Epilepsie-Forum - das Forum von Epilepsie-Netz

Dies und das => Blödeleien, Witze, Albernheiten und sonstige Erheiterungen => Thema gestartet von: ritorno am 20. Dezember 2009, 00:29:49

Titel: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 20. Dezember 2009, 00:29:49
Elterntest - Bist du bereit für ein Kind?  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/baby/bab1.gif)


Nachfolgend können Sie anhand einfacher Übungen testen, inwieweit Sie bereit und befähigt sind, ins harte Kindererziehungsgeschäft einzusteigen.
Bei den Übungen wurde besonderer Wert auf das Ermitteln der Belastungsfähigkeit Ihres Nervenkostüms gelegt. Also dann, viel Spaß.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol4.gif)

Übung 1: Einschlafen   (http://www.wuerziworld.de/Smilies/baby/bab9.gif)

Wandern Sie zunächst im Wohnzimmer umher. Und zwar von 17 - 22 Uhr.
Tragen Sie dabei einen nassen Sandsack mit einem Gewicht von ca. 4 - 6 Kilogramm.
Stellen Sie dabei das Radio auf volle Lautstärke, allerdings mit dem Rauschen zwischen den Sendern.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/musik/mus22.gif)
Um 22 Uhr können Sie dann den Sack weglegen und zu Bett gehen. Allerdings stellen Sie zuvor den Wecker auf Mitternacht.
So, um Mitternacht wird hübsch aufgestanden, der Sack geschnappt und nun bis 1 Uhr morgens gewandert.
Stellen Sie den Wecker auf 3 Uhr (morgens).  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mk/mk9.gif)
Falls Sie nicht gleich einschlafen können - macht nichts. Bleiben Sie wach, machen Sie sich Ihren Lieblingsdrink und gehen Sie um 2.45 Uhr ins Bett. 
Um 3 Uhr aufstehen und im Dunkeln Lieder singen bis etwa 4 Uhr. 
Dann in die Küche huschen und das Frühstück vorbereiten.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/ess/ess43.gif)
Auf einen Küchenstuhl setzen und darüber meditieren, dass Ihre Nächte so ungefähr 12 Monate lang verlaufen (das sind objektiv ca. 360 Nächte, subjektiv entsteht ein Gefühl von ca. 30.000 Nächten). Schauen Sie glücklich.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/ess/ess33.gif)


Übung 2: Anziehen

Kaufen Sie im Lebensmittelgeschäft einen möglichst großen Tintenfisch (ganz) und ein Einkaufsnetz.
Versuchen Sie, den Tintenfisch vollständig in das Netz zu stopfen, ohne dass einer seiner Arme durch ein Loch raus hängt.
Dies wiederholen Sie jeden Morgen um 7 Uhr. Bei kaltem oder schlechten Wetter in 4 stündigem Abstand. 

Schleifen Sie den Tintenfisch bei Matschwetter eine Runde durch alle Pfützen rund um das Haus und anschließend bis ins Wohnzimmer.
Betrachten Sie das Ergebnis. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx2/mx67.gif)

Meditieren Sie vor dem Tintenfisch. Tut er ihnen mehr Leid als Sie sich selbst, haben Sie diesen Test bestanden.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx22.gif)


Übung 3: Füttern

Besorgen Sie sich eine Melone und höhlen Sie diese aus. Achten Sie darauf, dass unten ein Schwerpunkt bleibt. Schnitzen Sie ein schmales Loch (Durchmesser ca. 2 cm) in die Seite. Stellen Sie die Melone auf den Tisch und geben Sie ihr einen Stoß, damit sie wackelt.

Nehmen Sie ein Gläschen Babynahrung (ein Glas Marmelade tut es auch), nehmen Sie einen Löffel davon und versuchen Sie, den Brei in das kleine Loch zu füllen. Machen Sie dabei Flugzeuggeräusche nach. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/baby/baby14.gif)
Das wiederholen Sie solange , bis ca. die Hälfte des Glases um die Melone herum verstreut ist.
Ein weiteres Viertel schütten Sie sich auf den Schoß, das restliche Viertel können Sie an beliebigen Stellen der Wohnung verteilen.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/ess/ess20.gif)
Machen Sie von dem Ergebnis ein Foto  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/spi/spi31.gif) , lassen Sie es auf Postergröße vergrößern, hängen Sie das Poster über Ihren Frühstückstisch.
Meditieren Sie morgendlich, indem Sie das Poster anschauen. Geschätzte Dauer des Zustandes: 2 Jahre. 


Übung 4: spielerisch lernen
Schmieren Sie Nougatcreme auf das Sofa und Marmelade an die Vorhänge.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol17.gif)

Nehmen Sie Nagellack aus dem Badezimmer und bemalen Sie damit die Fliesen. Seien sie dabei ganz leise um ein ausreichendes Antrocknen vor Entdeckung des Kunstwerkes durch Dritte zu gewährleisten.

Legen Sie ein Stück von einem Brathähnchen hinter Ihre Stereoanlage und lassen sie es dort den Sommer über liegen. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx11.gif) 

Gehen Sie nach draußen und graben Sie mit den Händen das Blumenbeet vor der Haustür um .
Anschließend reiben Sie den Dreck an der weißen Hauswand ab.

Bemalen die das Pflaster vor Ihrem Haus mit weißer Farbe aus der Garage. Schauen Sie dem Nachbarn direkt in die Augen, der Ihnen dabei zusieht.
Falls er dummes Zeug redet, stecken Sie vorsichtshalber noch die Zunge heraus.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx60.gif) 
Gehen Sie in das Haus zurück und meditieren Sie auf dem Sofa, ob Sie diese Zustände ca. 10 Jahre lang ertragen wollen. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/tr/tr12.gif)


Übung 5: Kind und Auto

Fahren Sie Ihren BMW zum Autohändler und tauschen Sie ihn gegen einen Opel Kadett Kombi ein.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/tr/tr6.gif) 
Kaufen Sie Schokoladen-Eis (von der Eisdiele - nicht in der Tiefkühlpackung) und legen Sie es ins Handschuhfach. Lassen Sie es dort liegen.
Nehmen Sie ein Zehn-Cent-Stück und stecken Sie es in den CD Spieler.

Kaufen Sie eine Familienpackung Schoko-Kekse. Stecken Sie die Kekse in den Ritz auf der hinteren Sitzbank (zwischen Lehne und Sitzfläche).
Alle Kekse.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/ess/ess47.gif) 

Fahren Sie mit einem Gartenrechen über die Außenseite des Autos. Einmal rundum.

Klemmen Sie ein Foto Ihres ehemaligen BMW hinter die Wischblätter (Rückseite zur Scheibe) und stellen Sie sich vor Ihr Auto.
Denken Sie in Ruhe nach. Mit einem solchen Auto werden Sie ca. 18 Jahre lang fahren.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/tr/tr10.gif) 
Erst dann, und nicht früher, wird wieder ein Auto wie das auf dem Foto vor Ihrem Haus stehen. Es wird einem Ihrer Kinder gehören.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/tr/tr14.gif) 


Übung 6 : Berechnung des Taschengeldes und außergewöhnlicher Belastungen

Gehen Sie zu Ihrem gewohnten Supermarkt in der Zeit zwischen 13 und 14 Uhr.
Halten Sie Ausschau nach einer Gruppe von 2 - 3 Kindern, die dort einkaufen und gehen Sie diesen Kindern heimlich zwischen den Einkaufsregalen nach.
Notieren Sie dabei den Wert jedes Gegenstands, den die Kinder einkaufen.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx2/mx37.gif)

Notieren Sie den Wert jedes Gegenstands, den die Kinder zerbrechen. Dividieren Sie die Endsumme durch die Anzahl der Kinder und multiplizieren Sie die so ermittelte Summe mit 30 und Sie erhalten die Höhe des monatlich zu zahlenden Taschengeldes und der zu begleichenden Schadensersatzforderungen. Meditieren Sie zu Hause über Ihren Kontoauszügen.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol1.gif)

Wenn sie sich nun immer noch ein Kind wünschen sind sie bereit dazu. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/baby/bab21.gif)   


Geschafft und Gratulation  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/spi/spi53.gif) :)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 20. Dezember 2009, 09:11:26
Anweisung für die Benutzung der Toiletten


ALLGEMEINE BESCHREIBUNG DER ANLAGE   (http://www.smilies.4-user.de/include/Girls/smilie_girl_256.gif) (http://www.smilies.4-user.de)

Die Toilette besteht aus einem trichterförmigen Porzellanbecken mit birnenförmiger, schräg nach unten geneigter Sitzaufnahme der Exkremente. Auf dem Sitzrand ist ein Sitzstück, auch Brille genannt, angebracht und mit zwei Halteschrauben befestigt. Die mechanische Spülung ist an der Wand gut sichtbar angebracht und durch Rohrleitungen mit dem eigentlichen Sitzbecken verbunden. Sie wird mit dem Drücker und der Druckfeder bei Benutzung eingerastet. Das Zubehör besteht aus der Reinigungsbürste mit Öse, der Halterung mit Haken und dem Tropfen-Fänger.

GEBRAUCHSANWEISUNG   (http://s14.rimg.info/93f3a55e74c3af5624e5628f5d3a3fd8.gif) (http://smiles.26l.de/smile.118860.html)

Die Toilette wird sitzend benutzt. Der Benutzer setzt sich unter gleichzeitigem Anheben der hinteren Bekleidungsstücke so tief in die Tiefhockstellung nieder, bis das Gesäß in die Sitzaufnahme einrastet.

Das Gewicht des Körpers ist gleichmäßig, gleichseitig verteilt, die obere Körperhälfte leicht nach vorn geneigt. Die Ellenbogen ruhen auf dem Muskelfleisch der Oberschenkel, der Blick ist frei geradeaus gerichtet. Unter ruhigem Ein- und Ausatmen drängt der Benutzer unter gleichmäßigem Anspannen der Bauchmuskulatur den Darminhalt in den dafür bestimmten Durchbruch des Porzellanbeckens.

Anmerkung: Falls sich die Spülung durch äußerer Einflüsse löst, steht der Benutzer auf, richtet sich nach den Fliesen aus und verharrt. Nach beendeter Prozedur macht der Benutzer eine Wendung nach halblinks unter gleichzeitigem Anheben der rechten Gesäßhälfte, erfasst das Reinigungsfähnchen (ca. 10x15 cm) mit Daumen und Zeigefinger der rechten Hand, wobei der Mittelfinger als Stütze dient und führt sie durch die von Muskelfleisch gebildete Kerbe.

Anmerkung: Linkshänder führen sämtliche Tätigkeiten mit der anderen Hand aus, damit Verletzungen vermieden werden. Es ist dem Benutzer freigestellt, das Reinigungspapier von oben nach unten oder umgekehrt zu führen. Die Reinigung ist so oft zu wiederholen, bis 5 BIätter sauber erscheinen. Nach dem Reinigen richtet sich der Benutzer auf, steht einen Moment still und entspannt. Dann beginnt er mit dem Ordnen der Kleidung. Anschließend macht er eine Drehung um 180 Grad bei Anhebung des linken Fußes (Drehung auf beiden Füßen verboten) und betätigt die Spülung. Die Reinigung erfolgt auf Sicht.

Während des Aufenthaltes auf der Toilette ist es dem Benutzer strengstens untersagt, ohne besondere Genehmigung zu essen, zu trinken, sich hinzulegen, Meetings abzuhalten oder Geschenke anzunehmen.

       (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx62.gif)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: aggi61 am 20. Dezember 2009, 09:17:21
Hi ragazzi

Danke,
endlich jemand, der mir das Ding ausführlich erklärt hat  (http://www.cosgan.de/images/more/schilder/171.gif)


 (http://www.cosgan.de/images/smilie/xmas/d062.gif)

aggi
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 20. Dezember 2009, 15:27:34
Das Faschingskostüm - Kostüm-Wirren zum Karneval

Wie schwer es sein kann, ein passendes Faschingskostüm zu finden erzählt diese Geschichte:  :)


Ein Mann mit Glatze und Holzbein, wollte gerne zu einer Karnevalsfeier gehen. Er wusste aber einfach nicht, was er für ein Faschingskostüm tragen sollte, bei dem seine körperlichen Nachteile nicht so auffallen würden. Deshalb schrieb er an eine bekannte Kostümfirma und erklärte Ihnen das Problem.


Bereits ein paar Tage später erhielt er ein Paket von der Firma. Im Begleitbrief stand:
"Sehr geehrter Herr, anbei erhalten Sie ein Piratenkostüm.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/fig/fig47.gif)  
Das gepunktete Kopftuch wird Ihre Glatze bedecken und Ihr Holzbein passt so ausgezeichnet zu einem Piraten, dass jeder Sie bewundern wird."


Der Mann war aber völlig entsetzt, weil dadurch genau sein Holzbein betont wurde, dass er doch am liebsten verheimlichen wollte. :o
Er schickte das Kostüm also zurück und beschwerte sich.


Bereits eine Woche später erhielt er wieder ein Paket und einen Brief, der folgendes besagte:
"Sehr geehrter Herr, anbei erhalten Sie ein Mönchskostüm. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/fig/fig49.gif)  Das lange Gewand reicht bis zum Boden und verdeckt Ihr Holzbein.
Ihre Glatze passt hingegen so ausgezeichnet zu einem Mönch, dass jeder Ihr vollendetes Kostüm bewundern wird."


Der Mann war fassungslos. Jetzt wurde ausgerechnet seine Glatze betont. :o Deshalb schickte er auch das Kostüm wieder zurück und beschwerte sich erneut, dabei sparte er nicht mit Beschreibungen über die Unfähigkeit der Kostümerfinder.


Weniger Tage später erhielt er erneut ein Paket der Kostümfirma mit folgendem Begleitbrief:
"Sehr geehrter Herr, anbei erhalten Sie ein großes Glas Sirup als Faschingskostüm.(http://www.smilies.4-user.de/include/Schock/smilie_sh_083.gif) (http://www.smilies.4-user.de)
Schütten Sie sich den Inhalt über Ihre Glatze, stecken Sie sich Ihr Holzbein in den Allerwertesten
und gehen Sie als glasierter Apfel auf die Karnevalsfeier." (http://www.smilies.4-user.de/include/Schock/smilie_sh_026.gif) (http://www.smilies.4-user.de)




(http://s7.rimg.info/276d275edd6f932d1adc1687bc7d2157.gif) (http://smiles.26l.de/smile.77163.html)       (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol27.gif)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: sanny am 20. Dezember 2009, 15:40:56
Hi Ragazzi!

Wo treibst du diese Geshichten auf? Ich find's zum Brüllen!

Vor allem die Toilettenbenutzung fand ich sehr anschaulich beschrieben.... ;D

LG

Sanny
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 21. Dezember 2009, 08:28:53
Hupe, wenn Du Jesus liebst

Letztens ging ich an einem Buchladen mit religiösen Büchern vorbei, als ich einen "Hupe, wenn Du Jesus liebst" Stoßstangenaufkleber sah.
Ich war gut aufgelegt, und weil ich gerade von einer gelungenen Kirchenchoraufführung kam, kaufte ich mir den Sticker und klebte ihn auf meinen Wagen. Mann, bin ich froh, dass ich das gemacht habe. Die nachfolgende Begebenheit gehört zum erhabensten, was mir je widerfahren ist. ::)

Ich musste an einer roten Ampel stehenbleiben, und während ich gerade über den Herrn und seine Güte sinnierte wurde die Ampel grün, ohne dass ich es bemerkte. Da war es gut, dass auch jemand anderes Jesus liebte, denn hätte der nicht gehupt, wäre mir das wohl nie aufgefallen. Mir fiel auf, dass VIELE Menschen Jesus lieben. 8)

Während ich da so stand, fing der Typ hinter mir wie wild zu hupen an, und er lehnte sich aus dem Fenster seines Wagens und schrie "Bei Gott, vorwärts! Vorwärts!"

Wie überschwenglich dieser Mann Jesus doch liebte. Alle fingen zu hupen an, und ich lehnte mich ebenso aus dem Fenster und winkte und lächelte diesen vielen Gläubigen zu. Ich hupte sogar mehrmals, um an Ihrer Liebe teilzuhaben. :)

Ich sah einen anderen Mann, der mir mit dem ausgestreckten Mittelfinger zuwinkte. Ich fragte meinen Enkel auf dem Rücksitz, was denn das zu bedeuten habe, und er meinte es wäre wahrscheinlich ein hawaiianischer Glücksgruß oder so. Nun, ich habe noch nie jemanden aus Hawaii getroffen, also gab ich ihm den Gruß zurück. Mein Enkel brach in Gelächter aus, offensichtlich genoss auch er diese religiöse Erfahrung. :D

Einige Leute waren so gefangen in der Freude des Augenblicks, dass sie aus ihren Wagen stiegen und zu mir kamen. Ich wette, sie wollten wissen, welche Kirche ich besuche, oder sie wollten einfach nur mit mir beten, aber da bemerkte ich die grüne Ampel. Ich winkte also noch einmal lächelnd meinen Brüdern und Schwestern zu und fuhr weiter. Mir fiel noch auf, dass ich der einzige Wagen war, der es über die Kreuzung schaffte, bevor es wieder rot wurde. ;D

Ich war ein wenig traurig, daß ich diese Leute nach all der Gottesliebe, die wir miteinander genossen hatte verlassen musste, also wurde ich langsamer, lehnte mich noch einmal aus dem Wagen und winkte ihnen ein letztes mal den hawaiianischen Glücksgruß zu, während ich davonfuhr. :)  

Lobe den Herren für solch wunderbare Menschen. (http://www.smilies.4-user.de/include/Verlegen/smilie_verl_043.gif) (http://www.smilies.4-user.de)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Neuling am 21. Dezember 2009, 17:34:31
Hallo,
bezüglich Toilettenbenutzung:
Zitat
Es ist dem Benutzer freigestellt, das Reinigungspapier von oben nach unten oder umgekehrt zu führen.
Warnung:
Trotz sorgfältigem Wischen ist es angeraten zusätzlich noch einen Auffangbehälter am Gesäß zu befestigen. Dieser Auffangbehälter besteht aus elastischem Material und das Anbringen ist ganz einfach: An einer Seite des Behälters befindet sich ein kleines Zettelchen als Markierung, fassen sie ihn so an, dass diese Markierung hinten liegt. Der Behälter hat drei Öffnungen, man steigt von der großen Öffnung aus mit jedem Bein in eines der kleinen Löcher, in das rechte Loch steigt man mit dem rechten Bein, in das linke steigt man mit dem linken Bein. Dann wird der Behälter hochgeschoben.
Bei korrektem Sitz liegt der Behälter lückenlos am Gesäß an. Er sorgt, dafür, dass Partikel, die durch das Wischen nicht entfernt wurden, aufgefangen werden.
Er muss regelmäßig ausgetauscht werden, sonst kann es zu unangenehmer Geruchsbelästigung kommen. Spätestens wenn der Behälter einen braunen Streifen enthält, ist ein Wechsel angeraten.
Eine chemische Reinigung des Beutels ist mehrmals möglich.

LG :teddy:
neuling
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 22. Dezember 2009, 14:49:26
Super Neuling  :schnullerbaby:, danke für die wertvolle Ergänzung. :laugh:

Ich glaube mal jetzt sind aggi und sanny wirklich perfekt informiert. ;D

LG ragazzi



Die Kleinkind-Diät  :pizza:


Viele Leute sind stets auf der Suche nach einer neuen Diät. Das Problem mit den meisten Diäten ist jedoch:

- man bekommt nicht genug zu essen,
- man hat nicht genug Abwechslung,
- man ist hinterher fast pleite.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/tr/tr18.gif)

Also ...

- mogeln die meisten Leute bei ihrer Diät,
- hören nach drei Tagen auf oder
- sie stopfen sich hinterher voll.

        (http://www.wuerziworld.de/Smilies/ess/ess25.gif)

Gibt es wirklich keine andere Lösung, als aufzugeben und den Freunden zu erzählen, man habe eine Stoffwechselstörung?

Doch, es gibt eine: die neue Kleinkind-Diät!  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx14.gif)

Sie werden bemerkt haben, daß die meisten Zweijährigen ziemlich schlank sind.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx8.gif)

Nach Rücksprache mit Kinderärzten, Röntgenologen und verzweifelten Müttern war ein Freund von mir in der Lage, diese neue Diät zu formulieren. Sie ist preiswert, bietet abwechslungsreiche Mahlzeiten und ausreichende Mengen.

Bevor Sie mit der Diät beginnen, konsultieren Sie Ihren Arzt. (Sonst müssen Sie Ihn möglicherweise hinterher aufsuchen.)  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mk/mk12.gif)

Viel Glück.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx33.gif)


Erster Tag

Frühstück: ein Rührei, ein Stück Toastbrot mit Pflaumenmus. Essen Sie zwei Bissen Ei mit den Fingern, das restliche Ei werfen Sie auf den Boden. Nehmen Sie einen Happen Toast und schmieren Sie das Pflaumenmus auf Ihr Gesicht und Ihre Kleidung.

Mittagessen: Vier Wachsmalkreiden (Farbe ist egal), eine Handvoll Kartoffelchips und ein Glas Milch (3 Schluck, den Rest kippen Sie auf dem Tisch aus.)

Abendessen: Einen Salzstengel, zwei Einpfennig- und ein Fünfpfennigstück, vier Schluck abgestandenes Bier.
Snack: Toasten Sie ein Stück Brot und werfen Sie es auf den Küchenfußboden.

Zweiter Tag

Frühstück: Scheibe Toastbrot vom Vortag vom Küchenboden. Dazu eine halbe Flasche Vanilleextrakt oder ein Schnapsglas Pflanzenfarbe.

Mittagessen: Einen halben Lippenstift Farbe "Pulsating Pink" und einen Zigarettenstummel (essen, nicht rauchen!). Dazu einen Eiswürfel.

Snack: Lutschen Sie einen Dauerlutscher gut feucht, nehmen Sie ihn dann mit in den Garten und werfen ihn in den Matsch. Dann lutschen Sie ihn wieder sauber. Danach auf den Teppich kleben.

Abendessen: einen Kieselstein oder eine trockene Erbse wird bis zum Anschlag in das rechte Nasenloch gesteckt. Gießen Sie ein Glas Eistee über Kartoffelbrei und genießen Sie dies mit einem Löffel.

Dritter Tag

Frühstück: zwei Pfannkuchen mit recht viel Sirup, mit den Fingern gegessen. Den Rest in die Haare schmieren. Von einem Glas Milch trinken Sie die Hälfte, dann stopfen Sie ein Stück Pfannkuchen in das Glas. Nach dem Frühstück holen Sie den Dauerlutscher von gestern vom Teppich, lutschen die Fusseln ab und legen ihn auf Ihren besten Sessel.

Mittagessen: Drei Streichhölzer und ein Sandwich mit Erdnußbutter und Marmelade. Spucken Sie einige Bissen davon auf den Fußboden. Gießen Sie ein Glas Milch auf dem Tisch aus und schlürfen Sie auf.

Abendessen: ein Becher Eiskrem, eine Handvoll Kartoffelchips, etwas Wein, danach kalter Kaffee.

Letzter Tag

Frühstück: eine Vierteltube Zahnpasta (Geschmack egal), ein Bissen Seife, eine Olive. Geben Sie ein Glas Milch über eine Schüssel Cornflakes, dazu eine halbe Tasse Zucker. Wenn die Cornflakes gut eingeweicht sind, schlürfen Sie die Milch auf und füttern die Cornflakes dem Hund.

Mittagessen: Suchen Sie die Krümel vom Küchenfußboden und vom Teppich im Eßzimmer und essen Sie sie auf. Holen Sie den Dauerlutscher vom Sessel und lutschen Sie ihn fertig.

Abendessen: Spaghetti mit Fleischklößchen, dazu Kakao. Lassen Sie die Fleischklößchen auf dem Teller. Als Nachtisch stecken Sie sich das Bürstchen aus der Wimperntusche in den Mund.


(http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx11.gif) Könnt ja sein das es funktioniert. (http://s15.rimg.info/f9c09ba84e358ad6ee0a9ed53394b24d.gif) (http://smiles.26l.de/smile.120143.html)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 24. Dezember 2009, 21:18:47
Pubertät - eine Analyse  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mix40.gif)


Die oder der Pubertierende, kurz Pubi, ist ungefähr so einfach zu verstehen wie die Gebrauchsanweisung eines Dampfdruckkessels in japanischen Schriftzeichen. Viele von uns haben Pubis, andere hatten einen oder mehrere, einige werden vielleicht bald welche haben. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx17.gif)

Pubis treten meist in Horden auf, bis zu sechzehn an einem Tag und in einem Zimmer sind keine Seltenheit. Wenn ich dann die Tür öffne, zischt als erstes die Katze an mir vorbei, um in reinere Luft zu kommen. Denn Sauerstoff ist für Pubis fast tödlich.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/wirr/wirr10.gif) 

Vom Aussehen sind sich alle sehr ähnlich. Die Haare fallen über die Augen ins pickelige Gesicht. Die Klamotten sind alle viel zu groß, besonders die Ärmel sind viel zu lang und reichen weit über die Hände. Das hat den Vorteil, dass man nichts tragen kann, vor allen Dingen keinen Mülleimer. Die Schuhe sehen aus wie von der Postkleiderkasse, Marke "Sicherheit zu jeder Zeit", mit Stahlkappen ,vorne drin.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx17.gif) 

Die haben ihren Zweck, denn man kann bei dem Gewicht unmöglich die Füße beim Laufen heben und fällt sozusagen von einem Fuß auf den anderen oder schlurft wie Methusalem in den Riehler Heimstätten.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx9.gif)

Alle Klamotten werden natürlich übereinander getragen, und das in Etagen. Über den zerrissenen Jeans, die selbst bei der Kleidersammlung zurückgelassen würden, ein T-Shirt, Größe ME (Mittlerer Elefant), darüber eine etwas kürzere Jeansweste und dann eine etwas knappe Jeansjacke. Die Jahreszeit spielt bei diesem Outfit keine Rolle, denn ein Pubi ist weder kälte- noch hitzeempfindlich.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx30.gif) 

Auch die Ernährung der Pubis ist einfach, wenn McDonalds zu ihrer unmittelbaren Nachbarschaft zählt. Zu den Mahlzeiten isst der Pubi grundsätzlich nichts. Egal was es gibt, das schmeckt ihm nicht. Entweder hat er schon vorher den Eisschrank geplündert, oder er steht nach dem Essen zehn Minuten vor der geöffneten Kühlschranktür um sich dann über alles Essbare herzumachen. In besonderen Fällen, das heißt, in den tagelangen Schmollphasen, kann sich der Pubi auch nur von Chips und Cola in seinem Zimmer ernähren.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/ess/ess14.gif) 

Apropos Zimmer: Ein Pubi wohnt sehr umweltbewusst. Sein Zimmer ist eine Mischung aus Müllkippe, Altpapiersammlung, Flaschencontainer und Wäsche für eine Großwäscherei. Leider aber nicht nach den einzelnen Bereichen getrennt, sondern gut gemischt und besonders gut beschallt. Denn ohne Musik (wenn man das so nennen kann) läuft bei Pubis nichts. Auf die Lautstärke kann man sich mit Pubis nur unter Androhung der Todesstrafe einigen. Kopfhörer sind keine Alternative, denn damit lässt sich so schlecht telefonieren. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/ah/ah5.gif)

Die Pubertät fängt an, wenn Ihr Kind den Finger aus dem Mund und gleich darauf in die Wählscheibe des Telefons steckt. Ab da gibt es für Sie nur noch die Gelegenheit, morgens in aller Frühe (Pubis sind Langschläfer) oder nachts Telefonate zu erledigen. Für den Pubi ist das Telefon die einzige Verbindung zur Außenwelt, die einzige Möglichkeit zu kommunizieren Ferngespräche, die 85 Minuten dauern sind keine Seltenheit. Dazu gehört auch, sich am Telefon für 11.50 Euro anzuschweigen.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx61.gif)

Meistens geht es um wichtige Dinge, zum Beispiel, wer mit wem geht und warum und wer was zu wem gesagt hat und jetzt echt ätzend ist. Völlig unwichtige Sachen, wie Hausaufgaben, werden nicht mehr abgeschrieben, sondern telefonisch durchgegeben oder eben mal rübergefaxt.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/les/les22.gif) 

Mit dem Badezimmer ist es ähnlich wie mit dem Telefon. Manchmal fragt man sich: Wohnt unser Pubi jetzt da drin? Vor noch nicht allzu langer Zeit konnte dieses Kind innerhalb von 30 Sekunden duschen. Nun braucht es plötzlich vier Stunden, sich für eine Fete aufzustylen und erscheint dann genau so wie vorher. Nur das Gesicht ist stark geschwollen und gerötet, vom Pickelausquetschen. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx35.gif)

Sportverletzungen werden vom Pubi heldenhaft ertragen. Das gilt besonders für männliche Pubis. Wie ein altes Veteran stolziert er mit verbundenem Knöchel höchstens drei Tage einher, weil das nächste Spiel nicht auf ihn verzichten kann. Hat unser Pubi aber eine Erkältung, kränkelt er vier Wochen vor sich hin, und man muss froh sein, wenn man ihn durchkriegt.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mk/mk10.gif)


Sie sehen, Pubertät ist wenn die Eltern anfangen schwierig zu werden.  (http://www.smilies.4-user.de/include/Froehlich/smilie_happy_039.gif) (http://www.smilies.4-user.de)   
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Birdie am 29. Dezember 2009, 15:46:49
stimmt perfekt, du hast nur noch den computer incl. chatten bei gleichzeitigem telefonieren ausgelassen.
*lach*

ich weiß wovon ich spreche ::)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Mom96 am 29. Dezember 2009, 15:58:26
stimmt perfekt, du hast nur noch den computer incl. chatten bei gleichzeitigem telefonieren ausgelassen.
*lach*


Hey ich,

du hast ausgelassen  ;):
Computer incl. chatten, bei gleichzeitigem Telefonieren und gleichzeitigem Musik hören, einschließlich der Anfertigung von auf den letzten Drücker inausgeschobenen Hausaufgaben (in den Gesprächspausen kann man sich auch durchaus noch was zu essen in den Mund schieben)!

Ich spreche auch aus Erfahrung ;D

LG
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Birdie am 29. Dezember 2009, 16:03:23
stimmt, habe ich wirklich vergessen, mal abgesehen von der stinkenden käsezwiebeltaccos-packung unter dem bett*örks*
und dann noch das zweite telefon, wenn noch ein kumpel anruft. kein problem*lol*
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Mom96 am 29. Dezember 2009, 16:38:38
(http://www.smilies.4-user.de/include/Froehlich/smilie_happy_012.gif) (http://www.smilies.4-user.de)

Ja, ja ...man weiß es nicht (will man auch gar nicht :D), ob der merkwürdige Geruch im Zimmer von den Käse-Zwiebel-Taccos oder von den Gebrauchte-Wäsche-Bergen herrühren, die überall verteilt sind :o

Wenigstens bekommt man hin und wieder noch ein Lebenszeichen verbaler Art:

"Mama...ich habe überhaupt keine Klamotten mehr im Schrank!"

Is klar...liegt ja auch alles auf dem Fußboden verteilt.

Interessanterweise ist allerdings nicht jeder knubbelige Wäschehaufen gleich dem anderen. Der eine fällt unter "durchaus noch tragbar", der andere jedoch unter "geht gar nicht mehr".
*lol* oder besser *würg*
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Birdie am 29. Dezember 2009, 16:41:59
huch, ich hab hier nen sonderfall. meiner lässt seine klamotten im bad fallen vorm duschen und die trägt er vorher tag und nacht. hab ich wenigstens nicht so viel wäsche :laugh:
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Claire am 29. Dezember 2009, 16:57:49
@ lucamama: musste gerade laut lachen. Mein Ex-Freund hat die Wäsche auch immer so "sortiert": Sauber, schmutzig und schmutzig, aber kann "Mann" noch anziehen.

Bei meinem jetzigen Freund habe ich eher viel Spaß mit der sauberen Wäsche, der hat nämlich ausschließlich schwarze Socken, aber alle unterschiedlich: in Dicke, Material, Muster.... Gibt zwar so Klammern, wo man die Socken beim Waschen zusammenmachen kann, aber dann könnte ich abends vor dem Fernseher gar kein Sockenpuzzle mehr machen  ;D
 
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Mom96 am 29. Dezember 2009, 18:38:18
@ich

Muss ja sagen, ganz schön rücksichtsvoll von deinem Sohn ;) Ist ja schon fast wie Muttertag ;)

@Claire

Beruhigt mich ja schon, dass es noch jemanden dieser Spezie gibt ;D

Socken :o...das ist auch so ein leidiges Thema!

Obwohl ja die Geschichte von der sockenfressenden Waschmaschine angeblich in den Bereich "Märchen und Mythen" fallen soll...so ganz sicher bin ich mir nicht gewesen. Als unsere Waschmaschine kürzlich Zicken machte und ein Monteur hermusste, hab ich ja schon gehofft, dass im Gehäuse oder sonstwo die hundert fehlenden Socken auftauchen.

Das einzige was im Laugenbehälter zu finden war, war ein lang vermisstes Armband meiner Tochter und eine Getränkemarke des örtlichen Tanzschuppens :o

Ich kauf jetzt von jeder Sockensorte immer gleich 10 Paar. Da geht dann immer was ;D

 
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: tuete am 29. Dezember 2009, 18:51:10
Socken passen sich super an und lassen sich dann auch gut in Heften und Schulbüchern verstecken ::)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: aggi61 am 29. Dezember 2009, 19:12:03
Huhu,

Meine Theorie ist folgende:

Die Sockenhersteller haben eine geheime Übereinkunft mit den Waschmaschinenherstellern, damit diese die Geräte so bauen, dass sie einzelne Socken fressen.

Da man dann immer wieder neue Socken kaufen muß sind die Gerätehersteller am Umsatz beteiligt. Durch diesen Zuschuß können die Waschmaschinen dann aber auch billiger verkauft werden  ;D

LG aggi
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: tuete am 29. Dezember 2009, 19:15:41
Vielleicht werden aber auch Kinder, Männer und Waschmaschinenhersteller zu Unrecht beschuldigt und die Sockenhersteller machen 1 selbstauflösenden Socken ins Paar  ::)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: aggi61 am 29. Dezember 2009, 19:19:59
Hi tuete

auch ne Theorie - bin ich noch gar nicht drauf gekommen  (http://www.cosgan.de/images/smilie/froehlich/a015.gif)

Dann nützt es aber auch nichts, die Socken in so ein Wäschenetz zu tun - sind die Wäschenetzhersteller etwa auch ein Mitglied dieser Sockenmafia  ???

LG aggi
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Claire am 29. Dezember 2009, 19:21:15
Ganz fies sind ja diese Sockenpaare, die absichtlich nicht zusammenpassen !

Schatz, schau mal, zu diesen Socken gibt es keinen Gegenstücke, die schmeißen wir jetzt mal weg.

Nein, Liebling, dieser blaue Strumpf mit grauem Muster gehört doch zu dem weißen Strumpf mit blauen Muster, das erkennt man an den kleinen Schildchen innen auf dem die Marke gedruckt ist  :weirdo:
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: tuete am 29. Dezember 2009, 19:24:47
Sockenmafia (http://www.smileygarden.de/smilie/Menschen/171.gif) (http://www.smileygarden.de)- das isses!

..und hat man den Socken weggeworfen, dann ist der andere wieder da :weirdo:
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Schali am 29. Dezember 2009, 19:40:55
Hihi,  ;D
Also mein Freund ist Mechaniker in einer Sockenfabrik. Ich werd da mal fragen wie das da läuft.
Bei uns haben die Socken immer ein R bzw. L draufstehen aber meist ist´s nur RR bzw. LL oder sind direkt Füsse drauf die auch nie zusammen passen ;D
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Mom96 am 29. Dezember 2009, 19:48:15
Interessant, interessant :D!

Ja Schali...frag mal den Bald-Gatten ;D.

Ich persönlich hab ja immer gedacht, durch die immensen Fliehkräfte in der Waschmaschine beim Schleudergang werden einzelne Socken in Überwindung des Raum-Zeit-Kontinuum geradewegs in ein schwarzes Loch im Orbit katapultiert.

Na ja gut, ist vielleicht ein wenig weit hergeholt ;D
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Schali am 29. Dezember 2009, 19:52:25
Ich finds lustig.
Find ich auch nicht zu weit hergeholt.  ;D

Da sagen doch wirklich manche zu meinem Freund Sockendealer. Warum nur?

Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: tuete am 29. Dezember 2009, 19:53:32
man weiß es nicht- da steckt man ja nicht drin ;D

 (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx26.gif) obwohl- dann könnte man aufpassen wo sie bleiben (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx21.gif)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Mareike 1.3. am 30. Dezember 2009, 03:51:25
 ??? ich hab immer Einzelsocken, einen ganzen Stapel :D und immer mal wieder, wenn ich meine Wäscheberge aussortiere, in die Waschmaschine und ich mich nachher ne viertel Stunde hinsetze zum Sockenpuzzle, dann bliebt i.d.R. vielleicht eine Einzelsocke übrig :D aber nein, nicht immer die Selbe, die fehlt ;) habe übrigens nur Schwarze mit buntem Druck, meine Mitbewohnerin hatte auch schon diversemale Spaß daran meine Socken zu sortieren  ??? ;D 8)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: aggi61 am 30. Dezember 2009, 07:10:48
Moin Ihr

Wenn man nur für 2 oder 3 Personen die Socken zu puzzeln hat, gehts ja noch.

Aber wenn man als Mutter einen 6-Personen-Haushalt unter sich hat, in dem vier Kinder leben, welche im Abstand von 1 Jahr/ 2,5 Jahre und 1,5 Jahre auf die Welt gekommen sind .............

Da macht das Ganze wirklich keinen Spaß mehr.

Ich hab dann mal probiert, die Socken zu kennzeichnen - keine Chance.
Zum Schluß war da ne riesen Kiste mit einzelnen Socken und hat mich allein durch ihre Existenz genervt - da hab ich sie einfach weggeschmissen  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol28.gif)


LG aggi
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Neuling am 30. Dezember 2009, 08:56:52
Hallo,
Zitat
1 selbstauflösenden Socken

Grööölll.  ;D

LG
neuling
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: miiietzicat am 30. Dezember 2009, 09:00:57
Schön, das wir dieselben Probleme haben  (http://www.cosgan.de/images/midi/froehlich/d050.gif) ...

Hey, wir sind nur ZWEI Leute zuhause, und immer sind die Dinger, d.h. die zweite Socke weg. Wo sind die hin ???  (http://www.cosgan.de/images/midi/froehlich/g020.gif)

Ich hab's?! Wir gründen 'ne Tauschbörse oder 'ne Selbsthilfegruppe... GRÖÖÖÖÖÖÖHL!
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 30. Dezember 2009, 09:10:52
Ode an die vergangene Kindheit   (http://s14.rimg.info/93f3a55e74c3af5624e5628f5d3a3fd8.gif) (http://smiles.26l.de/smile.118860.html)


Nach dem heutigen Stand der Wissenschaft, speziell was der Gesetzgeber und die Bürokraten, die Medien und die Informationsgesellschaft uns täglich vorbeten und verbieten, müssten wir alle, die in den Sechzigern bis Mitte der Achziger aufgewachsen sind, längst tot sein...  :P

Unsere Kinderbetten waren mit bleihaltigen Farben bemalt und Formaldehyd sickerte aus jeder Pore. Ganz zu schweigen vom Tapetenleim, dem Kleber des Linoleums oder den PVC-Dämpfen des Stragula. Wasserfeste Filzstifte hatten Ausdünstungen, die benebelten, und wer erinnert sich noch an den leicht salzigen Geschmack des abzuleckenden Tintenkillers?  ::)

Steckdosen, Medizinflaschen, Schranktüren und Schubladen waren noch nicht kindersicher.  :o

Messer, Schere, Gabel und Licht wurden uns zwar verboten, aber meistens mussten wir uns erst einmal daran verletzten, um es zu glauben.  ;D

Unsere Fahrräder, Roller und Rollschuhe fuhren wir ohne Schützer und Helme.
Die Risiken, per Anhalter in den nächsten Ort zu fahren, waren uns unbekannt. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx9.gif)

Zum Thema Auto erinnern wir uns weder an einen Sicherheitsgurt, noch an Airbags, ABS oder ähnliche Sicherheitsvorrichtungen im Wagen. :jojo:

Man saß zwar hinten, aber an einem heißen Sommertag gab es doch nichts schöneres, als seinen Kopf aus dem Fenster (das man damals noch komplett runterkurbeln konnte) des fahrenden Autos zu stecken und sich den Fahrtwind ins Gesicht blasen zu lassen, so dass man kaum noch Luft bekam.  :D

Wasser haben wir direkt aus dem Gartenschlauch getrunken und nicht aus einer Flasche. :dance:

Wahnsinn … Wir aßen fettige Schmalznudeln und frischgebackenes Brot mit fingerdick Butter drauf; dazu gab es überzuckerte Limonaden oder künstlich gefärbtes Tri Top. Dick geworden sind wir deswegen nie, weil wir immer draußen waren. Wir haben zu fünft aus einer Limoflasche getrunken- und es ist tatsächlich keiner daran gestorben. :o

Wir haben stunden- und tagelang an Seifenkisten oder ähnlichen Gefährten geschraubt, die wir aus rostigem Schrott und splitterigem Holz konstruiert hatten. Dann sind wir den Hügel damit runter gebrettert, nur um festzustellen, dass wir die Bremsen vergessen hatten. Nachdem wir ein paar Mal in der Böschung gelandet waren, haben wir gelernt, auch dieses Problem zu lösen. ;D

Wir gingen in der Früh raus und haben den ganzen Tag gespielt, höchstens unterbrochen von Essenspausen und kamen erst wieder rein, als es dunkel wurde und man den Fußball nicht mehr richtig sehen konnte. ::)

Wir waren nicht zu erreichen. Keine Handys. ;) Wenn es regnete, spielten wir bei Freunden Monopoly oder Mensch ärgere dich nicht, Mühle oder Dame und bauten mit Matchbox-Autos ganze Städte auf.

Wir hatten weder Playstations oder Nintendo, X-Boxen oder Videospiele, keine PCs, keine 50 Fernsehkanäle oder Surround-Anlagen. Ins Kino zu gehen war ein Ereignis, für das man sich herausputzte und das einem vor Vorfreude den Magen kribbeln ließ. Es gab noch Vorfilme, die immer eine Überraschung waren, weil keiner wusste, was zu erwarten war- und wenn zufällig ein Donald- Duck- oder Micky-Maus-Film dabei war, hatte man das ganz große Los gezogen. :D

Wir hatten Freunde. Wir gingen raus und haben uns diese Freunde gesucht.(http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx15.gif)

Wir haben Fußball gespielt mit allem, was sich kicken ließ, und wenn einer einen echten Lederball hatte, war er der King und durfte immer mitspielen, egal wie schlecht er war. :laugh:

Um im Verein mitspielen zu dürfen, gab es Aufnahmeprüfungen, die nicht jeder bestanden hat. Wer es nicht geschafft hat, lernte mit der Enttäuschung umzugehen. Wir spielten Völkerball bis zum Umfallen und manchmal tat es weh, wenn man abgeworfen wurde. :-\

Wir sind von Bäumen und Mauern gestürzt, haben uns geschnitten, aufgeschürft und haben uns Knochen gebrochen und Zähne ausgeschlagen.
Wir hatten Unfälle. Es waren einfach Unfälle, an denen wir schuld waren.(http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx16.gif)

Es gab niemanden, den man dafür verantwortlich halten konnte und vielleicht sogar noch vor den Kadi zerrte. :jojo:
 
Wer erinnert sich noch an Unfälle? Unsere Knie und Knöchel waren von Frühjahr bis Herbst lädiert, und ein Schienbein ohne blaue Flecke gab es nicht. Wenn wir uns an Brennesseln gebrannt haben oder uns eine Mücke gestochen hatte, haben wir entweder drauf gespuckt oder den Nachbars Hund drüber lecken lassen oder drauf gepinkelt. Geholfen hat alles. ;D

Wir haben gestritten und gerauft, uns gegenseitig eins auf die Nase gegeben und gelernt, damit zu leben und darüber weg zu kommen.(http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx11.gif)

Wir haben Spiele erfunden mit Stöcken und Bällen, haben mit Ästen gefochten und Würmer gegessen. Und obwohl es uns immer wieder prophezeit wurde, haben wir kaum ein Auge ausgestochen, und die Würmer haben auch nicht in uns überlebt.(http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx8.gif)

Wir sind zu einem Freund geradelt, haben an der Tür geläutet und sind dort geblieben, nur um mit ihm zu reden.(http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx15.gif)

Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere, also haben sie eine Klasse wiederholt. Sie sind nicht durchgefallen, sondern wurden von den Lehrern einfach zurückgestuft. Zensuren bei Proben wurden nie manipuliert, egal aus was für Gründen. Wir waren für unsere Aktionen selbst verantwortlich.

Konsequenzen waren immer zu erwarten, wenn wir ***e gebaut hatten. Der Gedanke, dass ein Elternteil uns rauskloppt, wenn wir mit dem Gesetz in Konflikt geraten waren, war undenkbar. Im Gegenteil: Die Eltern stellten sich auf die Seite des Gesetzes. Stellt euch das einmal vor. >:(

Unsere Generation hat einige der größten Enterpreneure und Erfinder hervorgebracht. Die letzten 50 Jahre waren eine wahre Explosion an Innovationen und Ideen. Wir hatten Freiheit und Zwang, Erfolg und Misserfolg, Verantwortung und Konsequenz. Und wir haben gelernt damit umzugehen. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx14.gif)

Erinnere Dich daran, wie Du aufgewachsen bist und Du wirst sehen, was unseren Kindern heute fehlt. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx8.gif) Als die Eltern einmal ein Auge zudrückten, anstatt die Kinder mit übergroßer Vorsicht zu erdrücken. Unsere Eltern trauten uns zu, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Meistens hat es geklappt. Die paar Mal, die daneben gingen, zählen wir zu unseren Lebenserfahrungen. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx21.gif)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Neuling am 30. Dezember 2009, 11:59:41
Hallo,
@ragazzi77
Nachtrag zur Ode an die vergangene Kindheit   
Was habe ich Ernie und sein Quietschentchen geliebt! (http://www.youtube.com/watch?v=GLO6sqPFPQ0)

LG
neuling
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 02. Januar 2010, 10:40:38
Ein Tag im Freibad

Ich packe so gegen 11 Uhr an einem freien Mittwoch mein Handtuch, ein Buch, eine Flasche ALDI-Mineralwasser und eine Flasche Sonnencreme ein und setz mich ins Auto. Natürlich müsste ich nicht mit dem Auto fahren. Ich könnte ja auch mit dem Rad fahren. Aber Rad fahren ist genauso zum ***n wie Straßenbahn fahren... und zu Fuß geht nun wirklich nicht.
Also, ich fahre zum Schwimmbad.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx11.gif)
Je näher ich dem Schwimmbad komme, um so größer wird die Zahl der Radfahrer, die mit sonnigem Gemüt kreuz und quer nebeneinander und sowieso überall auf der Strasse herumschlingern, die Sonnenbrille auf der Nase und tonnenweise Krempel im Körbchen, wie zum Beispiel Luftmatratzen, Kühlboxen, Sonnenschirme oder ihren Nachwuchs.

Man könnte glauben, manche wären aus ihren Häusern vertrieben auf dem Weg in die Fremde (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol9.gif) ... aber nein, sie wollen tatsächlich nur einen Tag ins Schwimmbad.

In tiefem Vertrauen auf den lieben Gott und meine Geduld rauschen sie also unkoordiniert vor meinem Auto herum... aber ich lasse mich nicht entmutigen und suche einen Parkplatz. Schatten wäre toll. Am besten nicht zu weit weg. Ich suche ungefähr eine halbe Stunde und stelle mich dann siebeneinhalb Kilometer vom Eingang entfernt gegen die Fahrtrichtung im absoluten Halteverbot auf einen sonnendurchfluteten Radweg, den die oben erwähnten Bekloppten komischerweise eisern ignorieren.

Vor der Kasse steht eine riesige Menschenmenge. Darunter auch fünf ältere Herren in Team Telekom-Outfits, die lauthals verkünden, dass sie nach 20 Kilometern Rad fahren jetzt noch 25 Bahnen schwimmen werden... Interessante Triathlon-Variante: mit dem Fahrrad ins Schwimmbad, mit dem Krankenwagen wieder zurück. (http://www.smilies.4-user.de/include/Girls/smilie_girl_101.gif) (http://www.smilies.4-user.de)

Drei Teenies zwängen sich durch die Reihe nach vorn. Auf meinen freundlichen Hinweis, sie sollten sich doch bitte hinten anstellen, antwortet einer mit einem ebenso freundlichen: "Halt doch die Fresse". (http://www.smilies.4-user.de/include/Schock/smilie_sh_083.gif) (http://www.smilies.4-user.de)

Aber ich freu mich einfach nur weiter auf das kühle Nass und passe nebenbei auf, dass mir im Gedränge keiner den Geldbeutel klaut.

An der Kasse mache ich meinen Anspruch auf Ermäßigung geltend. Die freundliche Dame bittet mich herein, lässt sich Studentenausweis, Personalausweis, Führerschein, EC-Karte, Organspender-Karte, Impfpass und Geburtsurkunde vorlegen und unterzieht mich einem Lügendetektor-Test. Nachdem das BKA meine Fingerabdrücke überprüft hat gewährt man mir tatsächlich ermäßigten Einlass in den Badespass-Park. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx39.gif)

Ich suche mir ein nettes Plätzchen auf der Wiese, lege mein original rotes Tuch auf ein Ameisenloch und eine alte Portion Pommes und freu mich auf den schönen Tag. Die Vöglein singen, die Kinder schreien und die Kids nebenan erfreuen das ganze Schwimmbad mit dem lieblichen Geschrei von Rammstein, welches aus ihrem Ghettoblaster dröhnt. Dann erfreue ich die Bienen und Wespen, indem ich mich von Kopf bis Fuß mit einer pampigen stinkigen Sonnencreme einschmiere. Sofort summen sie lustig um mich herum... (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx10.gif)

Ach, das Leben ist schön! (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol9.gif)

Nachdem ich mich eine halbe Stunde in der Sonne geräkelt habe, bekomme ich langsam Durst und greife zu meinem Wasser. Als ich gerade trinken möchte donnert mir ein Fußball lustig hinten auf die Birne, was dazu führt, dass ich mir am Flaschenhals ein noch lustigeres kleines Stück vom Schneidezahn abschlage... Ich drehe mich um und da steht.. so ein Zufall, das sympathische kleine Arschkind vom Eingang. Entschuldigend sagt der Kleine zu mir: "Gib mein Ball her, du Arsch!"

Da kann ich natürlich nicht nein sagen und werfe ihm den Ball zu.... (http://www.smilies.4-user.de/include/Girls/smilie_girl_210.gif) (http://www.smilies.4-user.de)

Im Schwimmbad ist es echt toll. Doch ein Schluck Wasser konnte mich nicht wirklich erfrischen. Zeit für einen Sprung ins kühle Nass. Nachdem ich einen netten Mann neben mir darum gebeten habe, doch ein Auge auf meine Sachen zu haben, während ich schwimme, schlendere ich zum Becken. Hier ist es toll. Viele kleine Kinder rennen herum. Eins rennt mir mit dem Kopf in die E... und fängt an zu heulen. Die Mutter schreit mich ein wenig an, was mir einfiele, so einfach am Becken vorbeizugehen wenn ihr Kind da herumtobt. (http://www.smilies.4-user.de/include/Schock/smilie_sh_026.gif) (http://www.smilies.4-user.de)

Ja, das tut mir natürlich Leid... hätte ich auch wirklich besser aufpassen müssen.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/boewu/boewu8.gif)

Endlich bin ich im Wasser. Das ist echt schön. Das Sonnenöl von tausenden Leuten schillert auf der Wasseroberfläche, durch die Chlor-verätzten Augen scheint die Welt in einen lieblichen Schleier gehüllt. Ich tauche unter und genieße gerade den Wechsel zwischen kaltem Wasser und warmem Pipi als mir ein nettes kleines Kind vom 3-Meter-Brett auf den Rücken springt.

Als ich japsend auftauche (http://www.wuerziworld.de/Smilies/wirr/wirr4.gif) , um mich zu entschuldigen, sehe ich, dass es ja genau das gleiche Kind wie eben war, hach wie nett. Hoffentlich hat es sich nicht wehgetan. Es hört auch tatsächlich gleich auf zu weinen, nachdem ich ihm meine Uhr geschenkt habe. So ein liebes Kind. Raus aus dem Wasser, zurück zum Platz.

Als ich dort ankomme, ist der nette Nachbar, der ein wenig auf meine Sachen aufgepasst hat, nicht mehr da. Mein Geldbeutel auch nicht. Dafür aber sein Hund, der gerade mein Schnitzelbrötchen frisst um danach in meinen Turnschuh zu ***en. Netter Hund! Eigentlich bin ich sehr ausgeglichen... aber jetzt ist es doch langsam genug. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/boewu/boewu34.gif) 

Ich packe meine Sachen zusammen und den blöden Hund in die Kühlbox seines freundlichen Herrchens. Selbige lasse ich feierlich im Wellenbecken zu Wasser und schaue mir belustigt den wilden Ritt an, während ich ein paar Takte "Surfin USA" pfeife. Mit dem Handy des Herrchens rufe ich eine 0190-Nummer an und werfe es dann aufs Dach der Umkleidekabinen. Jetzt hab ich mich schon beinahe beruhigt. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx17.gif) 

Ich schlendere zu meinem Fußball-Freund, nehme ihm den Ball ab und schieße ihn mit einem beeindruckenden Vollspann aus einem Meter Entfernung direkt in sein nettes Gesicht. Nachdem er blutüberströmt nach hinten umgefallen ist, nehme ich die Gelegenheit wahr, in seinem Rucksack noch ein kleines Feuerchen zu legen und mache mich auf den Weg zum Ausgang.

Als ich am Beckenrand vorbeikomme sehe ich meinen Kumpel vom 3-Meter-Brett. Da der Bademeister gerade dabei ist, einen Telekom-Opa aus dem Becken zu fischen nutze ich den Moment, schnapp mir die Badehose des netten kleinen Schweinepriesters und hänge sie nicht weit entfernt an einen hohen Ast.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx21.gif)

Als ich am Ausgang ankomme schau ich mich ein letztes Mal um: Der Fußball-Penner hüpft plärrend um seinen brennenden Rucksack herum (das Feuer hat inzwischen auf benachbarte Bastmatten übergegriffen), die kleine Nervensäge hüpft nackt unter dem Badehosen-Baum herum (Umzingelt von kreischenden Mädchen) und der nette Nachbar sucht seinen Hund... die fest verschlossene Kühlbox zieht immer noch ihre Bahnen im Wellenbecken und das Handy funkelt mir lustig vom Umkleidedach zu. Die Rechnung muss inzwischen bei etwa 98 Euro liegen..  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx22.gif)

Als ich zum Auto zurückkomme hängt ein Strafzettel dran. Ich nehme ihn ab, lese ihn aufmerksam durch und esse ihn auf. Dann steig ich in mein brütend heißes Auto und denke: Gar nicht so schlecht, so ein Besuch im Freibad.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx56.gif) 


   (http://www.smilies.4-user.de/include/Girls/smilie_girl_268.gif) (http://www.smilies.4-user.de)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 25. Januar 2010, 09:49:27
Die Kaffeemaschinen mit Computerschnittstelle


Kunde: "Guten Tag, ich bräuchte eine Kaffeemaschine."  :)

Verkäufer: "Ah ja, hier haben wir das neueste Modell. Mit eingebauter Bohnenmühle, Direktanschluss an den Wasserhahn, automatischer Kaffeevorratsverwaltung, voll programmierbar."  :)

Kunde: "Ah ja, klingt interessant. Aber ich habe gehört, dass einige der neueren Kaffeemaschinen nicht gerade leicht zu bedienen sind."  ::)

Verkäufer: "Aber nein, die Bedienung ist ganz einfach. Sehen Sie, Sie haben hier nur einen Ein-/Aus-Schalter, vier frei definierbare Programmknöpfe und eine RS-232."  :)

Kunde: "Eine was?"

Verkäufer: "Eine RS-232. Da können Sie Ihren Computer hinein stecken."  :)

Kunde: "Äh, soll das heißen, ich brauche meinen Computer, um Kaffee zu machen?"  ???

Verkäufer: "Aber nein, nur zur Konfiguration oder zum Firmware-Update. Natürlich können Sie die Kaffeemaschine auch vollständig per Computer steuern, wenn Sie wollen, aber normalerweise schalten Sie einfach die Maschine an und wählen eines der Programme mit den Knöpfen aus."

Kunde: "Aha, also wenn ich Knopf 1 drücke, bekomme ich eine Tasse, mit Knopf 2 zwei Tassen usw. Sehe ich das richtig?"

Verkäufer: "Das können Sie so einstellen, wenn Sie wollen. Sie können natürlich genauso gut einstellen, dass Knopf 1 eine Tasse starken Kaffee, Knopf 2 eine Tasse nicht ganz so starken Kaffee und Knopf 3 nur heißes Wasser liefert, wenn Sie das wollen."

Kunde: "Heißes Wasser?"

Verkäufer: "Ja, ist ganz praktisch, wenn Sie sich Tee machen wollen."  :)

Kunde: "Nun gut, aber wie sage ich der Kaffeemaschine nun, was der Knopf machen soll?"  ::)

Verkäufer: "Das ist eigentlich ganz einfach: Sie schließen Ihren Rechner an die RS-232 an."

Kunde: "Äh, wie mache ich das?"

Verkäufer: "Nun, Sie nehmen ein serielles Null-Modem-Kabel ..."

Kunde: "Ein was?"  ???

Verkäufer: "Ein Null-Modem-Kabel. Gibt es in der Computerabteilung."  :)

Kunde: "Nun gut und wo stecke ich das am Computer hin?"

Verkäufer: "Natürlich an die RS-232, das ist da, wo Sie Ihr Modem anstecken."

Kunde: "Ich habe kein Modem."  :luftguck:

Verkäufer: "Prima, dann müsste Ihre RS-232 ja frei sein."  :)

Kunde: "Ich weiß gar nicht, ob ich so etwas überhaupt am Computer habe."

Verkäufer: "Wenn nicht, können Sie auch einen Adapter RS-232 nach USB bekommen, sofern Ihr Betriebssystem einen passenden Treiber hat."

Kunde: "Mein was?"  ???

Verkäufer: "Ihr Betriebssystem. Also das, was startet, wenn Sie den Rechner anschalten."

Kunde: "Sie meinen die Texte, die da über den Bildschirm laufen?"  ;D

Verkäufer: "Nein, das ist das BIOS. Das Betriebssystem ist das, was danach kommt, also zum Beispiel Linux, ..."

Kunde: "Also, damit kenne ich mich nicht aus, brauche ich das?"  ::)

Verkäufer: "Aber nein, jedes Betriebssystem geht gleich gut, sogar Windows."  :)

Kunde: "Ach so, Windows, warum sagen Sie das nicht gleich, ja, das habe ich."

Verkäufer: "Damit geht es wie gesagt auch."

Kunde: "Aber, wie mache ich es denn nun?"

Verkäufer: "Nun, nachdem Sie die Kaffeemaschine mit dem Rechner verbunden und angeschaltet und dann den Rechner hochgefahren haben, ..."

Kunde: "Den Rechner was habe?"  ???

Verkäufer: "Angeschaltet und gewartet, bis er nichts mehr macht."  :P

Kunde: "Ich muss auf einen Bluescreen warten?"  ???

Verkäufer: "Äh, nein, also, Sie warten so lange, bis Sie Programme starten können."

Kunde: "Ach so."  :)

Verkäufer: "Ja und dann starten Sie ein Terminalprogramm."

Kunde: "Ein was?"  ???

Verkäufer: "Ein Terminalprogramm. Fragen Sie doch einfach nachher in der Computerabteilung."

Kunde: "Nun gut und was mache ich damit?"

Verkäufer: "Sie greifen damit auf die RS-232 zu, an der die Kaffeemaschine sitzt."

Kunde: "Äh und wie mache ich das?"  :-\

Verkäufer: "Das hängt vom Terminalprogramm ab. Jedenfalls, die Kaffeemaschine sendet einen Prompt."

Kunde: "Einen was?"

Verkäufer: "Einen Prompt. Das ist eine Zeichenkette, die Ihnen sagt, dass die Kaffeemaschine Ihre Befehle erwartet."

Kunde: "Meine Befehle? Ist das eine Militär-Maschine, oder was?" :o

Verkäufer: "Nun ja, Sie wollen, dass die Kaffeemaschine etwas macht und da müssen Sie Ihr ja sagen, was Sie machen soll. Das nennt man Befehl."

Kunde: "Nun ja, wenn Sie meinen. Und wenn dieser Prompt dann kommt, dann klicke ich darauf?"  ::)

Verkäufer: "Nein, dann tippen Sie Ihre Befehle ein."

Kunde: "Tippen?"  ???

Verkäufer: "Ja, ist viel flexibler. Stellen Sie Sich vor, Sie müssten z.B. im Laden erst auf ein irgendwo aufgehängtes Fragezeichen zeigen und dann auf ein Gerät, um über das Gerät etwas zu erfahren, und ..."  :)

Kunde: "Ist ja schon gut, also wenn ich den Prompt sehe, dann tippe ich ein: `Wenn ich den Knopf 1 drücke, mache mir eine Tasse starken Kaffee.`. Richtig?"

Verkäufer: "Nun ja, nicht ganz. Um die Konfiguration zu ändern, müssen Sie die .coffeerc ändern."

Kunde: "Die was?"

Verkäufer: "Die .coffeerc. Das ist eine Datei, in der die Konfiguration gespeichert wird."

Kunde: "Und wenn ich die öffne, dann kann ich da alles einstellen?"  ::)

Verkäufer: "Genau."  :P

Kunde: "Wird die nötige Software auch mitgeliefert?"

Verkäufer: "Ein vi ist in der Kaffeemaschine fest installiert."

Kunde: "Was ist bitte ein vi?"

Verkäufer: "vi ist ein Editor, mit dem Sie die .coffeerc. bearbeiten können."

Kunde: "Was ist jetzt schon wieder ein Editor?"  :P

Verkäufer: "Nun, ein Programm zum Ändern von Textdateien."

Kunde: "Sie meinen, so etwas wie Word?"

Verkäufer: "Nun ja, fast. Nur eben für reine Textdateien."

Kunde: "Mit Word bearbeite ich doch auch Texte."

Verkäufer: "Ja, aber eine Kaffeemaschine kann mit Inhaltsverzeichnissen, Kursivschrift und eingebundenen Bildern nichts anfangen und entsprechend gibt es so etwas nicht in reinen Textdateien."

Kunde: "Also, wenn ich auf diese .coffeerc doppelklicke, dann öffnet sich der vi?"  :P

Verkäufer: "Nein, sie müssen eintippen: vi .coffeerc. und dann Enter drücken."

Kunde: "Warum so kompliziert?" :P

Verkäufer: "Also, ich halte es nicht für kompliziert."  :)

Kunde: "Nun ja, also, ich starte dann diesen vi und schreibe dann hinein: `Wenn ich den Knopf 1 drücke, mache mir eine Tasse starken Kaffee."

Verkäufer: "So ungefähr. Sie müssen natürlich erst den vi in den Insert-Modus schalten."

Kunde: "In den was?"  ???

Verkäufer: "In den Modus, in dem Sie neuen Text einfügen können."

Kunde: "Äh, aber dann kann ich lostippen?"

Verkäufer: "Ja. Sie müssen sich natürlich an die Syntax für die Konfigurationsdatei halten."

Kunde: " ??? "

Verkäufer: "Nun ja, die Kaffeemaschine versteht es nicht, wenn Sie einfach deutsche Sätze eintippen."  ::)

Kunde: "Sie meinen, ich muss auf Englisch tippen?"  :o

Verkäufer: "Nein, das geht auch nicht."

Kunde: "Also, japanisch kann ich leider nicht."  ;D

Verkäufer: "Brauchen Sie auch nicht. Es handelt sich um eine spezielle Kaffeemaschinenkonfigurationssprache."  ;D

Kunde: "Äh und die muss ich dann erst lernen?"

Verkäufer: "Sie ist nicht kompliziert, schließlich ist es ja nur eine Kaffeemaschine. Im Verzeichnis doc ist außerdem standardmäßig ein Howto installiert."

Kunde: "Nun ja, ich glaube, ich versuche es doch mit einer anderen Maschine.  ::) Was ist mit der dort hinten?"

Verkäufer: "Die ist noch nicht einmal programmierbar."  ???

Kunde: "Prima, ich glaube, DIE nehme ich."  ;D
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 09. Februar 2010, 19:29:36
Geschäftsbayrisch   ;D

Für alle Preißn, Franken & allen anderen nur Geduldeten   :laugh:

Thema:
WAS WILL DER KOLLEGE AUS BAYERN DAMIT SAGEN   ::)
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Des sog i da..........
DIESE SACHE MÖCHTE ICH BESONDERS BETONEN

Do wensd ma ned glei obhaust
MIT DIESER SACHE MÖCHTE ICH MICH IM MOMENT NICHT BEFASSEN

Kon scho sei
ES SPRICHT EINIGES DAFÜR, DASS...

So is a wieda ned
DER SACHEVERHALT IST KOMPLIZIERTER, WIE ER SICH DARSTELLT

Schau ma moi
DETAILLIERTE AUSSAGEN SIND IM MOMENT NICHT OPPORTUN

A bissi wos gehd ollawei
EINE KOMPROMISSLÖSUNG IST VORSTELLBAR

Do schiabt si heid nix mehr
DIE ARBEITEN KÖNNEN HEUTE LEIDER NICHT MEHR FERTIG GESTELLT WERDEN

Jezd wart´ ma amoi...
IM MOMENT SOLLTEN KEINE ENTSCHEIDUNGEN GETROFFEN WERDEN

Wennst moanst
ICH AKZEPTIERE IHRE MEINUNG, WÜRDE ABER....

Schmarrn.....
DA BIN ICH ANDERER MEINUNG

Des woas i ned
DAZU KANN ICH IM MOMENT KEINE AUSSAGE TREFFEN

Nacha, pack´mas....
WIR WERDEN UNS UM IHR PROBLEM KÜMMERN

So a Glump, verreckts...
IM MOMENT BESTEHT EIN QUALITÄTSPROBLEM MIT....

Der ziagt ned.....
DER KUNDE TEILT IN DIESER ANGELEGENHEIT NICHT UNSERE MEINUNG

Aba heid nimma......
ES IST UNS HEUTE LEIDER NICHT MEHR MÖGLICH

Ja, spinn i denn ?
ICH KANN GAR NICHT GLAUBEN WAS SIE MIR ERZÄHLEN

Wia laft´s nachad so ?
WIE SIND SIE MIT DER PERFOMANCE DER ANLAGEN ZUFRIEDEN ?

Des is isi.....
IHREM WUNSCH FOLGEND KÖNNEN WIR DIE ÄNDERUNGEN SOFORT IMPLEMENTIEREN

Ha?
KÖNNTEN SIE DIESE FRAGE NOCH EINMAL WIEDERHOLEN

 (http://www.wuerziworld.de/Smilies/cs/cs1.gif)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 09. Februar 2010, 19:34:21
Ich han do noch was kürzeres.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx10.gif) 

Attention Attention, unknowing Projekt is fliying to the Knusperhäuschen.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/girl/gi86.gif)

(http://www.smilies.4-user.de/include/Froehlich/smilie_happy_043.gif) (http://www.smilies.4-user.de)

Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 18. Februar 2010, 18:02:56
Hessische Computeranleitung

Auf dass alle Nichthessen jetzt mal richtig schwitzen ...  :D

Einem hochqualifizierten Team hervorragendster Professoren und Sprachwissenschaftler ist es nunmehr gelungen, die einfache, aber kaum verständliche Babbelschbraach unserer Anwender in Hessen zu analysieren.

Diesem Team ist es erstmals gelungen, eine auch für diese Spezies verständliche Bedienungsanleitung für Computer zu erstellen. ::)



Computer-Anleitung auf hessisch:

Kombjuder-Eischald-Zeddel fer Auswerddische



Kabiddel 1

Saft druff:

Am Kasde unnerm Scherm de reschde Knobb neidrigge bisser eirast. Ufbasse:

Es huubt.

Huubts net:
Gibts net, noch net bassiert.
(Knobb muss !!! drinbleiwe)

Des Bernsche - wo links newer dem Knobb wo mer neidrigge muss leit - iss die Bern wo brenne muss, damit mer waas, dass des Ding Saft hot. (Wenn die Bern net brennt, hot des Ding kaan Saft.)

Dann: Net lang maule, erst gugge ob die - die hinne aus dem Ding wo der Knobb draa iss, den mer neidrigge muss - in dere Dohs drinsteggt, die mit dem Iwwerlandwerg zusammehengt. Iss die Schnur draa, dann aaner rufe, der die Bern zum brenne bringt.

Kabiddel 2:

Umschald-Knobb drigge:

Der Knobb - der wo uff dem annern Ding, wo all die annern Knebb aach druff sinn - der wo zwaa Pfeilscher owwe druff hot unn wo die grie Bern unnedrunner iss, runnerdrigge.

(Nur aamohl!)

Brennt die grien Bern, isses gut! Brennt se net, aach.

Kabiddel 3:

Aamelde:

Eigewwe von dene Knebb - die wo uff dem annern Ding druff sinn, do wo aach der Knobb mit denen zwaa Pfeilscher unn dere grie Bern druff iss - die Knebb drigge, die mer drigge muss, wemmer sisch aamelde will.

Des haasd: Mer muss die Knebb drigge, wie mer haasd.
Driggt mer die falsche Knebb, haasd mer net so.
Des haasd: Mer muss unbedingt die rischdische Knebb drigge.

Kabiddel 4:

Aagemeld:

Wemmer drinn sinn, SCHAFFE!!!

Kabiddel 5:

Abschalde:

Uff de Scherm gugge, awwer konsegwent unn wadde bisses gracht odder die Uhr schdehd.

Dann:
Zusammepagge unn nix wie haam  :jojo:
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 18. Februar 2010, 18:39:32
... oooO...............
.....(....)...Oooo.....
......)../.....(....).....
.....(_/.......)../......
...............(_/.......
... Der dicke Mops war hier....
Hoffe die Seite hält das aus (http://www.smilies.4-user.de/include/Girls/smilie_girl_101.gif) (http://www.smilies.4-user.de)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 27. März 2010, 09:59:30
Düstere Aussichten - eine Episode aus dem Jahre 2015


Es ist Montag, der 3. Juni 2015; 5.00 Uhr morgens:
Der Radiowecker reißt Günther S. (46) aus dem Schlaf.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mk/mk9.gif)  Der Oldie-Sender spielt Modern Talking.

Herr S. quält sich aus dem Bett. Gestern ist es etwas später geworden. Bei der Arbeit. Dienst am Pfingstsonntag - mal wieder.
Früher konnte er danach wenigstens ausschlafen. "Ja ja, der Pfingstmontag", murmelt Herr S., "ist das wirklich schon sieben Jahre her?" (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx26.gif)

Es hat sich wirklich einiges getan seit damals.

Nur nicht in seinem Haus. Als 2005 die Eigenheimzulage plötzlich doch gestrichen wurde, mussten sie eben Abstriche machen. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx5.gif)
Und inzwischen hat sich Familie S. daran gewöhnt: An die frei liegenden Leitungen, den Betonfußboden.

Gut, denkt Herr S., dass damals die Garage noch nicht fertig war. Denn der Wagen ist längst verkauft. Zu teuer, seit es keine Kilometerpauschale mehr gibt.
 Und mit Bus und Bahn dauert es in die City ja auch nur zwei Stunden. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx16.gif)   

Und was man dabei für nette Leute trifft. Zum Beispiel die Blondine, die Herrn S. immer so reizend anlächelt. Zurücklächeln mag er nicht. Wegen seiner Zähne.
Aber was will man machen? 3000 Euro für zwei Kronen sind viel Geld. Und schon die Brille musste er selbst bezahlen. Hat dabei aber 15 Euro gespart.
Weil er nicht gleich zum Augen-, sondern erst zum Hausarzt gegangen ist. Wegen der Überweisung. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx22.gif)   

Trotzdem: Der Urlaub fällt flach. "Das könnte Ärger geben zu Hause", stöhnt Herr S. vor sich hin. Traurig erinnert er sich an letzte Weihnachten.
Als es nichts gab. 2009 wurde nämlich auch in der freien Wirtschaft das Weihnachtsgeld gestrichen. Im öffentlichen Dienst ist das ja schon länger her.

"Und bis wann gab's eigentlich Urlaubsgeld?", fragt sich Herr S. - er kommt nicht mehr drauf. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mix40.gif)     
Damals hatte man jedenfalls noch genügend Urlaub, um das Urlaubsgeld auszugeben. Heute sind's ja gerade mal 19 Tage im Jahr.

Pfingstmontag? 1. Mai? Fronleichnam? Geschichte. Das stand damals nicht auf der Agenda 2010 - so hieß sie doch, oder? Aber man soll nicht meckern. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx2.gif)   
Die da oben, weiß Herr S., müssten noch viel mehr ackern.

Darum kann Günther S. mit der 45-Stunden-Woche auch ganz gut leben. Er hat auch gar keine Wahl.
Seit der Kündigungsschutz auch in großen Betrieben gelockert wurde, mag man es sich mit den Bossen nicht mehr verscherzen. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx21.gif)   

Wer will sich schon einreihen in das Heer von acht Millionen Arbeitslosen? (http://www.smilies.4-user.de/include/Schock/smilie_sh_026.gif) (http://www.smilies.4-user.de) 

Aber den Feiertagszuschlag für den Dienst an Pfingsten vermisst er schon.

Was soll´s: In 23 Jahren hat Herr S. es hinter sich. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx15.gif) So üppig wird die Rente zwar nicht ausfallen, wenn das mit den Nullrunden so weitergeht.
Doch wer weiß: Vielleicht bringt ihn das Rauchen vorher um. Obwohl er weniger qualmt, seit die Schachtel neun Euro kostet.
Aber heute, auf den letzten Metern zum Büro, steckt Günther S. sich trotzdem eine an. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx9.gif)   


»Mit der 45-Stunden-Woche kann man leben. Man hat ja auch keine Wahl..«  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx11.gif) 
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 23. April 2010, 19:00:47
Die Predigt

Der junge Pfarrer hat Lampenfieber vor seiner ersten Predigt. Er fragt den Apotheker, was er dagegen tun könne.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/fig/fig49.gif)
Der rät ihm, er solle vor dem Spiegel üben (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx2/mx26.gif) und wenn das große Zittern käme, einen Schnaps zu trinken.

Nachdem der junge Geistliche 17mal gezittert hat, klettert er auf allen vieren auf die Kanzel. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx49.gif)  
Nach der Predigt verläßt er die Kanzel unter tosendem Beifall der Gemeinde, geht zum Apotheker und fragt lallend,
wie ihm seine Predigt gefallen habe.

Der Apotheker wischt sich die Tränen aus den Augen, lobt den Pfarrer und meint, er habe nur 9 Fehler begangen: (http://www.smilies.4-user.de/include/Froehlich/smilie_happy_043.gif) (http://www.smilies.4-user.de)

1. Eva verführte Adam nicht mit ihrer Pflaume, sondern mit einem Apfel,

2. Kain hat Abel nicht mit der MP erschossen, sondern erschlagen,

3. Es heißt nicht Berghotel, sondern Bergpredigt,

4. Jesus wurde nicht auf einer Kreuzung überfahren, sondern ans Kreuz geschlagen,

5. Dann war es nicht ein warmherziger Bernhardiner, sondern ein barmherziger Samariter,

6. Es heißt nicht dem Hammel sein Ding, sondern dem Himmel sei Dank,

7. Es heißt nicht suche mich nicht in der Unterführung, sondern führe mich nicht in Versuchung,

8. Es heißt nicht Jesus meine Kuh frißt nicht, sondern Jesus meine Zuversicht,

9. Und am Ende heißt es nicht Prost, sondern Amen.... (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol27.gif)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Melbiko am 24. April 2010, 16:08:55
Hallo Leute
Ich habe auch mal nen Witz:

Auf dem Eiffelturm stehen drei junge Männer.Der eine stelltsich aufs Geländer und springt.Er landet sanft auf dem Boden und kauftsich ein Croissant.Dann springt der zweite ,landethöchst anmutig und kauft sich eine Crepe Suzette.Der lätzte,etwas schockiert,aber mutig,steigt aufs Geländer,schaut sich noch ein mal um,springt,stürzt wie ein Stein,klatscht aufden bodenund ist mausetot.Da kommen die beiden anderen Typen zurück und betrachten den Leichnam.Du,sagt der eine und grinst,für Engel sind wir eigentlich ganz schön gemein.
(http://freesmileys.smiliesuche.de/engel/engel-smilies-0002.gif) (http://www.smiliesuche.de/engel/)
 (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol27.gif)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 03. Mai 2010, 19:20:29
In den Finger geschnitten

Geschlechterkampf (http://www.smilies.4-user.de/include/Froehlich/smilie_happy_039.gif) (http://www.smilies.4-user.de)

Männer und Frauen neigen dazu, in alltäglichen Situationen recht unterschiedlich zu reagieren.
Hier sehen wir das am Beispiel der Situation, Frau/Mann hat sich in den Finger geschnitten. (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx8.gif)

Frauen

• denken "aua"

• stecken den Finger in den Mund, damit das Blut nicht durch die Gegend tropft

• nehmen mit der anderen Hand ein Pflaster aus der Packung, kleben es drauf und machen weiter  :jojo:


Männer

• schreien "***e" (http://www.smilies.4-user.de/include/Schock/smilie_sh_083.gif) (http://www.smilies.4-user.de)

• strecken die Hand weit von sich

• sehen in die andere Richtung, weil sie kein Blut sehen können (http://www.smilies.4-user.de/include/Schock/smilie_sh_023.gif) (http://www.smilies.4-user.de)

• rufen nach Hilfe  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx27.gif)

• derweil bildet sich ein unübersehbarer Fleck auf dem Teppichboden

• müssen sich erst mal setzen, weil ihnen auf einmal so komisch wird und hinterlassen dabei eine Spur wie bei einer Schnitzeljagd

• erklären der zu Hilfe Eilenden mit schmerzverzerrter Stimme, sie hätten sich beinahe die Hand amputiert (http://www.cosgan.de/images/midi/traurig/a060.gif)

• weisen das angebotene Pflaster zurück, weil sie der festen Überzeugung sind, dass es für die große Wunde viel zu klein sei

• schlagen heimlich im Gesundheitsbuch nach, wie viel Blutverlust ein durchschnittlicher Erwachsener überleben kann  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/les/les5.gif)

• während sie in der Apotheke große Pflaster kauft

• lassen sich mit heldenhaft tapferem Gesichtsausdruck das Pflaster aufkleben   :tröst:

• wollen zum Abendessen ein großes Steak haben, um die Neubildung der roten Blutkörperchen zu beschleunigen  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/ess/ess23.gif)

• lagern vorsichtshalber die Füße hoch, während sie schnell mal das Fleisch für ihn brät  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/ah/ah7.gif)

• verlangen dringend nach ein paar Bierchen gegen die Schmerzen (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mk/mk14.gif)

• lupfen das Pflaster an, um zu sehen, ob es noch blutet, während sie zur Tankstelle fährt und Bier holt

• drücken solange an der Wunde rum, bis sie wieder blutet (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx22.gif)

• machen ihr Vorwürfe, sie hätte das Pflaster nicht fest genug geklebt  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/boewu/boewu8.gif)

• wimmern unterdrückt, wenn sie vorsichtig das alte Pflaster ablöst und ein neues drauf klebt

• können aufgrund dieser Verletzung diesen Abend leider nicht mit ihr Tennis spielen und trösten sich statt dessen mit dem Europapokalspiel  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/ah/ah6.gif) das ganz zufällig gerade im Fernsehen läuft

• sie bemüht sich derweil um die Flecken im Teppich  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/ah/ah21.gif)

• schleichen sich nachts in regelmäßigen Abständen aus dem Bett, um im Bad nach dem verdächtigen roten Streifen zu forschen, der eine Blutvergiftung bedeutet und sind demzufolge am nächsten Tag völlig übernächtigt  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx39.gif) und übellaunig

• nehmen sich vormittags zwei Stunden frei für einen Arztbesuch  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mk/mk10.gif) , um sich nur zur Sicherheit bestätigen zu lassen, dass sie wirklich keine Blutvergiftung haben

• klauen nachmittags aus dem Notfallpack im Aufenthaltsraum der Firma einen Mullverband, lassen die blonde Sekretärin die Hand bandagieren und genießen ihr Mitgefühl  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/ah/ah30.gif)

• dermaßen aufgebaut gehen sie abends zum Stammtisch  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/ess/ess50.gif)  und erzählen großspurig, dass die "Kleinigkeit" wirklich nicht der Rede wert wäre  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx16.gif)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Melbiko am 04. Mai 2010, 18:54:57
@ragazzi das ist ja echt lustig das mit den Fingerschneiden!!!
Tja die Männer sind wirklich soooo!!!!

 (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol25.gif)

melly
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 08. Mai 2010, 10:23:14
Danke Melly, freut mich.  :)  Die Männer die ich kenne sind nicht so  ::), oder ich bekomme das nicht mit.  ;D
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 22. November 2010, 17:44:31
Denkt Euch ich habe das Christkind gesehen, es war beim Finanzamt um zu betteln und um zu fleh´n.
Denn das Finanzamt ist gerecht und teuer, verlangt vom Christkind die Einkommensteuer.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/les/les15.gif)

Das Amt will noch wissen, ob es angehen kann, dass das Christkind so viel verschenken kann.
Das Finanzamt hat so nicht kapiert, wo von das Christkind dies finanziert.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx17.gif)

Das Christkind rief: "Die Zwerge stellen die Geschenke her", da wollte das Finanzamt wissen, wo die Lohnsteuer wär.
Für den Wareneinkauf müsste es Quittungen geben, und die Erlöse wären anzugeben.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/les/les15.gif)

"Ich verschenke das Spielzeug an Kinder " wollte das Christkind sich wehren, dann wäre die Frage der Finanzierung zu klären.
Sollte das Christkind vielleicht Kapitalvermögen haben, wäre dieses jetzt besser zu sagen.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/les/les1.gif)

"Meine Zwerge besorgen die Teile, und basteln die vielen Geschenke in Eile."
Das Finanzamt fragte wie verwandelt, ob es sich um innergemeinschaftliche Erwerbe handelt.
Oder kämen die Gelder, das wäre ein besonderer Reiz, von einem illegalen Spendenkonto aus der Schweiz.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx48.gif)

"Ich bin doch das Christkind, ich brauche kein Geld", ich beschenke doch die Kinder in der ganzen Welt."
"Aus allen Ländern kommen die Sachen", mit denen wir die Kinder glücklich machen." (http://www.smilies.4-user.de/include/Girls/smilie_girl_238.gif) (http://www.smilies.4-user.de)

Dieses wäre ja wohl nicht geheuer, denn da fehle ja die Einfuhrumsatzsteuer.
Das Finanzamt von diesen Sachen keine Ahnung, meinte dies wäre ein Fall für die Steuerfahndung.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/les/les2.gif)

Mit diesen Sachen, welch ein Graus, fällt Weihnachten dieses Jahr wohl aus.
Denn das Finanzamt sieht es so nicht ein, und entzieht dem Christkind den Gewerbeschein. (http://www.smilies.4-user.de/include/Girls/smilie_girl_110.gif) (http://www.smilies.4-user.de)

SCHADE!
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 22. November 2010, 17:55:53
Wie nerve ich den Sitznachbar im Flugzeug?  

1. den Laptop auspacken  :)

2. langsam und bedächtig öffnen  :jojo:

3. einschalten  :-X

4. sich überzeugen ob der Sitznachbar zuschaut  ;)

5. Internet öffnen  ;D

6. Augen schließen und den Blick gegen Himmel richten  8)

7. tief einatmen und diesen Link (http://www.thecleverest.com/countdown.swf) öffnen  ;D (Vorsicht bei Photosensibilität!)

8. den Gesichtsausdruck des Nachbarn beobachten  ::)

... und auf keinen Fall vergessen einen sehr guten Anwalt zu nehmen! (http://www.smilies.4-user.de/include/Froehlich/smilie_happy_010.gif) (http://www.smilies.4-user.de)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: harley am 22. November 2010, 18:22:51

 Wie geil.............. ;D                   
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: D.e.n.d.r.i.t am 22. November 2010, 18:26:06
(http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol33.gif)     (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol27.gif)     (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol28.gif)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Sunnie am 22. November 2010, 19:28:10
wie geil ich lach mit schlapp
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 23. November 2010, 17:03:22
Der Sohn eines arabischen Scheichs studiert in Tschechien.

Nach einem Monat schreibt er nach Hause:

 (http://www.wuerziworld.de/Smilies/les/les17.gif) "Böhmen ist wunderschön, die Menschen sehr angenehm und es gefällt mir hier ausgesprochen gut. Nur ab und zu schäme ich mich, wenn ich zur Schule mit meinem vergoldeten Mercedes fahre und einer meiner Professoren gerade aus der Straßenbahn aussteigt`"

Nach ein paar Tagen folgt ein Scheck über 1 Mio Dollar und eine kurze Nachricht von den Eltern:

"Mache uns keine Schande  :o, kaufe Dir auch eine Straßenbahn!"  :tröst:
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 24. November 2010, 19:48:50
Autofahren macht Spaß. Essen macht Spaß. Am meisten Spaß macht Essen im Auto.
Deswegen besitze ich diese erhöhte Affinität zu Drive-in-Schaltern, speziell in meinem Lieblings-Fast-Food-Restaurant. :dance: Das Vergnügen an der Self-Service-Version des Essens auf Rädern wird allerdings erheblich durch die Qualität der Gegensprechanlage gemindert. Ich bin der Überzeugung, dass sie ihren Namen deshalb bekommen hat, weil sie völlig gegen das Sprechen ausgelegt ist.  ::)

"Hiere Bechelun hippe," knarzt es mir aus dem Lautsprecher entgegen, der übrigens ein lebender Beweis für die Haltbarkeit von Vorkriegsware ist.  :P

Heiliger McDonald ! Investment wäre hier angebracht.  ;) Als erfahrener Drive-In'ler weiß ich allerdings, daß der Herr am anderen Ende des Dosentelefons sich gerade nach meiner Bestellung erkundigt hat.  ;D

Ich eröffne das Spiel klassisch mit einer Gegenfrage: "Haben Sie etwas vom Huhn ?"

Aus der Gegensprechanlage tönt ein schwer verständliches Wort, daß allerdings eindeutig mit "...icken" endet.  :o
Deshalb antworte ich: "Gute Idee, junger Freund, aber zunächst möchte ich etwas essen." 

Etwas lauter tönt es zurück!

" TSCHIKKEN !"

"Ach so, Sie meinen Chicken. Nö, lieber doch nicht.
Haben Sie vielleicht Presskuh mit Tomatentunke in Röstbrötchen ?"

"Hamburger ?", fragt mein unsichtbares Gegenüber zurück.
Wahrheitsgemäß erwidere ich: "Nein, ich bin Einheimischer. Aber wieso ist das so wichtig für meine Bestellung ?"  ::)

"WOLLEN SIE EINEN H-A-M-B-U-R-G-E-R !?"

"Jetzt beruhigen Sie sich mal. Ja ich nehme einen."  :-\

"Schieß"

Stimmt, hatte ich nach der letzten Mahlzeit hier.
Mittlerweile ist meine Darmflora allerdings wieder wohlauf, so daß ich denke, ich kann es erneut riskieren. ;D

"OB SIE KÄÄSE ZUM HAMBURGER MÖCHTEN!?"
"Netter Vorschlag. Ja, ich glaube ich nehme einen mittelalten Pyrenäen-Bergkäse, nicht zu dick geschnitten, von einer Seite leicht angeröstet."  :jojo:

Ob die nächste verknarzte Meldung aus dem Lautsprecher nun "Aber sicher doch" oder "Du *PIEP* " lautet, kann ich nicht exakt heraus hören.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mix40.gif)

Deutlich verstehe ich hingegen: "Was dazu ?".

"Doch ja. Ich hätte gerne diese gesalzenen frittierten Kartoffelstäbchen."  :)

"Also Pommes ?"

"Von mir aus auch die."  ::)

"Groß, mittel, klein ?"

"Gemischt. Und zwar genau zu einem Drittel große, mittlere und kleine."  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx22.gif)

"WOLLEN SIE MICH EIGENTLICH VERARSCHEN ??!?"

Diese, wiederum sehr laut formulierte Frage verstehe ich klar und deutlich. Sie verlangt eine ehrliche Antwort:

"Falls das Bedingung ist, hier etwas zu essen zu kriegen  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx13.gif) : Ja. Also, machen wir weiter?"  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx8.gif)

"Gut, gut. Etwas zu den Pommes?"

"Ein schönes Entrecôte, blutig, und ein Glas 1997er Chianti."  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/ess/ess13.gif)

"ICH KOMM' DIR GLEICH RAUS UND GEB' DIR BLUTIG !!!"

"Machen Sie das, aber verschlabbern Sie den Chianti dabei nicht."  8)

"SCHLUß JETZT ! Schalter zwei. Sechseurofünfundvierzig."

Schon vorbei. Gerade wo es anfängt, lustig zu werden.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx39.gif)
Aber ich habe noch ein Ass im Ärmel. Ich zahle mit einem 200-Euro-Schein: "Tut mir leid, aber ich hab's nicht größer."  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx11.gif)

*PIEP* freundlich werde ich ausgekontert: "Kein Problem," und mit kaltem Blick ausbezahlt, klappert mein Wechselgeld auf dem Stahltresen.

Doch nicht mit mir!  >:( Ich will den totalen Triumph:
"Kann ich ne Quittung haben ? Ist ein Geschäftsessen..."  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx9.gif)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: serina am 24. November 2010, 20:02:14
Genial  :laugh:


Ich glaub, das ist ultimative Vorstellung von nem Lieblingskunden..... ;D
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Mirjam am 24. November 2010, 23:04:38
 (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol33.gif)    (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol27.gif)  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol27.gif)

 (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx24.gif)   Darf ich mal mitfahren?  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/ess/ess9.gif)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 25. November 2010, 18:22:52
8 Flaschen Whiskey ... ein Mann erzählt ...

Ich hatte 8 Flaschen Whisky im Keller.

Meine Frau befahl mir, den Inhalt jeder einzelnen Flasche ins Spülbecken zu gießen, sonst könnte ich was erleben.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/tr/tr4.gif)

Ich fing also mit der unangenehmen Arbeit an.

Ich zog den Korken von der ersten Flasche und goss den Inhalt ins Becken, mit Ausnahme von einem Glas, das ich trank.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx8.gif)

Dann extrahierte ich den Korken von der zweiten Flasche und tat dasselbe mit Ausnahme eines Glases, das ich trank.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx8.gif)

Dann zog ich den Korken von der dritten Flasche und goss den Whisky ins Becken, das ich trank.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/ess/ess16.gif)

Ich zog den Korken von der vierten ins Becken und goss die Flasche ins Glas, das ich trank.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/ess/ess4.gif)

Ich zog die Flasche vom nächsten Korken, trank ein Becken daraus und warf den Rest ins Glas.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/wirr/wirr6.gif)

Ich zog das Becken aus dem nächsten Glas und goss den Korken in die Flasche.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/wirr/wirr11.gif)

Dann korkte ich das Becken mit dem Glas, flachte den Trank und trinkte den Genuss.

Als ich alles entleert hatte, hielt ich das Haus mit der einen Hand fest, zählte die Gläser, Korken und Flaschen und Becken mit der anderen und stellte fest, dass es 39 waren.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/wirr/wirr4.gif) 

Und als das Haus wieder vorbeikam, zählte ich sie nochmals und hatte dann alle Häuser in der Flasche, die ich trank. 

Ich stehe gar nicht unter Alfluss von Einkohol wie manche Denker leuten, ich bin nicht halb so bedenkt wie trinken könntet, aber ich, ich habe so ein fühlsames Geselt.. aaaaaaaaahhhhhhhhhhhh..............  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/wirr/wirr7.gif) 
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 26. November 2010, 13:48:41
Ein leidenschaftlicher Angler geht Eisfischen.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/spi/spi27.gif)

Als er ein Loch in die Eisfläche geschlagen hat, ertönt eine Stimme:

"Hier gibt es keine Fische!" 

Der Mann geht weiter, klopft ein neues Loch ins Eis.

Wieder ist die Stimme zu hören: "Hier gibt es keine Fische!" 

Beim dritten Mal hebt der Mann die Angel zum Himmel und fragt:  "Bist du es, o Herr."

Darauf die Stimme: "Nein, ich bin nur der Platzwart vom Eisstadion."   (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol31.gif)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 28. November 2010, 09:44:13
Klein Erna hat als Hausaufgabe einen Aufsatz zum Thema "Geburten in meiner Familie" zu schreiben.

Sie fragt ihre Mutter:

"Du, Mutti, wie bin ich denn auf die Welt gekommen?"  :)

Sagt die Mutter:

"Mein Kind, dich hat doch der Klapperstorch gebracht."

"Aha... und wie bist du denn auf die Welt gekommen?"  ::)

"Auch mich hat der Klapperstorch gebracht."

"Und Papi?"  ::)

"Auch den hat der Klapperstorch gebracht."

"Und Omi und Opi?"  ::)

"Auch die hat der Klapperstorch beide gebracht."

Darauf wendet sich Klein Erna ab und beginnt mit ihrem Aufsatz:

"Zum Thema 'Geburten in meiner Familie' kann ich nicht viel schreiben, weil es in unserer Familie schon seit mehreren Generationen keine normalen Geburten mehr gegeben hat..."  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/girl/gi72.gif)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: serina am 28. November 2010, 12:10:13
Wieso ? Der Klapperstorch war doch da  8)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Trojanerin am 28. November 2010, 14:38:19
laaaaaaaaaaach, geniale Schlussfolgerung.
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: D.e.n.d.r.i.t am 02. Dezember 2010, 12:45:53
Das Märchen vom Taylorismus

Es waren einmal sieben Zwerge, die lebten hinter den sieben Bergen. Tag für Tag suchten sie im Bergwerk nach Gold. Jeder der Zwerge war rechtschaffen, fleißig und achtete den Anderen. Wenn einer von ihnen müde wurde, so ruhte er sich aus, ohne dass die Anderen erzürnten. Wenn es einem von ihnen an etwas mangelte, so gaben die Anderen bereitwillig und gerne. Abends, wenn das Tagewerk geschafft war, aßen sie einträchtig ihr Brot und gingen zu Bett. Am siebten Tage jedoch ruhten sie.

Doch eines Tages meinte einer von ihnen, dass sie so recht nicht wüssten, wie viel denn geschafft sei und begann, die Goldklumpen zu zählen, die sie Tag für Tag aus dem Bergwerk schleppten. Und weil er so mit Zählen beschäftigt war, schufteten die Anderen für ihn mit. Bald nahm ihn seine neue Arbeit derart in Anspruch, dass er nur noch zählte und die Hacke für immer beiseite legte.

Nach einer Zeit hob ein Murren an unter den Freunden, die mit Argwohn auf das Treiben des Siebten schauten. Dieser erschrak und verteidigte sich, das Zählen sei unerlässlich, so sie denn wissen wollten, welche Leistung sie vollbracht hatten und begann, den Anderen in allen Einzelheiten davon zu erzählen. Und weil er nicht erzählen konnte, während die Anderen hackten und hämmerten, so legten sie alle ihre Schaufeln beiseite und saßen am Tisch zusammen.

So entstand das erste MEETING.

Die anderen Zwerge sahen das feine Papier und die Symbole, aber schüttelten die Köpfe, weil sie es nicht verstanden.

Es dauerte nicht lange und der CONTROLLER (denn so nannte er sich fortan!) forderte, die Zwerge, die da Tagein, Tagaus schufteten, mögen ihm ihre Arbeit beweisen, in dem sie ihm Zeugnis auf Papier ablegten über die Menge Goldes, die sie mit den Loren aus dem Berg holten. Und weil er nicht verstehen konnte, warum die Menge schwankte, so berief er einen unter ihnen, die Anderen zu führen, damit der Lohn recht gleichmäßig ausfiele. Der Führer nannte sich MANAGER und legte seine Schaufel nieder.

Nach kurzer Zeit arbeiteten also nur noch Fünf von ihnen, allerdings mit der Auflage, die Arbeit aller Sieben zu erbringen. Die Stimmung unter den Zwergen sank, aber was sollten sie tun? Als der Manager von ihrem Wehklagen hörte, dachte er lange und angestrengt nach und erfand die TEAMARBEIT. So sollte jeder von ihnen gemäß seiner Talente nur einen Teil der Arbeit erledigen und sich spezialisieren.

Aber ach! Das Tagewerk wurde nicht leichter und wenn einer von ihnen krank wurde, wussten die Anderen weder ein noch aus, weil sie die Arbeit ihres Nächsten nicht kannten. So entstand der TAYLORISMUS.

Als der Manager sah, dass es schlecht bestellt war um seine KOLLEGEN, bestellte er einen unter ihnen zum GRUPPENFÜHRER, damit er die Anderen ermutigte. So musste der Manager nicht mehr sein warmes Kaminfeuer verlassen. Leider legte auch der Gruppenführer, der nunmehr den Takt angab, die Schaufel nieder und traf sich mit dem Manager öfter und öfter zu Meetings. So arbeiteten nur noch Vier.

Die Stimmung sank und damit alsbald die Fördermenge des Goldes. Als die Zwerge wütend an seine Bürotür traten, versprach der Manager Abhilfe und organisierte eine kleine Fahrt mit dem Karren, damit sich die Zwerge zerstreuten. Damit aber die Menge Goldes nicht nachließ, fand die Fahrt am Wochenende statt. Und damit die Fahrt als GESCHÄFTSREISE abgesetzt werden konnte, hielt der Manager einen langen Vortrag, den er in fremdartige Worte kleidete, die er von einem anderen Manager gehört hatte, der andere Zwerge in einer anderen Mine befehligte. So wurden die ersten ANGLIZISMEN verwendet.

Eines Tages kam es zum offenen Streit. Die Zwerge warfen ihre kleinen Schaufeln hin und stampften mit ihren kleinen Füßen und ballten ihre kleinen Fäuste. Der Manager erschrak und versprach den Zwergen, neue Kollegen anzuwerben, die ihnen helfen sollten. Der Manager nannte das OUTSOURCING. Also kamen neue Zwerge, die fremd waren und nicht recht in die kleine Gemeinde passten. Und weil sie anders waren, musste auch für diese ein neuer Führer her, der an den Manager berichtete. So arbeiteten nur noch Drei von ihnen.

Weil jeder von ihnen auf eine andere Art andere Arbeit erledigte und weil zwei verschiedene Gruppen von Arbeitern zwei verschiedene ABTEILUNGEN nötig werden ließen, die sich untereinander nichts mehr schenkten, begann, unter den strengen Augen des Controllers, bald ein reger Handel unter ihnen. So wurden die KOSTENSTELLEN geboren.

Jeder sah voller Misstrauen auf die Leistungen des Anderen und hielt fest, was er besaß. So war ein Knurren unter ihnen, dass stärker und stärker wurde. Die zwei Zwerge, die noch arbeiteten, erbrachten ihr Tagewerk mehr schlecht als recht. Als sich die Manager und der Controller ratlos zeigten, beauftragten sie schließlich einen UNTERNEHMENSBERATER.

Der strich durch das Bergwerk und erklärte den verdutzten Managern, die Gründe für die schlechte Leistung sei darin zu suchen, dass die beiden Zwerge im Bergwerk ihre Schaufeln falsch hielten. Dann kassierte er eine ganze Lore Gold und verschwand so schnell, wie er erschienen war.

Während dessen stellte der Controller fest, dass die externen Mitarbeiter mehr Kosten verursachten als Gewinn erbrachten und überdies die AUSLASTUNG der internen Zwerge senkte. Schließlich entließ er sie. Der Führer, der die externen Mitarbeiter geführt hatte, wurde zweiter Controller.

So arbeitete nur noch ein letzter Zwerg in den Minen. Tja, und der lernte kurz vor dem Burn-out in seiner kargen Freizeit SCHNEEWITTCHEN im Sommerschlussverkauf kennen, die ganz in der Nähe in einem Kinderbekleidungsladen schaffte. Wenige Tage später brannten die beiden mit nichts als Luft und Liebe durch und kehrten nie wieder zu den sieben Bergen zurück.

Die Firma ging pleite, die Manager, die Gruppenführer und die Controller aber fanden sich mit großzügigen Summen gegenseitig ab und verschwanden, um der Anklage wegen Untreu zu entgehen, ins Ausland und dieses Märchen ist aus.

Quelle: im Internet gefunden
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 16. Dezember 2010, 17:51:52
KARSTADT Warenhaus GmbH
Theodor-Althoff-Str. 2
45133 Essen
Telefon: 0180-5-xxxxxx
(0,14 EUR je Minute aus dem Festnetz der T-Com)

Frau +++++++                                                                                                     16. Dezember 2010

Sehr geehrte Frau +++++++++,

In den letzten 6 Monaten sorgte Ihr Mann leider für einigen Aufruhr in unserem Warenhaus. Wir können dies nicht länger tolerieren und sehen uns gezwungen, Ihnen beiden künftig Hausverbot zu erteilen.

Die soweit rekonstruierbaren Vorfälle haben wir nachstehend aufgelistet. Sie sind durch Aufzeichnungen von Überwachungskameras und die Aussagen unseres Personals belegt:

15. Februar: Nimmt 24 Schachteln Kondome aus dem Regal und verteilt sie wahllos auf die Einkaufswagen anderer Kunden.

2. März: Stellt die Alarme aller Wecker in der Uhrenabteilung so ein, dass es alle 5 Minuten klingelt.

7. März: Legt eine Tomatensaftspur bis zur Damentoilette.

19. März: Verstellt ein „Vorsicht - frisch gewischt!“ -Schild in eine mit Teppich ausgelegte Abteilung.

4. April: Baut ein Zelt in der Campingabteilung auf und lädt andere Kunden ein, wenn sie Kissen und Decken aus der Bettenabteilung holen.

15. Mai: Als ihn ein Angestellter fragt, ob er ihm behilflich sein könne, beginnt er zu weinen und schluchzt:
„Könnt ihr Leute mich denn nicht einfach in Frieden lassen?“

23. Mai: Starrt in eine Überwachungskamera und benutzt sie als Spiegel zum Nasebohren.

4. Juni: Hantiert in der Sportabteilung mit einem Wettkampf-Bogen und fragt den Angestellten, ob man im Haus Antidepressiva bekommt.

10. Juli: Schleicht durch die Abteilungen und summt dabei laut die „Mission Impossible“-Melodie.

3. August: Versteckt sich in einem Kleiderständer und ruft, wenn eine Kundin in die Nähe kommt, „Nimm mich! Nimm mich!“

6. August: Wirft sich bei jeder Lautsprecherdurchsage auf den Boden, nimmt eine fötale Haltung ein und ruft „OH NEIN! NICHT WIEDER DIESE STIMMEN!“

Und nicht zuletzt:

18. August: Begibt sich in eine Umkleidekabine, wartet eine Weile und ruft dann laut: „Hey! Hier ist das Klopapier alle“.


Hochachtungsvoll

Karstadt Warenhausverwaltung
stellvertretende Leitung Service und Logistik

Sitz der Gesellschaft: Essen, Handelsregisternummer: HRB 18928, Umsatzsteuer-ID: DE 811167998
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Dr. xxxxxxxxxxxxxxxxxx, Geschäftsführung: xxxxxxxxxxxxxx (Vorsitzender),xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

© Copyright KARSTADT Warenhaus GmbH. Alle Rechte vorbehalten.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol27.gif)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: D.e.n.d.r.i.t am 17. Dezember 2010, 00:37:59
 (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol27.gif)  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol27.gif)  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol27.gif)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ritorno am 17. Dezember 2010, 20:48:30
Der kleine Frank schrieb letztes Jahr an den Weihnachtsmann …

Lieber Weihnachtsmann,
es wird dich sicher verwundern, warum ich dir heute, am 26. Dezember nochmals schreibe.  :jojo:
Ich möchte einfach ein paar Sachen mit dir klären, die auftraten, seit ich dir am Anfang dieses Monats voller Illusionen einen Brief schrieb.

Ich wünschte mir ein Fahrrad, eine elektrische Eisenbahn, ein Paar Inline- Skates und ein Trikot der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft. ::)

Das ganze Jahr habe ich mir richtig Mühe gegeben in der Schule. Ich war nicht nur der Beste in unserer Klasse, nein, ich war der Beste in der ganzen Schule! Und das ist die Wahrheit! Kein anderes Kind in der ganzen Nachbarschaft hat sich so gut benommen wie ich, war nett zu meinen Eltern, meinen Geschwistern und allen anderen. Ich habe sogar älteren Menschen über die Strasse geholfen. :o Ich kann mir nichts vorstellen, was ich nicht getan habe im Namen der Menschlichkeit.

Du musst echt Eier haben, dass du mir dieses beschissene Jojo, eine dämliche Blockflöte und dieses widerliche Paar Socken unter den Baum gelegt hast!!! Was zur Hölle hast du dir dabei gedacht, du Fettarsch, dass du mich zum Narren gehalten hast, das ganze beschissene Jahr hab ich mir den Arsch aufgerissen, und DAS liegt unter dem Tannenbaum???  >:(

Und als ob das noch nicht genug wäre, hast du dem kleinen Drecksack von gegenüber SO VIELE Geschenke gebracht, dass er Probleme hat, sein Haus zu betreten!!! 

Eines sage ich dir: Lass dich nächstes Jahr nicht dabei erwischen, wie du versuchst, deinen dicken Arsch durch unseren Kamin zu zwängen!  :-X

Ich hau dich um!!! Und deine Drecks-Rentiere werde ich mit Steinen beschmeißen, damit sie weglaufen und du ZU FUSS zurück an deinen verkackten Nordpol latschen musst  ;D, genau wie ich, weil ich NICHT das scheiss Fahrrad bekommen habe!!!  >:(

Deinen süßen Rudolf werde ich auch noch schänden, das rotarschige Rentier!!!  ::)

LMAA, WEIHNACHTSMANN!!!

Mit freundlichen Grüßen
der kleine Frank  :)


PS.: Und nächstes Jahr zeige ich dir mal, was BÖSE bedeutet!!!  :jojo:
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: D.e.n.d.r.i.t am 02. Januar 2011, 19:04:31
Zugesandt:

Landeschristbaumgesetz - LChriG

Gesetz über Christbäume (Landeschristbaumgesetz - LChriG)

§ 1 Allgemeines

(1) Ziel des Gesetzes ist es, die gleichmäßige und bedarfsgerechte Versorgung der Bürger mit zweckmäßigen, formschönen und sicheren Christbäumen langfristig zu gewährleisten.
(2) Christbäume im Sinne dieses Gesetzes sind auch Adventskränze.

§ 2 Christbaum-Versorgungsanspruch

Jeder Bürger des Landes hat jährlich zur Weihnachtszeit Anspruch darauf, einen seinen Familien- und Wohnverhältnissen entsprechenden Christbaum gegen ein angemessenes Entgelt käuflich erwerben zu können. Familien und ähnliche Lebens- und Wohngemeinschaften (Kommunen) haben, unbeschadet der Anzahl ihrer Mitglieder, nur Anspruch auf einen Baum.

§ 3 Landeschristbaumplan

(1) Die Landesregierung stellt einen Landeschristbaumplan auf. Dieser Plan ist jährlich fortzuschreiben. Vor der Veröffentlichung des Planes ist der Landeschristbaumbeirat zu hören.
(2) Der Landeschristbaumplan ist geheimhaltungsbedürftig. er darf daher nur im Gesetz- und Verordnungsblatt veröffentlicht werden.

§ 4 Landeschristbaumbeirat

(1) Beim Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ist ein Landeschristbaumbeirat zu bilden. Er soll die Landesregierung in allen Christbaumfragen beraten.
(2) Der Landeschristbaumbeirat besteht aus

einem Vertreter der Kirchen als Vorsitzenden,
einem Vertreter der kommunalen Spitzenverbände,
einem Vertreter der Landwirtschaftskammern,
einem Vertreter des Landesjagdverbandes,
einem Vertreter der Fachgewerkschaft sowie
einem Entsandten der Berufsgruppe der Weihnachtsmänner.

Die christbaumpolitischen Sprecher der im Landtag vertretenen Fraktionen (Fraktionsweihnachtsmänner) können als Beobachter an den Sitzungen des Beirats teilnehmen.

§ 5 Schutz des deutschen Christbaumes

Christbäume dürfen nicht zu anti-christlichen Demonstrationen und Werbungen verwendet werden. Christbäume in nicht-christlichen Haushalten und Einrichtungen sind zulässig. Sie führen dann die Bezeichnung »Tannenbaum«.

§ 6 Beschaffenheit von Christbäumen

(1) Als Christbäume dürfen nur Nadelbäume verwendet werden.
(2) Imitationen sind zulässig, soweit nicht durch die Konstruktion des Baumes und die Beschaffenheit des verwendeten Materials eine Gefährdung der Menschen zu besorgen ist. Imitierte Christbäume sollen mit Rücksicht auf ihre Symbolkraft tunlichst in grün gehalten sein.

§ 7 Sicherheit von Mensch und Tier zur Weihnachtszeit

(1) Christbäume sind so aufzustellen und zu schmücken, dass Mensch und Tier, insbesondere Kinder, nicht gefährdet werden.
(2) Die Beleuchtung der Christbäume mit herkömmlichen Wachskerzen verdient den Vorzug. Das Nähere über den Aufstellplatz des Baumes und über die erforderlichen Löschgeräte regelt der Innenminister durch Verordnung.
(3) Die Beamten der Forstverwaltung und der Feuerwehren sind befugt, während der Christbaumzeit die Sicherheitsvorkehrungen zu überprüfen und Wohnungen und sonstige Räume, in denen Christbäume aufgestellt sind, zu betreten. Artikel 13 des Grundgesetzes wird insoweit eingeschränkt.

§ 8 Christbaumwidrigkeiten

(1) Christbaumwidrig handelt, wer a) entgegen §3 Abs. 2 den Landes¬christ¬baumplan in einem anderen Druckerzeugnis bekannt gibt,
b) entgegen §6 Abs. 1 Laubbäume - mit oder ohne Blätter - als Christbäume verwendet oder c) entgegen einschlägigen Vorschriften, die der Minister für Wirtschaft und Verkehr erlässt, auf öffentlichen Straßen und Plätzen die im Verkehr mit Christbäumen erforderliche Sorgfalt nicht beachtet, insbesondere als Hund an Christbäumen das Bein hebt.

(2) Christbaumwidrigkeiten können mit Verlust des Anspruchs auf einen Christbaum bis zu 5 Jahren geahndet werden.

§ 9 Inkrafttreten

Dieses Gesetz tritt besser nicht in Kraft. Es sollte lieber auch nicht verkündet werden.

(Gefunden in "Bildung aktuell", 12/1985)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Gundi am 25. Juni 2011, 09:37:13
Cool in allen Lebenslagen



LEKTION 1: COOL BEIM AUFSTEHEN  8)

Easy Baby, ganz easy, null Problem. Aufstehen ist die einfachste Sache der Welt. Nur hast Du es bisher garantiert völlig falsch angepackt.
Ist ja logisch, kennst ja den Leitfaden nicht. Macht nix. Lies.  8)

Erst mal cool strecken. Das heißt: Nicht bewegen. Ist nämlich höllisch uncool, sich spastisch aus dem Bett zu wälzen.
Also: Innerlich strecken, nix anmerken lassen. Dann: Aufstehen. Aber cool bleiben. Erst mal Sonnenbrille aufsetzen.
Wenn die Gardinen zu sind oder es draußen noch dunkel ist, erst mal Licht anmachen.

Merke: Wirkt uncool, gegen den Kleiderschrank zu laufen. So, schon ganz gut. Jetzt kommt das Anziehen. Ist auch ganz einfach.
Leitsatz: Nicht hingucken. Schau irgendwo anders hin und zieh Dich dabei an.
Leute, die hingucken, wenn sie den Reißverschluss zumachen, wirken peinlich.
Bis hierher alles klar? War ja auch einfach, was, Babe?  8)

Jetzt wird's schwieriger. Pass auf.

FRÜHSTÜCK MACHEN:  8)

Wenn Du dabei Fehler machst, kannst Du Dir allerhand verscherzen. Die Leute werden Dich nicht mehr ernst nehmen... wer will das schon?
Du nicht. Ich weis. Kaffeekochen ist an sich 'ne wahnsinnig uncoole Sache. Es liegt an Dir, es cool zu machen.
Du wirst vermutlich zwei, drei Stunden üben müssen, aber dann sitzt es.

Also: Deckel der Kaffeemaschine im Vorbeigehen aufmachen, weitergehen zum Kaffeetopf, Kaffeetopf aufmachen, Kaffee in den Filter kippen (nicht portionieren, am besten gar nicht hinschauen) und dann: Filter in die Maschine werfen.

Merke hierbei: Je größer die Entfernung, desto größer Deine Coolness. Wenn's klappt.  8) Ansonsten ist es ziemlich peinlich. Aber Du packst das schon.
Das ganze nennt sich das Erste Eiswürflsche Gesetz. Wurfweite ist proportional zur Coolness.

Entfernung = 0 Meter, Coolness = 0. Entfernung = 4 Meter, Coolness = unbeschreiblich. wenn schief geht, gilt:

Entfernung - 10
------------------------------------------------ = I.diot
potentieller Coolnessfaktor

Also: Üben, üben, üben. Das hast Du drin, Ich weis es. Cool, Baby.  8)



LEKTION 2: COOLNESS IM ALLTAG  8)

Aufstehen und den ganzen Quatsch hast Du begriffen. Jetzt raus auf die Straße. Alltag. Vielleicht meinst Du, Du bist cool.
Lies diesen Ratgeber und Du weist, dass Du lächerlich gewesen bist. Du warst nichts.
Wenn Du dies hier gelesen hast, dann bist du cool... ehrlich echt völlig trocken cool.  8)

Also: Raus auf die Straße. Und schon der erste Fehler: Sonnenbrille beim Gesichtwaschen abgenommen und danach nicht wieder aufgesetzt.
Wieder zurück, Brille holen, aufsetzen, wieder rausgehen. Du hast die Brille beim Gesichtwaschen nicht abgenommen? Obercool. Göttlich.  8)
Für alle gilt jedenfalls: Das Wetter spielt keine Rolle, Brille sogar nachts tragen. Merke: Ohne Brille ist die Coolness gleich Null.

Laufen ist einfach, cool schlendern nicht. Du musst vermutlich lange üben, bis Du es raus hast. Deine bisherigen epileptischen Bewegungsabläufe kannst Du Dir jedenfalls von der Backe wischen. Du musst schlendern. Völlig mühelos. Darf aber keiner erkennen, dass Du absichtlich so läufst.

Also: üben, üben und noch mal üben.

Jetzt kommen wir zum schwierigsten Teil: Dem Umgang mit anderen Menschen. Fangen wir mit dem Busfahrer an. Erst mal in den Bus steigen.
Dann laut Kaugummi kauen (vor dem Einsteigen zu kauen beginnen, sonst wirkt's leicht beknackt). Wichtig: Jetzt lockeren Spruch loslassen.
Dir fällt keiner ein?

Kein Problem. Geh' in den nächsten Buchladen und kauf Dir "Lockere Sprüche" von Ernst Eiswürfl. Is von mir. Tolles Buch. Selbstredend.  8)
Ein Beispiel gratis: "Fahren Sie nach Kuba". Dabei den rechten Zeigefinger auf die Stirn des Busfahrers setzen und lächeln.
Dann abdrücken und Rauch vom Finger wegblasen. Anschließend zahlen und hinsetzen.
Eventuell aufkommenden Applaus gelassen hinnehmen oder abwinken.  8)

Und: Lächeln, lächeln, lächeln.  ;D

Aber nicht das dämliche Lächeln, das du sonst draufhast: Cool, Baby, von oben herab, nicht zu breit.  8)

Noch was: Niemals Geld hinlegen! Das gilt allgemein. Geld immer hoch schnippen und wieder auffangen.
Oder einfach hinwerfen, wenn es jemand haben will: Und zwar so, dass er sich bemühen muss, um es aufzufangen.
Am besten so, dass er oder sie auf dem Boden herumkriechen muss. Du hast schließlich das Recht, anderen Menschen zu zeigen wo ihr Platz ist.

Das mit dem Hochwerfen solltest Du vorher zu Hause üben und dabei immer daran denken, dass es nur mit Münzen funktioniert.

Kneipen und Cafes:

Hier darfst Du keine Fehler machen. Es sehen zu viele Leute zu. Also riskier' nichts!
Sonnenbrille trägst Du sowieso, Geldschnippen hast Du mittlerweile auch drauf. Sieht gut aus.  8)
Jetzt musst Du sprechen. Das ist schwierig. Du musst bestimmte Dinge vermeiden, zum Beispiel:
"Bitte" oder andere unterwürfige Worte. Du bist der Boss, alle tanzen nach Deiner Flöte, wenn Du weist, was ich meine.
Du weist es, yeah. Wir verstehen uns.  8)

Bisher hast Du gesagt "Eine Cola, bitte" und das ist schlimm. Völlig falsch, Du redest ja mit der Kellnerin wie mit deinesgleichen.
Völlig uncool. Keiner nimmt Dich ernst. Richtig ist: "Coke, Baby". Zucker, Du machst Dich.

Lass Dich nicht durch ihren Blick irritieren. Oder dadurch, dass sie lacht. Sie liebt Dich. Alle lieben Dich. Und Du weist es.  8)

Nun zum Kaffeetrinken. Du trinkst Deinen Kaffee mit Milch? Das ist schlecht. Versuch, Dir das abzugewöhnen. Wenn Du das nicht kannst, beachte folgendes. Es ist ausgesprochen uncool, an diesen ekligen Milchdöschen rumzuzupfen, bis Dir das ganze Zeug über die Beine pladdert.

Also: Die kleine Plastikmilchdose in die Tasse werfen und einmal mit dem Löffel reinstechen. Sauber, was? Und cool.  8)
Solltest Du mit dem Zuckertopf allerdings nicht unbedingt genauso machen.

Nächstes Thema. Einkaufen:

Höllisch uncool. Es gibt Leute, die keinen haben, der es für sie macht. Zum Beispiel Du. Auch im Supermarkt gilt: Cool bleiben.  8)
Man sieht Dich. Also: Die Einkaufskarre nicht mit beiden Händen anfassen und wie Mutter durch den Laden eiern.
Entweder mit einer Hand oder mit dem Fuß die Karre ab und zu kurz anstoßen oder abstoppen. Aber Vorsicht: Nicht zu heftig. Könnte Ärger geben.

Die Sachen, die Du einkaufst, niemals in den Wagen legen. Immer werfen. Ohne hinzusehen. Wie mit der Filtertüte.
Eiswürfls Erstes Gesetz gilt auch hier. Vorsicht bei Milchtüten, Flaschen und Eiern. Feeling, Baby. Zahlen funktioniert wie im Bus.
Nur nicht mit demselben Spruch. Mach kein' Quatsch. Immer Trinkgeld geben.



LEKTION 3: COOL AM ABEND  8)

Die Elementaren Dinge hast Du schon gelernt. Sonnenbrille, Geld hoch schnippen, nicht reden. Schlendern kannst Du mittlerweile auch.
Schon ganz gut. jetzt kommen die Übungen für Fortgeschrittene.  8)

Stehen:

Du glaubst, das ist einfach. Is nich. Ist wahnsinnig schwierig. Du stehst ja nicht einfach so rum und wartest auf den Bus.
Du weist, was Du bist. Zeig's ihnen. Kopf hoch, Brust raus, Bauch rein, Unterkörper raus, Beine möglichst gekreuzt.
Wenn Dich jemand fragt, ob Du einen Unfall hattest, einfach ignorieren.  8) Zu Hause dann weiter üben.

Trinken:

Trinken ist einfach. Allerdings solltest Du kein Bier, keinen Wein oder andere Proletengetränke ordern, sondern irgendwas, was der Barkeeper nicht kennt. Schau ihn herablassend an und vergewissere Dich, dass alles staunt. Lass Dich dann zu irgendwas überreden, was Du Dir leisten kannst. Also Bier.  8)

Die Glashaltung ist extrem wichtig. Du kannst das Ding nicht halten wie die Senfgläser bei dir zu Hause. Zeig Stil.
Halte das Glas so schräg, dass das Getränk fast rausläuft, und gestikuliere wie ein Wahnsinniger. Obercool, wenn es klappt.  8)
Wenn nicht, bist Du unten durch und Deine Zuhörer sind nass.

Hierbei gilt:

Glasneigung + Gestikulierradius = Coolnessfaktor

Wenn irgend jemand nass wird:

Coolnessfaktor
------------------------------ = I.diot

Reinigungskosten  :jojo:
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Gundi am 25. Juni 2011, 22:10:56
Ich wünschte mir schon lange eine Waschmaschine. Ich bin ein Freund des Fortschritts und die alte Art des Waschens, wie sie meine Großeltern liebten, erschien mir veraltet. Reinlichkeit ist aber das halbe Leben, und so ging ich in ein Geschäft mit dem Wunsch, eine Waschmaschine zu kaufen:

"Was soll es sein?" fragte der Verkäufer.

"Eine Waschmaschine."  :)

"Eine Perfekta, eine Elita, eine Juwelia ?"

"Welche ist die Beste?"  :)

"Die beste ist die Vollautomatische."

"Wie geht sie?"  :)

"Alles in einem Gang, schmutzig hinein und blütenweiß heraus."

"Zuverlässig?"  :)

"Ganz zuverlässig, es kann nichts passieren."

Die Waschmaschine kam ins Haus. Ich freute mich wie ein Kind.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol17.gif)

"Wohin?" fragten die Männer, die die Maschine brachten.

"Ins Schlafzimmer, neben das Barockbett."  :)

Die Männer zuckten die Schultern, sie waren die sonderbarsten Wünsche gewöhnt. Sie zeigten mir die Bedienungsknöpfe und gingen.

"Gutes Waschen!" sagten sie. Es war ihr gewohnter Abschiedsgruß.

Jetzt war ich allein mit meiner Waschmaschine, dem Wunder unseres Jahrhunderts. Ich öffnete den Deckel und schaute von oben hinein. Ich beglückwünschte mich, das größte der Modelle genommen zu haben. Es war ein guter Einfall gewesen, aber es war sehr wenig Platz darin.  ::)

Ich ging kaum hinein, wie ich feststellte, als ich ausgezogen in sie hinein stieg. Dabei bin ich von kleiner Statur.
Was machen die großen und die dicken Männer?  ::) Doch das war jetzt nicht meine Sorge - ich jedenfalls hatte richtig gewählt.  :)

Ich saß darin zwar nicht recht bequem, aber wahrscheinlich gewöhnt man sich daran.  :escape:

Ab heute brauchte ich mich nicht mehr selbst zu waschen, ich hatte ja eine Waschmaschine, die dies für mich besorgte.
Schmutzig hinein und blütenweiß heraus, ohne jeden Handgriff, so hatte es mir der Verkäufer gesagt, sogar trocken würde ich herauskommen.  :)
Verächtlich blickte ich auf Waschlappen, Seifenschale, Nagelbürste und Handtuch, ich hatte sie nicht mehr nötig.

Ja, unser Jahrhundert!  ;D

Meine Mutter, wenn sie mich jetzt sehen könnte, sie hätte ihre helle Freude an mir. Wie oft hat sie mich gemahnt, Hals und Ohren zu waschen, richtig mit Seife, denn ohne Seife ist die Wäsche, nur eine halbe Wäsche - so pflegte sie oft zu sagen. Seife macht gesund und pflegt die Haut. Wie oft hatte ich als Junge noch einmal zum Waschbecken zurückgehen müssen, und die Prozedur begann noch einmal von vorn. Jetzt geschah alles automatisch mit der Waschmaschine.  :)

Ich betrachtete die Knöpfe. "Gewünschte Wärme", stand auf einem. Ich stellte auf 38 Grad ein, das ist eine angemessene Temperatur.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx5.gif) Auf dem 2. Knopf stand "Vorwäsche". Ich drückte ihn und kroch in das Innere meiner Maschine zurück. Die Prozedur begann. Ich brauchte mich nicht zu bewegen, von allen Seiten strahlte fein und köstlich Wasser auf mich.

Ein Wonnegefühl schoss in mir auf, dem ich mich ganz hingab.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx36.gif) Ich bereute, mich nicht die Jahre vorher einer Waschmaschine bedient zu haben.

Zugegeben, die Trommel, in der ich saß, drückte ein wenig  :-\, auch schoss mir mancher Wasserstrahl dorthin, wo ich nicht unbedingt nass werden wollte, aber es war trotzdem eine großartige Sache.

Als ich nun genug eingeweicht war, hob ich den Kopf, um auf "waschen" zu drücken. Ich tat es. Oh... hätte ich es nie getan.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx26.gif) Ich kam gerade zurecht, meinen Kopf einzuziehen, dann begann eine tolle Fahrt. Ich wurde herumgeschleudert wie noch nie in meinem Leben.  :o Mal war ich mit dem Kopf unter Wasser, mal flog das Knie, dann wieder das Bein ins Kreuz, jetzt hing sogar mein Leib kopfüber im Wasser. Um mich herum schäumte Seife, drang mir in Nase Mund und Ohren, bis in die feinsten Poren hinein.  :P

Nun ja, eine Waschmaschine - man wird gründlich gesäubert. Aber so sauber hatte ich mich in meinem Leben noch nicht gewaschen.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx13.gif)

"Genug", schrie ich, "Hilfe!" Mich hörte aber keiner, die rasende Fahrt ging weiter. Zehn Oktoberwiesen auf einmal. Manchem macht das Spaß, mir nicht. Jetzt drang mir die Lauge auch noch ins Auge, mir wurde übel und elend zugleich. Ich schnappte nach Luft, rang nach Atem - vergebens. Elendes Bündel Mensch, wie sollte ich den Schalter erreichen, um wieder abzustellen?

Da, in letzter Minute - wie froh war ich, eine vollautomatische Waschmaschine gekauft zu haben - sie stand still.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/mx/mx46.gif)

Ich fühlte, wie das Wasser unter mir weg lief und jetzt, ganz von selbst, fielen die milden Wasser wieder über mich her und spülten die Seife weg. Leise nur schaukelte die Trommel, in der ich saß. Wohlbehagen umfing mich, der Schreck war überstanden. Schlummernd gab ich mich dem streichelnden Wasser hin.  8)

Da, auf einmal erwachte ich durch einen heftigen Stoß. :o Die Trommel hatte sich wieder in Bewegung gesetzt, und in rasender Fahrt wurde ich trockengeschleudert. Wie sehnte ich das weiche Frotté meines Handtuches herbei, seine linde Art, mich trockenzureiben. :-\ Hier wurde ich trockengewirbelt. Ich lag wie ein geprellter Frosch ringsum in der Trommel, immer schneller, immer atemberaubender wurde die Fahrt. Ich liebe Karussells, aber hier ging mehr mit ihm vor. 

Das Teufelsrad und die Mondrakete, selbst der Schleuderhannes war ein Kinderspiel dagegen.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/wirr/wirr2.gif)

Als ich blütenweiß und staubfrei, selbst hinter den Ohren, meine Waschmaschine verließ, verstand ich die Welt nicht mehr.

Fortschritt ist gut aber nicht in allen Dingen.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/tr/tr1.gif) Ich kehrte reumütig zu meinem geliebten Stück Seife zurück. 
Sollen sich andere in eine Waschmaschine setzen, ich wasche mich wieder selbst.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/ah/ah52.gif)

Als meine Frau am Abend heimkam, erblickte sie die Waschmaschine und fiel mir sofort um den Hals.

"Eduard", rief sie, "wie bin ich glücklich, eine Waschmaschine zu besitzen. Jetzt wird das Waschen viel angenehmer und leichter.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lv/lv19.gif)

Ich hob warnend den Finger.  (http://www.wuerziworld.de/Smilies/boewu/boewu6.gif)

"Ich weiß nicht," sagte ich, "versuch es erst einmal !!!"
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: D.e.n.d.r.i.t am 26. Juni 2011, 00:14:47
 (http://www.wuerziworld.de/Smilies/lol/lol24.gif)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Gundi am 28. Oktober 2011, 22:38:17
Probleme mit Bier und wie man sie löst  :jojo:

PROBLEM:: Das Bier ist ungewöhnlich bleich und geschmacklos.
URSACHE:  Glas Leer.
LOESUNG:  Lassen Sie sich ein neues Bier bringen!  :D

PROBLEM:: Die gegenüberliegende Wand ist mit strahlendem Licht bedeckt.
URSACHE:  Sie sind nach hinten umgefallen!
LOESUNG:  Binden Sie sich am Tresen fest.  ;D

PROBLEM:  Sie haben Zigarettenstummel im Mund.
URSACHE:  Sie sind nach vorne umgefallen.
LOESUNG:  Siehe oben.  8)

PROBLEM:: Das Bier schmeckt nicht, und das T-Shirt wird vorne nass.
URSACHE:  Mund nicht geöffnet oder Glas an falscher Stelle im Gesicht angesetzt.
LOESUNG:  Gehen Sie auf die Toilette und üben Sie vor dem Spiegel.  :laugh:

PROBLEM:: Kalte und nasse Füße.
URSACHE:  Das Glas wird im falschen Winkel gehalten.
LOESUNG:  Drehen Sie das Glas, bis die offene Seite in Richtung Decke zeigt.  ;D

PROBLEM:: Warme und nasse Füße.
URSACHE:  Ungenügende Kontrolle der Blase.
LOESUNG:  Stellen Sie sich dich neben den nächsten Hund und meckern Sie über dessen mangelnde Erziehung.  :laugh:

PROBLEM:: Der Boden wirkt verschwommen.
URSACHE:  Sie schauen durch den Boden eines leeren Glases.
LOESUNG:  Lassen Sie sich ein neues Bier bringen!  :P

PROBLEM:: Der Boden bewegt sich.
URSACHE:  Sie werden raus getragen.
LOESUNG:  Finden Sie heraus, ob man Sie in ein anderes Lokal bringt.  :o

PROBLEM:: Der Raum ist sehr dunkel.
URSACHE:  Das Lokal hat geschlossen.
LOESUNG:  Lassen Sie sich die Privatadresse des Wirtes geben.  8)

PROBLEM:: Das Taxi nimmt plötzlich ungewöhnliche Farben und Muster an.
URSACHE:  Der Bierkonsum hat Ihre persönliche Grenze überschritten.
LOESUNG:  Mund zuhalten!  :-X
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Gundi am 24. Dezember 2011, 10:32:35
Die Kuckucksuhr

Letztens habe ich mich mal wieder mit meinen Freundinnen getroffen.
Ich versprach meinem Mann, dass ich um punkt 24 h wieder zu Hause sein würde.

Aber wie das so ist, zwischen Cocktails, Tanz und Flirt vergaß ich die Zeit.
Ich kam erst um 3 Uhr morgens zu Hause an - und das komplett betrunken!

Als ich zur Tür hereinkam, fing gerade der Kuckuck an, dreimal "Kuckuck" zu rufen.

Erschrocken stellte ich fest, dass der Kuckuck meinen Mann aufwecken könnte, so fing ich an, neunmal "Kuckuck" zu rufen.

Zufrieden und stolz, in meinem Zustand noch einen so guten Einfall gehabt zu haben, begab ich mich ins Schlafzimmer.  ;D

Ich legte mich beruhigt ins Bett und war beruhigt dank meines schlauen Einfalls.

Am nächsten Morgen beim Frühstück fragte mich mein Mann, wann ich denn letzte Nacht zu Hause angekommen sei. 

Ich sagte: "Um Mitternacht, wie ich es dir versprochen hatte!" Er sagte nichts weiter und wirkte auch nicht weiter misstrauisch.

"Ja", dachte ich mir, "gerettet! Er hegt keine Zweifel an meiner Aussage."

Aber dann sagte er plötzlich: "Ach übrigens, ich denke, mit der Kuckucksuhr stimmt etwas nicht!"

Zitternd fragte ich: "Achso? Warum denn, mein Schatz?"  ::)

Und er antwortete:
"Nun ja, gestern Nacht rief der Kuckuck dreimal "Kuckuck".
Dann - ich kann es mir gar nicht erklären - schrie er auf einmal "***e!"
Und dann rief er noch viermal "Kuckuck"
Dann übergab er sich im Flur, rief weitere dreimal "Kuckuck", lachte sich kaputt,
rief erneut "Kuckuck", rannte den Flur hinauf, trat dabei der Katze auf den Schwanz,
stolperte über den Couchtisch, der unter dem Gewicht zerbrach,
legte sich schließlich an meiner Seite ins Bett,
und - begleitet von einem F.urz - stöhnte er den letzten "Kuckuck"...


 :-\   ;D 

Quelle - http://zwockel64x.blog.de/2010/03/01/kuckucksuhr-8096520/
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Gundi am 24. Dezember 2011, 10:34:31
Eine Grundsatzfrage: Ist der PC nun "männlich" oder "weiblich"?

Die Frauen votierten für "männlich", weil:

Man muß ihn erst anmachen, um seine Aufmerksamkeit zu erregen.

Er hat jede Menge Wissen, ist aber trotzdem planlos.

Er sollte einem helfen, Probleme zu lösen, die halbe Zeit aber ist er selbst das Problem.

Sobald man sich einen zulegt, kommt man drauf, wenn man ein bißchen gewartet hätte, hätte man einen besseren bekommen.


Die Männer stimmten für "weiblich", weil:

Nicht einmal der Schöpfer versteht ihre innere Logik.

Die Sprache, mit der sie sich untereinander verständigen, ist für niemand sonst verständlich.

Sogar die kleinsten Fehler werden im Langzeitgedächtnis zur späteren Verwendung abgespeichert.

Sobald man einen hat, geht fast das ganze Geld für Zubehör drauf.


Quelle - http://www.netzwelt.de/forum/plauderecke/23785-lustige-texte-witze-22.html
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Gundi am 24. Dezember 2011, 10:38:14
Verkäufer


Ein Verkäufer ist in eine andere Stadt gezogen und sucht dort nach Arbeit. Er wird in dem einzigen Warenhaus für Waren aller Art vorstellig.

Der Chef fragt ihn nach seinem bisherigen Beruf. "Ich war immer schon Verkäufer" sagt der Bewerber. Dem Chef gefällt der Mann und er stellt ihn ein.


Am nächsten Tag spricht er ihn an und fragt:

"Na, wie war denn Ihr erster Tag? Wieviele Kunden habe Sie zufriedengestellt?"

Der Verkäufer antwortet:

"Einen"

Der Chef wird etwas blaß und sagt:

"Wie, einen? Unsere anderen Verkäufer bedienen im Durchschnitt 20 bis 30 Kunden pro Tag!

Wie hoch war denn Ihr Umsatz?"

Der Verkäufer antwortet:

"So etwa 250.000,-- Euro."

Nun wird der Chef noch etwas blasser und sagt:

"Das sollten Sie mir mal erklären, bitte. Was haben Sie dem Mann den verkauft?"

Der Verkäufer sagt:

"Ich habe ihm zuerst einen kleinen Angelhaken gezeigt und dann auch auf die größeren Exemplare hingewiesen.
Danach habe ich ihm unsere schönen Angelruten gezeigt und auch davon hat er eine genommen.
Dazu kamen dann noch Kescher, Angelsitz, Eimer und Köder mitsamt Köderbox."

Der Chef sagt:

"Na und? Das kostet doch keine 250.000 Euro."

"Nein" sagt der Verkäufer. "Ich habe ihm dann noch erklärt, daß das Angeln von der Seeseite her noch weitaus schöner ist und bin mit ihm rüber in die Bootsabteilung.
Dort habe ich ihm gezeigt, was wir haben und ihm dann den zweimotorigen StarCruiser verkauft."

"Alle Achtung" sagt der Chef. Das ist ja ein Ding. Riesenumsatz in so kurzer Zeit. Aber das sind immer noch keine 250.000,-- Euro".

"Sicher nicht", sagt der Verkäufer. "ich habe ihn gefragt, ob er denn mit seinem Auto dieses Boot auch ziehen könnte um zur See zu kommen.
Das konnte er nicht, also sind wir in die Autoabteilung rübergegangen. Dort habe ich ihm den großen japanischen Geländewagen mit Allradantrieb und einen Bootsanhänger verkauft.
Das machte dann den gesamten Preis aus".

Der Chef klopft dem verkäufer auf die Schulter.

"Toller Hecht" sagt er, "soviel verkäuferisches Talent. Da verkaufen Sie einem Mann ein Boot, ein Auto und einen Trailer, wo er doch nur einen kleinen Angelhaken haben wollte. Sagenhaft!"

"Nein", sagt der Verkäufer. "Eigentlich wollte er ein Päckchen Tampons für seine Frau kaufen.
Da habe ich zu ihm gesagt, wissen Sie, wenn Ihr Wochenende sowieso im Eimer ist, dann können Sie ja auch angeln gehen."


Quelle - http://www.netzwelt.de/forum/plauderecke/23785-lustige-texte-witze-22.html
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: D.e.n.d.r.i.t am 19. Februar 2012, 19:30:05
Rauskopiert, falls die Polizei die Meldungen löscht.

Polizei Bayern » PP Oberbayern Süd » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen, 16.08.2010, PP Oberbayern Süd

Schleierfahnder haben eine neues Einsatzmittel: Das Drogenkaninchen (http://www.polizei.bayern.de/oberbayern/news/presse/aktuell/index.html/121508)

PIDING, LKR. BERCHTESGADEN. Zur Kontrolle eines Verkehrsteilnehmers durch Schleierfahnder am 15.08.2010, gesellte sich ein Kaninchen. Der kontrollierte Drogenkonsument bezeichnete es als polizeilichen "Drogenhasen".

Am Sonntagabend kontrollierte auf dem Lkw-Parkplatz kurz vor der Grenze nach Österreich eine Streifenbesatzung der PI Fahndung Traunstein den Fahrer eines österreichischen Pkw.
Da bei der Kontrolle Cannabisgeruch aus dem geöffneten Fenster von den Beamten festgestellt werden konnte, wurden auch noch die Person und der Wagen auf Rauschgift unersucht. Während dieser Kontrolle hoppelte, unbemerkt von den Beamten, ein kleines, weißes Kaninchen zu dem Fahrzeug des Österreichers und sah sich alles aus der Nähe an. Im Auto fanden die Polizisten auch was sie gerochen hatten, nämlich mehrere zum Konsum vorbereitete Joints. Der Fahrzeugführer gab den Besitz der Drogen zu.

Nach seiner Ansicht würde nun das Auto ja nochmals mit einem Rauschgifthund bzw. mit dem vor Ort anwesenden „Drogenhasen“ eingehend auf noch versteckte Suchtmittel durchsucht. Verwundert sahen sich die Fahnder an und fragten sich, wie der Österreicher auf einen Hasen käme. Der Drogenkonsument entgegnete ihnen, dass der Hase ja schon vor seinem Pkw auf seinen Einsatz warten würde. Auch sei seiner Ansicht nach dem Einfallsreichtum der Polizei keine Grenzen gesetzt.
Die Beamten mussten den Mann leider enttäuschen, das „Polizeikaninchen“ kam nicht zum Einsatz.

Da das Kaninchen zutraulich und zahm war, nahmen es die Beamten nach Beendigung der Amtshandlungen mit zur Dienststelle. Über eine eintätowierten Nummer in den Ohren konnte der Züchter festgestellt werden. Diesem wurde Meister Lampe einen Tag später zur Obhut übergeben, da sich bis dahin der Eigentümer nicht gemeldet hatte.
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: D.e.n.d.r.i.t am 19. Februar 2012, 19:30:53
Rauskopiert, falls die Polizei die Meldungen löscht.

Polizei Bayern » PP Unterfranken » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen, 19.02.2012, PP Unterfranken

Ein Faschingsscherz ... (http://www.polizei.bayern.de/unterfranken/news/presse/aktuell/index.html/151697)

WÜRZBURG. Für die nachfolgende Geschichte, die sich wirklich so zugetragen hat, ist eine prosaische Darstellung nicht angezeigt. Eine lyrische Aufarbeitung scheint von Nöten:

Am Samstag kurz vor Mitternacht, da haben Zwei nicht mehr gelacht.
Ein Faschingsgag ging dem voraus, der später löste Unmut aus.

Die Zwei war’n in der Sanderstraß’ und hatten im Lokal viel Spaß.
Ein Mann, maskiert als Polizist, erdachte sich schnell mal ´ne List.

Er zog die Handschelle hervor und machte den zwei Mädels vor,
dass er sie fesselt, kurz und knapp - sie machten mit, sie war’n nicht schlapp.

Doch plötzlich war der „Bulle“ weg - die Mädels hatten ihren Dreck.
Sie steckten links und rechts jetzt fest, die Handgelenke eingepresst.

Verzweifelt ging’s zur Polizei, erzählt wurde die Narretei.
Diverse Schlüssel passten nicht - der Bolzenschneider hat’s gericht’.

So waren sie erst mal getrennt, doch hatten sie noch an den Händ’
die Schellen selbst - welch’ üble Zier! Die Büroklammer half jetzt hier.

Die eine Schelle ging so auf, die and’re blieb am Arm noch drauf.
Mit „Armreif“ ging das Mädel fort, begab sich später zu dem Ort,
wo man auch hilft, tagein, tagaus - sie sprach mal vor im Krankenhaus.

Die Ärzteschaft, sie war perplex, sie hatte weder Zange, Flex,
sie hatte nur OP-Besteck, doch damit ging das Ding nicht weg.

Die Feuerwehr kam jetzt hinzu und schaffte es mit G’fühl, mit Ruh’,
mit Werkzeugeinsatz - ohne Druck entfernten sie den ollen Schmuck.
Niemand verletzt, so die Bilanz - ein Lob der Feuerwehr, die kann’s!

Und die Moral von der Geschicht’? Maskierten „Bullen“ traut man nicht!

Helau!


Verfasser des Faschingsgedichts:

Michael Reinhardt, PHK
Polizeiinspektion Würzburg-Ost
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ragazzi77 am 28. Juli 2013, 11:20:21
Mein liebes Frauchen

(Autor unbekannt)                                                                                                                                                   
 
Herzlichen Dank für Deinen lieben Brief. Du brauchst Dir wirklich keine Sorgen zu machen. Hier ist alles in bester Ordnung.

Zum Mittagessen gehe ich nicht, ich koche mein Essen selbst. Ich weiß einfach am besten, was ich brauche und wie für mich persönlich eine gute und ausgewogene Ernährung aussieht. Die Zubereitung und das Kochen der Mahlzeiten sind für mich auch gar nicht weiter problematisch. Ich staune täglich mehr, wie alles klappt. Nur musst Du im Kühlschrank mehr Ordnung halten. Wahrscheinlich hattest Du dort Zement stehen. Ich habe mir Pfannkuchen gebacken, aber sie sind hart wie Granit geworden. Als ich sie zerkleinert hatte, ist der Hammerstiel abgebrochen.

Da ich jedoch ein schnelles Essen benötigte, habe ich mir Bratkartoffeln gemacht. In der Zwischenzeit war ich beim Bäcker Brötchen holen. Die Emaille der Pfanne war jedoch inzwischen zerschmolzen. Ich habe nie geglaubt, dass sie so wenig widerstandsfähig ist. Der Rauch in der Küche ist auch schon wieder abgezogen, aber unser Kanarienvogel ist schwarz wie ein Rabe und hustet stark. Morgen will ich mal mit ihm zum Tierarzt gehen.

Sag' mal, Liebling, wie lange müssen eigentlich Eier kochen? Ich habe sie 2 Stunden lang kochen lassen, aber sie sind nicht weich zu kriegen. Schreibe mir doch bitte mal, ob man angebrannte Milch noch verwenden kann, oder soll ich sie für Dich aufheben? Oder soll ich sie sogar weggießen? Eine weitere Frage, mein Liebling: Hast Du das eigentlich auch schon gehabt, dass Dir das Geschirr, das schmutzige meine ich, verschimmelt ist? Wie ist so etwas bloß in der kurzen Zeit möglich?

Am Dienstag, mein Liebling, hatte ich vergessen, die Wohnungstür abzuschließen. Es muss jemand da gewesen sein, denn es fehlen jetzt einige Sachen. So haben wir auch keine Wertsachen mehr, aber das Geld allein macht ja doch nicht glücklich.

Der Kleiderschrank ist auch leer. Aber es kann ja nicht viel drin gewesen sein, denn Du sagtest oft genug zu mir, dass Du nichts mehr zum anziehen hättest. Außerdem geht es ja wieder dem Sommer zu, dann wird auch unsere Wohnung wieder austrocknen. Ich habe nämlich vergessen, nach dem Baden den Wasserhahn wieder zuzudrehen. Zum Glück ist das Wasser nicht bei uns stehen geblieben und ist schnell abgelaufen. Denk mal an, Liebes, die Meiers von unten waren bei uns, wir sollen ihnen neue Möbel kaufen und auch die Wohnung neu herrichten lassen. Doch damit warte ich lieber auf Dich, denn Du weißt am besten, wie und wo man preiswert einkauft.

Übrigens, gib nicht so viel Geld aus, damit wir nach Deiner Rückkehr noch etwas zum Leben haben. Noch besser wird es dann werden, wenn Du als Reinemachefrau noch ein paar Mark dazu verdienst.
Ich mache mir deshalb auch gar keine Sorgen und habe Dir auch gleich eine Stelle versorgt, denn dazu hatte ich doch jetzt Zeit genug.

Weißt Du, mein Liebling, ich habe nämlich ein paar Mal Krach im Geschäft gehabt, weil ich oft zu spät gekommen bin. Wegen dieser Kleinigkeit habe ich vom Chef gleich die Kündigung erhalten.

Erhole Dich noch gut, damit Dir dann die Arbeit nicht schwer fällt. Essen haben wir in den letzten Tagen auch ausreichend. Als ich in den Stall ging, um die Kaninchen zu füttern, ist mir doch die Kerze umgefallen und fünf von den armen Tierchen sind verbrannt. Der Stall stand im Augenblick in hellen Flammen. Ich konnte nur noch die leeren Näpfe retten. Aber das ist doch nicht schlimm, denn wir wollten die Tiere ja sowieso schlachten. Nun, hoffentlich halten sie sich, bis Du kommst.

Beinahe hätte ich das Wichtigste noch vergessen. Unser Kater, der Peter, ist in Wirklichkeit gar kein Kater und hat gestern Junge bekommen. Sie liegen alle in Deinem Bett. Du müsstest mal sehen, wie reizend es aussieht. Damit will ich aber heute schließen, morgen mehr.

Ich wünsche und hoffe, dass Du den Rest Deines Urlaubs weiterhin in sorgenloser Ruhe und Freude genießen kannst.
                             
Viele herzliche Grüße und Küsse,
Dein lieber Mann !
 

[Quelle: www.unterhaltungsspiele.com]
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: KleineKatze am 02. August 2013, 19:01:34
7. tief einatmen und diesen Link (http://www.thecleverest.com/countdown.swf) öffnen  ;D (Vorsicht bei Photosensibilität!)
Was ist denn bei dem Link, bei mir öffnet der sich nicht :(
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: smileypieps am 02. August 2013, 21:48:03
das ist ja auch schon drei jahre her. zu diesem link gibt es wahrscheinlich  schon lange keine seite mehr....

:) - Pieps
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: KleineKatze am 02. August 2013, 22:00:51
Ja okay, hätte ja sein können  :-))) Ich find alles hier sehr lustig.
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: bea97 am 04. August 2013, 19:36:13
32 Wege jemanden zu Nerven!

1. Verlasse das Kopiergerät mit folgenden Einstellungen: 200% verkleinern, A5 Papier, 99 Kopien

2. Sitz in deinem Garten und zeige mit einem Fön auf vorbeifahrende Autos, um zu sehen, ob sie langsamer werden.

3. Falls du ein Glasauge hast, tippe mit dem Füllfederhalter dagegen, wenn du mit jemandem sprichst.

4. Singe in der Oper mit.

5. Bestehe darauf, die Scheibenwischer in allen Wetterlagen laufen zu lassen, um "deren Leistung zu erhöhen".

6. Antworte auf alles, was jemand sagt, mit "Das ist das, was DU glaubst!".

7. Übe das Nachmachen der Fax- und Modemgeräusche.

8. Hebe irrelevantes Material in wissenschaftlichen Artikeln hervor und sende sie deinem Chef.

9. Beende alle deine Sätze mit "in Übereinstimmung mit der Prophezeiung!".

10. Signalisiere, dass eine Konversation beendet ist, indem du die Hände über die Ohren legst.

11. Nimm deinen Füllfederhalter auseinander und schnippe "zufällig" die Patrone durch den ganzen Raum.

12. Rufe Zufallszahlen, wenn jemand am zählen ist.

13. Stell die Farbe am TV so ein, dass alle Leute grün sind und erkläre, dass du es so magst.

14. Benutze den Bostich/Heftklammern immer in der Mitte des Blattes.

15. Erforsche in der Öffentlichkeit, wie langsam du ein krächzendes Geräusch machen kannst.

16. Hupe und winke Fremden zu.

17. Lehne es im Restaurant ab, irgendwo an einen Tisch gesetzt zu werden und iss nur die Bonbons bei der Kasse.

18. SCHREIB NUR IN GROSSBUCHSTABEN.

19. schreib nur in kleinen buchstaben

20. benutze absolut keine Interpunktion egal wann

21. Kaufe grosse Mengen von diesen orangen Kegeln für den Strassenbau und stell sie der ganzen Strasse entlang auf.

22. Wiederhole diese Unterhaltung einige Dutzend Male mit dir selbst: "Hörst du das?" - "Was?" - "Ach, vergiss es, schon vorbei!"

23. Hüpfe anstatt zu gehen.

24. Versuche, die Willhelm-Tell-Ouvertüre (the Lone Ranger Theme) auf deinem Kinn zu klopfen. Wenn du fast fertig bist, sage "Nein, warte, ich hab es versaut", und wiederhole es.

25. Frag die Leute, welches Geschlecht sie sind.

26. Während du eine Präsentation machst, zucke gelegentlich mit den Kopf wie ein Sittich.

27. Schreib bei Cheques im Feld für den Zahlungsgrund "für sexuelle Leistungen"

28. Stampfe auf die kleinen Ketchup -Beutelchen

29. Geh zu einer Dichterlesung und frage, warum die Gedichte sich nicht reimen.

30. Frage deine Mitarbeiter mysteriöse Fragen und schreib die Antworten auf einen Notizblock. Murmle etwas über "psychologische Profile".

31. Sag deinen Freunden schon 6 Tage im Voraus, dass du nicht zu ihrer Party gehen kannst, weil du nicht in Stimmung bist.

32. Wenn du Leuten etwas ausleihst, ruf ihnen täglich an und erinnere sie daran, dass sie im Falle eines Defektes das Gerät zahlen müssen. 
 
 

Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Elsbeth am 04. August 2013, 22:14:56
Ich gebs ja ungern zu: Aber Nummer 12 mach ich wirklich gerne. Vorallem weil mein Mann recht schnell rauskommt wenn er zählt

Und beim Rest hab ich grad herlich gelacht
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Joy am 04. August 2013, 23:12:40
 :-))) :-))) :-)))

Bei Nummer 25 bin ich bei manchen Leuten schon sehr am Rätseln...
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Sandra24 am 05. August 2013, 11:59:18
Männer und Frauen bei H&M ;)

http://blog.ronnyristau.de/wp-content/uploads/2008/05/einkaufen-769767.jpeg


10 Tipps gegen Langeweile im Supermarkt :D

1. Einen Einkaufswagen nehmen und alles hinein legen, was du schon immer kaufen wolltest. Vor der Kasse fällt dir ein, dass du deine Brieftasche im Auto vergessen hast. Dann den Wagen stehenlassen und schnell abhauen.
2. Verschiebe (natürlich unauffällig) alle Einkaufswagen in den nächsten Gang.
3. Lege anderen Leuten Dinge wie Kondome, Tampons, Damenbinden, Herrenmagazine, Unterwäsche usw. in den Einkaufskorb.
4. Gehe an die Information und sage, dass die Kassiererin an Kasse 12 ein Problem hat aber das Telefon nicht funktioniert und du gebeten worden bist, Bescheid zu sagen.
5. Stelle alle Küchenwecker auf 15 Minuten.
6. Frage nach einem Produkt, dass es nicht gibt. (z.B. Spülmittel-Tabs für Leute, die noch per Hand waschen) oder Schokolade von einem eigentlichen Kondomhersteller.
7. Suche den Laden nach abgelaufenen Lebensmitteln ab. Packe alles in den Einkaufswagen und lasse den Geschäftsführer kommen. Sage, dass du freier Warentester bist und diesen Zustand der Verbraucherzentrale melden wirst.
8. Besorg dir einige Pakete Eier, und leg in jedem Einkaufswagen, den du findest, ein Ei.
9. Frage andere Kunden, ob du ihr Einkaufswagen schieben darfst.
10. Nimm irgendein Einkaufswagen den du siehst, nimm diesen mit zur Kasse, bezahle und lasse dich überraschen, was du so eingekauft hast.

Lg Sandra

Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: bea97 am 05. August 2013, 12:40:17
Bewerbungsfragebogen von Mc DonalsDieser Bewerbungsfragebogen von McDonalds wurde wirklich so ausgefüllt, und der Bewerber wurde auch tatsächlich eingestellt

Name/Vorname:  Jancqueur, Herve 

Alter:  28

Gewünschte Stellung:  Horizontal, und zwar so oft wie möglich. - Jetzt mal ernsthaft, ich mache alle Arten von Arbeiten. Wenn ich wirklich in der Lage wäre, Ansprüche zu stellen, wäre ich jetzt nicht hier. 

Gehaltsvorstellungen:   51.000 DM brutto im Jahr, plus Weihnachtsgeld und Extrazulagen. Wenn das nicht möglich ist, machen sie mir ein Angebot, wir können verhandeln. 

Ausbildung:  Ja.

Letzte Anstellung:   Lieblingszielscheibe eines sadistischen Abteilungsleiters 

Letztes Gehalt:   Unter meinem tatsächlichen Niveau. 

Offenkundige Erfolge (im Rahmen dieser Arbeit):  Eine unglaubliche Ausstellung von gestohlenen Kugelschreibern, die zur Zeit in meiner Wohnung zu besichtigen ist. 

Gründe für Ihre Kündigung:  Siehe Frage Nr. 6. 

Verfügbarkeit:  Egal wann. 

Gewünschte Arbeitszeiten:  Von 13.00 bis 15.00 Uhr, montags, dienstags und donnerstags. 

Haben Sie besondere Fähigkeiten?  Natürlich, aber diese sind in einem intimeren Bereich als in einem Fast-Food Restaurant von Nutzen. 

Dürfen wir Ihren aktuellen Arbeitgeber kontaktieren?  Wenn ich einen hätte, wäre ich nicht hier. 

Hindert sich Ihre physische Verfassung, etwas zu heben, das schwerer ist als 20Kg?   Das kommt drauf an. 20kg von was? 

Haben Sie ein Auto?  Ja. Aber die Frage ist falsch formuliert. Sie müsste vielmehr heissen: "Besitzen Sie ein Auto das noch fährt, und haben Sie den entsprechenden Führerschein?" - Die Antwort auf diese Frage wäre ohne jeden Zweifel eine andere. 

Haben sie schon einen Wettbewerb gewonnen oder eine Auszeichnung erhalten?  Eine Auszeichnung nicht aber ich habe schon zweimal drei Richtige im Lotto getippt. 

Rauchen Sie?   Nur beim Sex. 

Was möchten Sie in 5 Jahren machen?  Auf den Bahamas wohnen, zusammen mit einem superreichen Top-Model, das mich vergöttert. Um ehrlich zu sein, möchte ich das jetzt schon, wenn Sie mir sagen könnten, wie ich das anstellen soll. 

Können Sie uns bestätigen, das die oben gemachten Angaben vollständig und wahrheitsgemäss sind?   Nein, aber es liegt an Ihnen, das Gegenteil zu beweisen. 

Welches ist der Hauptgrund, sich bei uns zu bewerben?   Dazu habe ich zwei Versionen:

1. Die Liebe zu meinen Mitmenschen, ein profundes Mitgefühl und die Möglichkeit, anderen zu helfen, satt zu werden. ODER:
2. Horrende Schulden.

    * - Was denken Sie?
 
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: smileypieps am 06. August 2013, 08:05:44
hey sandra24

glaube mir , bei uns im supermarkt - in der innenstadt - scheinen alle kunden zumindest einige dieser punkte aus deiner liste zu kennen. uuund was das schlimmste ist auch regelmäßig zu praktizieren. 1,4,6,7 ist da nix besonderes...

aber die anderen punkte finde ich echt witzig.  :D

:) - Pieps
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Meditester am 06. August 2013, 20:30:02

Höre mir ja eigentlich andere Musik an,
aber stets man Neues lernen kann

Ich hätte nie gedacht,
dass Techno-Musik im Dauerzustand hören mich mal glücklich macht.
Der Kopf mir seit gestern schon dröhnt,
und diese Musik scheinbar den Kopf versöhnt.
So lässt sich wieder klar denken
und den wichtigen Dingen Aufmerksamkeit schenken.

Räsel gibt Einem auf das eigene Ich.
Wieviele Geheimnisse warten noch auf mich?

Meditester
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: smileypieps am 14. August 2013, 10:30:51
Gehaltserhöhung!

Ich, der Penis, beantrage hiermit eine Gehaltserhöhung aus folgenden Gründen:

Ich arbeite körperlich
Ich arbeite in großen Tiefen
Ich stürze mich, Kopf zuerst, in meine Arbeit
Ich habe Wochenden und Feiertage nicht frei
Ich arbeite in einer feuchten Umgebung
Überstunden werden nicht bezahlt
Ich arbeite an einem dunklen Arbeitsplatz, der kaum belüftet wird
Ich arbeite bei hohen Temperaturen
Meine Arbeit setzt mich der Ansteckungsgefahr von Krankheiten aus.

Antwort:

Lieber Penis
Nach sorgfältigem Berarbeiten und Prüfen Ihres Antrages, ist die Verwaltung zu dem Entschluss gekommen, selbigen aus folgenden Gründen abzulehnen:

Sie arbeiten keine 8 Stunden durch
Sie schlafen nach kurzer Arbeitszeit ein
Sie folgen nicht immer den Anweisungen des Managements
Sie arbeiten nicht immmer dort, wo sie angewiesen wurden, sondern halten sich öfter in anderen Gegenden auf
Sie ergreifen nicht die Initiative, sondern müssen unter Druck gesetzt und freundlich behandelt werden, bevor Sie überhaupt anfangen
   zu arbeiten
Sie hinterlassen ihren Arbeitsplatz ziemlich dreckig, wenn Sie ihn verlassen
Sie  halten sich nicht immer an die Sicherheitsanweisungen, z.B. das Tragen von Schutzkleidung
Sie gehen lange vor 65 in Rente
Sie können keine Doppelschichten übernehmen
Sie verlassen manchmal den Ihnen zugewiesenen Arbeitsplatz, ohne mit der Arbeit fertig zu sein

Und als ob das noch nicht alles wäre, haben wir Sie auch noch ständig den Arbeitsplatz verlassen sehen mit zwei sehr verdächtig
  aussehenden Säcken.

Wir verbleiben mit freundlichen Grüßen
das Management
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Waldmops am 12. September 2013, 22:49:44
Hallo alle zusammen,

vielleicht erinnern sich noch manche, dass ich eine lange, lustige Geschichte ankündigte. Nun ist sie endlich als Buch erhältlich. Wer sich dafür interessiert, was ein neurotisches Gehirngewebe denkt, das eine Epilepsie auslöst, sollte sich das nicht entgehen lassen:

http://klecksfleck.jimdo.com/marmels-welt/das-buch/

-Falls mein Beitrag Offtopic ist, entschuldige ich mich schonmal im voraus.

Grüße, das Waldmops
 
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: CrazyGrisu am 15. Dezember 2013, 23:13:43
Ein Besuchstag im EKA

Das war aber cool vorhin , als wir wieder kamen aus der Stadt da geht man in der Regel zum Schwesternbüro und sagt dass man wieder da ist.

"Wir sind wieder da!"

Die Diensthabende Schwester guckt und fragt dann:

"Wer sind Sie?"

"Michael SchXXX"

Sie überlegt kurz: "Ist gut!"

Im Hintergrund lachen meine Mädels und sehen zu sich zu verkrümeln, denn heute war ich ja nur zu Besuch, aber das hatte die Schwestern nicht sonderlich auf die Reihe gekriegt. :P

Als Reni und ich dann wieder gehen wollen musste ich mir den Spass noch mal gönnen und mich abmelden! ;)

"Ich geh dann mal!"

"Wie Sie gehen?"

"Nach Hause!" ;)

Ernstes Gesicht :o

"Nein - Sie bleiben jetzt hier!"

"Nein ich gehe jetzt nach Hause!"

"Herr SchrXXX ... "

ich unterbrach ihre Verwunderung, sie griff schon in ihren Schwesterkittel ... was auch immer sie da raus holen wollte?!

"Ich bin heute nur auf Besuch hier und zeig auf meine "kleine Schwester"

Die Krankenschwester war immer noch total irretiert bis es quasi *click* machte.

"Ja - dann wünsche ich Ihnen eine gute Heimreise!"

"Danke! Ist Jörg noch da?"

"Nein! Wir hatten vorhin Schichtwechsel!"

"Oh schade! Ich find den sooo süss!"

Da war sie sprachlos und ganz platt! :P
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: smileypieps am 16. Dezember 2013, 06:45:28
der ist gut.

(http://www.smileygarden.de/smilie/Lachend/46.gif) (http://www.smileygarden.de)

trockener humor ist immer gut

LG
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Kyle am 18. Dezember 2013, 15:24:28
Der ist wirklich gut  ;D
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: CrazyGrisu am 19. Januar 2014, 01:28:47
EINS ZWEI DREI VIER FÜNF  :dance:  so viele Zahlen und alle bestehen grammatisch aus nur vier Zeichen. ;)

« Letzte Änderung: Heute um 01:23:45 von CrazyGrisu »
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: smileypieps am 31. Januar 2014, 19:06:36
Ein Afrikaner, ganz frisch als Asylant anerkannt, geht föhlich durch die Stadt Berlin. Er spricht die erste Person an, die er auf der Straße trifft und sagt: Danke lieber Deutscher dafür, dass sie mich in ihrem Land aufnehmen und mir Unterstützung, Unterkunft und Krankenversicherung bieten.
Der Angesprochene antwortet: Sie irren sich, ich bin Albaner.

Der Mann geht weiter und spricht eine weitere Person auf der Straße an: Danke dafür, dass sie so ein schönes Land haben hier in Deutschland.
Der Angesproche sagt: Ich bin kein Deutscher, ich bin Rumäne.

Der Mann geht weiter und spricht die nächste Person an, die er auf der Straße trifft und schüttelt dessen Hand und sagt: Danke für Ihr schönes Deutschland. Der angesprochene hebt seine Hände und sagt: Ich bin Ägypter, kein Deutscher.

Dann sieht er eine nette ältere Dame und fragt: Sind Sie Deutsche?
Sie sagt: Nein ich bin Türkin.

Voller Rätsel fragt er sie: Wo sind denn all die Deutschen?
Die Dame schaut auf ihre Uhr und sagt:
Wahrscheinlich Arbeiten!

Im diesem Sinne: Frohes Schaffen!
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Maggo am 31. Januar 2014, 19:41:52
 :-)))
Ich weiß nicht,
im Moment kann ich über diesen Witz noch lachen.
Was mach ich aber wenn ich selber keine Arbeit habe?
Das wäre dann am Ende des Jahres der Fall.
 :-(

lg
Maggo
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Joy am 01. Februar 2014, 17:29:37
"Was sind das für Frauen, die zu so etwas fähig sind", fragt man sich

unwillkürlich angesichts des neuesten Falles von gefährlicher

Vernachlässigung, der sich letztes Wochenende in Dortmund ereignete.

...

Wie erst jetzt bekannt wurde, befreite die Polizei am Sonntag gegen

Mittag in Eving aus einer Hochparterrewohnung einen kurz vor dem

verdursten stehenden, schlecht ernährten 37-jährigen Mann. Nachbarn

hatten die Ordnungshüter alarmiert.

 

Die Lebensgefährtin des Mannes, war am Morgen für ein paar Stunden mit

den Kindern zu den Großeltern gefahren.

 

In der Wohnung fanden die Mitarbeiter der Polizei keinerlei

altersgerechte Getränke.

"Nur Wasser, Tee und Säfte, so was habe ich noch nie gesehen", so der

noch sichtlich mitgenommene Polizeibeamte.

Er und seine Kollegen erleben so einiges, aber in jener Wohnung fanden

sie nicht einmal genügend Nahrung für eine einzige Männermahlzeit. Nur

Müsli, Milchprodukte und Rohstoffe wie Kartoffeln, Reis oder Eier, die

vor dem Verzehr erst noch verarbeitet werden müssten, befanden sich in

der Küche.

 

Die Regale der Wohnung quollen über von kulturwissenschaftlicher

Fachliteratur.

Aber es fand sich keine einzige Männer-, Auto- oder Fußballzeitschrift.

Auch kein Fernseher.

Die Beamten brachten den Mann in eine Kriseneinrichtung der

gastronomischen Hilfe, dem "Klein´s Brauhaus" in der Bahnhofstraße.

Der Leiter der Einrichtung päppelte den Mann persönlich mühsam über

Stunden mit Bier und Korn wieder auf. Mitarbeiter des zuständigen

Pizzaservice verteilten Notrufnummern in der Nachbarschaft.

 

"Warum erst jetzt!?" fragten einige?

 

Oftmals sind Männer, die Opfer dieser Form von Vernachlässigung geworden

sind, schlicht und einfach nicht in der Lage, selbst um Hilfe zu bitten.

Seit sich schnurlose Telefone in den Haushalten allgemein durchgesetzt

haben, wissen oft nur noch die Frauen, wo in der Wohnung sich diese

Telefone befinden.

 

Junge Frauen seien mit der Haltung und Pflege eines Mannes häufig

überfordert. Der zuerst possierlich wirkende Mann werde schnell zu einer

Belastung, wenn er nach der Balz seine typischen Verhaltensweisen der

Sesshaftigkeit ausbilde. Spätestens wenn die ersten Kinder da seien,

bleibe den Frauen neben ihrer Berufstätigkeit kaum noch Zeit für den

Mann. Böse Absicht sei es eigentlich so gut wie nie, die Frauen dazu

bewege, ihren Mann alleine zu Hause zu lassen. Aber Fälle wie dieser

erschüttern auch die Einsatzkräfte. "Der Ärmste hat bloß noch 90 Kilo

gewogen." Fassungsloses Kopfschütteln.

 

Dem Mann geht es glücklicherweise wieder den Umständen entsprechend gut.

Aber das Entsetzen bleibt. Nachbarn und Anwohner stellten Flachmänner

und Sixpacks unter dem Balkon des Opfers auf und entzündeten Kerzen.

 

Auf einem handgeschriebenen Zettel steht die Frage: "Warum?"

Sie bewegt hier alle.
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: susili am 01. Februar 2014, 19:35:37
ha ha ha  :dance: :dance: :dance: :dance:

liebe grüße, susili
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: smileypieps am 02. Februar 2014, 10:41:47
genial...

(mein mann schafft es sogar ne pizza anbrennen zu lassen. und wer ist schuld? natürlich ich, weil ich nicht angerufen habe von arbeit aus, er solle doch mal in den ofen schauen.)
 :o

LG
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Joy am 03. Februar 2014, 23:58:12
 :-))) Hab zum Glück einen Ofen, wo man die Uhrzeit einstellen kann und der dann klingelt, sonst würde ich das mit der Pizza anbrennen lassen wahrscheinlich auch noch schaffen.
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: smileypieps am 19. Februar 2014, 12:42:03
Die Story:

Ein Mann kommt in eine Bar und verlangt ein Glas Wasser.
Der Barkeeper bückt sich und holt eine Flinte raus.
Er schießt auf den Gast und verfehlt ihn nur knapp.

Der Gast bedankt sich, legt Trinkgeld hin und geht.

WIESO?
? ? ?
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: susili am 19. Februar 2014, 13:16:19
menno pieps...ich mußte googeln..

aber ich verrats nicht...

tolles rätsel.. :dance:

liebe grüße, susili
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: hatschusep am 19. Februar 2014, 14:00:12
Hab es auch gegooglet und werde den Anderen nicht den Spaß nehmen und es verraten... (http://www.smileygarden.de/smilie/Teufel/142.gif) (http://www.smileygarden.de)
Viele Grüße hatschusep
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: serina am 19. Februar 2014, 16:09:59
 ;)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: krimi am 20. Februar 2014, 00:09:19
Hallo Smileypieps,

hast wohl Navy CIS geguckt.  ;)

Hicks!! 8)

krimi
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: smileypieps am 20. Februar 2014, 09:19:08
kam das da?  *augenroll*  möglich...

fand das halt witzig. hab es mir aufgeschrieben bevor mein hirn es unter ablage P sortiert.  :D

LG
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Tina am 20. Februar 2014, 10:38:31
Hm habs gegoogelt aber nix finden können :(
Mist!
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Lora am 20. Februar 2014, 10:42:49
Hallo Tina,

einfach den ersten Satz googeln, dann findest du es  ;)

LG, Lora
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Sandra24 am 20. Februar 2014, 10:54:34
Juhuuuuu jetzt hab ichs auch gefunden ;) danke lora ;) :) auch mal was neues  ;D 
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Tina am 20. Februar 2014, 11:03:46
 :-))) *freuemich* Jaaa ich habs, danke!!!!
Echt cool!
Titel: Achtung, das geht alle an.. :)
Beitrag von: susili am 02. April 2014, 13:24:29
https://www.youtube.com/watch?v=6HEc24NN74M (https://www.youtube.com/watch?v=6HEc24NN74M)

einen tag zu spät.. hihi..

liebe grüße, susili
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: hatschusep am 02. April 2014, 14:39:59
Trotzdem ist das Video gut... Kam auch erst ein wenig ins grübeln...  ;D ;D ;D

Viele Grüße hatschusep
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: D.e.n.d.r.i.t am 07. April 2014, 14:05:13
 8)

Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Maggo am 11. April 2014, 17:45:54
Was ist das für ein blödes Video...?  ::)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: bea97 am 17. April 2014, 20:16:31

Badewanne & Stöpsel - Neulich im Irrenhaus
Während eines Besuches in einer geschlossenen Anstalt fragt ein Besucher den Direktor, nach welchen Kriterien entschieden wird, ob jemand eingeliefert werden muss oder nicht.
Der Direktor sagt: "Nun, wir füllen eine Badewanne, geben dem Kandidaten einen Teelöffel, eine Tasse und einen Eimer und bitten ihn, die Badewanne auszuleeren.
Der Besucher: "Ah, ich verstehe, und ein normaler Mensch würde den Eimer nehmen, damit es schneller geht, ja?"
Direktor: "Nein, ein normaler Mensch würde den Stöpsel ziehen ... Wünschen Sie ein Zimmer mit oder ohne Balkon?"

Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: bea97 am 17. April 2014, 20:27:12
Der Brief einer ostfriesischen Mutter an ihren Sohn


Lieber Sohn!



Ich schreibe Dir diesen Brief, damit Du weißt, dass ich noch lebe. Ich schreibe langsam, weil ich weiß, dass Du so schnell nicht lesen kannst. Wenn Du wieder einmal nach Hause kommst, wirst Du unsere Wohnung nicht wieder erkennen. Wir sind nämlich umgezogen. In der neuen Wohnung war sogar eine Waschmaschine. Ich tat fünf Hemden hinein, zog an der Kette; ich habe die Hemden bis heute nicht wiedergesehen.

Vater hat jetzt 5000 Leute unter sich. Er mäht Rasen auf unserem Friedhof.

Letzte Woche ist Onkel Paul in einer Whiskyflasche ertrunken. Einige Männer wollten ihn noch retten, doch er leistete heftigen Widerstand. Wir haben ihn verbrennen lassen. Es hat drei Tage gedauert, bis wir ihn gelöscht hatten.

Deine Schwester Marie hat gestern ein Baby bekommen. Da wir nicht wissen, ob es ein Junge oder ein Mädchen ist, wissen wir auch nicht, ob Du Onkel oder Tante geworden bist.

Letzte Woche hat es siebenmal geregnet; erst drei Tage, dann vier Tage. Es hat so gedonnert, dass unser Hahn viermal dasselbe Ei gelegt hat. Am Donnerstag sind wir alle gegen Erdbeben geimpft worden.




Deine Mutter.




PS.: Ich wollte Dir noch Geld mitschicken, aber ich hatte den Brief schon zugeklebt.



Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: smileypieps am 17. April 2014, 21:59:51
den kenne ich auch.

mit einem extra.

nach dem: ich schreibe langsam" kommmt einige leerzeilen, bis dann noch der satz kommt "habe extra gewartet, weil ich weiß du musst erst noch deine brille holen."

LG
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: smileypieps am 15. Mai 2014, 20:23:53
einmal bitte lesen!

Sie: Möchtest Du, dass ich gehe?

Er: Nein! Wie kommst du darauf? Schon die Vorstellung ist schrecklich für mich!

Sie: Liebst du mich?

Er: Natürlich zu jeder Tages- und Nachtzeit!

Sie: Hast du mich jemals betrogen??

Er: Nein! Niemals! Warum fragst du das?

Sie: Willst du mich küssen?

Er: Ja, jedes Mal, wenn ich Gelegenheit dazu habe!

Sie: Würdest du mich jemals schlagen?

Er: Bist du wahnsinnig? Du weisst doch wie ich bin!

Sie: Kann ich Dir voll vertrauen?

Er: Ja.

Sie: Schatzi....


Und jetzt les es von unten nach oben!!
Na, hat`s dir gefallen?!

 ;D
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Elsbeth am 15. Mai 2014, 20:27:25
Ich glaub da fehlt was.
Ich kenn das so das am Anfang noch irgendwas mit "na endlich" steht. Also rückwärts als Antwort auf möchtest du das ich gehe
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: smileypieps am 15. Mai 2014, 21:12:13
mh vorhin vielleicht vergessen richtig rauszukopieren...
 
na dann noch was anderes:



A: Tod, Leben, Tod, Leben .....

B: alter hör auf mit dem lichtschalter zu spielen!
A : ICH BIN HERKULES, ICH BIN UNGLAUBLICH STARK!!!
B: Alter, gehts noch?!?!?!? Stell mein Tisch da wieder hin!!
A: ICH HAB EIN POKEMON GEFANGEEN!
B: Alter lass meine Katze los!
A: DIE PILLE DES TOOODEEES!
B: Alter das ist ein TicTac.
A: PIKACHU, DONNERSCHOOOOOOCK!
B: Alter, du hast meinen Hamster an die Wand geschmissen!
A: So Problem gegessen.
B: Alter, spuck das Mathebuch aus!
A: Guck mal, da ist Spongebob!
B: Alter, hol den Schwamm aus dem Klo!
A: So, Problem beseitigt!
B: Alter, stell den Mathelehrer wieder hin!
A: Man ist das Klopapier flauschig!
B: Alter, WO ist mein Hamster?!
A: ALIEN INVASION!
B: Alter, hol mein Hamster von dem Frisbee!
A: Looos Schiggy, Schädelwummeeee!
B:Alter, hast du mir grad ne Schildkröte an den Kopf gworfen??
A: ICH BIN THOR! SPÜRE MEINE GÖTTLICHE MACHT!
B: ALTER, HAST DU GRAD MIT NEM HAMMER NACH MIR GEWORFEN?!
A: Muhahaha, mir gehört die Welt!!!
B: Alter, lass meinen Globus los! -.-
A: Yes! Endlich hab ich Haare!
B: Alter, nimm mein Meeschweinchen vom Kopf!!
A: Muahaha, ich bezitze die Macht, alle Autos aufzuhalten!!
B: Alter, geh vom Zebrastreifen runter...
A: STIRB! STIRB ENDLICH DU ARS...
B: Alter, hör auf mit Wattebällchen nach mir zu werfen!
A: Du bist hässlich..
B: Alter, ich bin dein Zwilling!
A: Ich schütze deinen PC vor Viren.
B: Alter hör auf Actimel über meinen Laptop zu schütten!!!
A: Ab zu Gleis 9 3/4!
B: Alter du bist grad voll gegen die Wand gerannt!!
A: OMG! Ich erkenn nichts mehr wieder, mein ganzes Leben hat sich
verändert.. Wo hat sich mein Zimmer versteckt??!

B: Chill Alter, du hast nur dein Zimmer aufgeräumt!
A: FINDET NEMO!!!
B: Alter, hast du grad meinen Fisch das Klo runtergespült?!
A: Schau, der Hamster fliegt! O_o
B: Alter, ich hab dir schon 100 mal
gesagt schmeiß ihn ni... omg er fliegt wirklich...
A: Ich habe deinen Hamster in die Mikrowelle gesteckt!
B: Alter, bist du dumm!?!
A: April, April
B: Puuh, ich dachte schon...
A: Ja, er ist im Toaster!
B: ...
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Cheyenne am 06. August 2014, 22:35:36
Ein arabischer Gelehrter hat mal gesagt:

مهما
حصل و
مهما
كان

مهما
فرقنا
المكان

و ضحك
علينا
الزمان

هحبك

و هفضل
جنبك

اعيش و
اموت في
ضلّك

إيدي في
إيدك

ماعرفش
اسيب

Krass, oder??
ich hab sogar geweint, vor allem an dieser


اسيب
ماعرفش
Stelle   
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Cheyenne am 06. August 2014, 22:46:50
Chatzitate  ::) ... http://german-bash.org/action/top
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: smileypieps am 28. Oktober 2014, 18:13:08
ob das jetzt hier hin gehört, weiß ich nicht genau.
aber ich musste echt schmunzeln.

Sicherheitshinweise (Zettel an meinen Nordic Walking Stöcken)

Nordic Walking kann naturgemäß eine gefährliche Sportart sein. Informieren sie sich vor dem Ausüben der Sportart über die damit verbundenen Risiken.
Sie sind für ihre Unternehmungen und Entscheidungen selbst verantwortlich (Eltern haften für ihre kinder). Lesen und verstehen Sie vor dem Einsatz dieses Produkts alle beiliegenden Anleitungen und Warnungen und machen Sie sich für die auszuübende Sportart mit den richtigen Einsatzmöglichkeiten und Einschränkungen vertraut. Wir empfehlen, sich für den Gebrauch des Produkts schulen zu lassen. Wenn sie diese Warnungen nicht beachten,kann dies zu schweren Verletzungen, Lähmungen oder in extremen fällen sogar zum Tod führen! Kontrollieren sie die Funktionsfährikeit ihrer stöcke vor jedem gebrauch und lassen beschädige oder defekte Teile sofort von einem Fachmann austauschen.

also schließt vor dem walken eine lebensversicherung ab!  ;)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Joy am 28. Oktober 2014, 18:52:40
Hab schon 2.

Wieso soll denn damit soviel passieren können?

Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: smileypieps am 28. Oktober 2014, 20:13:08
tja das wüßte ich halt auch gern mal...  :huh?:
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Aurasona am 09. November 2014, 02:17:56
Gruselig wirklich
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ruth-etc. am 09. April 2016, 21:04:16
Aufklärung von heute:

"Papa, wie bin ich auf die Welt gekommen?"

"Na gut, mein Sohn. Irgendwann müssen wir dieses Gespräch wohl führen. Der Papa hat die Mama in einem Chatroom kennen gelernt. Später haben wir uns in einem Cyber Café getroffen, und dann hat die Mama ein paar Downloads von Paps Memory Stick machen wollen. Als der Papa fertig fürs Uploaden war, merkten wir plötzlich, dass wir keine Firewall installiert hatten. Leider war es schon zu spät, um Cancel oder Escape zu drücken, und die Meldung `Wollen Sie wirklich uploaden?` hatten wir in den Optionen unter Einstellungen schon am Anfang gelöscht. Mamas Virenscanner war schon länger nicht upgedated worden und kannte sich mit Papas Blasterworm nicht so recht aus. Wir drückten die Enter-Taste und Mama bekam die Meldung: `Geschätzte Download-Zeit 9 Monate ...`"



Forscher haben herausgefunden, dass das Bügeln und ehelicher Sex gleich sind.

1. Man muss sich überwinden, anzufangen.
2. Wenn man dabei ist, stellt man fest, dass es gar nicht so schlimm ist.
3. Wenn man es erledigt hat, ist man froh, da man weiß, dass man ein paar Tage Ruhe hat.
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ruth-etc. am 16. April 2016, 10:55:29
Ein junger Mann hat schon seit ewigen Zeiten tierische Kopfschmerzen und geht deshalb zum Arzt. Der untersucht ihn von oben bis unten und sagt schließlich:

"Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie! Die gute ist: Ich kann Ihre Kopfschmerzen kurieren. Die schlechte: Ich muss Sie dafür kastrieren. Sie leiden unter einer sehr seltenen Krankheit, bei der Ihre Hoden gegen Ihr Steißbein drücken und dadurch diese Kopfschmerzen verursachen. Einzige Möglichkeit, diesen Druck zu verringern ist die Entfernung der Hoden."

Der junge Mann ist schockiert - aber da er mit diesen Kopfschmerzen nicht mehr leben möchte, entscheidet er sich schweren Herzens für die Kastration.

Als er aus dem Krankenhaus kommt, zum ersten mal seit 20 Jahren ohne Kopfschmerzen, hat er das Gefühl, dass ihm ein sehr wichtiger Teil fehlt. Und wie er so die Straße entlanggeht, erkennt er, dass er sich wie ein anderer Mensch fühlt. Er beschließt, sein Leben neu zu beginnen. Kurz darauf sieht er einen Herrenausstatterladen und denkt sich: „Ein neues Jackett wäre jetzt genau das richtige."

Also betritt er den Laden und sagt zu dem Verkäufer:

"Ich hätte gerne ein neues Jackett".
Der ältere Verkäufer betrachtet ihn kurz und sagt dann: "Okay, Größe 48!"
Der junge Mann ist total erstaunt: "Woher wissen Sie das?"
"40 Jahre Berufserfahrung", sagt der Verkäufer.

Der junge Mann zieht das Jackett an und es passt perfekt. Während er sich dabei im Spiegel betrachtet, fragt der Verkäufer: "Und wie wäre es mit einem neuen Hemd?"

Der junge Mann denkt kurz nach und sagt dann: "Okay."
Und wieder betrachtet der Verkäufer ihn kurz und sagt dann: "Kragenweite 41,Taillenweite 128!"

Der junge Mann ist erneut total erstaunt: "Das stimmt! Woher wissen Sie das?" "40 Jahre Berufserfahrung", sagt der Verkäufer.

Der junge Mann probiert das Hemd an und es passt perfekt. Während der junge Mann nun mit neuem Hemd und Jackett durch den Laden geht und sich sichtlich wohl fühlt, fragt der Verkäufer: "Und wie wäre es mit neuer Unterwäsche?" Der junge Mann denkt kurz nach und sagt dann: "Okay."

Und nach einer weiteren optischen Begutachtung sagt der Verkäufer: "Größe 7!" "Ha!", sagt da der junge Mann, "Jetzt hab` ich Sie erwischt. Ich trage Größe 5 seit ich 18 bin."

Da schüttelt der Verkäufer den Kopf und sagt:
"Sie können keine Unterhosen in Größe 5 tragen. Eine Unterhose in Größe 5 würde Ihre Hoden gegen das Rückgrat drücken und tierische Kopfschmerzen bei Ihnen verursachen!"
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: susili am 16. April 2016, 13:12:40
jibbet keinen like button?

schade

liebe grüße, susili
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: Sandemann am 16. April 2016, 16:10:54
...
Ich kenne den etwas anders aber so ist er auch lustig.  ;)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: aggi61 am 17. April 2016, 07:35:25
...
Oh, ist der böööse - aber gut (http://www.smilies.4-user.de/include/Froehlich/smilie_happy_010.gif) (http://www.smilies.4-user.de)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ruth-etc. am 17. April 2016, 13:49:12
EDIT: Sorry, Quellenangabe bei folgenden Beiträgen vergessen:

Autor: ruth-etc.
« am: 09. April 2016, 21:04:16 »

Autor: ruth-etc.
« am: 16. April 2016, 10:55:29 »

> http://www.55plus-magazin.net/php/humor,13352.html


Ich persönlich fand's und finde es Recht makaber... Aber schön, das es wenigstens 3 Lesern eine kleine Freude bereitet hat.
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: CrazyGrisu am 19. April 2016, 00:34:19
Heute Abend *18.04.2016 20:30 Uhr* kam ich heim und schaute beim ablegen der Post auf das Sideboard "Oh Nein!!!!"

Da lag noch die Eisverpackung von heute morgen. Mit dem Finger drauf tipp ... *prall*ausgedehnt*weich* :(

Ich war heute morgen so in den Gedanken dass ich mein Frühstückseis einpackt auf die Kommode legte und dort vergass. :(

Nun verweilt es im Mülleimer. :( *schmunzel*

 :jojo:
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: simona am 04. Juli 2016, 20:27:31
Die Katastrophe

Eine Mutter kommt ins Zimmer ihrer Tochter und findet dieses leer mit einem Brief auf dem Bett. Das Schlimmste ahnend, macht sie ihn auf und liest folgendes:
 
Liebe Mami,

es tut mir sehr leid, dir sagen zu müssen, dass ich mit meinem neuen Freund von zuhause weggegangen bin. Ich habe in ihm die wahre Liebe gefunden, du solltest ihn sehen, er ist ja soooooo süß mit seinen vielen Tattoos und den Piercings und vor allem seinem Megateil von Motorrad! Aber das ist noch nicht alles, Mami, ich bin endlich schwanger, und er sagt, wir werden ein schönes Leben haben in seinem Wohnwagen mitten im Wald! Er will noch viele Kinder mit mir, und das ist auch mein Traum. Und da ich drauf gekommen bin, dass Marihuana eigentlich gut tut, werden wir das Gras auch für unsere Freunde anbauen, wenn denen einmal das Koks oder H-e-r-oin ausgeht, damit sie nicht so sehr leiden müssen. In der Zwischenzeit hoffe ich, dass die Wissenschaft endlich ein Mittel gegen Aids findet, damit es ihm bald besser geht, er verdient es wirklich! Du brauchst keine Angst zu haben, Mami, ich bin schon 13 und kann ganz gut auf mich selber aufpassen! Ich hoffe, ich kann dich bald besuchen kommen, damit du deine Enkel kennen lernst!
 
Deine geliebte Tochter

PS: Alles Blödsinn, Mami, ich bin bei den Nachbarn! Wollt dir nur sagen, dass es schlimmere Dinge im Leben gibt als das Zeugnis, das auf'm Nachtkästchen liegt! Hab dich lieb!  :*
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ruth-etc. am 05. Juli 2016, 19:11:45
Der beschränkte Fred

Es war einmal ein kleiner Junge namens Fred. Am liebsten trieb er sich vor dem Tante-Emma-Laden mit den anderen Jungen herum. Der Besitzer des Ladens bemerkte, daß die anderen Kinder Fred ständig hänselten. Sie dachten, der Fred sei nicht ganz richtig im Kopf. Als Beweis für diese Theorie hielten sie Fred eine Fünzigcentmünze und einen Euro hin, und Fred nahm immer die Fünzigcentmünze, weil sie größer ist.

Eines Tages, als Fred wieder einmal die Fünfzigcentmünze nahm und die anderen Kinder sich vor Lachen kringelten, ging der Ladenbesitzer zu Fred, nahm ihn auf die Seite und sagte: "Fred, schau mal, die Kinder verklapsen dich doch laufend. Die glauben, du weißt nicht, daß der Euro mehr wert ist als die 50 Cent. Warum nimmst du nur immer das Fünfzigcentstück? Weil es größer ist oder warum?"

Langsam drehte sich Fred dem Mann zu, ein breites Grinsen auf dem Gesicht, und sagte: "Tja, wissen Sie, wenn ich den Euro nehmen würde, dann würden die mich für normal halten, und keiner würde mir mehr die zwei Münzen hinhalten. Aber so habe ich schon 20 Euro zusammen."  8-)
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ruth-etc. am 13. Juli 2016, 07:49:29
Rotkäppchen auf Amtsdeutsch

Im Kinderfall unserer Stadtgemeinde ist eine hierorts wohnhafte, noch unbeschulte Minderjährige aktenkundig, welche durch ihre unübliche Kopfbekleidung gewohnheitsrechtlich Rotkäppchen genannt zu werden pflegt. Der Mutter besagter R. wurde seitens ihrer Mutter ein Schreiben zustellig gemacht, in welchem dieselbe Mitteilung über ihre Krankheit und Pflegebedürftigkeit machte. Sie beschloß, zu dieser Sachlage die R. zu beauftragen, der Großmutter eine Sendung von Nahrungs- und Genußmitteln zu Genesungszwecken zuzustellen.

Vor ihrer Inmarschsetzung wurde die R. seitens ihrer Mutter über das Verbot betreffs Verlassens der Waldwege auf Regionalebene belehrt. Dieselbe machte sich infolge Nichtbeachtung dieser Vorschrift straffällig und begegnete beim Übertreten des amtlichen Blumenpflückverbotes einem polizeilich nicht gemeldeten Wolf ohne festem Wohnsitz. Dieser verlangte in gesetzeswidriger Amtsanmaßung Einsicht in das zu Transportzwecken von Konsumgütern dienende Korbbehältnis und traf in Tötungsabsicht die Feststellung, daß die R. zu ihrer verschwägerten und verwandten, im Baumbestand angemieteten Großmutter eilend war.

Da wolfseits Verknappung auf dem Ernährungssektor vorherrschend war, faßte er den Entschluß, bei der Großmutter der R. unter Vorlage falscher Identifikationsmerkmale vorsprachig zu werden. Weil dieselbe wegen Augenleidens krank geschrieben war, gelang dem in Freßvorbereitung befindlichen Untier infolge deren Sehbehinderung die diesfallsige Täuschungsabsicht, worauf es unter Verschlingung der Bettlägerigen einen strafbaren Mundraub zur Durchführung brachte. Ferner täuschte das Tier bei der später eintreffenden R. seine Identität mit der Großmutter vor, stellte ersterer nach und in der Folge durch Zweitverschlingung der R. seinen Tötungsvorsatz unter Beweis.

Der sich auf einem Dienstgang befindliche und im Forstwesen zuständige Waldbeamte B. vernahm Schnarchgeräusche und stellte deren Urheberschaft seitens des Tiermaules fest. Er reichte bei seiner vorgesetzten Dienststelle ein Tötungsgesuch ein, das dortseits zuschlägig beschieden und pro Schuß bezuschußt wurde. Nach Beschaffung einer Pulverschießvorrichtung zu Jagdzwecken gab er in wahrgenommener Einflußnahme auf das Raubwesen einen Schuß ab. Dieses wurde in Fortführung der Raubtiervernichtungsaktion auf regionaler Ebene nach Empfangnahme des Geschosses ablebig. Die gespreizte Beinhaltung des Totgutes weckte in dem Schußgeber die Vermutung, daß der Leichnam Menschenmaterial beinhalte.

Zwecks diesbezüglicher Feststellung öffnete er unter Zuhilfenahme eines Schnittgerätes den Kadaver zwecks folgebeabsichtigter Totvermarktung und stieß hierbei auf die noch lebensbehaftete R. nebst beigelegener Großmutter. Durch die unverhoffte Wiederbelebung bemächtigte sich beiden Personen ein gesteigertes, amtlich nicht zulässiges Lebensgefühl, dem sie durch groben Unfug und durch öffentliches Ärgernis erregenden Lärm sowie Nichtbeachtung anderer Polizeiverordnungen Ausdruck verliehen, was ihre Haftpflichtigmachung zur Folge hatte, da sie in gemeinsamer Tatausübung das Marktgut Wolfskadaver, in unzulässiger Weise mit Steinen beschwert, im grundstückseigenen Brunnen der geschädigten Großmutter der R. zur Versenkung brachten.

Der Vorfall wurde von den kulturschaffenden Gebrüdern Grimm zu Protokoll genommen und starkbekinderten Familien in Märchenform zustellig gemacht. Wenn die Beteiligten nicht durch Hinschied abgängig wurden und dadurch in Fortfall gekommen sind, sind dieselben derzeitig noch lebend.

 *augenroll*  :-p
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ruth-etc. am 13. Juli 2016, 09:36:34
Die Kistenbranche

Auf einem Parkplatz fahren zwei Autos in benachbarte Parklücken, ein uralter Trabant und daneben ein großer, dunkler Mercedes. Aus dem Trabant steigt ein älterer Herr im dunklen Anzug, aus dem Mercedes ein junger kräftiger Mann.

Wie sie sich beim Aussteigen so ansehen, sagt der ältere Herr: "Ich kenne Sie doch."

Der jüngere schaut jetzt etwas aufmerksamer hin und entgegnet: "Ach ja, Sie sind doch mein ehemaliger Mathelehrer vom Gymnasium, nicht?"

"Ja, jetzt erkenne ich Sie wieder. Sie sind Schulze, der bei mir in Mathematik immer so schlecht war."

 "Ach, Herr Doktor, hören Sie bloß auf", sagt der junge Mann, "das war eine schlimme Zeit für mich, ich habe es einfach nicht verstanden."

"Ja, und die Prozentrechnung!"

"Oh je, da habe ich immer große Schwächen gehabt."

Der ältere Herr deutet auf den Mercedes: "Aber ich sehe, Sie haben sich gut etabliert im Leben. Was machen Sie denn beruflich?"

"Ich bin in der Kistenbranche."

"Ach ja? Erzählen Sie doch mal. Was machen Sie denn da so?"

"Sehen Sie, Herr Doktor, das ist so: Ich kaufe alte Kisten auf, das Stück für 2 Euro. Dann tausche ich die alten Stahlbänder gegen neue, ersetze defekte Bretter, passe den Deckel neu ein - und dann verkaufe ich die Kiste wieder - für 5 Euro."

"Ah, ja, das kann man machen, das verstehe ich."

"Und sehen Sie, Herr Doktor, von den 3 Prozent lebe ich."  :-)))
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: ruth-etc. am 23. Juli 2016, 10:14:36
Der kleine Mann aus der Westentasche

Ein Mann kommt in eine Bar und bestellt zwei Whiskys.
Der Barkeeper fragt: "Wollen Sie beide Whiskys jetzt, oder einen nach dem andern?"

Der Mann antwortet: "Oh, ich möchte beide jetzt. Der eine ist für mich und der andere für diesen kleinen Kerl da." Er zieht aus seiner Tasche einen 15 cm großen Mann hervor.

Der Barkeeper ist verblüfft: "Kann der überhaupt trinken?"

"Natürlich kann er trinken," antwortet der Mann.

Der Barkeeper schenkt die Whiskys aus. Der kleine Mann trinkt seinen Whisky in einem Zug. "Das ist verblüffend," sagt der Barkeeper. "Was kann er denn sonst noch? Kann er auch gehen?"

"Natürlich kann er gehen," antwortet der Mann. Er wirft eine Münze ans andere Ende des Tresens und sagt: "Harry, hol mir die Münze!" Der kleine Mann rennt auf dem Tresen entlang ans andere Ende, hebt die Münze auf und bringt sie zurück.

Der Barkeeper ist begeistert. "Das ist ja toll," sagt er. "Was kann er noch? Kann er auch sprechen?"

"Natürlich kann er sprechen," antwortet der Mann. "Harry, erzähl doch mal die Story, als wir zusammen in Afrika auf Großwildjagd waren und du diesen Medizinmann einen alten Quacksalber genannt hast!



Quellenangabe, sowie von: Der beschränkte Fred; Rotkäppchen auf Amtsdeutsch und Die Kistenbranche - http:/ /hauptplatz.unipohl.de/Witzegeschichten.htm
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: CrazyGrisu am 25. Juni 2018, 17:51:30
UPS

(https://scontent.fham1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/36003039_2173875565959299_3912923817512534016_n.jpg?_nc_cat=0&oh=0647ed756b4bec56c3d1d0640e6da1a2&oe=5BEC7147)

Eigentlich wollte ich die Handtücher zum Waschen für die Waschmaschine ausschütteln  ;D

7. Etagen und 30 Meter später ... grrr *mist*

 :insel:
Titel: Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
Beitrag von: shadowline am 24. August 2018, 21:37:27

Lieber Ikea-Katalog,

was habe ich Dich vermisst.
 Jahrelang verbot ein „Keine Werbung“-Schild auf meinem Briefkasten, dass Du den Weg zu mir finden konntest. Es gab Jahre, da war ich in Wallau im Einrichtungshaus und habe Dich dann mitgenommen. Aber das ist nicht dasselbe, als wenn Du brandneu in den Briefkasten geworfen wirst. Und es gab auch Jahre, da war ich nicht im Laden und konnte so gar nichts von Dir mitbekommen.
 Letzte Woche las ich in der Zeitung, dass Du in Kürze ausgeliefert wirst und so habe ich extra und nur wegen Dir (!) das böse Schild vom Briefkasten entfernt.
 Ich habe relativ tapfer ertragen, dass sofort unerwünschte überregionale, kostenlose Zeitungen und jede Menge Werbung zu entsorgen war. Auch diese unsägliche samstägliche eingeschweißte Werbebelästigung, die einen, um korrekt zu sein, zwingt, die Folie vom Papier zu trennen, um dann alles separat wegzuschmeißen. Hab ich alles gemacht. Nur für Dich.
 Und heute warst Du da! Heute habe ich Dich wieder bekommen!! Und nun werde ich im Laufe des Wochenendes genussvoll in Dir blättern und träumen, was ich alles umgestalten und kaufen kann. Also könnte. Theoretisch.
 Ich freue mich auf diese genussvolle Stunde und auf die Wiederaufnahme dieses in früherer Zeit jahrelang erprobten Rituals.
 Und jetzt kann ich auch wieder ein neues, böses Schild am Briefkasten anbringen. Bis zum nächsten Jahr, kurz bevor Du wieder verteilt wirst

(T.T.)