Autor Thema: Aufdosierung führt zu vermehrten Anfällen  (Gelesen 494 mal)

miso

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 84
Aufdosierung führt zu vermehrten Anfällen
« am: 18. Dezember 2017, 14:30:42 »
Hallo  :)

wir nehmen seit ca. einem dreiviertel Jahr Vimpat zu Lamotrigin und Orfiril long. Nachdem im Sommer/Herbst die Anfälle mehr wurden, haben wir im Herbst angefangen
das Vimpat von 150 - 0 - 150   auf   250 - 0 - 250 zu erhöhen. Als Folge waren es jetzt jeden Tag mindestens 10 kleine fokale Anfälle (3-4 Sekunden). Manchmal in einer Stunde
sogar 8 hintereinander. Jetzt habe ich sofort wieder die Dosis verrringert (in kleinen Schritten).

Immer wenn wir Medikamente hochdosieren wird die Anfallsbereitschaft höher. Aber auch im mittleren Bereich sind die Anfälle da, zwar nicht so viele, darum suchen wir noch
nach der passenden Kombination. Trotzdem bin ich der Meinung, dass diese Antiepileptika bei uns die Anfälle provuzieren. Am liebsten würde ich so wenig wie möglich geben.
Leider dürfen wir das nicht machen, da im EEG ein EEG-Status immer mitläuft. Laut Epi-Klinik ist das nicht von klinischer Bedeutung gewesen in der Zeit in der das Video-
monitoring gemacht wurde (Nov. 2017).

Wer kennt das noch?

Vielen Dank
miso
(Ich bin nicht die Betroffene, es geht um meinen Sohn (fast 17)   *augenroll*


Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.749
Re: Aufdosierung führt zu vermehrten Anfällen
« Antwort #1 am: 18. Dezember 2017, 21:17:37 »
Hallo miso,

die Erfahrung habe ich zum Glück noch nicht gemacht, aber ich meine gehört zu haben,  dass es das schon geben kann.  In vielen Beipackzetteln steht ja auch,  dass die Medis als NW Anfälle haben können. Dann wäre das bei einer Aufdosierung durchaus möglich... Aber bei manchen NW's hat man auch Glück und sie verziehen sich nach einer Weile wieder, also vielleicht mal länger ausprobieren? Sonst eben nochmal mit dem Arzt sprechen,  ist ja mehr als kontraproduktiv sowas.

lg Joy