm gehört  :'( wobei man natürlich nicht weiß, ob es damit zu tun hat oder er einfach im Stress ist oder festgestellt hat, dass ich nicht sein Typ bin oder oder oder. Ich will das nicht auf die Epi schieben.

>>Wenn er doch aber gestand,das er in seinem bekanntenkreis auch einige kannte..hm...
Ach und wenn,dann hat er Dich eben nicht verdient.
Wie sag ich immer..lapidar:
Lassen zischen,et jibtn Frischen...hihi* (nicht soo tröstlich,aber besser als wenn ichDich nun bemitleiden würde,das wäre doch falsch.Denn Du hast ja keine schuld.


Kommt Zeit kommt Reaktion.
>>So ists;-)

Grüße von der Muschelschubserin, die jetzt zur Arbeit radelt  :dance:

Lieben Gruß
radeln...tja..ich nehms mir immer wieder vor,doch meins hatten platten..wollte es chon lange aufmotzen..und irgendwie kam immer was dazwischen.Ja ja..diese Ausreden..hihi*

Mein Mann unterstützt mich wegen meiner Epi.Muss ja meine Tabletten auc selbst kaufen,alleine...oje..ich würds net packen..zugeb*
„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ Bertolt Brecht

Muschelschubser

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.199
Re: Dem Partner von der Epilepsie erzählen
« Antwort #22 am: 25. Juni 2016, 11:30:47 »
Hi Winona, danke! Nimm Dir für heute was vor, das Überwindung kostet! Dann biste stolz! Grüße von der Muschelschubserin
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen!

Winona

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 369
Re: Dem Partner von der Epilepsie erzählen
« Antwort #23 am: 25. Juni 2016, 23:46:10 »
Huhu;)
Oja..war alles Überwindung heute..fing schon morgens mit Nervenschmerzen an,rechte Gesichtshälfte hab ich durch Zahnhalsempfindlichkeit.Naja..dann ne Paracetamol und dann etwas Gel druff,und der Tag kann kommen.Wir waren bei über 33 Grad unterwegs..Möbel anschauen...herrlich diese klimatisierten Häuser..lach*
War ein schöner Tag,die Schmerzen waren weg.Und ich weiss ungefähr,was ich haben will..lach*
Die Hitze habe ich immer schon,gerade wenn es soo extrem ist,als schlimm empfunden.Man weiss dann garnimmer wohin..g*
War ein schöner Tag heute..Morgen solls abkühlen..hoff*

Hab einen schönen Sonntag Muschelchen;-)
LG
Winona
„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ Bertolt Brecht

ruth-etc.

  • Gast
Re: Dem Partner von der Epilepsie erzählen
« Antwort #24 am: 27. Juni 2016, 14:55:17 »
Hi Muschelschubserin, du bist doch Jornalistin und hast die Mosesschulung besucht. Fass dieses Thema doch mal auf. Wundert mich eh gerade dass Du dann Probleme hattest mit einem eventuellen Partner offen darüber zu sprechen. Habt ihr solche Dinge da nicht durchgenommen?

germany7

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 69
  • Zusammen leben mit den richtigen Partner
Re: Dem Partner von der Epilepsie erzählen
« Antwort #25 am: 27. Juni 2016, 16:25:25 »
Hallo GuydelLusignan
Wenn ich jemand kennen lerne, gerade für eine feste Beziehung dann sage ich es der anderen Person offen und ehrlich. Nicht gleich als ersten Satz, aber wenn ich merke das es etwas werden kann.  Da merkt man schon ob die andere Person wirklich will odere nur so aus Spass ..........    :dance:      Ich sage dann auch oft gleich keine Angst..      ;)     Bei meiner alten Freundin  habe aber auch ich  schon Schluss gemacht  :tröst:   nachdem ich bemerkte das sie mich belogen hatte !!!!!!   Sie will zwar wieder aber ich sage bis zu einer bestimmte Grenze  :escape: und gehe jetzt auf neue Suche  :bath:   und wenn ich wieder mit einer neuen Partnerin zusammen komme, sage ich es ihr offen und ehrlich ins Gesicht. Entweder sir Ackzepptiert die Krankheit oder nicht  :teddy:

germany7

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 69
  • Zusammen leben mit den richtigen Partner
Re: Dem Partner von der Epilepsie erzählen
« Antwort #26 am: 27. Juni 2016, 16:28:55 »
Hallo
Wenn ich jemand kennen lerne, gerade für eine feste Beziehung dann sage ich es der anderen Person offen und ehrlich. Nicht gleich als ersten Satz, aber wenn ich merke das es etwas werden kann.  Da merkt man schon ob die andere Person wirklich will odere nur so aus Spass ..........    :dance:      Ich sage dann auch oft gleich keine Angst..      ;)     Bei meiner alten Freundin  habe aber auch ich  schon Schluss gemacht  :tröst:   nachdem ich bemerkte das sie mich belogen hatte !!!!!!   Sie will zwar wieder aber ich sage bis zu einer bestimmte Grenze  :escape: und gehe jetzt auf neue Suche  :bath:   und wenn ich wieder mit einer neuen Partnerin zusammen komme, sage ich es ihr offen und ehrlich ins Gesicht. Entweder sir Ackzepptiert die Krankheit oder nicht  :teddy:

germany7

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 69
  • Zusammen leben mit den richtigen Partner
Re: Dem Partner von der Epilepsie erzählen
« Antwort #27 am: 27. Juni 2016, 16:30:51 »
.

germany7

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 69
  • Zusammen leben mit den richtigen Partner
Re: Dem Partner von der Epilepsie erzählen
« Antwort #28 am: 27. Juni 2016, 16:38:11 »
 -- habe dieses gelöscht, weil dies zwei mal war !

Muschelschubser

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.199
Re: Dem Partner von der Epilepsie erzählen
« Antwort #29 am: 27. Juni 2016, 23:27:20 »
Hallo Ruth, klugschnacken, wenn es um andere geht, das kann ich gut - wenn es um mich selbst geht, wird es schwierig. Klar, theoretisch weiß ich, wie ich es machen sollte und so, aber dann vor der Situation zu stehen war doch ein Sprung. Da habe ich mir hier bei Euch noch etwas moralische Unterstützung abgeholt ... und bin gesprungen. Und jetzt meldet sich der Kerle nicht mehr. Nicht überbewerten ... nein, nicht überbewerten ...

Ich darf in meinem Job nicht dauernd mit "meinen" Themen aus eigener Betroffenheit ankommen, aber ich bereite schon für Herbst was vor, am 5.10. ist ja Tag der Epilepsie. Gut, jeden Tag ist irgendein Tag (des Butterbrots, der Sonnenblume ... des wasweißich), aber der Epitag ist ein guter Vorwand für eine Info-Seite (finde ich). Hat schon mehrfach geklappt. Und unsere Krankheit und alles, was damit verbunden ist (inkl. Arzneimittelzulassungsprobleme) gibt ja echt was her, gell? 
 
Grüße von einer müden Muschelschubserin
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen!