Autor Thema: Bin ich psychisch krank?  (Gelesen 19761 mal)

Kamasutra

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.459
Re: Bin ich psychisch krank?
« Antwort #30 am: 13. Februar 2009, 15:19:24 »
Das ist natürlich eine beschissene Situation, Zellu, keine Frage. Und dass das wie wild an deinen Nerven zerrt dürfte hier wohl so ziemlich jeder verstehen. Aber das ändert nichts daran, dass du eben genau aus diesem Grund wenigstens versuchen solltest, dass es eben nicht mehr so nah an dich heran kommt. Es hilft doch schließlich niemandem - weder dir noch deiner Mutter noch verändert es deine Lehrer - wenn du dich aufregst oder womöglich sogar verletzt. Wie schon mal gesagt: Schmeiß lieber vor lauter Wut und Hilflosigkeit ein paar alte Teller an die Wand: Damit kannst du dir auch Luft verschaffen und bist hinterher etwas ruhiger, so dass du alles etwas gelassener angehen kannst.

Was mich mal interessieren würde: Was sagt eigentlich dein Vater zu der ganzen Situation? Steht er hinter dir oder hält er sich eher zurück? Hat er irgendwas Spezielles vor (außer jetzt dieses geplante Treffen [wobei das auch erst mal abgewartet werden sollte])? Bisher habe ich immer nur Reaktionen von deiner Mutter gelesen.
Gruß, Kamasutra

tinka

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 535
Re: Bin ich psychisch krank?
« Antwort #31 am: 13. Februar 2009, 17:50:40 »
in welche klasse ghst du zellu? wann wäre dein abschluss?

Zellu

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 558
Re: Bin ich psychisch krank?
« Antwort #32 am: 13. Februar 2009, 18:43:03 »
Ich muss das selber jetzt in den Griff bekommen, da kann mir auch nicht
nur meine Psychologin helfen. Mein Vater bekommt wenig mit von dieser Situation, er arbeitet
tagsüber und schön ist es auch nicht, dass wenn er nach Feierabend gesagt bekommt, was
passiert ist usw. Mein Vater hatte sich am Dienstag tierisch aufgeregt, besonders wie mein Neuro
aus Luxemburg mich in der Notaufnahme behandelt hatte. Und jetzt das mit den Lehrer...
er muss sich da auch jetzt auf die Zähne beissen um da nicht den ein oder anderen Dampf abzulassen,
denn wenn mein Vater sauer ist, dann ist er auch richtig sauer.

@ Tinka.
Abschluss ist bei mir 2011. Ich bin in einer Elektrotechnikklasse, bin zum 3. Mal in der 10. Klasse.
Musste 2x abbrechen, wegen meiner Gesundheit halt.
Idiopathische Generalisierte Epilepsie : Primär generalisierte tonisch-klonische Anfälle und juvenile Myoklonien. 2x einen Status epilepticus.
Seit dem 15. April 2009 Anfallsfrei! :-)

tinka

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 535
Re: Bin ich psychisch krank?
« Antwort #33 am: 13. Februar 2009, 18:51:45 »
oh das sind dann doch noch paar jahre , sonst hätte ich gesagt halte die zeit noch durch ....  :-[ :-[ :-[ :-[ :-[ :-[ :-[


Kamasutra

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.459
Re: Bin ich psychisch krank?
« Antwort #34 am: 14. Februar 2009, 09:15:39 »
Dass du deinen Vater nicht auch noch belasten willst, ist verständlich, allerdings ist es für die anstehenden Gespräche wichtig, dass er informiert ist, damit er vernünftig mitreden kann. Ich könnte mir z. B vorstellen, dass sich dein Klassenlehrer einem Mann gegenüber noch einmal ganz anders verhält, als eben deiner Mutter. Das mögen blöde Vorurteile sein, aber von wegen Frau und gleichberechtigt stimmt eben häufig noch nicht.

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass das anstehende Gespräch positiv für dich verläuft.
Gruß, Kamasutra

Zellu

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 558
Re: Bin ich psychisch krank?
« Antwort #35 am: 14. Februar 2009, 13:52:31 »
Dankeschön!
Idiopathische Generalisierte Epilepsie : Primär generalisierte tonisch-klonische Anfälle und juvenile Myoklonien. 2x einen Status epilepticus.
Seit dem 15. April 2009 Anfallsfrei! :-)

tinka

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 535
Re: Bin ich psychisch krank?
« Antwort #36 am: 14. Februar 2009, 19:45:52 »
ja zellu viel glück!!!!
darf ich dich trotzdem fragen wie es nun eigentlich mit deiner medikation weitergeh wird????? wird erhöht oder umgestellt?????

cindy1011

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 98
  • Ich liebe dieses Forum
Re: Bin ich psychisch krank?
« Antwort #37 am: 16. Februar 2009, 23:52:09 »
He du,
ja ich kenne das nur zu gut.
Doch bei mir ist das schon fast 7 Jahre her.
Ich habe eine Psychische Epi.
 Zwei wochen vor meinem 18 Geburtstag erfahren das ich Epi habe für mich ist eine Welt zusammen gebrochen.
Ich begab mich in eine Welt die alles noch schlimmer machte und es soweit drip bis ich kurz vor dem Tot stand.
Ich ferkroch mich fing an drogen zu nehmen und damit began das entkommen meiner Krankheit.
Ich konnte und wolte es nicht war haben das ich so ein *** habe.
Mein arzt sagte,, solange du es nicht akzeptierst kann es nicht besser werden,,.
Ich war schon immer ein sehr labieler Mensch obwohl ich ein warmes und geborgenes Elternhaus hatte und immer die liebe und zuneigung von meinen Eltern bekommen habe, keine ahnung warumich so labiel war.
Ich ritzte mich kotzte mich täglich aus, rieß mir die Haare aus zerkrazte mein gesicht vor lauter wut.
Bis ich einen Anfall hatte bei dem ich mich schwer verletzte und der Neuro aus der klinik wo ich eingeliefert wurde das war knap das geht so alles nicht mehr.
Mein Neurologe der in einr Spezialklinik für Epilepsie und Psychatrie war, setzte mich in einen Raum wo auser ein Fernsehn und ein Stuhl nicht's war.
Was ich mir dort anschauen musste werde ich nie vergessen.
Es hat gewirkt ich wurde wach und änderte vieles.
Als ich wieder im Leben war und mir weder selber weh tat oder gespukt habe noch die anderen dinge die ich tat anfing schön zu werden und bekam ich 1 Jahr später mein erstes kind und das war noch ein grund mehr es zu akzeptieren.
Durch mein Kind und mein Mann fing ich an es zu akzeptieren, troz allem habe ich psychisch höhen und tiefen aber dieser absturz ist vergangenheit.
Heute bin ich Mama von zwei kindern glücklich und trozdem habe ich eine Psychische Epi und damit muss ich leben.
Ich geh schon immer zu Therapie und es gibt nicht's besseres.
Ich geh schon seit 4 Jahren nicht mehr zu therapie und drozdem werde ich jetzt wieder gehen weil es einfach ein gutes gefühl ist gerade wenn man ein Psychisches problehm hat und ich werde immer mein leben lang ein Psychisch labieler Mensch sein.
Wenn ich einen Anfall hatte bringt mein Mann die Kinder zu meiner Mama weil er weiß wie ich dann unter dem Anfall leide mich verkriche, weine, und vertig bin und dann sage ich auch du bist Psychisch krank.
Ich finde es nicht schlim.
Aber ich kann mir denken was du meinst.
Die meisten Menschen denken PSYCHISCH-KRANK, oh, achso  :-\.
Jeder denkt wenn man Psychisch krank ist ist man ein Psychatriefall, was aber garnicht so ist.
Ich steh dazu und sag auch das ich psychisch krank bin, das heißtn ja nicht das ich durchtreh und unberechenbar bin, nein das ist es nicht.
Was für eine Epin hast du den?
Auch eine Psychische Epi?
Lg

Zellu

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 558
Re: Bin ich psychisch krank?
« Antwort #38 am: 17. Februar 2009, 14:30:14 »
Hallo,

@ Tinka,
Bisjetzt bleibt es noch bei der selben Dosis. Meine Mutter rief gestern
morgen nach Frankreich an, also die Wartezeit für ein Aufenthalt (EEG-Monitoring)
6-8 Monate  :o Ein Glück dass ich damals nur 1 Monat Wartezeit hatte. Naja war
ja auch Notfall... Am Montag sollte meine Mutter dann in die EEG Ableitung
anrufen, wo dann mal gekuckt werden kann, wann ich hospitalisiert werden könnte.

@ Cindy,
Ich bekam auch vor meinem 18. Geburtstag Epilepsie, da war eben alle meine Träume futsch...
von wegen, "Ja gleich 18, Führerschein, darf tun und lassen was ich will" :weirdo:
Ich wollte das auch nicht wahr haben, ich saß Wochenlang zu Hause... ich wollte nicht vor die Tür
ich hatte mich nicht getraut :escape: Erst 1 Monat danach konnte ich richtig realisieren, ICH habe JETZT
diese Krankheit und ICH MUSS damit umgehen können und lernen sie zu AKZEPTIEREN! Ich hab aber heute noch
Schwierigkeiten meine Krankheit zu akzeptieren, wenn ich manchmal in Situationen bin, wo ich mir denke,
"Sch**** Krankheit, sch**** Leben, ich will und kann nicht mehr!!!" wo ich einfach machtlos und hilflos bin.
Ich habe eine Idiopathische Generalisierte Epilepsie mit tonisch-klonischen Anfällen (Grand-Mal), mittlerweile Anfallsserien und
psychogene Anfälle.


Lg
Zellu
Idiopathische Generalisierte Epilepsie : Primär generalisierte tonisch-klonische Anfälle und juvenile Myoklonien. 2x einen Status epilepticus.
Seit dem 15. April 2009 Anfallsfrei! :-)

Labormaus

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 124
Re: Bin ich psychisch krank?
« Antwort #39 am: 17. Februar 2009, 21:08:52 »
Hi,
vorallem @ cindy
was ist das schon, "psychisch krank"?   ???
In der ganzen Welt laufen doch Psycho-pathen rum!
Auch ich hab schon an mir gezweifelt, nur weil ich irgendwann nicht mehr unterscheiden konnte, ob ich Todessehnsucht hatte oder ob es einfach nur ne tiefe Depression war.... und mein Körper von Schnitten und Ritzen übersäht war, es beim Duschen höllisch gebrannt hat und das die einzigen Schmerzen / Gefühle waren, die ich noch gespührt hab.... sonst tagelang nur am Heulen gewesen.... :'(  und wenn die Phasen dann vorbei waren hab ich mich hinterher gefragt, wofür das ganze eigentlich? Es gibt doch Leute, denen geht es noch viel schlimmer?
Ich hab n Führerschein! Ich darf Auto fahren! Ich hab voll selten GM-Anfälle!
Es liegt an mir, rauszugehen und wieder soziale Kontakte zu knüpfen!
Es ist mein Bier, ob ich mich als Psycho abstempeln lasse oder selbst abstemple!

Meine Meinung ist aber auch, dass einige Medis viel zu den psychischen Veränderungen beitragen (ob positv oder negativ, ob Agression oder Depression,....)

Gruß
Labormaus
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten

Kamasutra

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.459
Re: Bin ich psychisch krank?
« Antwort #40 am: 23. Februar 2009, 14:14:21 »
Diese Tiefen hat man immer mal, wo es einen nervt, dass man so viele Tabletten schlucken muss, überhaupt die Kosten dafür, das dauernde Gerenne zum Arzt, Einschränkungen, die man hat, und und und. Andererseits: Wenn wir diese Krankheiten nicht hätten, würden wir uns bestimmt in solchen Momenten über etwas anderes ärgern. Manchmal hat man einfach ein Tief, vermutlich braucht man es sogar ab und zu.
Gruß, Kamasutra

Marina

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Bin ich psychisch krank?
« Antwort #41 am: 24. Februar 2009, 17:47:23 »
Hallo,

fast jeder dritte Mensch in Deutschland ist "psychisch krank", da gehört man dann schon zur Ausnahme, die die Regel bestätigt.
Jeder Mensch geht mit belsatenden Situationen anders um, jeder sollte seinen Weg finden und wenn es nicht ohne fremde Hilfe geht, bzw. ohne Therapeuten oder ähnliches, dann soll das auch so sein und von anderen akzeptiert werden.  :)

Liebe Grüße
Marina
Noch ein Sporenstich; ein Schrei des Schimmels, der Sturm und Wellenbrausen überschrie; dann unten aus dem hinabstürzenden Strom ein dumpfer Schall, ein kurzer Kampf.
© Der Schimmelreiter

hexi123

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Bin ich psychisch krank?
« Antwort #42 am: 13. März 2009, 10:17:03 »
 :-\

diib

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 28
Re: Bin ich psychisch krank?
« Antwort #43 am: 14. März 2009, 23:45:13 »
hi zellu...

Zuerst einmal ein... :tröst:

Ich wollte dir nur sagen, glaube mir, jemand der überlegt ob er psychisch krank ist.. der kann es nicht sein.. denn jemand der psychisch krank ist,  der verschwendet erst keinen gedanken daran ob er es jetzt wirklich ist !!

Du bist es nicht.

liebe grüße

Schmella

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 285
Re: Bin ich psychisch krank?
« Antwort #44 am: 15. März 2009, 13:28:52 »
Hallo @diib

Also ich denke nicht, dass man nicht selber wissen kann ob man psychisch krank ist oder nicht.
Denke nur mal an Alkoholiker.
Sie wissen im Prinzip selber dass sie krank sind und eine Sucht haben würden es sich aber niemal zugestehen.

Du meinst damit warscheinlich klassische Psychosen, wo man nicht wahrnimmt was Realität ist und was nicht.
Da ist die fehlende Krankheitseinsicht ein klassisches Symptom dafür, doch das trifft nicht auf alle psychischen Erkrankungen zu.

Genauso bei Depressionen.
Die Leute wissen meist selber dass etwas nicht stimmen kann.
Es gäbe noch unzählige Beispiele dafür.....

Liebe Grüße  :) :)


@Zellu:Auf jeden Fall bist du meiner Meinung nach auch nicht psychisch krank sondern einfach nur in einer besonders schwierigen Situation, die hier denke ich sehr viele Menschen gut nachvollziehen können!
Unsere Träume müssen lebendig bleiben.