Autor Thema: Angst um meine Gesundheit?  (Gelesen 384 mal)

kahori92

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 1
Angst um meine Gesundheit?
« am: 08. Februar 2018, 18:14:52 »
Alles hat vor 2 Wochen angefangen, wo cih fieber (38,4) bekommen habe, sowie schüttelfrost, kopf und nackenschmerzen. nach 2 Tagen bin ich dann auch ins Krankenhaus gegangen, weil ich Angst hatte, dass das eine Hirnhautentzündung sein könnte. ich lag dan 3 Tage im Krankenhaus mit der Diagnose :"Leuko- und Thrombozytopenie im Rahmen einer Viralen Infektion". Die Ärztin im Krankenhaus meinte dann, dass ich 1 Woche beim Hausarzt Blut abgeben soll um zu schauen, dass meine Leukozyten steigen, denn im krankenhaus hatte ich einen Leukozytenanzahl von 2580, normal sind aber normal sind ja 4600 - 9500. Die Ärztin im Krankenhaus meinte dann , wenn innerhalb der 1 Woche die Werte nicht steigen, soll ich wieder ins Krankenhaus, sie hatte mir auch angst gemacht denn sie meinte, dass könnte auch was ernstes sein.

jetzt habe ich beim hausarzt 2 mal Blut abgegeben, das erste mal gab es keine besserung der Leukozyten. beim 2 mal der Blutabgabe wurde mir gesagt, dass ich ein Virusinfekt habe und das erstmal auskorieren soll. Jetzt ist die Woche schon fast vorbei und eigendlich sollte ich ja montag dann wieder ins krankenhaus gehen, weil die werte nicht besser gewordfen sind. Andererseits denke ich mir soll ich erstmal abwarten bis der Virus weggeht und dann nochmal Blut abgeben?

Da ich nicht so wieklich weiß was ich Montag machen soll, ob zum Hausarzt oder ins Krankenhaus wollte ich eure Meinungen hören.

meine symptome sind :Haarausfall, Husten seit 1 1/2 wochen, Kopfschmerzen mit ab und zu schwindel ud benommenheitsgefühl.

yossarian

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 458
  • Autor Karl C. Mayer: Neurologie, Psychiatrie
Re: Angst um meine Gesundheit?
« Antwort #1 am: 08. Februar 2018, 21:09:50 »
Hallo,

dass Du dich sorgst, kann ich gut verstehen, aber wir können nicht helfen, weil uns das medizinische Fachwissen fehlt. Wir kennen uns mit Epilepsie aus, nicht theoretisch, aber aufgrund unserer Erfahrungen wissen wir so manches.

Es gibt nichts Schlimmeres als Ungewissheit. Da kann ich dich verstehen. Wenn Du im Krankenhaus gewesen bist, hast Du einen Entlassungs-Arztbericht bekommen. Dort steht so alles drin. Und Du hast ein Abschlussgespräch gehabt, das bekommt man nicht von alleine, darum muss man bitten. Und die Ärzte solange löchern, bis es Unklarheiten nicht mehr gibt. Erst dann die Station verlassen.

Und Du hast den Hausarzt vor Ort. Einfach in die Praxis gehen und um ein Gespräch bitten. Ich bin davon überzeugt, man wird dir helfen. Vielleicht musst Du länger warten, das musst Du verstehen, aber der Arzt lässt dich nicht ohne Aufklärung gehen. Ich wünsche gute Besserung.

Liebe Grüße
yossarian

Muschelschubser

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.221
Re: Angst um meine Gesundheit?
« Antwort #2 am: 08. Februar 2018, 22:21:22 »
Hallo Kahori, das klingt gut, was Yossarian schreibt, er geht ohnehin hier im Forum immer sehr überlegt vor (großes Lob!).
An Deiner Stelle würde ich am Montag sonst mal beim Hausarzt anrufen und dort fragen, was sie Dir raten. Schildern, wie es Dir geht. Wenn Du noch einen Virus in Dir hast, steckst Du womöglich ganz wild die Leute an ... nicht schön.

Gute Besserung!
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen!