Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10
21
Hallo Joy!

Ich schreib dir dann ne PN!  :)

LG Fee
22
Hi Fee,

glaub ich dir :allesgut: :allesgut: :allesgut: Darf man fragen, wegen was? Meinen Bruder könnte ich auch nicht so schnell abhacken.

Das Rauchen aufhören kann nicht so schwer sein, andere haben das schon 5,6 mal gemacht *lach* *lach* *lach*

Spass, viel Erfolg, paar Minuten wirst du in Begleitung schon raus dürfen.

lg Joy
23
Pharmakotherapie - Medikamente gegen Epilepsie / Re: Medi-Erfahrung/Empfehlung?!?
« Letzter Beitrag von CrazyGrisu am 16. Februar 2019, 12:39:23 »
guten Morgen  :eatfish: Mahlzeit,

also Arztbriefe hin schicken würde ich nicht!

Lass Dich von Deinem Neurologen oder Hausarzt hin überweisen!

Am besten mit einem Notfallüberweisungsschein.

Du rufst zuerst bei der Terminvergabe an:

Epilepsieambulanz
In unserer Epilepsieambulanz werden Sie von auf die Behandlung von Epilepsie spezialisierten Ärzten und Ärztinnen betreut. Das Spektrum der Fragestellung reicht dabei von der Diagnostik und Therapieentscheidung nach einem ersten Anfall und der Differentialdiagnostik bei unklaren anfallsartigen Symptomen bis zur Entscheidung über präoperative Diagnostik und umfasst auch spezielle Fragestellungen wie Fahreignung, Kinderwunsch oder Schwangerschaft. Wir versuchen, Ihren Aufenthalt so angenehm und kurz wie möglich zu gestalten. Wir bitten Sie jedoch um Verständnis dafür, dass aufgrund der Notfallversorgung Wartezeiten nicht immer vermieden werden können

Epilepsieambulanz

Terminvereinbarung Epilepsieambulanz: Tel. 0 64 21 / 58 6 78 99  8)

Erreichbar Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 – 12:00 Uhr  :jojo:


Bitte bringen Sie zu Ihrem Termin folgende Unterlagen mit:

  • Überweisungsschein vom Hausarzt  oder Neurologen
    Krankenversicherungskarte
    Unterlagen über Ihre bisherige Behandlung und Untersuchungsergebnisse,
    insbesondere MRT-Aufnahmen auf CD, sofern diese bereits durchgeführt wurden


Bitte berücksichtigen Sie, dass wir in der Regel einige Wochen Wartezeit auf einen Termin in unserer Epilepsieambulanz haben.
Bitte geben Sie bei der Terminvereinbarung an, falls bei Ihnen die Epilepsie neu aufgetreten ist, ein dringendes akutes Problem vorliegt. Wir versuchen dies bei der Terminvergabe zu berücksichtigen.

Der Text stammt von der Website der Epiambulanz Deiner favorisierten Uni.



Noch besser als der Überweisungsschein funktioniert ... Verordnung von Krankenhausbehandlung als NOTFALL

https://www.kbv.de/media/sp/Muster_2_Krankenhauseinweisung.pdf

Mit dem Schein kannst die Wartezeit fix auf 14 Tage verkürzen!  :dance: Zusätzlich lässt Du die Praxis oder Deinen Arzt da anrufen, dass er Dich als "Notfall" da anmeldet.

Diese Notfallvariante habe ich dann gewählt, wenn ich die Terminabteilung nicht erreichen  ;) konnte!!  8)

Schöne Gruesse

Michael

P.S.: Dein Hausarzt darf Dich überweisen so bald er einen Deiner Epi-Arztbriefe im Archiv hat.

 :insel:
24
Privates / Re: Crazy Grisus Tagebuch
« Letzter Beitrag von CrazyGrisu am 15. Februar 2019, 21:02:17 »
Sooo ... da bin ich wieder :)

Also ... die HSBV (Hauptschwerbehindertenvertreterin) wollte mich nur mal kennen lernen und eigentlich mit 0 Bock abfertigen wie einen alten Stempel in einem trockenen Stempelkissen.  :weirdo:

Nichts von mir und meiner Gesundheitsgeschichte hat sie interessiert.

Dass ich ihr erzählte ein Mensch mit Epilepsie zu sein, die Anfallsfreiheit seit 13.08.2011 und die erste wie zweite Gehirnoperation gingen an ihr im Stuhl wippelnd vorbei.

Gänzlich ein unhöfliches Verhalten.  >:(

Was sie denn für mich tun könnte ???

Ich sagte ihr von dem unverschämten Tonfall in Sachen "Können Sie schneller arbeiten ???" .

"Das wird sich noch einspielen" argumentierte sie.

Denn ich bemängelte wegen einen Job mobbenden Firma in befristete Erwerbsminderungsrente gegangen zu sein.

Sie faselte was von alten Sitten und wollte darauf hinaus dass dieses Mobbing "normal" sei in dem Geschäftsbereich der Polizei; wo ich im Einsatz war.  :weirdo:

Die sieht wahrscheinlich nicht mehr als die Farbe Weiss.  ;D

Ich habe ihr im Zusammenhang des letzten Anfalls, meiner Führerscheinverfahren, Verzicht auf Drogen, Alkohol, Rauchen mein Tauglichkeitsattest zeigen wollen; aber das hat sie gar nicht interessiert.

Im Grossen und Ganzen eine für mich zweckmässig verwendbare Person.

"Ich möchte Ihnen vorab danken dass Sie in Ihrer Freizeit sich die Zeit genommen für unser Treffen!" *Wie nett von ihr*

Keine Kekse, kein Kaffee, keine Selter - die Vielfalt an kulinarischem war genauso dröge wie die einseitige Unterhaltung.

Sie sieht mich als austherapiert, weil ich ja nach beiden Operationen dabei geblieben bin meine Medis weiter zu nehmen ...
... und weil ich ja im Rentenverfahren in Behandlung meines lieben Psychiater bin/war.

Ich freue mich schon dem im März zu erzählen, wie das da zu geht!! Er arbeiten im psychiatrischen Bereich extern am/im Krankenhaus; aber er ist objektiv und kritisch. Schmunzelt viel über die Welt "draussen".  :jojo:

Abschliessend brachte ich ein, dass mit solchen Sprüchen wegen Schnelligkeit an der Arbeit ich  nicht möchte dass die Narben in meiner Psyche wegen Mobbing auch wieder aufgerissen werden!

Sie lächelte selbstherrlich!  :o

Ich lass mich überraschen was noch so kommt; und wie verschwiegen sie gegenüber dem Personalbüro und meiner Fahrdienstleiterin ist; wenn die von ihr erfahren sollten dass ich Epilepsie habe.

Von meiner Seite aus habe ich alle Krankheiten insbesondere die Epilepsie angesprochen und offen gelegt.  8)

Die üblichen Bemerkung kam natürlich:

"Wir hatten auch mal eine Krankenschwester, die Epilepsie hatte. Wir haben sie nachts nicht alleine arbeiten lassen!"

Ich empfinde sowas diskreminierend! Es verärgert mich! 2006 hatte ich auch mal einen Vorgesetzten, der genau deswegen die Spätdienste zu zweit machen liess.

Weil er ein einziges Mal als Ersthelfer ratlos mich krampfen gesehen hat.
Er hat den für sich einfachsten Weg gewählt: Rettungswagen.  :weirdo:

Einfach auskrampfen  :escape: lassen wäre für mich angenehmer gewesen!

Die Kollegen, die wegen mir die Spätschichtdienste mit machen mussten war sauer auf mich!

Sogar böshaft neidisch, wenn ich wegen einem Anfall von der Fahrbereitschaft der Landesregierung nach Hause gefahren wurde!

Ich habe darum nicht gebeten und keinen Wert gelegt!!

Aber der Chef (Ersthelfer) entschied dass ein Cheffahrer der damaligen Sozialministerin von seiner Vor Ort Bereitschaft in Eckernförde abgezogen wird und mich direkt vor der Wohnungstür "übergibt". (An meine damalige 1. Exfrau).

Noch unangenehmer war mir dabei, dass in meiner alten Gegend solche Präsidentenautos sehr AUFFALLEN.  *augenroll*

1 73 , Krücke, Knallrote Jacke und roter Rucksack <- der normale Charlie Brown Typ wird mit einem 8er Audi heim gefahren, von einem Men in Black begleitet.  :allesgut:

Oft habe ich denen gesagt, dass mir das unangenehm ist als Zivilist diesen ungewollten Luxus zu nutzen!

Der Fahrer sagte dann nur: "Es ist ein Auftrag von oben!"

 :insel:

Nun denn... dann wünsche ich Euch ein schönes erholsames Wochenende :)



Liebe Grüsse

Euer Drächli

 :dance:

25
Hallo Joy!

Meinen Bruder zu verlieren war damals ne extreme Erfahrung für mich, die ich nie vergessen werde.  :'(  Wir standen uns sehr nahe und auch heute vermisse ich ihn noch sehr! Aber das Leben geht weiter!

Ja, darauf könnt ihr euch verlassen. Im Forum bin ich dann sicher noch öfter als jetzt. Muss ja die Langeweile irgendwie rumkriegen. Abgesehen davon ist es hier immer wieder interessant.  :dance:

Ich werde die Chance mit dem Rauchen aufzuhören auf jeden Fall nutzen. Nach unzähligen gescheiterten Versuche ist das vielleicht ne Möglichkeit, es zu schaffen!  *augenroll* Auch wenns sehr hart werden wird, nehm ich mal an!  :escape:

LG Fee
26
Hi Fee,

das ist traurig mit deinem Bruder :allesgut:

Ich hab auch mal jemanden kennen gelernt, da hatte der, sein Bruder, seine Mutter und seine Oma Epilepsie. Ist einfach ganz großes Pech.

Ich hab das letzte Mal mit Handy, Laptop und E-Book-Reader inkl. Telefonate überlebt. Langeweile kommt trotzdem auf. Aber du kannst ja hier im Forum vorbei schauen. ;)

  *lach* Den Tag, bevor das Monitoring zuende ging, sagte die Krankenschwester zur Bettnachbarin und mir: " Jetzt könnt ihr noch mal ordentlich den Raum vollstinken!" *lach*

Kannst ja anfangen, Nichtraucherin zu werden, deine Lungen werden es dir danken. ;) Ne ich weis, Süchte sind immer schwer weg zu bekommen. :-(

lg Joy
27
Privates / Re: Crazy Grisus Tagebuch
« Letzter Beitrag von CrazyGrisu am 15. Februar 2019, 11:46:58 »
Die gestrigen Anrufe waren inhaltlich gar nicht schlimm!  :dance:

Die Chefin rief mich nur an, weil ich für heute 12:15 Uhr eine kurzfristige Einladung zu einem Kennenlerngespräch mit der H-SBV habe.

Hauptschwerbehindertenvertreterin.

Dann bin ich mal gespannt was die will! ???

Vorsichtshalber nehme ich meinen aktuell gültigen Attest zu meiner Fahrtauglichkeit mit!

Dann kann ich sie auch gleich fragen warum vorzeigen des Führerscheins nicht reichte ???

Die haben sich den im Fahrdienstbüro 2x fotokopiert.

Eigentlich erfüllt das den Tatbestand der Urkundenfälschung.  :weirdo:

Warten wir´s es ab, dass ich diese Aktion  :luftguck: nicht eines Tages gegen die verwenden muss!

Nun denn ... bis später ... schoenen Sonnentag allerseits

 :insel:

Euer Draechli
28
Hallo Joy!

Ja, bei mir dürfte es ziemlich sicher genetisch bedingt sein. Mein Bruder hatte es (er lebt leider nimmer), bei meiner Tante ist der Verdacht gegeben  und noch weitere Generationen waren noch auch von Epilepsie betroffen. Es ist in unserer Familie also extrem verbreitet.
Hmmm, naja dieses Krankenhaus, in das ich soll, ist ein neurologisches Fachkrankenhaus mit Psychiatrie angeschlossen. Bin dort auch mit der Schlafapnoe in Behandlung und bisher gab es keine Probleme. Ich hoffe also, dass alles gut läuft. Danke dir für deinen Zuspruch!  :allesgut:

Das Monitoring selbst - da fürchte ich die Langeweile und den Entzug, weil's mit dem Rauchen, ja ich bin süchtig, sicher nicht so klappen wird, wie ich gern möchte. Andererseits schadet es ja nicht weniger zu rauchen und vielleicht dadurch ganz aufzuhören. Puh, die Katzenwäsche ist aber auch hart....da stink ich ja nachher wie ein Murmeltier.  ;)
Ne, nur ein kleiner Scherz. Mit Katzenwäsche kann man schon das Gröbste erledigen! Bin echt mal neugierig!

LG Fee
29
Hi Fee,

keine Panik, bei mir war das ein Krankenhaus, das dafür bekannt ist, alles auf die Psyche zu schieben, wenn sie nicht weiter wissen, ist da nicht nur mir passiert, auch sehr vielen anderen. Und wenn die auf Epilepsie/psychogene Anfälle spezialisiert sind, finden sie es erst recht raus.

Wenn das dein Bruder auch hat, ist das bei dir dann genetisch bedingt?

Ach ja, das Monitoring sonst wird alles andere als spassig. Wenn überhaupt nur wenige Minuten raus dürfen (gut für Raucher  ;D), sonst nur für WC-Gang, keine Dusche, höchstens Katzenwäsche und am Ende voll Kopfjucken wegen den Elektroden und Agressivität, weil die Bewegung fehlt. Lass dich oft besuchen und nimm dir viel Beschäftigung. Aber, bis jetzt hat es noch jeder überstanden!

lg Joy
30
Hallo Joy!  :allesgut:

Danke dir vielmals für deine ausführliche Beschreibung zum Monitoring. Puh, na Prost Mahlzeit! Da kommt was auf mich zu!
Klingt jetzt doof, aber ich hoffe ja fast, denen was zeigen zu können, denn als Simulantin o. Ä. möchte ich nur ungern dastehen. Bin ich ja nicht, ich bild mir das ja net ein! Ganz einfach!

Ich bin dann in einem Krankenhaus, dass eigentlich u. A. auf solche Sachen spezialisiert ist. Selbst vor 45 Jahren konnten sie meinem Bruder dort mit der Epi helfen. Da geh ich ja doch von entsprechender Kompetenz aus. Aber jetzt kommt erstmal im April das Vorgespräch, das gibt schon nen ersten Eindruck. Oh Mann, was da wohl rauskommt?  ???

LG Fee
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10