Autor Thema: Habe ich ein Fehler gemacht? Habe so Angst :(  (Gelesen 1883 mal)

nisa99

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 1
Habe ich ein Fehler gemacht? Habe so Angst :(
« am: 20. Mai 2017, 17:41:49 »
Hallo alle zusammen. Ich bin am 5.April 18 geworden und bin seit 6 Jahren anfallsfrei. Nehme Ospolot morgens 100mg (2 tbl ) abends 100 mg 2 tbl .So und da natürlich der Wunsch bestand einen Führerschein zu machen habe ich mich im November angemeldet. Ich habe seitdem aber meinem Fahrlehrer nichts über meine Krankheit erzählt? Hatte schon 28 Fahrstunden und es lief alles soweit. Nur habe ich jetzt angst das daraus folgen enstehen können da ich eben nichts gesagt hatte? AM DIENSTAG 23.05 IST MEINE FAHRPRÜFUNG :/ ich hoffe einer kann mir helfen. Hatte natürlich vor bei der Straßenverkehrsbehörde mein Leid zu erzählen.

Seb

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Habe ich ein Fehler gemacht? Habe so Angst :(
« Antwort #1 am: 20. Mai 2017, 19:13:13 »
Hallo nisa99,

also ich konnte auch meinen Führerschein machen, weil ich mit Lamotrigin generell anfallsfrei bei, habe allerdings damals meinem Fahrerlehrer bescheid gegeben (auch einfach, damit er weiß, was im Ernstfall los ist). Spätestens wenn es um den Erhalt des Führerscheins geht MUSST du aber einen ärztlichen Attest vorlegen, der dir die Fahrtauglichkeit bescheinigt. Kann sein, dass du das eigentlich vorher schon hättest machen müssen, aber das ist ja jetzt eh durch.

In der Regel musst du dann erst jedes Jahr, später dann alle zwei Jahre immer einen neuen Attest vorlegen, dass nach wie vor alles ok ist. Ich hatte später noch mal zwei Anfälle, allerdings wusste mein Neurologe von den speziellen Umständen, die zu diesen Anfällen geführt haben und hat mir lediglich 3 Monate "Fahrverbot" erteilt. Das erfährt dann aber auch nicht die Behörde (es sei denn ausgerechnet dann ist der jährliche Termin), nur falls du in der Zeit trotzdem fährst und einen Unfall oder tatsächlich einen weiteren Anfall hast, landest du natürlich in Teufels Küche.

Mein Vorschlag: Du gehst ERST zum Arzt und lässt dir von ihm die Bescheinigung ausstellen und sagst es dann deinem Fahrlehrer. Dann dürftest du denke ich keine Probleme kriegen, außer, dass dich vielleicht dein Fahrlehrer anmeckert, wieso du es nicht schon vorher gesagt hast.

edit/ Achso, mach dir keine große Panik. In deinem Alter wird dir so ein Fehler auch verziehen. Da sind die Leute eher glücklich, dass es dir gut geht. ;)
« Letzte Änderung: 20. Mai 2017, 19:18:52 von Seb »

Zeli

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 65
Re: Habe ich ein Fehler gemacht? Habe so Angst :(
« Antwort #2 am: 20. Mai 2017, 22:42:15 »
Huhu.
Bitte tut dir den gefallen und lass das mit der Behörde! Du hast nichts falsch gemacht. Du darfst fahren nach einem Jahr ohne Attest ohne alles (ist zu deiner Absicherung das du es wirklich durftest) aber wenn du erstmal bei der Behörde drin bist im System gibt das nur viel Ärger dein restliches Leben...
Also einfach nichts sagen und entspannt zur Prüfung gehen. Du schaffst die locker!
Lg Zeli
Viel Glück

Seb

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Habe ich ein Fehler gemacht? Habe so Angst :(
« Antwort #3 am: 20. Mai 2017, 23:01:56 »
Ok, wenn das so auch geht, dann natürlich nix sagen. Auch wieder was gelernt.

Und glatt vergessen: Viel Erfolg bei der Prüfung!

Amazönchen

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 11.769
    • Total-Normal
Re: Habe ich ein Fehler gemacht? Habe so Angst :(
« Antwort #4 am: 06. Juni 2017, 19:37:25 »
Hallo nisa

Wie lief denn?

Ich fand es übrigens klasse, dass Du hier nachgefragt hast, ob Du nicht etwas falsch gemacht hättest. Nicht alles sind sich der Verantwortlichkeit beim Autofahren klar.
Da habe ich schon ganz andere Diskussionen gelesen  :jojo:
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen lediglich der Belustigung der Foren-Teilnehmer

Sarastro

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.121
  • Lieber intim, als in petto
Re: Habe ich ein Fehler gemacht? Habe so Angst :(
« Antwort #5 am: 08. Juni 2017, 00:02:55 »
Huhu.
Bitte tut dir den gefallen und lass das mit der Behörde! Du hast nichts falsch gemacht. Du darfst fahren nach einem Jahr ohne Attest ohne alles (ist zu deiner Absicherung das du es wirklich durftest) aber wenn du erstmal bei der Behörde drin bist im System gibt das nur viel Ärger dein restliches Leben...
Also einfach nichts sagen und entspannt zur Prüfung gehen. Du schaffst die locker!
Lg Zeli
Viel Glück

Täusch dich da mal nicht. Bei bekanntem Anfallsleiden musst du das angegeben und ein Attest von einem Neurologen bringen, am besten von einem Facharzt für Verkehrsmedizin.

Wenn du mal einen Unfall hast, der nix mit der Epi zu tun hat, musst du das auch nicht angeben. Es gibt leider viele Epis die einen Unfall bauen und sich dann rausreden wie "ich hatte nach Jahren wieder einen Anfall usw.".

Es steht nix im Führerschein so das du auch bei einer Kontrolle keine Probleme hast. Solltest du einen Anfall hinter dem Steuer haben und deine Epi bekannt wird, dann musst du ein Attest vorlegen, welches dir das fahren erlaubt. Hast du dies nicht, kannst du erzählen was du willst von wegen ich war die ganze Zeit anfallfrei und durfte daher fahren.

Wenn du ein Attest hast und es sollte etwas passieren, kann dir keiner etwas vorwerfen. Versicherungsgesellschaften zahlen in der Regel bei Fehlverhalten keinen Cent, was bei schweren Personenschäden mehr als nur ein bisschen ins Geld geht.

Beim Führerschein gilt:
Immer ehrlich sein und das Attest bringen. Eigene Aussagen ich war ein anfallfrei über mehrere Jahre haben vor Gericht keinen Bestand, dort zählen nur die Gutachten und Atteste von Ärzten und nicht die Aussagen von kranken.       
Willst du glücklich sein im Leben,
trage bei zu andrer Glück.
Denn die Freude, die wir geben,
kehrt ins eigne Herz zurück.

(Johann Wolfgang von Goethe)

Zeli

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 65
Re: Habe ich ein Fehler gemacht? Habe so Angst :(
« Antwort #6 am: 08. Juni 2017, 00:23:20 »
Hallo,
naja. Meistens wird anfallsfreiheit ja auch dokumentiert wenn man immer ehrlich beim Arzt ist und regelmäßig geht. Das ist vorraussetzung.
Aber man muss sich bei der Behörde nicht selber "anzeigen" als Epi. Die kassieren dann nur den schein (wenn man einen schon hat) und bekommt ihn nur sehr schwer wieder (siehe Forum). Also nur dumm. Und ist keine Pflicht.
Ein Attest ist wie geschrieben die Absicherung für dich.
Rein theoretisch darfst du aber nach einem jahr wieder fahren. Wenn du jemanden hast (Arzt) der es dokumentiert hat
Zeli

Sarastro

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.121
  • Lieber intim, als in petto
Re: Habe ich ein Fehler gemacht? Habe so Angst :(
« Antwort #7 am: 08. Juni 2017, 23:56:40 »
Hallo,
naja. Meistens wird anfallsfreiheit ja auch dokumentiert wenn man immer ehrlich beim Arzt ist und regelmäßig geht. Das ist vorraussetzung.
Aber man muss sich bei der Behörde nicht selber "anzeigen" als Epi. Die kassieren dann nur den schein (wenn man einen schon hat) und bekommt ihn nur sehr schwer wieder (siehe Forum). Also nur dumm. Und ist keine Pflicht.
Ein Attest ist wie geschrieben die Absicherung für dich.
Rein theoretisch darfst du aber nach einem jahr wieder fahren. Wenn du jemanden hast (Arzt) der es dokumentiert hat
Zeli

Das ist doch nicht wahr. Wer einen Neuantrag für den FS stellt muss die Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß beantworten.
http://www.epilepsie-gut-behandeln.de/leben-mit-epilepsie/epilepsie-im-alltag/epilepsie-und-fuehrerschein

Solche Epis wie du schaden allen anderen, die Auto fahren wollen. Kein bisschen Verantwortungsgefühl und lügerei.

Ich habe seit 22 Jahren meinen FS und habe für die Ausbildung ein Attest gebracht, das ging bei der Behörde durch und gut war's . Nach einigen Anfällen und nach erfolgreicher Neueinstellung habe ich einfach mein Attest bekommen ( "keine Einschränkung der Fahrtauglichkeit" stand da drin) und das war es dann. Die Behörde hat damit nichts mehr zu tun. Nach einem Anfall bekommst du einen Wisch gereicht wo drinsteht, das du die nächsten 6 Monate kein Auto fahren darfst. Anschließend Attest holen, kopieren und ab ins Handschuhfach.   

Wer den Führerschein neu macht, muss die Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß beantworten. Sollte die Epi bekannt sein, aber keine Angaben darüber existieren und es kommt mal zu einem Anfall hinterm Steuer steht die Person mit einem Fuß im Knast.  Wer die Gesundheitsfragen beantwortet "zeigt sich nicht selber an", den eine Epi zu haben ist keine Straftat.  Man muss nicht alle 2 Jahre ein neues Attest vorlegen. Das alte ist gültig, bis wieder Anfälle auftreten, dann bekommst offiziell nicht einmal ein Fahrverbot, sondern nur das Schreiben, welches dir der Arzt reicht, wo drinsteht, das du die nächsten 3,6 oder 12 Monate nicht fahren darfst. Wenn die Zeit rum ist, einfach das Attest für die Fahrtauglichkeit ausstellen lassen.

Meine Güte basteln sich Leute ihre Wahrheit und ihre Gesetzestexte selbst zusammen. Mein Neuro ist übrigens ebenfalls Facharzt für Verkehrsmedizin.
     
Willst du glücklich sein im Leben,
trage bei zu andrer Glück.
Denn die Freude, die wir geben,
kehrt ins eigne Herz zurück.

(Johann Wolfgang von Goethe)

Zeli

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 65
Re: Habe ich ein Fehler gemacht? Habe so Angst :(
« Antwort #8 am: 09. Juni 2017, 11:42:40 »
Hallo,
eigentlich wollte ich so eine Diskussion vermeiden, aber du hast mich anscheinend falsch verstanden.
Und bitte unterlasse es mich zu beleidigen.
Du hast doch keine Ahnung. Ich selber fahre gar nicht. Also was schreibst du von kein verantwortungsgefühl...
In der Führerscheinstelle fragen sie dich ob du fahrtauglich bist und man kann ankreuzen ja oder nein.
Webn du anfallsfrei bist, bist du fahrtauglich.
Was (epi) du genau hast geht die nichts an und sollte man auch nicht sagen da es eine Behörde ist und die sich mit den feinheiten damit häufig nicht so genau auseinander setzen, ab wann man dann doch fahren darf und wann nicht.
Und damit habe ich alles richtig beantwortet, habe keine meldung gemacht das ich epi habe an das amt (mich selbst angezeigt {hast du ne bessere formulierung?}) und hab legal meinen führerschein und darf rumfahren und alle sind glücklich.
Und wenn wieder anfälle kommen dann lass ich es halt.
Ohne lg
Zeli

simona

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.127
Re: Habe ich ein Fehler gemacht? Habe so Angst :(
« Antwort #9 am: 09. Juni 2017, 12:24:02 »
Hallo miteinander,

jetzt mische ich mich doch ein.

Ich bin 1990 zur Behörde mit einem Attest gegangen, da ich drei Jahre anfallsfrei war. Danach habe ich meinen Führerschein gemacht und bin auch ca. 15 Jahren gefahren (3 Jahre zu lange und dann so wenig wie möglich, wenn ich ehrlich bin). Irgendwann ca. 1995 sind 4 Autos in einandergefahren auf einer Autobahn in der Nähe von Berlin, und ich mit dabei – als letztes Auto. Theoretisch schuldig. :-( Ich hatte gottseidank Fotos gemacht und konnte beweisen, dass es eigentlich zwei Karambolagen a zwei Autos waren. Epi wurde nie hinter fragt, stand nicht zur Debatte, und war damals auf keinem Fall der Auslöser. Das erste Auto musste nur plötzlich abbremsen (ein anderes scherte rüber, konnte man schlecht sehen) und naja – dann gab es die übliche Kettenreaktion. Aber wie gesagt, die leicht verletze (schlecht angeschnallte) Kinder im zweiten von der vier Autos (Trabbi) gingen nicht auf meiner Kappe. Aus dieser Situation habe ich eins gelernt – immer Fotos machen. Heute mit einem Handy keine Kunst. Ich hatte nur zufällig mein Spiegelreflex dabei, da wie meine Oma besuchte hatten. Die Mutter der Kinder hat probiert Schadensersatz anzufordern, zog das allerdings zurück als ich die Fotos als bewies für ihre eigne Schuld zum Rechtanwalt schickte.

Heute habe ich einen 100 GB SBA und einen ganz lieben Privatchauffeur (= Ehemann).  ;) Sicherlich, anfallsfrei wäre mir lieber, aber ich kann mit den Absencen leben.

Die Leute auf den Behörden sind human und nett wenn man mit solch einem Attest kommt. In meinem Fall war die junge Frau nur überfordert, da ich - im vergangenen Millennium  ;) - ihr erstes solches Schreiben war und sie es mit ihrem Chef abklären musste.

Alles Gute und allzeits gutes ankommen für die die legal fahren! 

LG simona

Sarastro

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.121
  • Lieber intim, als in petto
Re: Habe ich ein Fehler gemacht? Habe so Angst :(
« Antwort #10 am: 09. Juni 2017, 22:53:39 »
Du hast doch keine Ahnung. Ich selber fahre gar nicht. Also was schreibst du von kein verantwortungsgefühl...
In der Führerscheinstelle fragen sie dich ob du fahrtauglich bist und man kann ankreuzen ja oder nein.
Webn du anfallsfrei bist, bist du fahrtauglich.


Du hast meinen Link nicht angeklickt. Ob jemand mit einer Epi fahrtauglich ist oder nicht, entscheidet der Arzt und nicht der Patient. Du kannst zwar anfallsfrei sein, die NW deiner Medis aber so gravierend sein, dass du trotz Anfallfreiheit nicht fahren darfst.   Entscheidend für die Fahrtauglichkeit sind Mediziner und nicht medizinische Laien. Verantwortungslos ist jemand, der Ratschläge erteilt, die ein Fehlverhalten zur Folge haben. Deine Gleichung Anfallfreiheit =  Fahrtauglichkeit ist schlicht und ergreifend falsch.

Bei Neuantrag immer bei den Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß antworten. Es wird explizit nach einem Anfallsleiden gefragt.

Hallo miteinander,

jetzt mische ich mich doch ein.

Ich bin 1990 zur Behörde mit einem Attest gegangen, da ich drei Jahre anfallsfrei war. Danach habe ich meinen Führerschein gemacht und bin auch ca. 15 Jahren gefahren (3 Jahre zu lange und dann so wenig wie möglich, wenn ich ehrlich bin). Irgendwann ca. 1995 sind 4 Autos in einandergefahren auf einer Autobahn in der Nähe von Berlin, und ich mit dabei – als letztes Auto. Theoretisch schuldig. :-( Ich hatte gottseidank Fotos gemacht und konnte beweisen, dass es eigentlich zwei Karambolagen a zwei Autos waren. Epi wurde nie hinter fragt, stand nicht zur Debatte, und war damals auf keinem Fall der Auslöser. Das erste Auto musste nur plötzlich abbremsen (ein anderes scherte rüber, konnte man schlecht sehen) und naja – dann gab es die übliche Kettenreaktion. Aber wie gesagt, die leicht verletze (schlecht angeschnallte) Kinder im zweiten von der vier Autos (Trabbi) gingen nicht auf meiner Kappe. Aus dieser Situation habe ich eins gelernt – immer Fotos machen. Heute mit einem Handy keine Kunst. Ich hatte nur zufällig mein Spiegelreflex dabei, da wie meine Oma besuchte hatten. Die Mutter der Kinder hat probiert Schadensersatz anzufordern, zog das allerdings zurück als ich die Fotos als bewies für ihre eigne Schuld zum Rechtanwalt schickte.

Heute habe ich einen 100 GB SBA und einen ganz lieben Privatchauffeur (= Ehemann).  ;) Sicherlich, anfallsfrei wäre mir lieber, aber ich kann mit den Absencen leben.

Die Leute auf den Behörden sind human und nett wenn man mit solch einem Attest kommt. In meinem Fall war die junge Frau nur überfordert, da ich - im vergangenen Millennium  ;) - ihr erstes solches Schreiben war und sie es mit ihrem Chef abklären musste.

Alles Gute und allzeits gutes ankommen für die die legal fahren! 

LG simona


Es geht nicht um Unfälle, die nichts mit einem Anfall zu tun haben. Jeder kann auch nach Jahren wieder mal einen Anfall bekommen. Sollte das hinter dem Steuer geschehen und du warst beim Erwerb des FS anfallsfrei und konntest ein Attest vorlegen, bist auf der richtigen Seite. Sollte ein Attest niemals vorgelegen haben, reicht eine mündliche Aussage "ich war fahrtauglich, da anfallsfrei" nicht aus.  Noch einmal, damit es jeder, aber auch jeder begreift: Fahrtauglichkeit kann nur ein Arzt bescheinigen und beurteilen. Es gibt mehrere Faktoren, die für die Fahrtauglichkeit, als nur die Anfallsfreiheit, wie ich oben bereits geschrieben habe, zum Beispiel Nebenwirkungen von Medikamenten und ob du unter deiner Medikation fahrtauglich bist, entscheidet der Arzt und nicht die Meinungen von Foristen die selber kein Fahrzeug führen.

Hier nochmal der Link und bitte genau durchlesen, bis zum Ende. Es wird das Vorhandensein einer Epilepsie explizit abgefragt und muss wahrheitsgemäß beantwortet werden.       

Vor Gericht zählen nur Gutachten von gerichtlich bestellten Medizinern und nicht von Personen die ein, wenn auch sehr unwahrscheinliches " Rezidiv hatten.   
Willst du glücklich sein im Leben,
trage bei zu andrer Glück.
Denn die Freude, die wir geben,
kehrt ins eigne Herz zurück.

(Johann Wolfgang von Goethe)

Sarastro

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.121
  • Lieber intim, als in petto
Willst du glücklich sein im Leben,
trage bei zu andrer Glück.
Denn die Freude, die wir geben,
kehrt ins eigne Herz zurück.

(Johann Wolfgang von Goethe)

Zeli

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 65
Re: Habe ich ein Fehler gemacht? Habe so Angst :(
« Antwort #12 am: 10. Juni 2017, 10:36:53 »
Hallo,
ich kenne den Link sehr wohl.
Aber wenn ich meine fahrtauglich gehe ich logischerweise von anfallsfrei und nicht stark behindert durvh nw aus. Hätte man extra schreiben können.
Als ich meinen beantragt habe wurde danach nicht extra gefragt. Das ist vermutlich überall anders.
Und mir reicht diese konversation jetzt.
Du kannst gerne jemand anders anschnautzen die ganze zeit.
Das Thema ist für mich beendet.

Sarastro

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.121
  • Lieber intim, als in petto
Re: Habe ich ein Fehler gemacht? Habe so Angst :(
« Antwort #13 am: 11. Juni 2017, 22:42:44 »
Hallo,
ich kenne den Link sehr wohl.
Aber wenn ich meine fahrtauglich gehe ich logischerweise von anfallsfrei und nicht stark behindert durvh nw aus. Hätte man extra schreiben können.
Als ich meinen beantragt habe wurde danach nicht extra gefragt. Das ist vermutlich überall anders.
Und mir reicht diese konversation jetzt.
Du kannst gerne jemand anders anschnautzen die ganze zeit.
Das Thema ist für mich beendet.


ist besser so
Willst du glücklich sein im Leben,
trage bei zu andrer Glück.
Denn die Freude, die wir geben,
kehrt ins eigne Herz zurück.

(Johann Wolfgang von Goethe)

Herzblatt

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 152
Re: Habe ich ein Fehler gemacht? Habe so Angst :(
« Antwort #14 am: 12. Juni 2017, 09:16:34 »
Hallo,

es ist doch immer wieder faszinierend, zu sehen, wie ein Beitrag eine große Diskussion auslösen kann, während die Person, welche das Thema eröffnet hat, seit fast 4 Wochen keinen einzigen Satz mehr dazu geschrieben hat.

Vielleicht hat nisa99 die gesendeten Links nicht einmal gesehen.

Schade. :(

Lieben Gruß
Herzblatt
Wer will schon einfach?
Hm, ich, manchmal, ein kleines bisschen...