Autor Thema: Liebe Dendrit  (Gelesen 28950 mal)

Zora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.056
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Liebe Dendrit
« Antwort #90 am: 26. April 2009, 03:08:14 »
Hallo Manuela,

hurra endlich hast du ein positives Ergebnis, doch die Bestrahlungen sind alles andere als ein Zuckerschlecken gewesen. Deswegen freue ich mich umso mehr das du dies hinter dir hast!  :tröst:

Mies das du Schmerzen hast, leider geht sowas niemals ohne irgendwelche Andenken, egal welcher Art diese auch sein mögen. :(

Ich kann dir nur Wünschen das die Mamma Akte geschlossen bleibt, auser natürlich bei den Kontrolluntersuchungen, hoffe dies so sehr für dich!  :)

Oh das leidige Aufstehen wenn man innerlich fast noch klinisch tod ist, übelst....  :P

Sowas fällt mir auch immer extremst schwer.

Ganz liebe Grüße an dich

Zora

nana

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 146
  • Wie Jerod sagt, Autistic uberspazz
Re: Liebe Dendrit
« Antwort #91 am: 26. April 2009, 11:20:20 »
Wenn auch spaet, meldeich mich hier auch mal.

Respekt, nach so einer Geschichte auch noch weiter ein Forum zu betreuuen. Du bist echt stark, in mehrerlei hinsicht :-)

Wie lange "darfst" Du den Port denn behalten?

hatte mir fuer die sechs Wochen 7 mal am Tag Antibiose auch einen gewuenscht, fuer die letzten 2 1/2 Wochen hatte ich dann auch einen, aber der lag so tief, dass es schwer war, den anzustechen, und dann hat ihn einer der Docs die da nicht so viel Erfahrung hatte auch noch am vorletzten Tag der Antibiose, seine Worte "kaputt gemacht".

Hoffe, dass das Kapitel fuer Dich echt als abgeschlossen betrachtet werden darf, und nach den NAchkontrollen dann das ganze Buch zugemacht werden kann, und ein neues, frohes aufgemacht werden kann.

nana.
Asperger betroffene (Diagnose im Erwachsenenalter, 2007), seit 19.12.08 Fokale symptomatische Epilepsie nach Hirnblutung und 3 Operationen Mai,Juni,Juli 2008, und eine grosse Vielfalt anderer Andersartigkeiten (Hashimoto, Rosacea, beginnende Arthritis, Ueberbeweglichkeit, Schulter-Arm-Syndrom, etc.)

Dendrit

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.763
    • Katzen mit Epilepsie
Re: Liebe Dendrit
« Antwort #92 am: 26. April 2009, 16:07:08 »
Danke Zora und Nana!  :)

Zitat
Oh das leidige Aufstehen wenn man innerlich fast noch klinisch tod ist, übelst....

 :laugh: Über die Beschreibung musste ich mich fast totlachen ...  :laugh: :laugh: :laugh:

Zitat
Wie lange "darfst" Du den Port denn behalten?

So lange ich möchte und vertrage. :) Nicht dass ich es auf ein Rezediv "warten" mag, aber es gibt womöglich Situationen - die hoffentlich nie eintreffen, aber wenn doch - dann hab ich wenigstens schon mal Erleichterung bzgl. der Infusionen. Viele lassen sich den mit der OP gleich mit explantieren, was ich persönlich quatsch finde, wenn man ihn verträgt. Immerhin ist das größte Rezedivrisiko die ersten zwei oder drei Jahre nach der OP.

Ich kenn eine, die hat ihn seit 1997 drin und lebt gut damit, dabei hat sie ihn noch nicht mal in der Schlüsselbeinebene, sondern mehr am Hals.

Zitat
aber der lag so tief, dass es schwer war, den anzustechen,

Wo ist denn der bei Dir implantiert worden?  ??? Oberarm?

Zitat
dann hat ihn einer der Docs die da nicht so viel Erfahrung hatte auch noch am vorletzten Tag der Antibiose, seine Worte "kaputt gemacht".

*kopfschüttel* Das ist ***! Hast Du ihn explantieren lassen oder ist er Dein Andenken geworden?

LG, Dendrit

nana

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 146
  • Wie Jerod sagt, Autistic uberspazz
Re: Liebe Dendrit
« Antwort #93 am: 27. April 2009, 14:37:23 »
Hallo Dendrit,

der Port war auf Schluesselbeinebene, aber selbst die laengsten NAdeln waren den unerfahrenen Aerzten zu kurz, das Ding war schwer zu ertasten, und dann hat der letzte mir so einer Gewalt da reingedrueckt, dass er abgerutscht ist, und ich gefuehlt habe, wie er auf Zwischenrippenmuskel getroffen ist. Er hat mich dann auch gleich zum Lunge roentgen geschickt, und es war nochmal gut gegangen.

Sein Kollege hat sich dann das 'gemetzel' in seinem Dienst angesehen und zu mir gesagt, dass er mir die letzten 4 VAnco Infusionen schenken wuerde und wenn er koennte, wuerde ich eine TApferkeitsmedallie bekommen.

Nachdem das Teil dann so verschrammt war, meinte er, ich koennte den so schnell rauskriegen wie ich wollte, weil Spuelen auch nur schwer ginge, und der eh zugehen wuerde.

Also habe ich ihn nach weiteren 2 Monaten entfernen lassen. jetzt liegt er bei mir in der Schublade, und ich frage mich, ob es den auch in anderer Ausfuehrung gibt, weil das ja dann doch nur die Flaeche eines Centstuecks ist, das die da blind treffen muessen.

Wenn die mich gelassen haetten, haette ich es ja gerne selbst versucht, den anzustechen, weh tut es ja eh, wenn die da 'rumsuchen'.

Die Chirurgen die as Teil entfernt haben meinten sowas wie 'ein weiterer Meilenstein geschafft' und haben wohl vermutet dass ich ein Chemopatient nach Hirntumor war, dabei war es ja 'nur eine Blutung' und Komplikationen.

Bin froh, dass jetzt auch nur noch alle 6 Monate und dann nur einmal im JAhr eine Nachuntersuchung kommt.
Die Knochendeckelplastik spare ich mir erst mal, weil dafuer muessten sie mich ja auch wieder aufsch***n, und das will ich erst mal nicht, wer weiss, was das wieder nach sich ziehen wuerde.
Asperger betroffene (Diagnose im Erwachsenenalter, 2007), seit 19.12.08 Fokale symptomatische Epilepsie nach Hirnblutung und 3 Operationen Mai,Juni,Juli 2008, und eine grosse Vielfalt anderer Andersartigkeiten (Hashimoto, Rosacea, beginnende Arthritis, Ueberbeweglichkeit, Schulter-Arm-Syndrom, etc.)

sprungfan

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.255
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Liebe Dendrit
« Antwort #94 am: 27. April 2009, 15:41:41 »
Hallo Dendrit

drücke dir auch gaaanz fest die Daumen, daß der Krebs  Geschichte ist und nichts mehr kommt. Ich hoffe und wünsche es für dich.

Sei umarmt

Sprungfan
Wer den Himmel auf Erden sucht, hat im Geographieunterricht geschlafen.

tuete

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 5.797
Re: Liebe Dendrit
« Antwort #95 am: 27. April 2009, 17:45:01 »
Hallo Dendrit,

ich drück auch feste mit und hoffe das du all das jetzt hinter dir gelassen hast und in eine optimistische Zukunft starten kannst

Liebe Grüße Tuete

 
Ein Original passt in keine Schablone!

Dendrit

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.763
    • Katzen mit Epilepsie
Re: Liebe Dendrit
« Antwort #96 am: 27. April 2009, 20:51:56 »
Danke, sprungfan und tuete. :)

@ nana

Wenn die Ärzte ihn suchen mussten, dann war er ja ziemlich tief im Fleisch. Bei mir ist er direkt unter dem Hautgewebe und man sieht auch den Membran. Den kann man weder übersehen noch "über"spüren.

Aber ist echt der Hammer, was die Ärzte bei Deinem anstellten.  >:( :o

LG, Dendrit

nana

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 146
  • Wie Jerod sagt, Autistic uberspazz
Re: Liebe Dendrit
« Antwort #97 am: 27. April 2009, 21:11:22 »
Ja, das kann man beruhigt sagen. Die in der Neurochirurgie wussten wie aggressiv VAnco und ceptacidim sind und haben es trotzdem 2 Wochen mit peripheren Zugaengen versucht, das heisst im Durchschnitt alle drei bis vier Tage einen neuen, dann sind sie (nachdem ich mir einen ZVK schon mal im Schlaf rausgerissen hatte) auf die Glorreiche Idee gekommen, einen dieser Zentralen Venenkatheter zu legen, weil sich fuer die sechs Wochen ein Port ja nicht lohnen wuerde, tses, die haetten mir einen haufen Schmerzen und Venenentzuendungen erspart, wenn sie sich von Anfang an fuer einen Port entschieden haetten, und nicht meinem Mann die recherchiererei ueberlassen haetten.
Nach ueberstellung in ein 'Heimatnaeheres Krankenhaus' als es nur noch um die Antibiose ging, und der neurochirurgische Teil rum war, hat der OA da gesagt, Port ist das einzig vernuenftige, und so bin ich dazu gekommen.
Leider konnten im ganzen Krankenhaus nur drei Aerzte wirklich gut mit Ports umgehen, so kam es, dass ich eine neue Nadel brauchte, und keiner der drei 'Spezialisten' da war.
Wir vermuten, dass die Chirurgen, die den Port gesetzt haben es gut meinten, und ihn 'unsichtbar' verlegt haben, aber wissen tu ich das eben nicht genau.

Es ist rum, und das ist die Hauptsache :-)

Hoffe wirklich, dass Deiner da jetzt einfach noch liegt, bis ein Rezidiv ausgeschlossen werden kann, und er dann weiterhin ungebraucht da leigt oder eben raus darf :-)
Asperger betroffene (Diagnose im Erwachsenenalter, 2007), seit 19.12.08 Fokale symptomatische Epilepsie nach Hirnblutung und 3 Operationen Mai,Juni,Juli 2008, und eine grosse Vielfalt anderer Andersartigkeiten (Hashimoto, Rosacea, beginnende Arthritis, Ueberbeweglichkeit, Schulter-Arm-Syndrom, etc.)

ritorno

  • Gast
Re: Liebe Dendrit
« Antwort #98 am: 27. April 2009, 21:23:22 »
Hallo Dendrit :)

Alles alles Gute und jede Belastung weniger ist ein Schritt nach vorn!  8)


LG Ragazzi

Zora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.056
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Liebe Dendrit
« Antwort #99 am: 27. April 2009, 21:35:05 »
Hallo Dendrit,
und alle anderen,

Zitat
Zitat: Zora
Oh das leidige Aufstehen wenn man innerlich fast noch klinisch tod ist, übelst.....

Zitat
laugh Über die Beschreibung musste ich mich fast totlachen ..

Mir ergeht es da eher so das ich schon fast Zombieartig dann bin, momentan ist das eh mehr als übelst. Ohne ein lecker Käffchen am Morgen geht da rein gar nichts. ;D

@nana
Sag mal als ich das mit dem Port las, ging mir ne Gänsehaut rauf und runter, aua sag ich nur.

Ganz liebe Grüße an alle

Zora


lucamama

  • Gast
Re: Liebe Dendrit
« Antwort #100 am: 27. April 2009, 22:00:27 »
Hallo liebe Dendrit!

Auch ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass dieses Kapitel für dich endgültig abgeschlossen ist!

Liebe Grüße
lucamama

Dendrit

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.763
    • Katzen mit Epilepsie
Re: Liebe Dendrit
« Antwort #101 am: 28. Mai 2009, 09:40:42 »
Hallo Ihr Lieben,

gestern hatte ich das Abschlussgespräch mit dem Onko. Den Port brauch ich nur noch Vierteljährlich durchspülen. Mal sehn, ob das der HA macht. Ansonsten halt dann so regelmäßige Untersuchungen oder welche "auf Bedarf". Geschluckt hab ich schon, als er sagte, ich solle besonders Beschwerden auf Herz, Lunge und Knochen achten (also evtl. Ultraschall/Szinti machen lassen). Antrag auf Reha muss nun noch gestellt werden. Zwischenzeitlich wurde ein Lymphödem diagnostiziert, das muss auch noch weg.

LG, Dendrit