Autor Thema: Chemotherapie und AE  (Gelesen 5971 mal)

Dendrit

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.854
    • SUDEP
Chemotherapie und AE
« am: 22. April 2008, 23:23:45 »
Hallo Zusammen,

vllt. ist jemand unter Euch, der schon mal eine Chemo machte.

Wurden bzgl. der AE Erfahrungen gemacht, was Wechselwirkung oder Anfallshäufigkeit betrifft? Ist eine Verschiebung der Einnahmezeit sinnvoll?

LG, Manuela
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

Ang196

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 170
Re: Chemotherapie und AE
« Antwort #1 am: 23. April 2008, 13:22:31 »
Hallo Manuela,

ich habe schon mal Chemo gehabt, allerdings vor meiner Epi-Zeit. Ich habe allerdings keine Infusionen bekommen, sondern mußte ca. 1,5 Jahre täglich Chemo-Tabletten nehmen (also die etwas schwächere Variante - obwohl das auch gereicht hat).

Warum braucht Ihr die Chemo?

LG, Andrea

Dendrit

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.854
    • SUDEP
Re: Chemotherapie und AE
« Antwort #2 am: 06. September 2008, 23:35:32 »
Hallo,

so, die Zeit ist rum. Jetzt kann ich die Frage selbst beantworten.

Zwischen den AE's Lamotrigin und Levetiracetam und dem AD Reboxetin kam es bei mir mit den Zytostatika Taxotere und Carboplatin sowie den Antikörper Herceptin und dem Antiallergikum Clemastin kam es zu keinen Interaktionen.

Nach der jeweiligen Chemo-Infusion musste ich verschiedentlich Medikamente mit den Wirkstoffen Glucocorticoid (Dexamethason), Dimetindenmaleat (Fenistil) und Granisotren einnehmen. Als Anti-Brechmittel auf Bedarf bekam ich Metoclopramid (MCP-ratiopharm).

Meine normalen Medi nahm ich wie sonst "strikt" nach Zeit, manchmal sogar während der Infusion. Es stellten sich auch hierbei keine Wechselwirkungen ein.

Durch einige NW der Chemo verlor ich an Gewicht und musste die AE's etwas reduzieren.

"Seltsamerweise" ließ nicht nur die Depri nach, ich bemerke derzeit auch keine Absencen - und das, obwohl ich noch nicht mal wieder aufdosiert habe, nachdem ich mein normales Gewicht erreicht hatte.

In einigen Wochen (Termin steht noch nicht) wird die OP sein, danach vermutlich Bestrahlung.

LG, Dendrit 
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

ragazzi77

  • Gast
Re: Chemotherapie und AE
« Antwort #3 am: 07. September 2008, 16:32:06 »
Hallo Dendrit

"Seltsamerweise" ließ nicht nur die Depri nach, ich bemerke derzeit auch keine Absencen - und das, obwohl ich noch nicht mal wieder aufdosiert habe, nachdem ich mein normales Gewicht erreicht hatte.

In einigen Wochen (Termin steht noch nicht) wird die OP sein, danach vermutlich Bestrahlung.

Freut mich sehr das es trotz dieser schweren Vor-Behandlung sogar noch eine eher positive Auswirkung auf deine Depri und die Absensen hatte. :)

Man, toll das es soweit nach Planung verläuft und sie bald die OP machen können. :tröst: Aber warum danach vermutlich noch Bestrahlung? ::)

Ich wünsche mir sehr das du es weiterhin durch stehst und das schlimmste hoffentlich bald überstanden ist! :tröst:

Denke an dich und drücke dir alle meine Daumen! :-\  Schade das es nur 2 sind. ::)


LG ragazzi

Zora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.056
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Chemotherapie und AE
« Antwort #4 am: 08. September 2008, 20:20:02 »
Hallo Dendrit,

man da hast du aber gute Klöpper als Medis bekommen, meine nicht nur die Epimedis sondern den ganzen anderen Rest.

Gerade da du ja fast keine Medis mehr schlucken konntest, hat dir das MCP geholfen?

Wie du hast trotz des Cortisions (Glucocordioid) abgenommen, oh weia.  :-\

Das du aufgrund des verloren gegangenen Gewichtes Reduzieren mußtest, ist klar kommt ja sonst nicht wirklich so toll!  ::)

Doch was mich mehr als nur riesig für dich freut ist, das deine Depris und die Absencen sich reduziert haben.  :tröst:
Ich hoffe für dich das hält an, wünsche dir das so sehr!

Dendrit ich denke ganz feste an dich, auch was deine bevorstehende OP betrifft, es kann sein je nachdem das du leider wirklich hinterher eine Bestrahlung bekommst. Doch da würde ich dann die Ärzte löchern.  :tröst:

Ich wünsche dir jede Menge Kraft und Energie! :)

Ganz liebe Grüße

Zora

sprungfan

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.255
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Chemotherapie und AE
« Antwort #5 am: 08. September 2008, 20:44:11 »
Hallo Dendrit,

schön, daß du die Chemo hinter dir hast. Ich freue mich auch sehr für dich, daß die Depri und die Absencen weniger geworden sind. :)
Jetzt hoffe ich ganz fest für dich auf einen schnellen OP Termin, damit du die auch hinter dich bringen kannst. Und vielleicht kommst du um die Bestrahlung drumherum.

Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Kraft. :tröst:

Liebe Grüße

Sprungfan

Wer den Himmel auf Erden sucht, hat im Geographieunterricht geschlafen.

Dendrit

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.854
    • SUDEP
Re: Chemotherapie und AE
« Antwort #6 am: 09. September 2008, 00:55:28 »
Danke Ragazzi, Zora und Sprungfan!

@ Zora:

Zitat
Wie du hast trotz des Cortisions (Glucocordioid) abgenommen, oh weia.

Da sag noch einer, man bekomme davon nur Hunger.  ;D Ja, stimmt. Ist mir gar nicht so bewusst geworden. Dafür hab ich jetzt mehr Hunger. Nee im Ernst, ist z.Z. echt schrecklich. 

Zitat
Gerade da du ja fast keine Medis mehr schlucken konntest, hat dir das MCP geholfen?

Ja!! Hilft auch bei psychosomatischer Übelkeit: ich hatte nen Termin beim Psychiater, war total aufgeregt bis dass mir schlecht wurde; hab dann probehalber ausprobiert und war überrascht: es wirkte. Jetzt hab ich die erst recht immer dabei.  :D

Nun muss ich aber doch mal ins Bett.

LG, Dendrit
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

Zora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.056
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Chemotherapie und AE
« Antwort #7 am: 09. September 2008, 17:23:16 »
Hallo du Nachteule (Dendrit), ;D

als ich damals Cortision nehmen mußte, war wegen dem Asthma da bekam ich immer so üble Heishungerattacken, echt schlimm. Sah auch aus wie so ein Aufgeschwemmtes etwas, fand ich gar nicht nett. Von holden 40 kg auf ca. 70 kg ist schon viel tobak den ich da zugenommen hatte.

Naja aber tröste dich ich habe zur Zeit auch fast kein Hunger, muß mich zum Essen zwingen, weiß nicht so wirklich ob das von den neuen Medis (Apydan extent und Frisium) kommt. Auf jeden Fall sind schon ein paar Kilos runter. Gut ich habe noch genügend Hüftspeck, keine Sorge! ;D

Sei doch froh wenn dein ganz gesunder Appetitt wieder kommt. Was besseres kann dir doch gar nicht passieren. :D

Zitat
Ja!! Hilft auch bei psychosomatischer Übelkeit: ich hatte nen Termin beim Psychiater, war total aufgeregt bis dass mir schlecht wurde; hab dann probehalber ausprobiert und war überrascht: es wirkte. Jetzt hab ich die erst recht immer dabei.  Cheesy

Nun muss ich aber doch mal ins Bett.

MCP die sind super die habe ich immer in Vorrat da, weil mein Magen irgendwie ab und an mal so nicht will wie ich es gerne hätte, böses Teilchen ehrlich!  ::)

Aber das kommt bei mir von der Refluxstörung des Magens, und je mehr Medis + Aufregung, das kommt dann trotz Magenschutzmittelchen nicht immer so toll, muß ich halt die MCP's noch dazu nehmen.

Es ist doch wurscht egal ob es von psychosomatischer Übelkeit her kommt, dieses Medi hilft egal aus welchem Grunde auch immer. Überlege doch mal was Stress mit dem armen Magen macht, es produziert mehr Magensäure. Man kann dann wirklich sprichwörtlich sagen, man ist sauer! ;D

Du warst Gestern aber noch lange wach, aber was sag ich, mir gings nicht anders. Ist doch noch nicht Vollmond, oder?

Ganz liebe Grüssle

Zora ;)

Dendrit

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.854
    • SUDEP
Re: Chemotherapie und AE
« Antwort #8 am: 12. September 2008, 17:29:58 »
Hi!

Also gestern hatte ich den Termin beim Chefarzt in der Gynäkologie:

22.09. vormittags komm ich unter's Messer!

Das Karzinom ist von ursprünglich 5,1 auf 2,4 cm geschrumpft. Also Chemo hat sich gelohnt. Dann soll ich noch 5-7 d stationär bleiben. Komisch finde ich nur, die OP ist gleich an einem Montag - ich brauch aber da erst rein. Nicht einen Tag vorher oder so. Ich brauch auch nicht nüchtern sein.  ??? Als noch der Tumor noch als gutartig galt, sollte ich ja 1 d vorher rein und morgens nüchtern bleiben - wg. Vollnarkose. Am 19.09. ist aber noch ein ausführliches Gespräch und BE, ob alle Werte passen.

Es gibt eigentlich keinen Grund, aber irgendwie steckt in mir der Bammel, dass 3 Stockwerke drüber die Psychiatrischen Abteilungen sind.  :escape: Naja, ich werd schon nicht durchdrehn.  :weirdo:

LG, Dendrit
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

ragazzi77

  • Gast
Re: Chemotherapie und AE
« Antwort #9 am: 12. September 2008, 17:46:14 »
Hey du Süße :tröst:

Du hast jetzt schon soooviel geschafft - das da schaffst du dann auch noch. :-*

Musst du ja leider auch. :tröst:

Auf 2,4 cm :o WOW das hat ja echt gut hin gehauen!

Wer hätte vor sowas keinen Bammel? Glaube da hätte ich die Hosen auch gestrichen voll.

Durchdrehen darfst du deswegen bitte nicht. Wir sind da in Gedanken ganz fest bei dir! :tröst:

Nicht zu viele Gedanken machen - tut nicht gut und bringen tut es einem auch nicht wirklich was.

Drücke dir ganze feste die Daumen, alles Glück der Welt und dann müssen wir dich jetzt noch so gut es geht ablenken bis der Termin naht. :)

Ang196

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 170
Re: Chemotherapie und AE
« Antwort #10 am: 12. September 2008, 18:05:44 »
Hallo Dendrit,

Glueckwunsch zu Deiner Tumorschrumpfung!

Vielleicht können Sie den Eingriff jetzt ja wegen der Größe minimal-invasiv machen?? Könnte sein, dass Du deshalb erst am selben Tag kommen musst.

Ich drueck´ Dir die Daumen!

Liebe Grueße von Andrea

Zora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.056
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Chemotherapie und AE
« Antwort #11 am: 12. September 2008, 18:59:39 »
Hallo du taffe Frau,

finde es ja super klasse das der Karzinom so geschrumpft ist, da ist ne große Menge, darf und sollte man niemals Unterschätzen! :)

Wow nur 5 - 7 Tage stationär, hallo die wollen dich aber wieder schnell los werden. Vielleicht machen die die OP am gleichen Tag, da sie wissen das du Krankenhäuser überhaupt net magst, kann ich mir so Vorstellen. Kommt zudem immer noch auf die Operationsweise drauf an was so nettes Ansteht.

Doch ich gestehe ehrlicherweise, hallo du darfst noch ein lecker Frühstück futtern? Dann kann die OP aber nicht so heftig groß sein, oder haben die sich vertan, werden ja auch älter.

Bekommst du ne Vollnarkose, dann lass lieber mal das doch (ich weiß ist gemein) sehr leckere Frühstück weg, sicher ist sicher. Habe auch schon so etliche OP's hinter mir, und ich durfte niemal wirklich niemals vorher ein lecker Frühstück Essen, schön wärs gewesen, Frühstück ist für mich die wichtigste Mahlzeit am Tag!  :'(

Glaube mir du Liebe, erst mal bekommst du so lecker Pillchens die dich irgendwie dösig machen, da denkt man nimmer an die Stockwerke über einen. Bitte sagen denen das, wovor du doch Ängste hast, besser ist es alle mal.

Bevor Frau dann reiß aus oder so nimmt, ne, ne würde ja gar nicht gut kommen.

Kann deinen Bammel aber so gut verstehen, aber holla.  :-\

Ich hoffe du nimmst dein Männe mit, oder ne super liebe Freundin wo dein Patschehändchen hebt? Das ist immer das beste, man fühlt sich da gleich mal um zehntausend Ecken sicherer. :)

Auf jeden Fall denken wir alle sehr an dich am Montag, und drücken dir ganz feste, so fest es nun mal geht die Daumen und alles was wir sonst noch haben!  :tröst:

Ganz liebe Grüße

Zora