Autor Thema: nochmal das selbe Antidepressiva? Brauche euren Rat  (Gelesen 1723 mal)

Sandra24

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 721
nochmal das selbe Antidepressiva? Brauche euren Rat
« am: 26. Juni 2015, 14:35:21 »
Hallo,

bei mir wird immer wieder eine Depression diagnostiziert. Ich selbst aber weis dass diese nur durch die vielen Schmerzen und Anfällen kommt. Wenn ich nicht krank wäre insbesondere diese schweren Kopfschmerzen hätte ich keine Depression. Aufgrund der Depression hatte ich ca im Januar von meinem Neurologen deswegen Cymbalta bekommen. Bei der Einnahme habe ich überhaupt nix mehr gegessen, weil ich nix essen konnte. Meine Mutter konnte mich grade dazuzwingen wenigstens 2-4 Zwieback am Tag zu essen. Ich hatte dann während dieser Zeit wahrscheinlich wieder schwere Anfälle, also ich war weg bin zu mir gekommen, konnte mich an nichts erinnern und hatte totale Schmerzen und blaue Flecken am Arm Bein, Körper usw. 2-3 x musste ich zum Hausarzt weil mein Fuß total schmerzte, der aber nach röntgen feststellte dass ich mir jedes mal "nur" eine Verstauchung und/oder starke Prellung holte, zum Glück nichts gebrochen. Als ich dann in der Epilepsieambulanz war bei meinem Epitologen meinte er dass diese stärkeren Anfälle vom cymbalta und/oder vom nichtsessen kommen da mein Kreislauf zu dieser Zeit sehr schwach war. Auch zu dieser Zeit hatte ich einen ganzen schwachen Kreislauf, hatte keine Kraft öfters Schwindel und bin deswegen öfters gestürzt und kurze Ohnmachtsanfälle auch in der Öffentlichkeit.
Nachdem Cymbalta weg war ging es mir langsam wieder besser ich konnte wieder essen und die Anfälle haben sich wieder gebessert.

Mein Neurologe möchte jetzt  dass ich wieder dieses Cymbalta nehme, habe ihm diese ganzen NW erzählt die hat er aber abgetan so ungefähr das kann ja gar nicht sein und ich soll es doch nochmal versuchen. Ich selbst weis nicht genau was ich tun soll. Ich habe Angst dass die Anfälle wieder so schlimm werden andererseits habe ich ja zur Zeit Klage wegen GdB zu laufen und mein damaliger arzt gab weil ich nicht mehr zu ihm kam an dass ich nie Medikamente nehme und nie machen würde was ein Arzt mir vorschlägt (was definitiv nicht stimmt hab immer meine Medis genommen außer wenn ich mal wirklich vergessen habe was ganz ganz selten vorkommt) und ich möchte halt nicht dass es dann wieder heißen würde ich mache nie Therapie mit nur weil ich Angst vor Anfällen habe :( ich wollte mit dem Cymbalta ja warten bis ich wieder Termin bei meinem Epitologen habe um abzuwarten was der meint aber dort erreiche ich bisher keinen und Termin ist wahrscheinlich dann erst so August-Oktober weil die stark ausgebucht immer sind. Und in 5 Wochen habe ich wieder Termin bei meinem Neurologen dort will er dann schauen wie es mir mit dem Cymbalta geht.
Was würdet ihr machen? Risiko eingehen und es versuchen oder lieber lassen?

Danke und sorry für den langen Text :)

Lg Sandra

Sonnenschein31

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 259
Re: nochmal das selbe Antidepressiva? Brauche euren Rat
« Antwort #1 am: 26. Juni 2015, 17:46:22 »
Na dann nimm das Telefon, ruf beim Neurologen an... setz dich durch und frag was du tun sollst.
http://www.junger-treffpunkt-epilepsie.de/8.0.html
2 tolle Epi-Bücher von Selbst-Betroffenen.... - die aufzeigen, dass es immer einen Weg gibt.

yossarian

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 453
  • Autor Karl C. Mayer: Neurologie, Psychiatrie
Re: nochmal das selbe Antidepressiva? Brauche euren Rat
« Antwort #2 am: 27. Juni 2015, 00:16:59 »
Hallo Sandra,
 
Cymbalta mit dem Wirkstoff „Duloxetin“ gehört der Gruppe der „Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer“ (SSNRI) an. Ich lass mir bei Bedarf kostenlose „Probetabletten“ vom Neurologen mitgeben, um den ersten Eindruck eines Medikaments nicht so teuer werden zu lassen. Alternativ reicht auch die kleinste Verpackungseinheit. Cymbalta kostet rund 4 Euro am Tag.

Dennoch hat der Neurologe es gut gemeint. Cymbalta soll neben Depressionen auch Schmerzen bekämpfen. Ich habe Cymbalta nur einige Tage genommen, es war eine Katastrophe. Ich stand völlig neben mir und habe es mehr schädlich als hilfreich empfunden. So wurde es nach telefonischer Absprache mit dem Neurologen abgesetzt.

Nachdem ich schon mehrere „Trizyklische Antidepressiva“ kannte und auch damit nicht zurechtgekommen war, hat mir der Neurologe „Citalopram“ verordnet. Es gehört der Gruppe der „Selektiven-Serotonin-Wiederaufnahmehemmer“ (SSRI) an.

Citalopram ist ursprünglich als „Antiepileptikum“ hergestellt worden und hat in Deutschland keine Zulassung dafür bekommen. Aus meiner Sicht hat es neben der antidepressiven Wirkung eine Schutzfunktion gegen Anfälle. Mich macht es wenig müde und hilft wie gewünscht.

In Deinem Fall würde ich sagen, wir Patienten sind nicht Leibeigne der Neurologen, sondern wir sollten verlangen können, ordentlich behandelt zu werden. Dazu gehört ein Mitspracherecht bei Zusammensetzung der Medikation. Du solltest in Zukunft nicht fragen, sondern mitteilen, etwas nicht mehr zu nehmen. Dann muss der Arzt die Antwort liefern. 

Liebe Grüße
yossarian
epikurier
https://www.epikurier.de/home/

Glaser sucht Lehrling
https://www.youtube.com/watch?v=ehyuVdSvqeM

Arbeitsamt
www.arbeitsamt.de

Führerschein,  Soziales, Schwerbehinderung und viele gute Links:
https://www.betanet.de/epilepsie-autofahren.html

Sandra24

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 721
Re: nochmal das selbe Antidepressiva? Brauche euren Rat
« Antwort #3 am: 27. Juni 2015, 14:09:39 »
Huhu danke für eure antworten.
Habe mich jetzt dazu entschlossen es zu versuchen aber wenn nw auftreten wieder bin ich sofort beim Arzt. Der Vorschlag kam ja vom Neurologen und wenn ich da anrufe sagt der nur wieder ich soll sie nehmen und abwarten da NW nur anfangs auftreten. Ja habe auch von ihm probepackunkg mit duloxetin bekommen. Habe einfach keine kraft mehr, mir von irgendjemanden anhören zu müssen ich würde nicht machen was die Ärztesagen und würde keine hHilfe annehmen.
Danke euch
Lg Sandra

smileypieps

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.268
  • Ich falle nicht, ich attackiere den Boden.
Re: nochmal das selbe Antidepressiva? Brauche euren Rat
« Antwort #4 am: 27. Juni 2015, 15:19:30 »
also wenn ich deinen einführungstext lese .... die ganzen NW....  :O  nee das Medi würde ich auf Teufel komm raus nicht mehr anrühren.

bei mir war es mit lyrika ähnlich. hab es ca 4 wochen genommen, war nicht mal auf der dosis angekommen, die der arzt wollte. hab zu viele anfälle bekommen als ich vorher hatte. hab ich also von einem tag auf den anderen einfach nicht mehr genommen.

jetzt wollte mir die klinik - statt meinem geliebten Ergenyl - wieder Lyrika geben. (weil ich gelegentlich doch recht starken Tremor hab)
bin dem arzt sofort ins wort gefallen. das ich das nicht nehme.
und dabei bleibe ich.

also die entscheidung obliegt immer noch bei dir, ob du es nimmst oder nicht.

LG
:) - Pieps

Menschen hören nicht auf zu spielen,
weil sie alt werden.
Menschen werden alt,
weil sie aufhören zu spielen.