Autor Thema: Hallo, bin der Sandro  (Gelesen 559 mal)

206driver

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 7
Hallo, bin der Sandro
« am: 09. Dezember 2017, 11:49:28 »
Grüßt euch ;)

bin der Sandro, bin 26 Jahre Jung und leide seit Februar diesem Jahre an Epilepsie. Ich hatte Anfang 20 so kurze Bewussteinstörungen für ein paar Sekunden - war beim Arzt, wo ein EEG gemacht wurde - es gab unregelmässigkeiten, aber der Arzt sah kein Grund mich mit Tabletten zu behandeln. Dann 2014 war ich wieder dort, es wurde wieder ein EEG gemacht mit anschließender MRT und es wurde wieder nichts unternommen.

Der erste Anfall (GM) war sehr heftig. Ich bin erst richtig im Krankenhaus wach geworden.. Lag ein paar Tage auf Intesiv. Es war sehr schlimm für mich.

Ich hatte in diesem Jahr 4 GM Anfälle. Es wurde mit Lamotrigin und Leterivacetam angefangen, wie üblich langsam dosiert. Ich habe mit 50mg Lamotrigin (25-25) und mit (250-250) behandelt. Zieldosis nach ein paar Wochen war 150mg Lamotrigin und Keppra wurde abgesetzt.

Ich war nach dem 1 GM weitere 2x im Krankenhaus, dort wurde wieder Wild rumdosiert. Keprra von Heute und Morgen im KH abgesetzt - Lamotrigin erhöht auf 300 mg  in der erstgen Woche und in der folgenden Woche 400mg.

Jetzt bin ich auf 400mg Lamotrigin und 2000mg Keppra eingestellt und hatte seit 6,5 Monaten keinen Anfall mehr. Das EEG ist zwar noch bissel leicht unregelmässig. aber ich sollte mir keine Sorgen machen.


Was meint Ihr denn?

LG

« Letzte Änderung: 09. Dezember 2017, 11:57:02 von 206driver »

EpiHappy

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Hallo, bin der Sandro
« Antwort #1 am: 09. Dezember 2017, 15:09:15 »
Hallo Sandro,

Mach dir wegen des EEGs nichts zuviel Gedanken. Bei manchen ist es unauffällig obwohl sie häufig Anfälle habe, andere habe Auffälligkeiten obwohl sie gut eingestellt sind und anfallsfrei sind. Das kann sehr unterschiedlich sein.

Wichtiger ist jetzt das es dir mit den Medis einigermaßen gut geht, also von den Nebenwirkungen und da du schreibst das du momentan anfallsfrei bist klingt das doch schon ganz gut.


LG
Sara
Seien wir realistisch, versuchen wir das unmöglische.

Gibt es nicht genug Kaffee für alle, gibt Kaffee für keinen.

( ach ernest "Che" Guevara de La Serna)

Weiter, weiter, immer weiter!

(nach Oliver Kahn)

206driver

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 7
Re: Hallo, bin der Sandro
« Antwort #2 am: 09. Dezember 2017, 16:01:29 »
Hallo Sandra,

vielen Dank für deine Antwort (sofern ich dich dutzen darfjetzt). Naja mit NW ist so ne Sache... sind sehr auffällig.. bin jetzt reizbarer geworden, habe Lustlosigkeit... aber, endlich habe ich mal " Ruhe "

Kann man schon davon sprechen, nach 6 Monaten als Anfallsfrei bzw. " Eingestellt " durch die Medis?

LG

Sandro

EpiHappy

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Hallo, bin der Sandro
« Antwort #3 am: 09. Dezember 2017, 16:26:18 »

Ein paar NW gehören irgendwie leider immer dazu. Oft werden sie mit der Zeit schwächer.
Anfallsfrei ist ein Begriff den man quasi einsetzen kann wie man mag ;)
6 Monate ist für viele schon eine lange Zeit und gerade wenn man bedenkt das du noch nicht so lange daran leidest bzw. es erst anfang dieses Jahres bei dir festgestellt wurde und damit auch erst seit dem behandelt wird ist das schon toll das du anfallsfrei bist.
Bis ich anfallsfrei war hat es viel länger gedauert. (naja anfallsfrei... hatte gerade einen Status :( .... )
Also kannst recht zufrieden sein....
Seien wir realistisch, versuchen wir das unmöglische.

Gibt es nicht genug Kaffee für alle, gibt Kaffee für keinen.

( ach ernest "Che" Guevara de La Serna)

Weiter, weiter, immer weiter!

(nach Oliver Kahn)

206driver

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 7
Re: Hallo, bin der Sandro
« Antwort #4 am: 09. Dezember 2017, 17:09:03 »
Hallo EpiHappy,

danke für deine Antwort.

Ja, ich kann es irgendwie nicht glauben, dass ich die Krankheit habe.  Ich denke, die Menschen, die 5 Stück in der Woche haben, könnte ich verstehen, dass die unter der Epilepsie leiden.

Mir wurde in dem Moment, den Boden unter den Füssen weggerissen.

Ich habe mich ziemlich seitdem zurückgezogen - Ich war vorher immer auf Achse und jetzt das.

EpiHappy

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Hallo, bin der Sandro
« Antwort #5 am: 09. Dezember 2017, 19:04:07 »
Das ist klar das du Zeit brauchst bist du dich an den Gedanken gewöhnt hast.
Aber irgendwann gehst du auch wieder mit deinen Freunden feiern und hast Spass ;)
Denk nur ran das Schlafentzug und Alkohol für Eplieptiker meist Anfallauslöser sind...

Alles Gute weiterhin
Seien wir realistisch, versuchen wir das unmöglische.

Gibt es nicht genug Kaffee für alle, gibt Kaffee für keinen.

( ach ernest "Che" Guevara de La Serna)

Weiter, weiter, immer weiter!

(nach Oliver Kahn)

206driver

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 7
Re: Hallo, bin der Sandro
« Antwort #6 am: 09. Dezember 2017, 21:10:55 »
@EpiHappy

Jetzt mal ne blode Frage.. Kann ich mich schon als Epileptiker bezeichnen?

Ja, ich habe selten Alkohol getrunken. Wenn überhaupt ein Corona(Mexikaniches Bier, wie Desperados) und halt Desperados oder mal Mojito... Nur ein Glas bzw. eine 0.33 Flasche.

Ich versuche immer zwischen 7-8h zu schlafen. Wenn ich weniger schlafe, dann lege ich mich Mittags wieder hin...


Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.619
Re: Hallo, bin der Sandro
« Antwort #7 am: 09. Dezember 2017, 21:25:23 »
Hi Sandro,

mit den 4 GM's gehörst du zu den Epilepsieerkrankten (einige reagieren hier auf den Begriff Epileptiker etwas allergisch, wahrscheinlich zu viel Stigmata oder so).

Ein Anfall fällt unter Gelegenheitsanfall, beim zweiten liegt eine Epilepsie vor.

Schön, dass du so lange schon anfallsfrei bist!  :)

lg Joy