Autor Thema: Vitamin D und andere Nahrungsergänzungsmittel  (Gelesen 1110 mal)

RoadRunner

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 137
Vitamin D und andere Nahrungsergänzungsmittel
« am: 31. Mai 2017, 20:08:48 »
Nimmt jemand Vitamin D3 (K2 oder B12) in höheren Dosen ein und hat einen Einfluss auf seine Anfälle bemerkt?

Ich habe diese Seite http://www.biomedical-center.de/epilepsie-und-vitamin-d-mangel/ gefunden, wo nochmal auf den Zusammenhang eingegangen wird.

Bei mir ist es so, dass mich meine Hausärztin auf die Vitamin D-Mangel-Problematik ansprach (der Bluttest ist ja leider keine Kassenleistung), da der jährliche Blutspiegel anstand.

Da ich mich Vegetarisch ernähre und besonders dort ein Vitamin D-Mangel vorprogrammiert ist (Vitamin D kommt hauptsächlich in Fleisch vor oder wird durch Sonnenbestrahlung im Körper umgewandelt. In unseres Breiten ist im Winter von Sonne nicht viel zu sehen) - habe ich mir mal solche Vitamin D3 ect.-Mittel besorgt.

Diese werde ich erstmal absetzen, da meine vermehrten Anfälle u.a. seit dessen Einnahme auftreten.

Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder kann dazu etwas sagen.

PS: Um auf den o.g. Artikel zurückzukommen: Ich hatte vor 2 Tagen, als meine ersten größeren Fokalen Anfälle auftraten, saumässige Rücken- Arm- und Finger- schmerzen (bis auf den Rücken gingen die ziemlich schnell weg). Ich dachte natürlich: Ok, hast dich mal wieder (ordentlich) verlegen im Schlaf  :escape:

Zitat aus o.g. Artikel: Vitamin D ist nicht “nur” ein Vitamin, es ist eigentlich ein neuroregulatorisches steroidales Hormon, das fast 3.000 verschiedene Gene in Ihrem Körper beeinflusst. - Zitat-Ende
« Letzte Änderung: 31. Mai 2017, 20:15:28 von RoadRunner »
Juvenile myoklonische Epilepsie, DD Sekundär generalisierte partielle Epilepsie, DD Aufwachgrandmal - Valroat: Morgens 800mg Abends 1000mg

RoadRunner

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 137
Re: Vitamin D und andere Nahrungsergänzungsmittel
« Antwort #1 am: 01. Juni 2017, 14:47:15 »
So, also ich habe wohl den 'Übeltäter' meiner Anfälle ausgemacht.

Scheinbar war es das Böse - Tiefdruckgebiet (mit Blitz+Gewitter um 5-6h in ganz Schleswig-Holstein).
Eine Kollegin ist seitdem auch mit Rücken Krankgeschrieben und ich hatte an dem Morgen auch krässliche Rückenschmerzen, zumal ich ziemlich Wetterfühlig bin.

Heute, wo die Sonne scheint - gehts mir wieder Normal.

Liebe Liebesgrüsse an ALLE Lieben Leser und besonders an Die, denen es Gerade nicht so Gut geht !!!
Juvenile myoklonische Epilepsie, DD Sekundär generalisierte partielle Epilepsie, DD Aufwachgrandmal - Valroat: Morgens 800mg Abends 1000mg

MattsBmann

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Vitamin D und andere Nahrungsergänzungsmittel
« Antwort #2 am: 17. November 2017, 10:44:50 »
Man kann sich auch online einen Vitamin D Test bestellen und einschicken lassen.

Viola M

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 322
Re: Vitamin D und andere Nahrungsergänzungsmittel
« Antwort #3 am: 18. November 2017, 01:49:30 »
warum wollt ihr euch einen Vitamin-D-Test online bestellen? Der Arzt kann bei uns einen Vitamin-D-Test machen, weil viele, die Antikonvulsiva nehmen, Vitamin D-Mangel haben und dadurch die Gefahr von Osteoporose sehr groß ist.
Ich nehme seit 37 Jahren Antikonvulsiva, dazu seit 12 Jahren sehr oft Cortison, vor ca. 10 Jahren hat mein Epileptologe den Vitamin D-Wert bestimmen lassen und es wurde ein extremer Mangel festgestellt. Seitdem nehme ich täglich 2000 IE VitD. Osteoporose habe ich nicht. Mein Hausarzt lässt den VitD-Wert 1x pro Jahr untersuchen.
Meine Anfallssituation hat sich seit der Einnahme von VitD nicht verändert.