Autor Thema: Abgabe schwerbehindertenausweis  (Gelesen 1849 mal)

Sandra24

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 716
Abgabe schwerbehindertenausweis
« am: 07. November 2016, 14:44:48 »
Hi :)
Ich bin jetzt seit August 2016 anfallsfrei und keine kopfschmerzen mehr. Aktuell schleiche ich alle meine medikamente aus und bin in ca 3 wochen bis auf l thyroxin ohne medikamente. Habe einen schwerbehindertenausweis mit 70% hatte klage laufen wegen Merkzeichen g diese jedoch beendet. Ab wann kann/muss man den ausweis abgeben? Glaube mal gelesen zu haben 3 jahre anfallsfreiheit ohne medikamente?
Lg Sandra

Eva Luation

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 53
Re: Abgabe schwerbehindertenausweis
« Antwort #1 am: 07. November 2016, 19:39:06 »
Hallo Sandra,
wenn du seinerzeit deinen Schwerbehindertenausweis mit 70 % Grad der Behinderung aufgrund von epiletischen Anfällen in mindestens mittlerer Häufigkeit bekommen hast und du längerfristig anfallfrei bist, - damit ist gemeint, dass du länger als 6 Monate eine Verbesserung hinsichtlich der Anfallshäufigkeit, in deinem Fall Anfallsfreiheit sogar ohne Medikamenteneinnahme zu verzeichnen hast, müsstest du dieses dem zuständigen Versorgungsamt mitteilen.

Wenn sonst keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen vorliegen, die den Beeinträchtigungen von epileptischen Anfällen gleich-oder höher zu stellen sind, wird man vermutlich die 70 % herunterstufen.

Zitat
7. Wesentliche Änderung der Verhältnisse
a) Eine wesentliche Änderung im Ausmaß der Schädigungsfolgen oder der
Behinderung liegt nur vor, wenn der veränderte Gesundheitszustand
mehr als sechs Monate angehalten hat oder voraussichtlich anhalten
wird und die Änderung des GdS wenigstens 10 beträgt. Eine wesent li-
che Änderung ist auch gegeben, wenn die entscheidenden Vorausset-
zungen für weitere Leistungen im sozialen Entschädigungsrecht (z.B.
Pflegezulage) oder für Nachteilsausgleiche für behinderte Menschen
 erfüllt werden oder entfallen sind.
Quelle :
http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/k710-versorgundsmed-verordnung.pdf?__blob=publicationFile
Punkt 7, Seite 29

Seit August 2016 sind allerdings gerade einmal 4 Monate vergangen, von Herzen wünsche ich dir eine dauerhafte Verbesserung, nichts geht darüber! Was danach kommt, muss man schauen. Wer braucht schon einen Schwerbehindertenausweis, wenn er gesund ist?!Ich persönlich würde erst einmal schauen, ob die Verbesserung (hoffentlich) von Dauer ist.

Viele Grüße Eva L. 

spike

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 913
Re: Abgabe schwerbehindertenausweis
« Antwort #2 am: 08. November 2016, 09:29:19 »
Offiziell muß man nach 6 Monaten melden, wenn eine Veränderung eingetreten ist.

Aber gerade die EPI ist doch sehr Wankelmütig. Ich würde lieber etwas länger warten. Wenn man genau sein will, kann man ja angeben, dass die Veränderung zum xxxx Eingetreten ist, so dass der SBA rückwirkend nicht mehr gilt. Wenn man die Urlaubstage nicht schon genommen hatund die Steuer nicht erst noch einreichen muß, ist ja nichts Unrechtes in Anspruch genommen worden.

LG, Spike

ruth-etc.

  • Gast
Re: Abgabe schwerbehindertenausweis
« Antwort #3 am: 08. November 2016, 15:38:28 »
Hallo

Ich war mal anfallsfrei und wollte das Teil, was noch etwas über ein Jahr gültig war, nicht mehr haben. Steckte ihn dann einfach in einen Umschlag + Zettel mit dem Vermerk - Hat sich erledigt! Das schickte ich an meinen zuständigen Sachbearbeiter und fertig. Irgendwann kam dann nochmal ein Schreiben von denen, was ich aber lediglich kurz überflog und zu den Akten legte. Für mich war das Ganze somit abgeschlossen.

Beim VDK sagte man mir später dass das so eigendlich nicht geht (S.62). Beim durchschauen meiner Unterlagen kam dann auch zu Tage, das ich von dieser Zeit noch einen GDB von 30 fest hatte. War mir garnicht bewusst. Aus dem Grund musste somit lediglich ein Verschlimmerungsantrag gestellt werden.

Die haben dazu eine gute Bröschüre. Behinderung & Ausweis: Antrag, Verfahren, Merkmale
> http://www.vdk.de/nrw/downloadmime/2554/ZB_Ratgeber_Behinderung_und_Ausweis.pdf


VG Ruth

Sandra24

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 716
Re: Abgabe schwerbehindertenausweis
« Antwort #4 am: 10. November 2016, 17:56:00 »
Danke für eure antworten :) werde erstmal noch abwarten da ich ja auch noch am ausschleichen bin. Seit heute nehme ich nur noch morgens apydan extent 150 mg von ursprünglich 600-0-600 mg  :dance: und noch 1/4 von meinem antidepressiva das ist in einer woche weg  :dance: :dance: :dance:
Am 22.12 hab ich termin bei meinem neuro da werd ich dann alles besprechen auch wegen erwerbsfähigkeit da ich seit 2011 erwerbsunfähig geschrieben bin. Hoffe mein arzt schreibt mich gesund und ich kann endlich durchstarten  :dance:

stefi

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 28
  • alles hat seine Zeit...
Re: Abgabe schwerbehindertenausweis
« Antwort #5 am: 05. April 2017, 19:37:43 »
Hey Sandra,
Ich würde ebenfalls warten, bis deine Medikamente wirklich alles weg ist. Danach ist es ja trotzdem möglich, was wir nicht hoffen, erneut ein Anfall kommen.
Wenn der Ausweis unbefristet ist, würde ich also mind. 3 Monate nach dem ausschleichen warten.
Gruß Stefi
Mittendrin im Wechsel  ;)

Viola M

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 309
Re: Abgabe schwerbehindertenausweis
« Antwort #6 am: 05. April 2017, 22:00:45 »
Hallo Sandra,
seit August 2016 bist du anfallsfrei und da werden deine Medikamente schon reduziert?
Den SBA würde ich an deiner Stelle nicht abgeben. Ich habe nach 20 Jahren Anfallsfreiheit (mit Medikamenten) wieder Anfälle bekommen! Die 70% und G bekommst du so leicht nicht mehr, also behalte den Ausweis besser. Mein Epileptologe hat mir von Patienten berichtet, die nach 24 Jahren Anfallsfreiheit ohne Medikamente wieder Anfälle bekamen. Ich habe nach der Epilepsie-OP ein Antikonvulsivum weiter genommen, weil ich so Sicherheit hatte und ich hatte keine Probleme mit dem Medikament, was Nebenwirkungen betrifft.
Ich wünsche dir für immer Anfallsfreiheit

aggi61

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.005
Re: Abgabe schwerbehindertenausweis
« Antwort #7 am: 06. April 2017, 07:09:11 »
Ich bin auch schon seit ewigen Zeiten anfallsfrei - aber ich werde den Teufel tun, meine Medis abzusetzen.

Hab das ein Mal gemacht - die Erfahrung reicht mir. 18 Monate ohne Medis - dann ging der Tanz von vorne los ... und die alten Medis halfen nicht mehr  >:-(

Darauf hab ich echt keinen Bock!
Anfänger haben die Arche gebaut - Profis die Titanic ;)

Schlaf - ist das nicht dieser halbherzige Coffeinersatz???

Viola M

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 309
Re: Abgabe schwerbehindertenausweis
« Antwort #8 am: 06. April 2017, 11:31:31 »
auch ich bin jetzt wieder therapieresistent und OP's bzw VNS u THS sind auch nicht möglich, also heißt es weiter ausprobieren! In 2,5 Jahren mindestens 5 Medikamente, nichts hilft, sehr schön!!! Ich hab das ganze schon mal durchgemacht, nur damals war eine OP möglich. Ich probiere jetzt wieder mit alten Medis. Mal abwarten!