Autor Thema: Hallo ich bin Kerstin  (Gelesen 608 mal)

Kerstin2215

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 5
Hallo ich bin Kerstin
« am: 11. Dezember 2017, 16:17:06 »
Ich möchte mich natürlich auch gern hier vorstellen und freue mich schon auf neue Eindrücke die mir vielleicht auch weiterhelfen können.  :)

Zu mir: Ich bin 23 Jahre alt. Mit 13 hatte ich meinen ersten generalisierten Anfall. Danach wurde ich medikamentös eingestellt. Ich habe Valproat genommen. Bei mir treten die Anfälle meist in den Morgenstunden auf. Ich reagiere somit empfindlich auf Schlafentzug, unregelmäßige Schlafzeiten und Schlafstörungen.
Durch die Medikamente hat sich dann natürlich alles eingespielt. Jedoch hatte ich mit zunehmendem Alter regelmäßig fokale Anfälle .Ich habe den Neurologen gewechselt und dieser stellte fest, dass ich völlig unterdosiert war.
Da ich eh im Alter auf ein anderes Medikament umsteigen sollte (Bezug auf Schwangerschaft), nutzte er sofort die Situation und ich wechselte auf Lamotrigin. Ich habe vor einem Jahr mit der Umstellung begonnen.
Die Umstellung war der Horror für mich. Ich hatte starke Gefühlsschwankungen, Lustlosigkeit und war gefühlt Dauerkrank. Dazu kam noch, die Problematik mit meinen Leberwerten, die teilweise sehr schlecht waren.
Nachdem ich das Valproat abgesetzt hatte, änderte sich auch wieder meine Laune und ich fühlte mich etwas besser. Ich fing auch wieder an regelmäßig Sport zu machen und das hilft mir sehr. Ich gehe gern Joggen oder fahre mit meinem Mountainbike im Wald.
Leider kommt es immer wieder zu Erhöhungen des Lamotrigin. Das nervt, weil ich das Gefühl habe, dass nach jeder Erhöhung alles gut ist und dann fangen ein bis zwei Monate die fokalen Anfälle wieder an. Naja irgendwann werde ich wohl passend eingestellt sein.
Ich kann mich nicht beschweren, denn es gibt andere Leute, die da viel schlimmere Probleme haben.

Falls ihr noch Fragen an mich habt, beantworte ich die natürlich gern  ;)

Muschelschubser

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.243
Re: Hallo ich bin Kerstin
« Antwort #1 am: 11. Dezember 2017, 16:28:40 »
Hallo Kerstin, herzlich willkommen im Forum! Ich wünsche Dir einen guten Austausch mit uns hier. Die Umstellung auf Lamotrigin erfolgte aber, weil Du eventuell schwanger werden wollen würdest, oder? Ich bin mit Lamo nicht gut zurecht gekommen (aber auch nicht schwanger geworden) und nehme Levetiracetam. Die Medis sind halt alle nicht ganz ohne. Wie viel nimmst Du denn?

Grüße von der Muschelschubserin
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen!

Kerstin2215

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Hallo ich bin Kerstin
« Antwort #2 am: 11. Dezember 2017, 17:00:17 »
Hey, ja also ich möchte nicht in naher Zukunft schwanger werden. Aber der Neurologe meinte wir könnten das Medikament ja schon mal probieren. Denn ich wollte aufgrund der Nebenwirkungen Valproat nicht erhöhen. Ich nehme 250mg morgens und 300mg abends. Durch das Lamotrigin bin ich leider dauerhaft Müde. Mein Neurologe hat auch vorgeschlagen ansonsten vielleicht ein anderes Medikament zu probieren. :)

EpiHappy

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Hallo ich bin Kerstin
« Antwort #3 am: 11. Dezember 2017, 17:33:44 »
Hallo Kerstin

Ich nehme Lamotrigin und Topriamat. Valport hatte ich auch mal genommen bin ich aber allergisch gegen. Schwanger möchte ich aber nicht werden ;).
Müdigkeit habe ich auch sehr stark vom Lamotrigin, allerdings habe ich auch noch eine Schilddrüsenunterfunktion und die Ärzte sind sich nie sicher ob die Müdigkeit jetzt von dort oder dort kommt.... naja ich nehme aber seit kurzem auch nur noch 200mg Lamotrigin abends ein um zu testen ob die Müdigkeit vom Medi kommt oder nicht.
Ich denke nur es wird leider kein Medikament geben so ganz ohne Nebenwirkung. Ich muss sagen das Topiramat vertrage ich persönlich ganz gut (bis auf den Apetitverlust, ist aber bei mir nicht so schlimm) andere vertragen das aber wieder gar nicht...
Wenn es nur die Müdigkeit ist denke ich das es noch eine ganz "angenehme" NW ist
Ansonsten einfach nochmal mit deinem Neuro reden

LG
EpiHappy
Seien wir realistisch, versuchen wir das unmöglische.

Gibt es nicht genug Kaffee für alle, gibt Kaffee für keinen.

( ach ernest "Che" Guevara de La Serna)

Weiter, weiter, immer weiter!

(nach Oliver Kahn)

Kerstin2215

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Hallo ich bin Kerstin
« Antwort #4 am: 12. Dezember 2017, 11:59:17 »
Vielen Dank nochmal für eure Kommentare.  :)