Autor Thema: Mein erster Zungenbiss...  (Gelesen 569 mal)

zuckerkristall1

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 51
  • Ich will sehen,was passiert,wenn man nicht aufgibt
Mein erster Zungenbiss...
« am: 21. Dezember 2017, 22:30:39 »
Hallo zusammen,

aus meinen vorherigen Beiträgen ist schon bekannt, dass in meinem Leben der Begriff "Epilepsie" immer wieder auftaucht, leider wurde ich bisher ausschließlich auf Psyche behandelt (Angst- und Panikattacken - ja, diese Zustände machen mir Angst!!)
Letzten Freitag in der Arbeit wurde mir plötzlich komisch. Erst ganz heiß, dann habe ich geschwitzt, dann dieses Unwirklichkeitsgefühl. Ich habe versucht, es auszuhalten. Aber es war so stark, dass ich meinen Kollegen Bescheid gegeben und um Ablösung gebeten hab für ein paar Minuten (ich arbeite in einem großen Geschäft). Dann wollte ich nur meine Notfalltablette (Tavor 1,0) nehmen, eine Kollegin hat sich neben mich gesetzt und wollte warten, bis sie wirkt. Dann hab ich einen Filmriss. Sie meinten, ich wäre kurz mal weg gewesen und bestanden drauf, einen RTW zu rufen.
Ich hab mich erst gesträubt (bin selber ehrenamtlich Rettungssanitäterin!!), aber sie bestanden drauf. Im Krankenhaus fiel dem Rettungsassistenten mein Gangbild auf (ich habe nach solchen Anfällen/Zuständen immer einen komischen Gang, wurde mir schon öfter gesagt, wie eine Betrunkene ??? ).
Am späten Abend im Krankenhaus war ich total müde und absolut neben der Spur. Meine Mama meinte im Nachhinein, ich sei echt komisch gewesen, unglaublich müde. Beim Einschlafen war meiner Meinung  nach nochmal was, aber ich war sogar zu müde, um zu läuten. Am nächsten Tag meinten die Ärzte, es sei wohl wirklich etwas Epileptisches,was ich da hab. Man überlegte, mich stationär zu behalten, aber es war Wochenende und jetzt vor Weihnachten blabla. Ich solle ganz bald ambulant zum Neurologen, ein neues Bild vom Kopf machen lassen und wieder Tabletten nehmen. Am Samstagnachmittag fiel ich zuhause ins Bett und war vollkommen müde. Am Samstagabend fiel mir ein kleiner, aber deutlich sichtbarer Zungenbiss auf, seitlich rechts, der machte über Tage echt Schmerzen!! Hab ihn mal fotografiert. Am Dienstag hat mir mein Hausarzt Gabapentin aufgeschrieben, das hatte ich schon einmal, eigentlich aufgrund von starken Kieferschmerzen (heute weiß man, dass die von meinem Morbus Bechterew kommen), gegen die es nicht geholfen hat, aber es wirkte gegen meine Zustände/Anfälle.
Im Januar geht's dann wieder zum Neurologen.
Bis dahin hoffe ich, dass das Medikament schon wirkt, in den letzten Tagen verspüre ich schon eine gewisse innere Ruhe und mein immer mal wieder kommender Drehschwindel ist auch besser.
Meine Problematik sieht zusammengefasst so aus:
Vom Bauchraum komisches Gefühl, dann Unwirklichkeitsgefühl (letztes Mal war da auch diese Hitze etc), dann geht es bei den Augen los, laut anderen bin ich nur am Blinzeln/Lidflattern. Mal bleibt es dabei, mal wandert es lsngsam den Körper runter und ich zittere an anderen Stellen. Ich bin aber nach so einem Gefühl auch schon des öfteren aufgesprungen und weggegangen. Unbeabsichtigt.
Ich hab auch seit meiner Kindheit immer wieder kleine Absencen, die in den letzten Wochen ebenfalls so schlimm wurden, dass ich zweimal fast vor ein Auto gelaufen wäre. Außerdem tu ich mich unheimlich schwer bei Gesichtern.
Man vermutet etwas im Temporallappen bzw hatte ich im EEG auch schon eine occipitale Verlangsamung.

Bin schon gespannt, wie es weitergeht.
Symptomatik besteht insgesamt seit 18 Jahren.
Ich hoffe, dass das Gabapentin ein bisschen hilft.
Hat wer von euch Erfahrung damit bzw sonst irgendeinen Tipp?

Ich freu mich auf Austausch.

Die Kunst ist es, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.

zuckerkristall1

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 51
  • Ich will sehen,was passiert,wenn man nicht aufgibt
Re: Mein erster Zungenbiss...
« Antwort #1 am: 22. Dezember 2017, 19:03:17 »
Ich möchte noch etwas ergänzen.
Ich arbeite momentan im Einzelhandel und es ist gerade sehr stressig.
Heute trug ein Kunde ein schwarz-weiß gestreiftes T-Shirt mit relativ dünnen Streifen und mir wurde ganz komisch. Die Streifen kamen kurzzeitig auf mich zu und dann sah ich alles mit anderen Farben und dann kräuselte sich die Luft so komisch vor meinen Augen. Der "Spuk" war nach ein paar Sekunden vorüber, dann ging es wieder. Kann das ein kleiner Anfall gewesen sein?
Die Kunst ist es, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.

Muschelschubser

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.262
Re: Mein erster Zungenbiss...
« Antwort #2 am: 26. Dezember 2017, 23:03:00 »
Hallo Zuckerkristall, Du hast wohl epigastrische Auren, oder? Warst Du mal in einem Epilepsiezentrum? Ich meine so ein spezialisiertes Zentrum (wie Bielefeld-Bethel, Kehl-Kork, Vogtareuth - je nachdem, wo Du wohnst). Nicht nur einen Feld-Wald-und-Wiesen-Neurologen. Lass Dich mal überweisen, wäre mein Tipp.

viele Grüße von der Muschelschubserin 
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen!